Partner im Krankenhaus kennengelernt?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

jina

Junior-Mitglied
Mitglied seit
13.08.2002
Beiträge
82
Bewertungen
0
Punkte
6
halloooo,

da ich ja so neugierig bin, hab ich jetzt mal ne frage.

hat jemand von euch seinen partner im krankenhaus kennengelernt?
man kennt das ja alles aus den vielen krankenhausserien. arzt und schwester, schwester und patient usw. ...
wie sieht das in der realität aus?

ich hoffe, dass diese frage nicht zu unpassend für das forum ist und es mir keiner übel nimmt.
mich interessiert das nur mal so.


liebe grüße, jina.
 

Gerry Raßmann

Senior-Mitglied
Mitglied seit
22.02.2002
Beiträge
137
Bewertungen
0
Punkte
16
Standort
Solingen
Website
www.klinikumsolingen.de
Beruf
Lehrer für Pflegeberufe
Funktion
Leitung Weiterbildungsstätte
Hey,
Partnerschaften ergeben sich oft im Kollegenkreis. (Bei mir auch)
Kann aber zu Problemen führen, wenn man auf einer Station arbeitet.
Partnerschaften mit Patienten kommen auch schon mal vor, aber gaaaanz selten.
 

jina

Junior-Mitglied
Mitglied seit
13.08.2002
Beiträge
82
Bewertungen
0
Punkte
6
danke für die antwort...

hoffe es kommen aber noch ein paar mehr
 

joleena84

Junior-Mitglied
Mitglied seit
21.08.2002
Beiträge
54
Bewertungen
0
Punkte
6
hi jina,

ich habe schon gehört, das sich eine schwester und ein zivi nähergekommen sind!
kommt bei uns häufig vor, haben wirklich viele süße zivis... *schwärm

lg
jo
 

jina

Junior-Mitglied
Mitglied seit
13.08.2002
Beiträge
82
Bewertungen
0
Punkte
6
hmmm... ich glaube hier schweigen lieber ein paar über das thema. ist ja auch eigentlich blöd, aber irgendwie interessant.
 

carmen

Poweruser
Mitglied seit
22.07.2002
Beiträge
857
Bewertungen
2
Punkte
18
HUHU :mrgreen:

Ende 1992 war ich Schülerin im 2. Kurs, als ich 6 Monate auf der Forensik in der Psychiatrie eingesetzt war.
Dort lernte ich einen Zivi kennen, den ich dieses Jahr geheiratet habe.
Seit 1997 ist er vom Kommunikationselektroniker zum Krankenpfleger umgestiegen.
Wir arbeiten in einer Klinik, doch nicht auf einer Stat., sonst wäre das Privatleben eventuell nicht so toll.

Carmen
 

Tigermaus

Stammgast
Mitglied seit
25.07.2002
Beiträge
205
Bewertungen
1
Punkte
18
Hallo!
Über die hälfte unserer Docs sind mit Krankenschwestern oder Ärztinnen verheiratet. Muß wohl irgendwie zufall sein. :lol:
Kenne einige Zivis die was mit Schülerinnen oder Schwestern hatten. Pat. und Schwester hab ich bisher noch nicht erlebt. Ansonsten geflirtet wird auch am arbeitsplatz (egal welch Job) aber so schlimm wie es in den KHS serien ist, :roll: hab ich das noch nicht in der wirklichkeit erlebt.
Gruß tigermaus
 

es

Stammgast
Mitglied seit
21.03.2002
Beiträge
314
Bewertungen
3
Punkte
18
Alter
36
Standort
südl. von München
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
interdisziplinäre Privatstation
*grübel*
eine schwester von der station auf der ich grad bin ist mit einem pfleger von einem anderer station verheiratet. die zwei waren im gleichen kurs in ihrer ausbildung und haben sich da kennengelernt.
eine oberkursschülerin die jetzt grad examen gemacht hat ist mit einem doktor zusammen. aber ob sich die schon vorher kannten, wie gross der altersunterschied ist usw weiss ich leider nicht (jaja, da floriert der klatsch).
aber sonst weiss ich eigentlich nix.
und ums mal realistisch zu sehen: in einem krankenhaus arbeiten überwiegend weibliche wesen. ob du dann da den einen welchen findest weiss ich nicht.
:D
 

Rabenzahn

Poweruser
Mitglied seit
15.02.2002
Beiträge
933
Bewertungen
4
Punkte
18
Standort
Kassel
Beruf
AN-Pfleger
Akt. Einsatzbereich
in Rente
Hallo,

ich gehe davon aus, dass fast jede Kollegin und jeder Kollege mal einen Mensch in der Klinik kennen gelernt hat, der eine größere Bedeutung hat oder hatte.
Dabei ist es auffallend, dass wir Pfleger seltens uns in eine Ärztin verlieben. Anders die weiblichen Mitarbeiterinnen. Da kann man eine Vielzahl von mehr oder weniger glücklichen Paarungen zwischen Arzt / Schwester beobachten.

Leider oftmals nicht von Dauer. Davor schützt auch keine Ehe und Kinder.

Interessanterweise gibt es dafür eine Erklärung, die auch gleichzeitig eine typisch männliche Entschuldigung ist.
Ein sehr bekannter Herzchirurg ( Denton Cooley ) aus den USA hat sich zu diesem Thema so geäußert.

" In den Moment des größten Triumpfes steht eine Schwester an deiner Seite. In dem Augenblick größter Niederlagen steht auch eine Schwester neben dir. Aber niemals deine Frau. Und aus diesen Situationen entstehen Notgemeinschaften die oftmals in kurze Affären übergehen. "

So ganz von der Hand weisen kann man es nicht. Oder ?
 
  • Like
Wertungen: narde2003

tattoonurse

Senior-Mitglied
Mitglied seit
04.10.2007
Beiträge
127
Bewertungen
0
Punkte
16
Standort
Nordhessen
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
IMC/ Kardiologie
Ja also...hm...
Bei uns gibt es viele Partnerschaften die an der Arbeit entstanden sind---und die klappen auch gut...

Chefarzt ist mit Assistenzärztin verheiratet (gleiche Abtl.)--->funktioniert...
Chir. OA ist mit OP Schwester verheiratet und sein OA Kollege ebenfalls mit ner KS, klappt auch, also warum nicht?

Nur ein Paar auf einer Station, in derselben Schicht, gestaltet sich schwierig, hat bei uns nicht geklappt---denke da ist es gut wenn man wenigstens auf zwei unterschiedlichen Stationen oder Bereichen tätig ist.

Naja, und die ganzen "kleinen Affären" die es wohl ÜBERALL gibt, oder?:wink1:

:nurse:Grüße
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!