o.B.?

Dieses Thema im Forum "Fachliches zu Pflegetätigkeiten" wurde erstellt von Sanne87, 20.09.2009.

  1. Sanne87

    Sanne87 Newbie

    Registriert seit:
    02.03.2009
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Nürnberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Onkologie
    Unter Vollkräften beliebt, laut Schule verboten ;) Der Ausdruck "o.B."
    ( = ohne Befund).
    Hab mich beim Pflegebericht schreiben schon ein paar mal dabei ertappt, dass ich ihn auch verwende. Zum Beispiel, wenn man Verbände kontrolliert hat, dokumentiert man schnell mal "Verband o.B.", soweit alles in Ordnung ist. Habt ihr vielleicht ein paar Ideen, wie man das elegant umgehen kann ?? merci
     
  2. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Je nachdem, was o.B. ist (was für mich die Abkürzung für "ohne Besonderheiten" war), hat die deutsche Sprache da recht viele Möglichkeiten:

    Vitalzeichen sind "im Normbereich"
    Einstichstellen sind "reizlos" oder "unauffällig"
    Haut oder Schleimhaut ist "intakt"
    Trinkmengen sind "ausreichend"...
     
  3. Bluestar

    Bluestar Poweruser

    Registriert seit:
    11.02.2006
    Beiträge:
    1.976
    Zustimmungen:
    22
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse
    Funktion:
    Zuständig für Dialyse, Hygiene, Wundversorgung
    Ich schreib immer o.k. :mrgreen:
     
  4. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Ich benutze oft oB und finde das auch gut so ^^

    Von einem Verbot hab ich nie was gehört :-)
     
  5. sigjun

    sigjun Gast

    Mal ganz davon abgesehen, dass die Aussage, dass der Verband ohne Befund ist nichts aussagt will man doch sicher schreiben wie die Wunde aussieht?
    Wie wäre es mit Naht und Umgebung ohne Entzündungszeichen oder primäre Wundheilung?
    Ich frage mich immer was das Ziel der Maßnahme ist, die ich durchführe und dokumentiere dementsprechend.
    Beispiel: Eine Hautinspektion mache ich um zu sehen ob die Haut intakt ist.
    Trink-/Essmenge beobachte ich um zu sehen ob es ausreichend ist, alternativ notiere ich was jeweils getrungen/gegessen wurde.
     
  6. Lin

    Lin Poweruser

    Registriert seit:
    28.12.2007
    Beiträge:
    1.528
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Urologie
    Ich verwende auch oft o.B., wieso nicht?
    Meistens schreibe ich o.B. bei Vitalzeichen, Verband, usw. Bei Wunden schreibe ich: unverändert zum letzten VW oder eben was besser, schlechter geworden ist.
    Aber wieso soll man nicht o.B. schreiben? Kommt doch wieder auf das gleiche raus.

    Grúß,
    Lin
     
  7. Toolkit

    Toolkit Poweruser

    Registriert seit:
    11.07.2008
    Beiträge:
    792
    Zustimmungen:
    35
    Beruf:
    Atmungstherapeut (DGP), GuKp, Wundexperte (ICW)
    Ort:
    Essen
    Akt. Einsatzbereich:
    Herz-Thorax-Chirurgie
    Alles was man feststellt ist Beobachtung, deshalb ist oB falsch.

    Anders bei opB. Ohne pathologischen Befund ^^
     
  8. Lin

    Lin Poweruser

    Registriert seit:
    28.12.2007
    Beiträge:
    1.528
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Urologie
    Steht auch so im Psychrembel:

    o.B. = ohne (pathologischen) Befund

    Es bedeutet ja, dass eine Untersuchung oder Prüfung einer Sache ohne (pathologischen) Befund war.

    Gruß,
    Lin
     
  9. midsommer

    midsommer Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.03.2009
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin
    Ort:
    Schwarzwald
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    Vielleicht zur Erklärung warum man die Abkürzungen nicht verwenden soll: Auch wir haben von der Schule untersagt bekommen Abkürzungen zu benutzen. Schlicht und einfach, weil durch Unsicherheiten und/oder Nicht- bzw. Halbwissen Verwechslungen auftreten könnten. Wir dürfen auch nicht: der Pat. schreiben, sondern sollen den Nachnamen voll ausschreiben. Also nicht: Pat. gibt Schmerzen an, sondern Frau xxx-yyy gibt Schmerzen an. Reine Gewohnheitssache.
     
  10. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ich finde es immer wieder schön an welchem Kleinkram sich Pflege(ausbildung) hochziehen kann.

    Vielleicht sollte man dem Azubi vermitteln, dass es nicht um die Schreibleistung geht: viele Worte = guter Pflegebericht.

    Wenn nichts ist, dann ist nichts zu dokumentieren. o.B. ist eine unnötige Dokumentation, weil: nichtssagend und zeitraubend (wenn ich dafür 10 Akten aufschlagen und o.B. schreiben muss).

    Abschließend: es gibt kein Verbot das Wort o.B. zu schreiben. Haut ohne irgendwelche Anzeichen von patholog. Veränderungen ist nun mal o.B. - ohne Befund. Den Kasus kann ich ev. in der Anamnese haben... aber nicht im Pflegebericht in dem ich ja "berichte" wie die Pflegemaßnahmen wirken. *g*
     
  11. Lin

    Lin Poweruser

    Registriert seit:
    28.12.2007
    Beiträge:
    1.528
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Urologie
    Täusch dich da nicht Elisabeth.

    Wir haben sogar eine Anweisung von oben, jeden Tag die Schmerzen bei Mobi, den Hautzustand, den Zustandes des Verbandes, usw. zu dokumentieren. Auch wenn nichts ist. Über den Sinn/Unsinn brauchen wir nicht diskutieren :-?. Bevor ich dann elendlang die Seiten mit: Verband ist trocken, keine Rötung, keine Schwellung sichtbar, was weiß ich dokumentiere, schreibe ich o.B.

    Gruß,
    Lin
     
  12. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Tja, manche Kollegen an den grünen Tischen fehlt ebend so ein bischen Verständnis für die Realität am Bett. Kann man nicht ändern... es sei denn man überlegt sich was, um sie mit ihren eigenen Waffen zu schlagen. *g*

    Elisabeth
     
  13. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Hausinterne Verbote kann es sehr wohl geben.

    Bei uns im Haus existiert eine Liste der "erlaubten" Abkürzungen. Da die aber aus den Vorschlägen der Pflegekräfte erstellt wurden, bin ich mir ziemlich sicher, dass "o.B." dazu gehört.

    Ich benutze es inzwischen so gut wie nicht mehr, weil ich den Ausdruck für sehr wenig aussagekräftig halte. "VZ o. B." im Pflegebericht ist überflüssig. Wenn ich Vitalzeichen kontrolliere, schreibe ich die in die Kurve. Ob die Werte dann o. B. sind oder nicht, kann ja wohl jeder selbst herausfinden.
     
  14. PflegeagenturWest

    Registriert seit:
    22.08.2009
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Also ich bin der Meinung,daß Vitalzeichen,Schmerzen,VWs und sonstige Tätigkeiten ja nun schon ausreichend auf den dafür vorgesehenen Blättern dokumentiert werden und in den Pflegebericht eigentlich nur besondere Vorkommnisse gehören. Wie ich den Pflegebericht schreibe,laß ich mir nicht vorschreiben,wäre ja noch schöner !
     
  15. din86HEL

    din86HEL Newbie

    Registriert seit:
    11.10.2009
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Ort:
    Aachen
    Also, mir wurde es in der Krankenpflegeschule damals verboten o.B. (ohne Befund) zu verwenden! Wir sollten immer den Ist- Zustand beschreiben... Haut ist intakt, keine Rötung zu sehen,... ich schreibe aber auch schon mal ok! Ok- Schreiben war auch immer erlaubt!
     
  16. Paula Puschel

    Paula Puschel Poweruser

    Registriert seit:
    30.03.2007
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Exam. Gesundheits- u. Krankenpflegerin, Medizinstudentin
    Ort:
    Bonn
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    "Ok" sagt leider halt auch nicht mehr aus als "o.B.". Ich kenne o.B. allerdings auch unter den zwei Bedeutungen "ohne Befund" oder eben auch "ohne Besondherheiten".
    Hautzustand, Bewusstsein und solche Dinge beschreibe ich eigtl immer, nur bei Sachen wie "Urin ist o.B." oder sowas in der Art soll sich mal nieman aufregen ;)
    Wir machen in vielen Bereichen nur Haken in die Kurve, und da steht sogar o.B. als Vordruck zum Ankreuzen ;)
     
  17. Phoenix79

    Phoenix79 Gast

    Wie wäre es mit: Keine Veränderungen im Wundzustand/Keine Veränderungen zum Vortag.

    Ich habe das Problem oft im Pflegebericht bei Patienten, denen es wirklich gut geht und bei denen nichts ist. Ich komme mir dann immer blöd vor, jeden Tag zu schreiben: Keine Besonderheiten, keine Auffälligkeiten oder alles okay, aber was will man machen :lamer:
     
  18. indy J

    indy J Poweruser

    Registriert seit:
    03.03.2007
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Krankenpfleger, Student
    Ort:
    Heiligenroth
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivstation
    Funktion:
    stellv. Abteilungsleitung Intensiv/Anästhesie/Aufwachraum
    Hallo

    Unser PDMS gibt o. B. auch als Beschreibung vor. Je nach Wunde, Zugang oder Ableitungssystem gibts natürlich unterschiedliche zusätzliche Formulierungen, um etwas genauer zu werden. Freitext ist in den meisten Fällen auch möglich.
    Ich bemüh mich, dass ich in meiner Schicht wenigstens einmal eine ausführlichere Beschreibung dokumentiere. o. B. wäre dann was für die 2./3./etc Kontrolle.
     
  19. Gibt es denn eine plausible Begründung dafür, warum o.B. nicht verwendet werden darf, solange der Gebrauch dieser Abkürzung sinnvoll wäre und nicht unter pseudowissenschaftlichen Aspekten benutzt wird? Ich kenne z.B. "VW ist durchgeblutet", was schlicht Unsinn ist, aber o.B. ist eine gebräuchliche Abkürzung.
     
  20. mueschi

    mueschi Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    14.10.2009
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Andernach
    Akt. Einsatzbereich:
    Forensik
    Funktion:
    Fachkrankenpfleger für Psychiatrie mit Schwerpunkt Forensik, Gruppenleiter, Entspannungstrainer
    Ich hab o.B. seit meiner Ausbildung nicht mehr im Stationsalltag gesehen. In der Forensik wird es nicht genutzt. Warum, oder warum nicht weiß ich allerdings nicht. Und von einem verbot weiß ich auch nichts. Allerdings erscheint es mir sinnvoll o.B. zu schreiben, weil die Zeit ist sowieso zu knapp, warum dann nicht mit solchen Abkürzungen dieselbige einsparen?
     

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.