Offene Platzwunde richtig behandeln: Kompresse oder NUGEL?

irie-woman

Newbie
Registriert
23.06.2006
Beiträge
2
Habe vor 5 Wochen durch einen Surfunfall eine Platzwunde am Schienbein, welche mit 6 Stichen genäht wurde. Sie entzündete sich, es wurden in der Klinik 2 Fäden geöffnet und 50ml Blut entnommen.
Dann wurde ich mit Gipsschiene, Antibiotika und Seasorb behandelt.
Nach 4 Tagen Entlassung und täglichem Besuch der Ambulanz - weiterhin Seaorb. 3 Wochen.
Bei Besichtigung mit einem anderen Arzt gab es ein anderes Ergebnis.
Kein NUGEL mehr, Wunde ausduschen, Kompresse reinstopfen - fertig.
Später nur noch NUGEL, welches in den nächsten Tagen verschleimte und die Narbe fast geschlossen hat.
Loch war 2-5 cm, ca. 1 cm tief. Jetzt nach 5 Wochen, 1.5 + 9 cm tief.
Ich frage mich nur, ob es gut ist die Wunde trocken zu halten nur mit einer Kompresse wie mir empfohlen wurde? Oder weiterhin NUGEL verwenden?
 

irie-woman

Newbie
Registriert
23.06.2006
Beiträge
2
Diese Threads helfen mir leider nicht weiter.

Ich habe durch das öffnen der Naht eine Spalte mit 0,8 cm Tiefe am Schienbein. Von außen geschwollen und verwachsen, innen rot und fleischig. Am anderen Bein ist meine Haut an dieser Stelle etwa nur 2mm dick. Genäht und geöffnet wurde vor 4 Wochen, die Spalte ging bisher sehr langsam zu. Was kann ich tun, daß es schneller heilt.

Bislang wurde die Wunde feucht gehalten, ein anderer Arzt stopft es nun mit trockener Kompresse zu und seitdem tut die Wunde irgendwie weh.
Ist es ok so eine tiefe Spalte offen zu halten?
Ich frage mich was ich am besten machen kann, daß es blitzschnell zuheilt.
Ich sollte dringend mit meinem Lauf-Training anfangen, aber bisher hat mir noch kein Arzt das ok gegeben.
 

Maniac

Poweruser
Registriert
09.12.2002
Beiträge
10.388
Akt. Einsatzbereich
[inaktiv]
Funktion
[inaktiv]
Hi!
Man kann es so wirklich nicht genau sagen.
Da es sich so anhört als wär es innen alles sauber und schön am granulieren, nur halt die Öffnung etwas zugeschwollen, würd ich sagen, locker, feucht austamponieren. Aber halt nicht bis unten hin, sondern nur locker zum offenhalten und etwas Sekret aufnehmen oben.
Und dann von unten zuheilen lassen...

Angabe ohne Gewähr, da ich die Wunde nicht sehe :-/
 

Trisha

Poweruser
Registriert
04.03.2004
Beiträge
1.431
Alter
44
Ort
Göttingen
Beruf
Krankenschwester, Pflegerische Fachexpertin für chronische Wunden
Akt. Einsatzbereich
Bildungsmanagement Bereich chronische Wunden
Hallo.

grundsätzlich sollte eine Wunde feucht behandelt werden, trockene Kompresse ist von daher obsolet, aber belastet nun mal das Budget des Arztes nicht. Bitter, aber wahr.
Austamponieren nur wie Maniac schreibt nur leicht, austamponieren ist eher ein irreführender Begriff, es sollte eher auslegen heißen.
Durch eine trockene Kompresse wird das granulierende Gewebe immer wieder neu traumatisiert, deswegen die Schmerzen.
Wenn sonst keine Rötung, Überwärmung oder Schwellung in der Wundumgebung auftritt, kann man eine Entzündung ausschließen.

Von hier aus Therapievorschläge zu machen, ist nicht machbar.
Wir können Dir nur die Grundsätze der aktuellen modernen Wundversorgung aufzeigen damit Du diesbzgl. den behandelnden Arzt darauf ansprechen kannst.

LG
Trisha​
 

neo57

Stammgast
Registriert
21.02.2006
Beiträge
320
Beruf
Krankenpfleger
Hi,
wurde schon einmal ein Wundabstrich gemacht? Denn vom Ergebnis hinge die eigentliche Wundbehandlung ab.
 

Ähnliche Threads

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!