Operationen am Magen

Dorothee

Stammgast
Mitglied seit
06.05.2002
Beiträge
231
Operationen am Magen

Vagotomie

Indikation: Ulkus
Die Vagotomie gehört zu den organerhaltenden, nichtreserzierenden Operationen. Der N.vagus stimuliert die Salzsäureproduktion, die für die Ulkusentstehung wesentlich ist. Indikation zur Vagotomie ist das durch Hypersekretion entstandene Ulcus pepticum, insbesondere das Ulcus duodeni. Ziel der Vagotomie ist die Reduktion der Säurebildung. Bei der selektiven proximalen Vagotomie (SPV) werden die oberen Nervenfasern durchtrennt, die zum Magenfundus und –korpus ziehen, wo die Säure gebildet wird.

Resektion nach Billroth

Der Chirurg Theodor Billroth (1829 – 1894) hat 1881 in Wien die erste Magenresektion durchgeführt. Nach ihm sind die nachfolgenden Verfahren benannt.

Billroth I
Magenresektion, Entfernung von ca. 2/3 des unteren Magenanteils einschließlich Pylorus. Wiederherstellung der Speisekontinuität durch Anastomose zwischen Magenstumpf und Duodenum (Gastroduodenostomie).

Billroth II
Zweidrittelresektion des Magens. Der Magenstumpf wird mit dem Jejunum anastomosiert (Gastrojejunostomie). Die Anastomose erfolgt mit zusätzlicher Braun-Anastomose oder über eine Roux-Schlinge mit Roux-Anastomose.

Komplikationen nach der OP nach Billroth

Syndrom der zuführenden Schlinge (Afferent-loop-Sydrom)

Beim Syndrom der zuführenden Schlinge sammeln sich Galle und Pankreassekret sowie ggf. Mageninhalt in der zuführenden Darmschlinge. Die Folge sind Gallen- und Pankreasfermentstau sowie eine Keimbesiedlung. Die Symptome sind Inappetenz, galliges Erbrechen, Besserung der Beschwerden nach dem Erbrechen ,Völlegefühl, Diarrhoe. Die Therapie besteht in der operativen Umwandlung von B II nach B I.

Syndrom der abführende Schlinge (Efferent-loop-Syndrom)

Die Magenentleerung wird behindert durch eine Abflussbehinderung in der abführenden Schlinge (z.B. Narbenstränge). Symptome sind Völlegefühl und Erbrechen. Die Therapie besteht in der operativen Wiederherstellung der Passage.

Blind-loop-Syndrom

Überwucherung der blinden Schlinge mit Darmbakterien. Dadurch kommt es einer verminderten Funktion der Gallensäure und der Vitamin B12-Aufnahme. Die Symptome sind Stuhlfettausscheidungen, Diarrhoe, Gewichtsverlust, perniziöse Anämie. DieTherapie besteht in der Blindsackresektion und Umwandlung in eine physiologische End-zu-End-Anstomose.
 

Ähnliche Threads


Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!