Notfalltasche im Dienstwagen

Dieses Thema im Forum "Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause" wurde erstellt von SrMaike, 21.01.2009.

  1. SrMaike

    SrMaike Newbie

    Registriert seit:
    02.12.2005
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Köln
    Funktion:
    Nachtwache
    Hallo...

    wir haben heute ENDLICH unsere Notfalltaschen bekommen und nun muss ich die guten Dinger noch bestücken und beschriften, etc.pp. ...

    WAS genau gehört denn nu rein..

    BZ Gerät + Streifen
    RR Gerät
    Handschuhe (obwohl wir ja eh immer welche bei haben)
    Sterile Pinzette
    Sterile Kompressen ?!
    Und ?????

    LG
    Maike
     
  2. Susi_Sonnenschein

    Susi_Sonnenschein Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.10.2004
    Beiträge:
    2.065
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Funktion:
    Praxisanleiterin
  3. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Von welchen Notfällen gehst du aus? Welche Situation bedarf einer Sofortversorgung? Was kann warten bzw. was kann mit Sachen, die im Haushalt der Klienten vorhanden sind geregelt werden?

    Elisabeth
     
  4. stormrider

    stormrider Poweruser

    Registriert seit:
    10.02.2006
    Beiträge:
    1.222
    Zustimmungen:
    44
    Beruf:
    ex. Krankenschwester + MFA
    Ort:
    Köln
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie-Praxis und. amb. Pflege
    Funktion:
    Praxisleitung
    Sehr häufig kommt es vor, dass ein Klient über Unwohlsein klagt. Je nach Konstellation ist es da schon wichtig, wenn man zumindest den RR und/oder den BZ messen kann. Diese Werte erfragen in der Regel auch die Ärzte, wenn man sie zur Klärung kontaktiert. Besonders häufig trifft man auch Klienten mit Wunden an, sodaß eine zumindest provisorische Wundversorgung möglich sein muß. Auf Materialien im Haushalt kann man nur selten zurückgreifen. In den wenigsten Haushalten findest du Material für eine Wundversorgung. Manchmal freut man sich schon über Pflaster die allerdings meist uralt sind und nicht mehr richtig kleben. Die Palette an unbrauchbaren Mitteln ist nahezu grenzenlos ;)

    Natürlich kann man jedem neuen Klienten nahelegen, dass entsprechendes Material im Hause ist. Leider klappt das in den seltensten Fällen oder es ist nicht auffindbar, weil Klient nichts mehr davon weiß ;)

    Ein absolutes NoGo in meinen Augen ist eine Wunde unversorgt zu lassen. Oft dauert es Stunden oder sogar Tage, bis sich der Hausarzt oder Angehörige rühren. Selbsthilfe mit eigenen Materialien ist da zur Überbrückung schon sinnvoll.
     
  5. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ich bin hier davon ausgegangen, dass man bei der nächsten Tour das entsprechende Material dann mitnimmt.

    Elisabeth
     
  6. Dura

    Dura Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    30.12.2007
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger A/I
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Intensivstation
    Funktion:
    stv. Stationsleitung
    Falls es sich um eine Notfalltasche handeln sollte, die immer im Dienstwagen verbleibt, um auch bei Notfällen unterwegs helfen zu können, so sollte man den Kfz-Verbandkasten ergänzen um Beatmungsbeutel, RR-Messgerät, BZ-Messgerät, evtl. kristalloide Infusionslsg und Zubehör.
    Diensthandy nicht vergessen zur Alarmierung des Rettungsdienstes.

    Liebe Grüße

    Uli
     
  7. jackdanielsx84x

    jackdanielsx84x Gesperrt

    Registriert seit:
    10.03.2005
    Beiträge:
    1.060
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Gesundheitspfleger, Rettungssanitäter
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Akt. Einsatzbereich:
    Intermediate Care/Innere Medizin
    Z.B.:
    So:

    Man kann sich natürlich die Absaugung, das Schienenmaterial, die Anhängekarten und sowas schenken...dafür kann man dann das BZ - Gerät mitnehmen. :-)

    Gruß
    Dennis
     
  8. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Es handelt sich um den ambulanten Pflegebereich. Man ist in der Regel alleine vor Ort.
    Und m.E. ist kein Notfall so dringend auf Flüssigkeitszufuhr über peripheren Venenzugang angewiesen, als dass er nicht warten könnte bis zum Eintreffen des Rettungswagens.

    Elisabeth
     
  9. jackdanielsx84x

    jackdanielsx84x Gesperrt

    Registriert seit:
    10.03.2005
    Beiträge:
    1.060
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Gesundheitspfleger, Rettungssanitäter
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Akt. Einsatzbereich:
    Intermediate Care/Innere Medizin
    Das sehe ich doch etwas anders, vielleicht benötigen sie nicht unbedingt Flüssigkeit, aber ein frühzeitiger offener Zugang ist meist Gold wert. :-)

    Gruß
    Dennis
     
  10. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Einen venösen Zugang legen bei schlechten Venenverhältnissen ist eine Kunst und nichts ist schlimmer im Notfall als durch unischere, aber übereifrige Pflegekräfte zerstochene Venen.

    Elisabeth
     
  11. hartwig

    hartwig Stammgast

    Registriert seit:
    02.04.2006
    Beiträge:
    338
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Dozent, Stationäre Pflege
    Moin, moin!

    Das sehe ich auch so. Die einzige Indikation, die ich mir noch denken könnte, wäre das Legen eines peripheren Zugangs bei Hypoglykämie zur Glukoseinfusion. Möglicherweise sinnvoll, da es sich um einen echten Notfall handelt. ABER: Wie wahrscheinlich ist es denn, dass die Pflegekraft gerade zu dem Zeitpunkt eintrifft wenn nur noch der intravenöse Zugang hilft? Und, das Legen eines Zugangs unter notfallbedingungen ist nicht trivial. Wer das nicht vorher vielfach geübt hat, wird es wohl kaum in so einer Situation können.
    Da halte ich ein gutes Stethoskop, mit dem man Darmgeräusche auskultieren kann, um so einen drohenden Ileus zu erkennen wesentlich sinnvoller...


    Gruss Hartwig
     
  12. silverlady

    silverlady Stammgast

    Registriert seit:
    12.07.2005
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    0
    hallo ihr Lieben

    in unseren Pflegetaschen befindet sich:
    1 RR Gerät
    Bz Gerät mit Zubehör
    Thermometer mit Schutzhüllen
    Handschuhe
    Desinfektionsmittel für Hände und eins für Instrumente
    Pflaster
    Verbandschere
    3-4 doppelpack steile Kompressen
    Leukosilk
    5 Mullbinden, steril
    20ml Betaisodonalösung
    3 sterile Pinzetten
    Nagelpflegeset
    Traubenzucker
    Maßband
    Einzeln verpackte Medibecher ( um Tabletten nicht auf den Tisch schmeissen zu müssen.

    das dürfte es in etwa sein.

    Infusionen müssen bei uns warten bis der Haus oder Notarzt vor Ort ist.

    silverlady
     
  13. Tiyzery

    Tiyzery Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    19.01.2009
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Doch.
    Ein toter Patient.
     
  14. jackdanielsx84x

    jackdanielsx84x Gesperrt

    Registriert seit:
    10.03.2005
    Beiträge:
    1.060
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Gesundheitspfleger, Rettungssanitäter
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Akt. Einsatzbereich:
    Intermediate Care/Innere Medizin
    Ich weiß, du wirst das sicher nicht so sehen, aber ich setze voraus, jeder kennt seine Fähigkeiten und ist in der Lage nach einer kurzen "Venenbestandsaufnahme" zu erkennen....

    "Besteht für mich überhaupt der Sinn eines Versuches?"

    Es ist auch und ich behaupte jeder weiß das zu berücksichtigen, total widersinnig 100x zu probieren und dann ist der Patient im Krankenhaus....

    Keiner hier sagte, der Zugang ist das non plus ultra des Notfallmanagementes, aber wenn man die Zeit erübrigen kann (man berücksichtige auch: Es gibt Schnee, Eis und Verkehrsunfälle, sowie "Suchzeiten") ist ein Zugang eine sehr sinnvolle Maßnahme.

    Gruß
    Dennis
     
  15. stormrider

    stormrider Poweruser

    Registriert seit:
    10.02.2006
    Beiträge:
    1.222
    Zustimmungen:
    44
    Beruf:
    ex. Krankenschwester + MFA
    Ort:
    Köln
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie-Praxis und. amb. Pflege
    Funktion:
    Praxisleitung
    Die nächste Tour kann 24 Std. später stattfinden. Und das heißt noch lange nicht, dass bis dahin ein Arzt auf Trab gekommen ist und sich darum gekümmert hat. Viele Wunden sollten SOFORT erstversorgt werden und nicht erst Stunden später, denn oft genug handelt es sich nicht um kleine Kratzer die man auch ohne weiteres offen lassen könnte.

    Infusionen legen ist uns mit Sicherheit verboten. Das kann man in einem Krankenhaus durchführen wo immer Ärzte vor Ort sein sollten, aber nicht in der ambulanten Pflege.

    Abgesehen davon muß man auch immer damit rechnen, dass für einfache Grundpflegearbeiten keine ex. Kräfte eingesetzt werden.

    Und selbst bei den ex. Kräften gibt es viele, die einen venösen Zugang nicht mehr legen können. Ist letztendlich nicht unser tägliches Brot. Meines Wissens ist das auch eine ärztliche Tätigkeit ;) Im Ernstfall wird ein entsprechender Notruf abgesetzt.
     
  16. stinkfisch

    stinkfisch Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.02.2008
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kinderkrankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante sozialpsychiarische fachpflege
    genau so sehe ich das auch....

    und bei verletzungen leiste ich erste hilfe und bringe den pat. zum arzt oder, wenn es ganz schlimm ist: notruf!

    morgendliche grüße vom stinkfisch
     
  17. Tiyzery

    Tiyzery Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    19.01.2009
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Wer sollte dir verbieten, dem Patienten zu helfen?
    In so einem Fall gilt die sog. "Notkompetenz".
    Es wird dich sicherlich auch keiner zwingen, eine Nadel zu legen.
    Nur vieleicht hat ein Kollege früher in der Anästhesie gearbeitet und kann es.
     
  18. stormrider

    stormrider Poweruser

    Registriert seit:
    10.02.2006
    Beiträge:
    1.222
    Zustimmungen:
    44
    Beruf:
    ex. Krankenschwester + MFA
    Ort:
    Köln
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie-Praxis und. amb. Pflege
    Funktion:
    Praxisleitung
    Dir ist klar, dass die von dir erwähnte Notkompetenz keine rechtliche Regelung ist?
    Mehr dazu gibts hier zu lesen.

    Besonders interessant ist dort diese Aussage:
    Und genau das sind wir nicht. Im Notfall ruft man die 112.
     
  19. jackdanielsx84x

    jackdanielsx84x Gesperrt

    Registriert seit:
    10.03.2005
    Beiträge:
    1.060
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Gesundheitspfleger, Rettungssanitäter
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Akt. Einsatzbereich:
    Intermediate Care/Innere Medizin
    Nun, dir ist schon klar, dass dieser von dir, in einem "NormalPkw" transportierte Mensch, ggf. Schadenserastzansprüche an dich geltend machen kann...auf Grund unsachgemäßem Transport?
    "Privat Pkw" Transporte finde ich im übrigen weitaus schlimmer als eine simple Braunüle.


    Gruß
    Dennis
     
  20. Tiyzery

    Tiyzery Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    19.01.2009
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Es wird dich sicherlich kein Gericht verurteilen, wenn du einem Patienten/einer Patientin in einer lebensbedrohlichen Lage eine Nadel legst.
    Wenn du es kannst.
    Wie gesagt, vieleicht hat man ja erfahrung dabei, zum Beispiel, weil man in der Anästhesie oder der Ambulanz gearbeitet hat.
    Dass ein notruf erfolgen soll, steht wohl ausser Frage.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Notfalltasche Dienstwagen Forum Datum
Job-Angebot Unbefristeter Arbeitsvertrag / 18 EUR/Std. + Zuschläge / eigener Dienstwagen Stellenangebote 15.09.2015
Eigenbeteiligung bei Unfall mit dem Dienstwagen Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 19.06.2012
Dienstwagenregelung nach Elternzeit Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 16.12.2011
Dienstwagenüberlassung Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 29.11.2011
ASR 6 - Raumtemperatur am Arbeitsplatz -> Dienstwagen Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 16.07.2010

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.