OP-Koordinatorin/Koordinator

Dieses Thema im Forum "OP-Pflege" wurde erstellt von Horatia Hornblower, 17.11.2012.

  1. Horatia Hornblower

    Registriert seit:
    17.11.2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    OP-Schwester mit FW
    Akt. Einsatzbereich:
    Zentral-OP
    Funktion:
    Praxisanleiterin, MPG-Beauftragte
    Hallo zusammen,
    seit einiger Zeit haben wir eine OP-Koordinatorin, die laut OP-Statut allen MA gegenüber fachlich weisungsbefugt ist - nun soll Sie es auch disziplinarisch werden...
    Da Sie gelegentlich sehr "uncharmant" sein kann, machen wir uns deswegen schon ein paar Sorgen.
    Was meint Ihr? Sind diese begründet ?
    Grüße von der Küste
    Horatia
     
  2. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.328
    Zustimmungen:
    37
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Kristallkugel verlegt und Orakel im Urlaub......was sollen wir hierzu ohne die Gegebenheiten genau zu wissen sagen???
     
  3. lusche

    lusche Poweruser

    Registriert seit:
    13.06.2011
    Beiträge:
    406
    Zustimmungen:
    59
    Hallo Horatia Hornblower
    Also ist die Koordinatorin faktisch Eure Vorgesetzte, sprich die OP-Leitung?
    Was ist denn mit
    weisungsbefugt gemeint?
    Mögliche Folgen, wenn Ihr Euch nicht an die fachliche Weisung haltet, oder auch in anderen Bereichen ( z.B. dauerndes zu spät kommen)?


    Ist sie selbst OP Schwester, oder handelt es sich um eine Ärztin? Ist reine Neugierde meinerseits...allerdings mit einem Hintergedanken, denn die Ks an sich ist ja nicht den Ärzten nachgestellt. Disziplinarische Rügen werden doch üblicherweise, wenn nötig, von der Leitung bzw. der PDL „ausgeteilt“.
    VG lusche
     
  4. Horatia Hornblower

    Registriert seit:
    17.11.2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    OP-Schwester mit FW
    Akt. Einsatzbereich:
    Zentral-OP
    Funktion:
    Praxisanleiterin, MPG-Beauftragte
    Hallo lusche,
    die Konstellation ist schon seltsam - die OPK ist als Stabsstelle direkt der Geschäftsführung unterstellt, also der OP-Leitung und der Anaesthesieleitung weisungsbefugt (den Ärzten auch organisatorisch) - und soll jetzt anstattt der PDL und der Personalleiterin auch "diziplinarisch" weisungsbefugt werden, also
    auch Urlaubsplan genehmigen, abmahnen und entlassen können...ist soviel Machtfülle nicht beägstigend - schießt dass bei dem Berufsbild "OP-Koordination" nicht weit übers Ziel hinaus ???
    Horatia
     
  5. Horatia Hornblower

    Registriert seit:
    17.11.2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    OP-Schwester mit FW
    Akt. Einsatzbereich:
    Zentral-OP
    Funktion:
    Praxisanleiterin, MPG-Beauftragte
    Hallo matras, entschuldige, dass ich nicht gleich die vollständige Gesamtsituation geschildert habe - sie ist allerdings auch verwirrend genug...bitte schau sie dir doch in der Antwort auf "lusche" s Statement an...danke dir.
    Bin gespannt auf deine Meinung.
    Horatia
     
  6. lusche

    lusche Poweruser

    Registriert seit:
    13.06.2011
    Beiträge:
    406
    Zustimmungen:
    59
    Hallo Horatia,
    vermutlich werdet Ihr gegen die Entscheidung der Koordinatorin so viel Macht zu geben nichts machen können.
    Sie war scheinbar zur rechten Zeit am rechten Ort und kennt die richtigen Leute bei den Entscheidungsträgern.

    In einem OP, in dem ich mal tätig war, gab es auch so eine Koordinatorin, die ihre Einflussbereiche stetig ausgebaut hat und so ihre Daseinsberechtigung untermauerte. Sie war zusammen mit einem Chefarzt für (doch die ganzen) 3 Sääle zuständig...mir hat sich eigentlich nie erschlossen, wie man 8 Std lang zu zweit 3 Sääle koordinieren kann. Irgendwann bemerkte scheinbar auch sie selbst, dass Aufgabe und Arbeitszeit ein Missverhältnis aufweisen, zumal sie im Saal nie anzutreffen war und so begann die Dame systematisch ihre Kompetenzen zu erweitern.

    Im Organigramm war es wie bei Euch.
    Mir war es auch zu viel Macht in einer Hand, aber so lange keine nachweisbaren Fehlentscheidungen getroffen werden, bleibt sie da, wo sie ist. (meine Erfahrung mit einer von oben protegierten, nicht transparent arbeitenden Koordinatorin).
    VG lusche
     
  7. opjutti

    opjutti Poweruser

    Registriert seit:
    24.04.2011
    Beiträge:
    1.337
    Zustimmungen:
    30
    Beruf:
    Fachkrankenschwester OP, PA, OP-Managerin (IHK)
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    OP-Management im Orthopädischen OP
    Funktion:
    OP-Managerin + -Leitung
    Bei uns war vor 2 Jahren auch ein Koordinator neben der OP-Leitung tätig. Diese beiden sollten sich gegenseitig vertreten, was gründlich in die Hose ging, weil der eine vom Aufgabengebiet der anderen keine Ahnung hatte.

    Unser Koordinator hat nie eine Bindung zum Team gefunden, weil er als Neuling mit Aufgaben, die nicht klar geregelt waren, zu uns kam und einen eingespielten Tagesablauf ad hock ändern wollte. Da waren Konflikte an der Tagesordnung und wenn es Probleme gab, war er nicht auffindbar. Er war uns weisungsbefugt, hatte aber keine Ahnung von nix, da er im Laufe seiner Berufsjahre nie im OP-Saal, sondern immer nur auf Leitungsebene tätig war. Der Berufslebenslauf war sehr beeindruckend, aber was im echten Leben dabei raus kam, war weit von der Realität entfernt. Dieser Koordinator war 1,5 Jahre bei uns und musste dann gehen. Es hat einfach nicht gepasst.

    Inzwischen ist die OP-Koordination in Händen des OP-Managements und der Anästhesiechefärzte. Es gibt keine OP-Leitung mehr, sondern ein OP-Management, welches aber auch gleichzeitig dem OP vorsteht, diesen leitet und u.a. den Tagesablauf plant und koordiniert. Unser OP ist nicht mehr der PDL, sondern direkt der Direktion unterstellt, und für die disziplinarischen Maßnahmen ist immer noch der Personalchef zuständig. Allerdings handelt er nur auf Anraten des OP-Managements.

    Leider gibt es immer wieder Menschen, die solche Positionen ausnutzen und ihre Macht ausspielen. Meistens bei Mitarbeitern, die nie mit dem Team zusammengearbeitet haben und die Strukturen nicht kennen. Da bleiben Konflikte nicht aus. Darum darf man keine Angriffsfläche bieten, sondern sollte auf dem fachlichen Bereich sachlich bleiben.
    Wenn Positionen ausgenutzt werden, besteht doch immer noch die Möglichkeit sich beim BR Hilfe zu holen. Auch ein OP-Koordinator darf sich über Gesetze und Rechte hinwegsetzen!

    LG opjutti
     
  8. G31023

    G31023 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    04.08.2005
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    OP Fachpfleger
    Ort:
    NRW
    Der OP-Koordinator(in) hat doch eine definierte Aufgabe. Deswegen auch strategisch in der Stabsführung der Geschäftsführung unterstellt. Das einzelne Koordinatoren vielleicht suboptimal sozialisiert und nicht ausreichend qualifiziert sind ist primär nicht relevant... diese Personen findet man ja auch in seinen eigenen Reihen wieder, oder nicht?!
    Traurig ist doch schlicht die Situation: aus welchen Gründen OP-Koordinatoren in den letzten Jahren implementiert wurden sind!!!
     
  9. opjutti

    opjutti Poweruser

    Registriert seit:
    24.04.2011
    Beiträge:
    1.337
    Zustimmungen:
    30
    Beruf:
    Fachkrankenschwester OP, PA, OP-Managerin (IHK)
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    OP-Management im Orthopädischen OP
    Funktion:
    OP-Managerin + -Leitung
    Erzähl doch mal!
     
  10. G31023

    G31023 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    04.08.2005
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    OP Fachpfleger
    Ort:
    NRW
    nun ja...

    es gab ja auch eine Zeit "ohne Handys", s.h... VOR und OHNE den Koordinatoren ging es ja auch ! Was hat sich also geändert ???
    - mangelnde Kommunikation unterschiedlicher Fachabteilungen untereinander ?
    - einzelne Akteure überfordert? (PDL, CA, LtgPersonen...)
    - mehr OPs bzw. höhere Arbeitsbelastung bei gleichbleibender Personalstärke?
    - Verschiebung der Moral bzw. Werte
    Ich denke (neutral): OP Koordinatoren sind aus einer Kommunikativer-Diskrepanz entstanden. Sie sollen optimieren, das Personal effizienter Einsetzen (Ärzte + PP), OP Abläufe strukturieren... etc.
    Was mich persönlich ärgert ist die Tatsache: das diese Stellen generiert und hochvergütet werden... und auf der anderenseite die Wertschätzung(monetär) gegenüber des Personals fehlt.
     
  11. hypurg

    hypurg Poweruser

    Registriert seit:
    21.07.2009
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Funktion:
    PDL
    Mal ne blöde Frage... weil ich im Thema Organigramm aktuell nicht drin bin..
    Stabstelle und disziplinarisch untergeordnete Mitarbeiter... ist das kein Widerspruch?
     
  12. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.328
    Zustimmungen:
    37
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
  13. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.732
    Zustimmungen:
    121
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Ja genauso ist es.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Koordinatorin Koordinator Forum Datum
Job-Suche Anstellung als Praxisanleiterkoordinator gesucht Berlin/Brandenburg Stellengesuche 20.09.2015
Koordinator (m/w) für Gerontopsychiatrie Stellenangebote 03.02.2013
Koordinator (m/w) Gerontopsychiatrie Stellenangebote 22.09.2012
Stuttgart: GKP als Patientenkoordinatoren (m/w) Stellenangebote 30.05.2012
Qualitätskoordinator: Was genau sind seine Aufgaben in den Seniorenheimen? Pflegestandards und Qualitätsmanagement 08.07.2008

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.