Patienten mit Port

Dieses Thema im Forum "Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause" wurde erstellt von wolke77, 06.02.2009.

  1. wolke77

    wolke77 Newbie

    Registriert seit:
    21.12.2008
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Funktion:
    Teamleiter
    Habe den Anschein,daß immer mehr Patienten mit Port aus dem Krankenhaus nach Hause kommen.Wieviel Patienten mit Port habt ihr zu versorgen? Laßt ihr die Infusion tags oder nachts laufen?:nurse:
     
  2. carmina

    carmina Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    27.04.2007
    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    0
    Eher weniger..............
    Infusion lief in allen Fällen nachts.............
     
  3. Nutella Woman

    Nutella Woman Poweruser

    Registriert seit:
    25.06.2004
    Beiträge:
    546
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    GuKP; B.A. Pflege- & Gesundheitsmanagement, QMB, M.A. Sozialmanagement
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Akt. Einsatzbereich:
    QM, Chefin für FSJler
    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass nicht alle Pflegedienste die Portversorgung übernehmen wollen (zumindest in einer Ruhrgebietsstadt - über die Gründe könnte man auch nur spekulieren). Da gab es dann einen Pflegedienst, der das bevorzugt für die Patienten von Uniklinikum gemacht hat: Abends anschließen und morgens wieder ab. Es sei denn, es mussten auch tagsüber Kurzinfusionen o.ä. gegeben werden - dann lief teilweise auch über fast 24 Stunden Infusionsprogramm. Bei manchen mobilen Patienten wurden auch mobile Infusionspumpen rezeptiert & von der Krankenkasse genehmigt, so dass die parenterale Ernährung auch tagsüber, im Rucksack verstaut, laufen konnte. Da konnten die dann zumindest Nachts durchschlafen ohne irgendwelche Kabel.
     
  4. stormrider

    stormrider Poweruser

    Registriert seit:
    10.02.2006
    Beiträge:
    1.222
    Zustimmungen:
    44
    Beruf:
    ex. Krankenschwester + MFA
    Ort:
    Köln
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie-Praxis und. amb. Pflege
    Funktion:
    Praxisleitung
    Viele Pflegedienste lehnen Portversorgungen ab weil es sich einfach nicht rechnet. Die Bezahlung ist viel zu gering, kostendeckendes Arbeiten meist nicht möglich.
     
  5. pffanja

    pffanja Poweruser

    Registriert seit:
    19.03.2007
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Herzkatheterlabor
    Hm , angestochenes Port a Cath zuhause. Finde ich nciht gut.
    Laufen alle Infusionen über einen Infusomaten?
    Stöpseln Pat dann manchmal sst ab?
     
  6. Hubertine

    Hubertine Newbie

    Registriert seit:
    31.12.2008
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Hallo,
    Pfanja, warum findest das nicht gut?
    Gruß Hubertine
     
  7. pffanja

    pffanja Poweruser

    Registriert seit:
    19.03.2007
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Herzkatheterlabor
    Hm ich verstehe nicht den Sinn.
    Was gebt ihr da für Kurzinfusionen?
     
  8. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Pffanja,

    viele onkologische Patienten werden auch zuhause noch über den Port ernährt oder bekommen Schmerzmedikamente.
    Es ist für sie eine Möglichkeit ein bisschen mehr ausserhalb des Krankenhauses zu leben.

    Liebe Grüsse
    Narde
     
  9. pffanja

    pffanja Poweruser

    Registriert seit:
    19.03.2007
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Herzkatheterlabor
    Hm bei uns müssen sie mit angestochenem Port immer bleiben.
    Aber eine gute SAche wenn die Pat dadurch mehr zuhause sein können.
     
  10. Schwester Persephone

    Registriert seit:
    20.04.2008
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Nähe Bremen
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Funktion:
    PDL
    Portversorgung (auch angestochene) in der ambulanten Pflege sind i.d.R. hygienisch unkomplizierter, als in der Klinik. Zudem kann der Pat. eben - wie schon gesagt- nach Hause.
    In D gibt es mehrere Homecare-Unternehmen, die auf ambulante parenterale Ernährung spezialisiert sind und eine Art Rund-um-Liefer-Service und spezielles Casemanagement bieten (eben außer der Durchführung), was das Ganze sehr erleichtert.
    Mit den Kostenträgern müssen wir (Niedersachsen) jeweils die Vergütung einzeln verhandeln (in der Regel also unerhört niedrig oder aufwendig), was das Ganze finanziell unattraktiv macht. Zudem kann ich nur Pflegekräfte hinschicken, die damit (klinische) Erfahrung haben, also ein weiteres Problem.

    Zu Deiner Frage nach der Indikation:
    Neben parenteraler Ernährung kenne ich nur gelegentlich mal Albumin oder Antibiose als Kurzinfusion.

    Zur Ausgangsfrage, wann anhängen: überwiegend nachts, je nach Wunsch des Patienten und des jeweiligen Schema.
     
  11. Nutella Woman

    Nutella Woman Poweruser

    Registriert seit:
    25.06.2004
    Beiträge:
    546
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    GuKP; B.A. Pflege- & Gesundheitsmanagement, QMB, M.A. Sozialmanagement
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Akt. Einsatzbereich:
    QM, Chefin für FSJler
    @pffanja:
    Selbst diskonnektiert haben die Patienten nicht.

    Zu den Kurzinfusionen: Meist waren es palliative Versorgungen, die unser PD versorgt hat - dann musste meistens noch Cortison, Analgetika, Antiemetika o.ä. verabreicht werden.

    Wie gesagt: Das Programm lief über Infusionspumpen, die eine kontinuierliche Versorgung sicher stellten.
     
  12. SrMelli

    SrMelli Newbie

    Registriert seit:
    02.03.2007
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Göttingen
    Bei uns laufen die Infusionen in der Nacht!
     
  13. rvq

    rvq Newbie

    Registriert seit:
    13.03.2009
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Berlin
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Funktion:
    PDL, QMB, palliativ care
    Meist nachts parenterale Ernährung, aber auf wunsch der Patienten auch mal über Tag. Grundlage aller Infusionen sind die Anweisungen der behandelnden Ärzte. - auch zu hause.
     
  14. Schwester Persephone

    Registriert seit:
    20.04.2008
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Nähe Bremen
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Funktion:
    PDL
    Bietet jemand weniger ?
    Portversorgung 2 x tgl. inkl. *Überwachung* gibt dieses Mal:
    fürs Richten/Anhängen: jeweils 16,xy € plus 3,21 € (Fahrtkosten)
    fürs Abhängen/Spülen: jeweils 8,xy € plus 3,21 €

    Na,ja, im Galopp geht das... Handschuhe, Mundschutz schon im Auto umbinden, an die Kartons stürzen, zubereiten, den Angehörigen am besten diktieren, was in der Doku stehen soll (kann man ja im Weggehen abzeichnen), Pat. kurz grüßen/visuelle Kontrolle des AZ, Hemd hochreißen, spülen, konnektieren, Geschwindigkeit einstellen, letzter Blick, Handzeichen, Abfahrt....

    Da ich dbzgl. eine lahme Ente bin, fahre ich besser schonmal los :D
     
  15. carmina

    carmina Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    27.04.2007
    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    0

    oh man, was eine grauenvolle Vorstellung :weissnix:
     
  16. S.Moni

    S.Moni Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Hamburg
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Intensivpflege
    hichen !!!!!!!

    Habe heute gerade eine Fortbildung über Portversorgung gehabt , war ganz interressant !da ich das Thema das letzte mal in meiner ausbildung vor 5 jahren hatte :-( tja Uund daudrch das immer mehr ambulante Pflegedienste diesen Service anbieten , weil es wieder eine von vielen hohen Einnahme Quellen sind , dachte ich mir bilde dich einfach mal weiter

    Und zur frage wann Infusion anhängen , also ich bin auch für nachts , weil es doch eher Mobile Pat. sind die einem Port haben und sie wären am Tage ja in ihren tgl. Aktivitäten eingeschränkt , das es ja auch keine sache von 5 min ist bis die Infusion durch ist !

    kleine frage von mir : wer wechselt bei euch die Portnadel???

    LG S.Moni
     
  17. Schwester Persephone

    Registriert seit:
    20.04.2008
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Nähe Bremen
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Funktion:
    PDL
    Hände desinfizieren mache ich eh im Auto vor und nach Patienten (und dann nochmal im Haus, aber das fiele beim RuckZuck-Modell dann ja weg; wieder 15-30 sec gespart ;)
    Damit das nicht so grauenhaft ist, gibt (nicht nur) Schwester Persephone einen Teil ihrer Freizeit dran und macht alles möglichst korrekt und ist auch noch nett zum Patienten. Ach,ja... sie BERÄT ihn natürlich auch noch ... dumm von ihr *g

    ____________________________

    Äh, habe ich da etwas verpasst?

    Ich nicht mehr; Chefin auch nicht.
    Können tun wir es, aber da uns weder jemand haftungsrechtlich "deckt" noch wir zu obiger Vergütung auch nur einen einzigen Cent sehen, lassen wir das den Hausarzt machen. Wenn dieser einen von uns zum Händchenhalten braucht, bitte- das kann man ja einrichten, dass man sich vor Ort trifft.

    LG, Persephone
     
  18. Phoenix79

    Phoenix79 Gast

    Hallo

    Wir haben im Moment 14 Patienten mit Port, aber 12 davon nur zur Portspülung, die beiden anderen bekommen Infusionen, die wir immmer über Nacht laufen lassen.
     



  19. hallo mal ne frage weil sie sagen das port sich nicht rechnen würde ich kenne ambulante pflegedienst wo scharf auf port pat. sind weil die viel geld bringen würde. sie sagte 1 port pat abends anstöpseln und morgens ab 1 in der woche nadel wechsel um die 1000 euro. was denken sie darüber??????????
     
  20. Schwester Persephone

    Registriert seit:
    20.04.2008
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Nähe Bremen
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Funktion:
    PDL
    Klar, solche Patienten nehme ich dann auch gerne :boozed:

    Also ich komme roundabout auf 7 x 35 € = 245 € Vergütung in der Woche. Fiktives Arbeitnehmerbrutto von 15 € angenommen, komme ich auf max. 1,1 h pro Tag (inkl. An- und Abfahrt !), die das Ganze dauern darf, damit der PD wenigstens kostenneutral arbeiten kann.

    Das Gesamtpaket rechnet sich meist nur dadurch, dass zusätzliche Entgelte für Med.gaben, Injektionen und VW anfallen.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Patienten Port Forum Datum
Arbeiten im innerklinischen Patiententransportdienst als examinierte Pflegekraft? Tätigkeitsberichte 10.06.2015
Präsentation über den Patienten-Transport/-Transfer Ausbildungsinhalte 11.12.2011
Stelle im Patiententransportdienst oder Praktikum: Was findet ihr besser? Ausbildungsvoraussetzungen 04.06.2011
Sicherer Patiententransport Interdisziplinäre Notfälle 14.08.2006
Gesundheitsinformationsportal für Patienten Werbung und interessante Links 04.03.2006

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.