Opiatgabe bei Abhängigen

Rabenzahn

Poweruser
Mitglied seit
15.02.2002
Beiträge
933
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
18
Standort
Kassel
Beruf
AN-Pfleger
Akt. Einsatzbereich
in Rente
Hallo,

wann spritzen Sie die Opiate bei Abhängigen ? Oder Patienten im Methadon-Programm.

Vor oder nach dem Einschlafmittel ?

Gruß Hyronimus Rabenzahn
 

Rabenzahn

Poweruser
Mitglied seit
15.02.2002
Beiträge
933
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
18
Standort
Kassel
Beruf
AN-Pfleger
Akt. Einsatzbereich
in Rente
Hallo,

wie wir ja aus der Presse wissen, ist Kassel die Hochburg der Drogenhändler geworden. Auch gibt es viele Drogenabhängige.

Daher möchte ich nochmals meine Anfrage wiederholen, wann die KollegINNen die Opiate spritzen, bei der Narkoseeinleitung von Drogenabhängigen.

Vor oder nach dem Einschlafmittel ?
Oder gibt es keine ?

Eine Antwort wäre schön.
 

claudia bott

Newbie
Mitglied seit
04.07.2002
Beiträge
27
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo Rabenzahn,

da wir in Hamburg auch den einen oder anderen Drogenabhängigen haben, möchte ich mich dazu äußern.

Bei Drogenabhängigen, die noch an der Nadel hängen, bzw. aktiv im Heroinkonsum stecken, wird die Narkose gehandhabt, wie bei jedem anderen auch (erst Opiat, dann Einschlaftmittel). Ich denke, wir werden während eines kurzen Krankenhausaufenthaltes niemanden therapieren können und von daher ist es relativ egal.

Bei Patienten die im Pola-Projekt untergebracht sind und keinen Beikonsum haben benutzen wir Ketanest S und kein Opiat.

Viele Grüße Claudia
 

madball

Newbie
Mitglied seit
15.10.2002
Beiträge
17
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hi :D
Dachte Du Dozent für Anästhesie, oder irre ich :-)

Egal, also was ich noch aus meiner Anästhesieausbildungszeit während des RA-Praktikums weiß, ist folgendes:
Wiederum abhängig von Patient und Anästhesist, werden bei SuchtPat. mit Naloxon, Narcanti(R) und regulären Opiaten die Narkose eingeleitet. Wobei Narcanti, als Opiatantagonist, natürlich nur zur eventuellen Ausleitung dient(Komplikationen)

Kurzum, die Anästhesisten verwenden diesselben Verfahrensweisen wie bei allen regulären Narkoseeinleitungen- also Sedativa, dann Muskelrelaxantien und entweder Halogen(R) oder Fentanyl i.v. etc. Nur meistens ist es so daß, diese Pat.Gruppe einfach viel toleranter gegenüber "Opiaten". Die Dosierungen müssen also abgeändert werden.

hmmm ja das ist jetzt irgendwie hoffentlich nicht zu umständlich formuliert. Doch im Groben geht es nach diesen Richtlinien.

Fazit: Auch Suchtpat. werden mit Opiatnarkosen konfrontiert !!!

Viele Grüße aus Lüneburg

:D
 

Rabenzahn

Poweruser
Mitglied seit
15.02.2002
Beiträge
933
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
18
Standort
Kassel
Beruf
AN-Pfleger
Akt. Einsatzbereich
in Rente
Hallo Madball,

ich muss Dich etwas korrigieren. Ich bin Anästhesiepfleger und Dozent für Notfallmedizin an verschiedenen Einrichtungen.

So ganz hast Du die verschiedenen Medikamente nicht mehr im Kopf.
:lol:

Die Frage war: " Wann spritzt ihr das Opiat ? "

Da gibt es jetzt unterschiedliche Ansichten. Die einen KollegINNen sagen, egal ob vor oder nach dem Einschlafmittel.

Andere sagen, wie gehabt, Opiat - Einschlafmittel - Relaxans.

Und die dritte Gruppe sagt, Einschlafmittel - Opiat - Relaxans.

Ich persönlich finde auch, dass das Opiat erst nach dem Einschlaf gegeben werden sollte, um nicht eventuelle Suchtpotentiale zu wecken.

Es stimmt in deinen Ausführungen, dass die Dosierung bei Abhängigen geändert werden muss. Jedoch nach oben. Der Verbrauch ist manchmal auch bei Kurzeingriffen enorm.

Naloxon kommt bei der Ausleitung eigentlich nicht in Frage, da der betroffene Patient sofort in einen Entzug geraten würde.

Übrigens:
Naloxon wird von Süchtigen so geliebt, wie Weihwasser vom Teufel.

Liebe Grüße aus Kassel
 

grobie

Senior-Mitglied
Mitglied seit
26.12.2003
Beiträge
133
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Standort
Niedersachsen
Beruf
Fachkrankenpfleger A+I
Akt. Einsatzbereich
internistische Intensivstation
Hallo, Rabenzahn!

Ich weiß, dieser beitrag kommt ziemlich verspätet. Aber ich hoffe, das macht nichts.

Bei uns im Hause versuchen wir bei Süchtigen, die im Pola-Programm sind oder ganz weg sind, möglichst keine Opiate zu benutzen. Wenn es dann doch unumgänglich asein sollte, dann erst die Narkose, dann das Opioid. Naaloxon benutzen wir eigentlich fats nie und bei der beschriebenen patientenklasse gar nicht.

Mit den besten Grüssen aus der Lüneburger Heide
grobie
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!