Ödemkontrolle

Dieses Thema im Forum "Fachliches zu Pflegetätigkeiten" wurde erstellt von Sonnenblume, 06.12.2007.

  1. Sonnenblume

    Sonnenblume Poweruser

    Registriert seit:
    20.11.2004
    Beiträge:
    518
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Nähe Dortmund
    Akt. Einsatzbereich:
    stationär - Unfallchirurgie
    Funktion:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Hallo ihr Lieben!

    Könnt ihr mir weiter helfen ?

    Was gibt es bei einer Ödemkontrolle zu beachten ?
    Wie macht man das usw
    Ich brauche alle Infos dazu die ihr mir geben könnt ...

    Was gibt es bei der Gewichtskontrolle zu beachten ?
    Wie läuft eine Flüssigkeitsbilanzierung ab ?

    Könnt ihr mir auch sagen warum wieso weshalb ?

    Benötige die Infos für ein Fallbsp, Pat mit Herzinsuffiziens.
    Ödenkontrolle etc sollen Pflegemaßnahmen sein und wir müssen alles dazu genau beschreiben also wieso weshalb warum und wie man das alles genau macht.

    Wäre für eure Hilfe sehr dankbar!

    Viele Dank!

    Liebe Grüße
     
  2. Poncic

    Poncic Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    14.10.2007
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger, Algesiologische Fachassistenz
    Hallo Sonnenblume!
    1. Am einfachsten festzustellen ist wenn man darauf Druck ausübt und es eine Vertiefung an der Stelle bleibt.
    2. Bei uns (keine ITS) wiegen wir unsere Patienten (mit Ödemen) morgens vor der Nahrungsaufnahme meist jeden zweiten Tag; b.Bedarf (z.B. rasche Gewichtszunahme) auch tgl.
    3. Flüssigkeitsbilanz: wir berechnen alle Flüssigkeiten die der Patient in 24h zu sich nimmt(p.o./i.v) und die Flüssigkeiten die der Patient ausscheidet(Urin, Erbrochene,alle Drainagen,auch Diarrhoe). Flüssigkeitsverlusst durchs Schwitzen & Atmung wird auch beachtet.
    4.Die kardiale Ödeme sind ehe in der unteren Extremitäten zu finden z.B. Knöchel bzw. lagebedingt an den tiefsten Körperstellen
    Falls es zum Thema passt: 5. Aszitis kann man auch durch Bauchumfangmassung kontrollieren.

    Hilft es Dir weiter?
    LG, Poncic
     
    #2 Poncic, 07.12.2007
    Zuletzt bearbeitet: 07.12.2007
  3. mary_jane

    mary_jane Poweruser

    Registriert seit:
    14.06.2007
    Beiträge:
    1.436
    Zustimmungen:
    35
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin/M.Ed.
    Akt. Einsatzbereich:
    BFS
    Funktion:
    Lehrerin
    Hallo Sonnenblume,

    Versteh mich nicht falsch, aber find es nicht gut dir jetzt alles was ich weiß darüber hieher zu schreiben. Das ist doch sicher eine Hausaufgabe. Schreib doch alles was du schon selber weißt hier rein und ich ergänz dich dann und erklär dir warum.
    Diese Aufgabe kann man durch nachdenken auch als Schüler teils alleine lösen.
    Ich mein wann ist es sinnvollsten Patienten zu wiegen? Denk da mal an die Tageszeit, Kleidung,.....

    also schreib doch mal:mrgreen:

    lg mary_jane
     
  4. Sonnenblume

    Sonnenblume Poweruser

    Registriert seit:
    20.11.2004
    Beiträge:
    518
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Nähe Dortmund
    Akt. Einsatzbereich:
    stationär - Unfallchirurgie
    Funktion:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Hallo!

    Die meißten Sachen sind mir selbst klar, auch das was schon geschrieben wurde, wusste ich selbst ... aber irgendwo muss es einen Hacken geben, wenn wir das extra noch mal als Referat machen müssen.

    Mir ist klar, wann man jemanden am besten wiegt und das man drauf achtet, dass er nach Möglichkeit immer gleich angezogen ist (also z.b. nicht einmal mit Schuhen und einmal ohne).

    Mir ist auch klar wie eine Flüssigkeitsbilanzierung abläuft und was man dort alles einrechnet und abrechnet ...

    Aber gibts dort noch was besonderes zu beachten ?
    Irgendwas, total wichtiges ?

    Liebe Grüße
     
  5. marley

    marley Stammgast

    Registriert seit:
    10.10.2007
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl. Krankenpflegepersonal
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Pflege
    Hallo,

    etwas wichtiges wäre meiner Meinung nach auch die Medikation des Pat.
    Erhält er Furosemid?,Infusionstherapie..... ?> dann tgl. wiegen!

    lg marley
     
  6. NiCkMuC_

    NiCkMuC_ Stammgast

    Registriert seit:
    15.07.2007
    Beiträge:
    356
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits u. Krankenpfleger
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    Dann frag ich mich wieso du auch genau fragt wie man die macht wenn du es schon weißt ;).
     

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.