Orales Absaugen in der ambulanten Pflege

Dieses Thema im Forum "Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause" wurde erstellt von verenalgo6, 09.05.2008.

  1. verenalgo6

    verenalgo6 Stammgast

    Registriert seit:
    02.03.2008
    Beiträge:
    331
    Zustimmungen:
    34
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin für Psychiatrie
    Akt. Einsatzbereich:
    Allgemeinpsychiatrische Akutstation / PIA
    Funktion:
    stv. PSL
    hallo ihr lieben,
    bin gerade als schülerin im amb. Pflegedienst, wir haben einen pat, den wir tägl. absaugen. nun ist mir aufgefallen das dort nicht mit sterlilen handschuhen gearbeitet wird....wir haben das in der schule steril gelernt.
    nun wollte ich euch fragen obs da iwo ein standard für orales absaugen in der amb. pflege gib?!?...meine pdl meint nämlich es könnte sein das dass nur im KH standard ist...
    würde mich über antworten sehr freuen:-)

    lg verena
     
  2. Lin

    Lin Poweruser

    Registriert seit:
    28.12.2007
    Beiträge:
    1.528
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Urologie
    Welchen Sinn würde es ergeben einen sterilen Absaugschlauch zu verwenden, aber diesen mit unsterilen Handschuhen anzufassen?

    Wäre auf die Antwort der PDL gespannt.

    Gruß,
    Lin
     
  3. Gego

    Gego Poweruser

    Registriert seit:
    22.09.2006
    Beiträge:
    691
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Nürnberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Pneumologie
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Hallo verenalgo6 & Lin!

    Hier ein Zitat aus der Veröffentlichung des RKI "Infektionsprävention in Heimen"
    RKI Empfehlungen der Kommission für Krankenhaushygiene

    Schönen Gruß, Gego.
     
  4. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo,

    vtl. sollten wir erstmal orales Absaugen definieren, für mich ist es den Mund absaugen, dafür brauche ich keine sterilen Handschuhe. Ansonsten wäre es ein endobronchiales Absaugen.

    Bitte auch beachten, es geht um das Absaugen zuhause, ich kenne viele Tracheostomapatienten, die sich selbst absaugen, aber niemals mit sterilen Handschuhen.

    Der Gedanke dahinter: Die häuslichen Keime "kennt" der Patient und sie sind für ihn nicht gefährlich.

    Liebe Grüsse
    Narde
     
  5. Lin

    Lin Poweruser

    Registriert seit:
    28.12.2007
    Beiträge:
    1.528
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Urologie
    Sorry, hab natürlich gleich an das endobrochiale Absaugen gedacht, so wie ich es vom Krankenhaus kenne. :mrgreen:

    Gruß,
    Lin
     
  6. verenalgo6

    verenalgo6 Stammgast

    Registriert seit:
    02.03.2008
    Beiträge:
    331
    Zustimmungen:
    34
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin für Psychiatrie
    Akt. Einsatzbereich:
    Allgemeinpsychiatrische Akutstation / PIA
    Funktion:
    stv. PSL
    erstmal danke für eure schnellen antworten....
    ich meinte auch das endobronchiale...*schäm*:mrgreen:
    ja, das im Kh ein steriler handschuh getragen werden muss ist klar, aber eben das ist die große frage, wie ist es in der ambulanten pflege...
    meine kollegen waren großteils der meinung das der katheter ja steril bleibt weil man ja den "hinteren teil" des katheters anfasst. klingt wiederum auch logisch finde ich...
    ich bin verstört;)
     
  7. Gego

    Gego Poweruser

    Registriert seit:
    22.09.2006
    Beiträge:
    691
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Nürnberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Pneumologie
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Hallo zusammen!

    Vielleicht sorgt das (ausführlichere) Zitat aus der RKI-Veröffentlichung für Klarheit?
    Schönen Gruß, Gego.
     
  8. dancing queen

    dancing queen Newbie

    Registriert seit:
    20.10.2006
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Ort:
    Düsseldorf
    Akt. Einsatzbereich:
    Onkologie (KMT), jetzt in der Weiterbildung PiO
    Hallo!
    Habe auch eine Zeit in der ambulanten Pflege gearbeitet, u.a. bei einem tracheotomierten Pat. Dort haben wir auch immer mit sterilen Handschuhen abgesaugt. Hab es auch so gelernt und ist für mich sinnvoll, auch wenn das RKI das "lockerer" sieht.
    LG
     
  9. verenalgo6

    verenalgo6 Stammgast

    Registriert seit:
    02.03.2008
    Beiträge:
    331
    Zustimmungen:
    34
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin für Psychiatrie
    Akt. Einsatzbereich:
    Allgemeinpsychiatrische Akutstation / PIA
    Funktion:
    stv. PSL
    also dieses thema macht mich noch wahnsinnig:knockin:
    das RKI sagt einerseits es is ne aseptische arbeitsweise weforderlich und im nächsten satz sollen keimarme handschuhe (also keine sterilen handschuhe)verwendet werden...oder bin ich schon blöd und keimarme handschuhe sind sterile handschuhe?!?:gruebel:
     
  10. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Nein, keimarm ist nicht steril.

    Aber ich wusste das auch nicht:-)

    habe bei usn auch einen sterilen handschuh durchgesetzt. Ich bin schließlich fast in der Lunge, bin der Meinung das das steril erfolgen sollte.
    Gibt Argumente für beide Seiten, aber ich wunder mich auch, das das RKI nicht auf Nummer sicher geht :-)
     
  11. Lin

    Lin Poweruser

    Registriert seit:
    28.12.2007
    Beiträge:
    1.528
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Urologie
    Steril wird schon oft als Keimarm "übersetzt", da eine 100%ige Keimfreiheit nie bewiesen werden kann.

    Gruß,
    Lin
     
  12. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Wo wird das so übersetzt?

    Keimarm ist bei uns Massensterilisierung.

    ZB die Tupferrollen, sind als Rolle sterilisiert und werden für mehrere Pat eingesetzt. Sind lange offen. Keimarm. Dasselbe für unsterile Kompressen, als Packung sterilisiert, aber nicht einzeln verpackt, Verwendung für mehrere Pat.
    Steckbecken werden in der Spüle desinfiziert, benutzt, desinfiziert, weiterbenutzt.
    Keimarm.

    Sterile Utensilien sind einzeln verpackt, einzeln sterilisiert und zum1xGebrauch für einen Pat bestimmt! (sterile Handschuhe, Implantate, Kompressen)

    DAs RKI unterscheidet eindeutig keimarm und sterilisiert!
     
  13. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Der Thread heißt ORALES Absaugen. Wenn nun endotracheal abgesaugt wird - geht es dann via Mund oder via Trachealkanüle? Bei letzterer Variante sollte der Threadname geändert werden.

    Elisabeth
     
  14. verenalgo6

    verenalgo6 Stammgast

    Registriert seit:
    02.03.2008
    Beiträge:
    331
    Zustimmungen:
    34
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin für Psychiatrie
    Akt. Einsatzbereich:
    Allgemeinpsychiatrische Akutstation / PIA
    Funktion:
    stv. PSL
    nene, ich meinte schon das durch den mund abgesaugt wird...
    danke für eure bisherigen antworten!
    lg verena
     
  15. Lin

    Lin Poweruser

    Registriert seit:
    28.12.2007
    Beiträge:
    1.528
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Urologie
    @ maniac

    Zitat - Wikipedia:

    "In der Praxis gelingt eine vollständige Sterilisation nicht mit 100 %iger Sicherheit. Es wird deshalb eine Reduktion der Anzahl an vermehrungsfähigen Mikroorganismen um einen je nach Anwendungsbereich bestimmten Faktor (in Zehnerpotenzen) gefordert oder eine bestimmte Wahrscheinlichkeit der vollständigen Sterilisation. Zum Beispiel wird gefordert, dass der Restgehalt an vermehrungsfähigen Mikroorganismen in einer Einheit des Sterilisierguts höchstens 10−6 koloniebildende Einheiten beträgt, das heißt: In einer Million gleichbehandelten Einheiten des Sterilisierguts darf maximal ein vermehrungsfähiger Mikroorganismus enthalten sein.
    In der technischen Abgrenzung zur Desinfektion wird bei der Sterilisation in der Regel eine um eine Zehnerpotenz höhere Wahrscheinlichkeit der vollständigen Sterilisation gefordert."

    Gruß,
    Lin
     
  16. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Und ab hier geht es wieder um das eigentliche Thema:

    Orales Absaugen in der ambulanten Pflege
     
  17. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    http://i.onmeda.de/laengsschnitt_kehle.gif

    oral - zum Mund bzw. zur Mundhöhle gehörig, durch den Mund (= peroral)

    endotracheal - in der Luftröhre

    Wenn ein endotracheales absaugen über den Mund erfolgt, reichen keimarme Handschuhe.
    Begründung: der Mund ist nicht steril.

    Elisabeth
     
  18. verenalgo6

    verenalgo6 Stammgast

    Registriert seit:
    02.03.2008
    Beiträge:
    331
    Zustimmungen:
    34
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin für Psychiatrie
    Akt. Einsatzbereich:
    Allgemeinpsychiatrische Akutstation / PIA
    Funktion:
    stv. PSL
  19. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Die diversen Standards die du im Internet findest sind keine allgemein verbindlichen Standards. Sie bezeugen das derzeitige Fachwissen der entsprechenden Autoren. Es gibt also keine Garantie auf Richtigkeit bzw. Validität.

    Die Pflegestandards von Fr. Stösser haben nicht dieselbe Grundlage wie z.B. die Nationalen Standards. Auch hier gibt es keine Quellenangaben für die Richtigkeit.

    Ergo: Du musst deinen gesunden Menschenverstand einsetzen. Um die Notwendigkeit beurteilen zu können machst du auch die Ausbildung.

    Steril: Beseitigung aller pathogenen u. apathogenen Mikroorganismen (einschließlich deren Sporen) mit physikalischen Mitteln

    Keimarm: Beseitigung pathogener und Reduzierung apathogener Mikroorganismen

    Elisabeth
     
  20. behid

    behid Gast

    :gruebel::gruebel::gruebel:

    Ich frage mich, nach dem durchlesen der Beiträge, wie man endobronchial über den Mund absaugt. Wenn der Katheter über den Mund eingeführt in die unteren Luftwege gelangt ist das ohne Sicht mittels Laryngoskop doch eher Glückssache. Der Absaugkatheter wird wohl zunächst den Weg in den Ösophagus finden....
    Und wenn man tatsächlich auf oralem Weg (und nicht über Tubus oder Stoma) endotracheal absaugt, dann haben die Erreger aus der Mundhöhle sich tatsächlich bereits mit auf den Weg gemacht.

    Wichtig ist vor allem, dass ich vorher eine korrekte Händedesinfektion mache, damit ich als Pflegekraft nicht irgendwelche unerwünschten, also Keime aus Klinik oder von anderen Patienten, mit auf den Weg schicke.




    Hallo Narde,
    genau so kenne ich das auch!


    @ verenalgo6
    An dem von dir zitierten Standard habe ich bereits bei der Indikation zum Absaugen meine Zweifel. Richtiger und besser wird er nicht nur weil er im Net steht. Atem und Rasselgeräusche stellen nicht automatisch eine Indikation zum Absaugen dar, in meinen Augen. Erst dann wenn die Atmung wirklich behindert und erschwert ist und sich der Patient schwer tut mit dem Sekret dann sollte man absaugen....., bei dem unangenehmen Procedere wird der Patient sich bedanken....., aber hier befinden wir uns schon wieder offtopic
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Orales Absaugen ambulanten Forum Datum
Vorbereitetes Extrakorporales System - wie lange nutzbar? Dialyse 11.08.2008
Absaugen in der Heimintensivpflege Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 15.05.2014
Altenheim; Umgang mit Tracheostoma; Sekretbildung,richtig absaugen? Fachliches zu Pflegetätigkeiten 15.08.2012
Endotracheales Absaugen Fachliches zu Pflegetätigkeiten 22.03.2012
Nasales Absaugen Fachliches zu Pflegetätigkeiten 01.06.2011

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.