Paradoxes CO²

Dieses Thema im Forum "Intensiv- und Anästhesiepflege" wurde erstellt von zerokool, 08.06.2011.

  1. zerokool

    zerokool Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.07.2007
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Icu
    Hallo Leute kann mir mal jemand erklären wie es sein kann das ein Patient am CPAP 5er PEEP, 0 ASB, 35% O2 ein höheres CO² hat als am Sprechventil.
    Ich verstehs nicht.
    Danke
     
  2. der Matze

    der Matze Stammgast

    Registriert seit:
    06.01.2008
    Beiträge:
    354
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    (nicht mehr hier aktiv)
    Das lässt sich so aus dem was du schreibst auch nicht beantworten.
    Ich gehe jetzt mal nicht davon aus, dass der Patient beim CPAP total panisch atmet, sonst hättest du das bestimmt geschrieben - aber das wäre z.B. eine Möglichkeit, Intoleranz von CPAP.

    Was hat er denn so für ne AF, AZV, AMV? Was sagt der Rest der BGA?
    Btw, wie hoch ist denn das CO2? Tolerabel?

    Gruß,
    Matze
     
  3. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Ich schliesse mich dir an, bis auf eines - wenn der Patient hyperventiliert, dann ist nach meinem Wissen das CO² niedriger als. Sofern du total panisch atmen darunter verstehst.

    Vielleicht ist es aber gerade umgekehrt, dass der Patient am Sprechventil hyperventiliert und dadurch das CO² dort niedriger ist als am CPAP.
     
  4. der Matze

    der Matze Stammgast

    Registriert seit:
    06.01.2008
    Beiträge:
    354
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    (nicht mehr hier aktiv)
    Nicht zwangsläufig, Narde. Wenn die AF steigt und das AZV sinkt kommt es zur verstärkten Totraumventilation -> CO2 steigt. Ist dann aber keine Hyperventilation ;)
    Und das meinte ich auch nicht damit. Es kommt ja ab und an vor, dass Patienten nicht mit den Geräten klarkommen. Sie atmen zu schnell, zu flach, zu unregelmäßig - dann alarmiert das Gerät, Backup springt rein. Sprich: Die Patienten können nicht wie gewohnt atmen sondern quälen sich mit dem Respirator.

    Was du sagst, kann aber auch gut sein. Mich würden dennoch mal die Werte der Beatmung interessieren. Ist eigentlich eine Trachealkanülenkompensation drin? Was sagt der Rest der BGAs?
     
  5. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    drum ja meine Frage, ob du unter panisch atmen auch Hyperventilation verstehst wie ich.
     
  6. Dirk Jahnke

    Dirk Jahnke Poweruser

    Registriert seit:
    30.10.2002
    Beiträge:
    441
    Zustimmungen:
    34
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger A/I, Atmungstherapeut (DGP)
    Ort:
    Oldenburg
    Akt. Einsatzbereich:
    internistische Intensivpflege
    Moin zerokool

    In welchen Maß steigt den das pCO2 ?


    Grundsätzlich verringert sich der Totraum ja mit Sprechaufsatz. Bei einer Kanüle ohne Phonetiköffnung bekommt der Patient ja ab dem Ende der TK Frischgas. Unter CPAP erst ab dem Y-Stück an dem der Inspirationsschlauch angeschlossen ist. Es muss also mehr Gas bewegt werden.

    Baut man unter CPAP nun eine Konstruktion aus HME Filter und Gänsegurgel an, kommen da schon etwas mehr als 100 ml zusätzlicher Totraum zustande.
    Dazu kommt beim Einsatz eines Respirators noch die Ventilsteuerung.

    Kann der Patient das nicht kompensieren steigt der pCO2. Deshalb macht es ja auch Sinn am Respirator etwas Unterstützung zu geben.

    Grundsätzlich muss man alles vor dem Y (T) Stück wie ein Giebelrohr betrachten.
     
  7. mostbirne

    mostbirne Gast

    warum nehmt ihr 2x ein etCO2 ab??
    Wie hoch ist die Differenz das würde mich am meisten interessieren??
     
  8. Dirk Jahnke

    Dirk Jahnke Poweruser

    Registriert seit:
    30.10.2002
    Beiträge:
    441
    Zustimmungen:
    34
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger A/I, Atmungstherapeut (DGP)
    Ort:
    Oldenburg
    Akt. Einsatzbereich:
    internistische Intensivpflege
    Moin Mostbirne

    2X etCO2 ?

    Mal ganz davon abgesehen, dass mit Sprechaufsatz der etCO2 eher schwierig zu messen ist, geht es in meinen Augen eher um 2 Situationen.

    1. Patient atmet mit Sprechaufsatz
    2. Patient atmet am Respirator CPAP

    Baue ich vor das Sprechventil noch eine Kapnometrie sollte die bei 0 bleiben. Exspiration findet ja an der Kanüle vorbei durch die Stimmritze statt.
     
  9. Toolkit

    Toolkit Poweruser

    Registriert seit:
    11.07.2008
    Beiträge:
    792
    Zustimmungen:
    35
    Beruf:
    Atmungstherapeut (DGP), GuKp, Wundexperte (ICW)
    Ort:
    Essen
    Akt. Einsatzbereich:
    Herz-Thorax-Chirurgie
    @all

    Warum wird hier über einen CO²-Wert diskutiert, ohne dass wir den pH-Wert kennen? Der ist doch ausschlaggebend, abgesehen bei exorbitanten CO²-Narkosewerten.

    Meines Erachtens nach ist das dadurch die wohl unsinnigste Diskussion, die ich seit langem miterlebt habe.
     
  10. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Jetzt muss ich doch mal fragen: Was ist ein etCO2?

    Elisabeth
     
  11. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Endexpiratorisches...
     
  12. pollux

    pollux Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    04.07.2007
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Akt. Einsatzbereich:
    Neuro-ICU
    end tidal
     
  13. mostbirne

    mostbirne Gast

    et = endtidal... dacht das wäre ne gängige abkürzung... sry

    hab das so verstanden dass einmal CO2 übers beatmungsgerät und einmal über den normalen monitor / CO2 modul abgenommen wurde und da ne unklare differenz besteht. aber irgendwie sind wir ja trotz allem noch nicht weiter...
     

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.