Notfallmedikament richig aufziehen

Dieses Thema im Forum "Kinderintensivpflege" wurde erstellt von Bambussprosse, 20.03.2010.

  1. Bambussprosse

    Bambussprosse Newbie

    Registriert seit:
    12.06.2008
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Hallo,
    ich habe schon seit einiger Zeit ausgelernt und letztens kam bei uns ein Gespräch auf ,wie man Adrenalin richtig aufzieht.
    Ich dachte ,man nimmt 1 ml Medi und 9ml NaCl im Notfall um dieses i.v zu spritzen.
    Einige der jüngeren Kolleginnen meinten das wäre falsch-konnten mir aber die richtige Dosis nicht sagen....TOLL-bes. im Notfall

    LG
    B.s
     
  2. Nomis

    Nomis Stammgast

    Registriert seit:
    24.04.2009
    Beiträge:
    391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- u. Krankenpfleger, RettAss iP
    Akt. Einsatzbereich:
    anästhesiologische Intensivstation; Rettungsdienst (ehrenamtl.)
    So wie Du es beschreibst ist es richtig!
     
  3. Polytrauma

    Polytrauma Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    31.08.2009
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenschwester für Anästhesie und Intensivmedizin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesie
    Also bei Kindern würde ich es nochmal verdünnen. So das du eine Konzentration von 0,01mg/ml hast.

    Gruß Peggy:-)
     
  4. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Hm- muss das nicht im Team geklärt werden, wie was zu verdünnen ist? Mir kommt es so vor, als wenn man auf Umwegen den Dreisatz meiden möchte. *fg*

    Elisabeth
     
  5. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.737
    Zustimmungen:
    125
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Hallo,

    als ich noch auf Intensiv war, immer pur bei bestehendem Zugang, ebenso im Rettd. in dem ich noch tätig bin. Nicht selten werden da bis zu 5mg verbraucht, da wäre ich ja nur noch am Aufziehen, da hab ich was anderes zu tun.

    Ca. alle 10Zyklen oder ca. alle 3Min. 1mg spritzen.

    1:9 nur ohne Zugang endotracheal im Notfall.

    Gruß renje
     
  6. Nomis

    Nomis Stammgast

    Registriert seit:
    24.04.2009
    Beiträge:
    391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- u. Krankenpfleger, RettAss iP
    Akt. Einsatzbereich:
    anästhesiologische Intensivstation; Rettungsdienst (ehrenamtl.)
    Endobronchiale Gabe ist seit 2005 out, zudem wars da auch nicht 1:9, sondern 3:7.
    Bei laufender Infusion kannst Du Supra auch pur geben, auf 10ml aufgezogen spülst Du es allerdings besser ins Gefäß.
    Bei einer Rea ist halt einer nur mit Aufziehen beschäftigt. Mit Mini-Spike und "Partyfässchen" gehts ja allerdings sehr zügig und einfach.
     
  7. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ich stell gerade fest, dass ich doch net so falsch lag. Jeder hat andere Erfahrungen gemacht.
    Bleibt also tatsächlich nur: Gespräch mit dem Arzt suchen. Der müsste ja wissen, wie er es handhabt.

    Elisabeth
     
  8. Paula Puschel

    Paula Puschel Poweruser

    Registriert seit:
    30.03.2007
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Exam. Gesundheits- u. Krankenpflegerin, Medizinstudentin
    Ort:
    Bonn
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Wenn der Patient schon hochdosiert Katecholamine über Perfusor laufen hat - pur. Sonst ziehen wir auch 1:10 bzw 1:100 auf. Im Zweifel schnell den Arzt fragen wie ers haben möchte.
     
  9. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.737
    Zustimmungen:
    125
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Hallo Nomis,

    so sind die Unterschiede. Die Dosis von 1:9 endobronchial, wird bei uns immer noch gelehrt - wenn kein Zugang möglich.

    Begründung - besser als die Alternative, nämlich gar kein Supra.

    Gruß renje
     
  10. Polytrauma

    Polytrauma Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    31.08.2009
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenschwester für Anästhesie und Intensivmedizin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesie
    @ Bambussproße
    Geht es um Kinder oder Erwachsene?
     
  11. Nomis

    Nomis Stammgast

    Registriert seit:
    24.04.2009
    Beiträge:
    391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- u. Krankenpfleger, RettAss iP
    Akt. Einsatzbereich:
    anästhesiologische Intensivstation; Rettungsdienst (ehrenamtl.)
    Öhm...die Hersteller der Adrenalin-Produkte zur Injektion machen ganz klare Angabe: Die Injektionslösung ist grundsätzlich mind. 1:10 zu verdünnen.

    @renje:
    Die Alternative zum iv-Zugang ist der intraossäre.
    Die e.b. Gabe ist mangels Steuerbarkeit und möglicher Retardierung des Medikamentes zu vermeiden. Falls doch notwendig, dann aber doch bitte 3ml auf 10ml NaCL bzw. Atuqa. Frag bei Dir doch mal bitte einen Doc der Anästhesie.
     
  12. angie85

    angie85 Stammgast

    Registriert seit:
    21.03.2006
    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Neonatologie
    da bambussprosse kinderkrankenschwester ist und auch im kinderintensivpflege-bereich gepostet hat, nehme ich mal stark an dass es um kinder geht.

    wir (neonatologie!) verwenden 1ml-ampullen mit 1mg/ml. wir verdünnen 1mg adrenalin auf 10ml aqua. warum? einfach wegen der leichteren dosierung. wir geben im notfall 10-30µg/kg. würden wir das supra nicht verdünnen, müsste mal also z.b. für ein 1kg-kind 0,01ml aufziehen - nicht so einfach wenns schnell gehn muss und auch noch exakt sein soll. mit der verdünnung sind es 0,1ml, das geht gut aufzuziehen.

    allerdings haben wir auch spritzfertiges adrenalin, da ist 1mg bereits auf 10ml verdünnt, das wird so wie es ist aufgezogen und verabreicht.

    auch die endotracheale applikation gibt es bei uns noch, ist aber sehr sehr selten und wirklich der allerletzte ausweg, denn sobald man adrenalin (wie auch immer) appliziert hat kann man das stechen eines peripheren zugangs mal für die nächste zeit vergessen (zumindest bei unseren patienten).

    lg angie
     
  13. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Es dürfte egal sein, wo man arbeitet. Die Gepflogenheiten des Hauses interessieren.

    Elisabeth
     
  14. Bambussprosse

    Bambussprosse Newbie

    Registriert seit:
    12.06.2008
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Hallo
    und vielen Dank für die interessanten und guten Antworten.
    Ich stimme zu,dass es gut ist ,dies im Haus selbst zu regeln und auch festzulegen.In erster Linie hat man ja auch den Arzt zu fragen,falls Unklarheiten bestehen.
    Würde mir nicht erlauben einen Arzt zu übergehen.
    Leider muss ich aber auch sagen,dass ich mich bei der letzten Rea(liegt aber schon ewig zurück),die ich mitgemacht habe,nicht 100% auf den Doc hätte verlassen können.
    Danke
    B.s
     
  15. calimero248

    calimero248 Newbie

    Registriert seit:
    15.03.2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Neonatologie
    Hallo Bambussprosse,

    bei uns (neonatologische Int.) wird Adrenalin 1:10 verdünnt. Es werden seit einigen Jahren keine endotrachealen Gaben mehr verabreicht.

    Das ist aber eigentlich ein Thema was mit dem leitenden Oberarzt Deiner Station besprochen und standardisiert werden sollte.

    Grüße
     
  16. Biene82

    Biene82 Gast

    Bei uns wird sowohl auf Neo- als auch auf Kardio-Its Supra standardmäßig 1ml auf 9ml NaCl 0,9% aufgezogen. Zumeist werden in Notfällen dann nur die ml-Gaben von den Ärzten angefordert, das erleichtert das Aufziehen für die Pflege nochmal, als wenn ich in der Eile nochmals umrechnen oder verdünnen müsste.
    Auch bei größeren Patienten wird diese Standardlösung verwendet, um Missverständnissen in der Dosierung vorzubeugen.
     
  17. Bernie68

    Bernie68 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    14.09.2009
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    FKP A+I / Praxisanleiter
    Ort:
    Langenberg in OWL
    Akt. Einsatzbereich:
    OP/Int/Anästhesie/ZSVA
    Funktion:
    Leitung
    Guten abend allerseits,

    nach den ERC-Leitlinien von 2005 soll Adrenalin 1mg mit 9 ml NaCl 0,9% aufgezogen werden, Gabe dann alle 3 bis 5 Minuten 1 mg i.v.
    :up:
    Schwühle Grüße aus Langenberg

    Bernie68
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Notfallmedikament richig aufziehen Forum Datum
Notfallmedikament 1:100 aufziehen Intensiv- und Anästhesiepflege 29.04.2010
Notfallmedikamentenliste: wie jeweils aufziehen? Intensiv- und Anästhesiepflege 09.09.2008
Notfallmedikamente in der ambulanten Kinderintensivpflege Fachliches zur Kinderkrankenpflege 21.08.2007

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.