Originalverpackungen befüllen? Welche Feuchtreinigung der Instrumente?

Dieses Thema im Forum "OP-Pflege" wurde erstellt von flips4631, 03.04.2014.

  1. flips4631

    flips4631 Newbie

    Registriert seit:
    14.06.2006
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Akt. Einsatzbereich:
    OP
    Hallo zusammen,

    wer kann mir sagen, ob es eine gesetzliche Regelung gibt, dass man übersterilisierte Implantate (z.B. Femurnagel) nicht in die Originalverpackung mit Markierung der neuen Ablaufzeit der Sterilität zurückpacken darf?

    Zweite Frage:

    Mit welcher Flüssigkeit reinigt ihr die Instrumente am Tisch?

    Vielen Dank
     
  2. Jan1608

    Jan1608 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.05.2013
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Operationstechnischer Assistent / RS
    Ort:
    Dortmund
    1. Eine genaue Regel dafür kann ich dir nicht nennen. Allerdings habe ich es so gelernt, dass wenn Implantate geöffnet werden und nicht verwendet werden, nicht mehr benutzt werden dürfen. Ist in der ganzen Zeit nur einmal geschehen. Wir haben das Implantat dann in den Steri geschickt und als Ausstellungs-/Vorzeigemodell genutzt.

    2. Wir reinigen unsere Instrumenten am Tisch wenn sie mit Sekret o.ä. verschmutzt sind mit normaler Ringerlösung und einer Kompresse.
    Haben damit bisher immer den größten Schmutz abbekommen.

    Gruß Jan
     
  3. opjutti

    opjutti Poweruser

    Registriert seit:
    24.04.2011
    Beiträge:
    1.337
    Zustimmungen:
    30
    Beruf:
    Fachkrankenschwester OP, PA, OP-Managerin (IHK)
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    OP-Management im Orthopädischen OP
    Funktion:
    OP-Managerin + -Leitung
    Bedenke:

    Bei einem Implantat, das von der Firma steril verpackt angeliefert wurde und nach Öffnen der Sterilverpackung durch die ZSVA aufbereitet wird, erlischt die Haftung und Gewährleistung der Herstellerfirma und geht auf das Haus über, welches das Implantat wiederaufbereitet hat.
    Gibt es dafür bei euch validierte Verfahren?

    Das Implantat, welches dann in der ZSVA aufbereitet wurde, darf nicht mehr in der Originalverpackung gelagert werden. Die Daten, die auf der Verpackung stehen, stimmen nicht mehr mit den Daten des Inhaltes überein. Dokufehler!

    Im Klagefall liegt die Beweislast bei euch (KH) und nicht beim Hersteller.

    Gugscht du hier:

    Anforderungen bei der Aufbereitung von Medizinprodukten der DGSV e.V.
    Medizinproduktevertreiberverordnung = MedBetrV
    Medizinproduktegesetz = MPG


    2. Mit Ringerlösung befeuchtete Kompresse.

    LG opjutti
     

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.