Notfallkoffer

Dieses Thema im Forum "Interdisziplinäre Notfälle" wurde erstellt von LeilaMarie, 10.08.2010.

  1. LeilaMarie

    LeilaMarie Newbie

    Registriert seit:
    10.10.2008
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe pflegende Gemeinde,

    Erstmal vorweg ich hab keine ahnung ob ich mit meinen Thema richtig bin, zu Not bitte verschieben.

    nun zu meiner Frage:

    Wir haben uns heute im Unterricht gedanken gemacht über den Inhalt eines notfallkoffers und da kam uns die Frage auf:

    Warum müssen einige Medikamente noch verdünt (z.B. Adrenalin 1/10) werden? Ist es nicht sinniger die medikamente schon verdünt in einer Ampulle zu haben?

    LG
     
  2. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Das gehört wohl eher in Pharmakokinetik...

    So ist das Adrenalin individueller einsetzbar.

    Die Dosierungen sind von Fall zu Fall unterschiedlich und auch von der Anwendung abhängig.

    Beispielsweise werden ggf endotracheal auch 3mg Adrenalin in den 10ml benötigt. Hätte man die 10ml Amp schon fertig müsste man 30ml einspritzen.

    Subcutane Anwendung (OK, selten ;) wäre garnicht mehr möglich bei diesen Mengen an Flüssigkeit...
     
  3. Suprarenina

    Suprarenina Stammgast

    Registriert seit:
    15.09.2005
    Beiträge:
    278
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, gab es mal früher ..Nannte man Minijet.
     
  4. HBR

    HBR Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    10.01.2008
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenschwester I/A, Lehrrettungsassistentin
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    Herz-Thorax-Gefäß ITS
    Genau!
    Waren aber zu teuer!

    Gruß
    Heike
     
  5. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Nö, das nicht, nur wurden sie vom Markt genommen...
     
  6. Gasmann

    Gasmann Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    20.05.2003
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Hallo,

    die endotracheale Applikation wird aber (hoffentlich) auch immer seltener.

    Bei der Applikation von Medikamenten in unterschiedlichen Gewichtsklassen werden unterschiedliche Dosierungen gebraucht.

    Kinder haben einen anderen Bedarf als Erwachsene.

    Nun kann man sich aus einer Standardisierten (1mg/ml) Ampulle seine gewünschte Konzentration (Rea, Perfusor, Vernebler,...) mischen.

    LG

    Gasmann
     
  7. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Warum einige und andere nicht? Hängt von der Konzentration des Wirkstoffes ab und der Wirkung einer Konzentrationseinheit im Verhältnis zur Wirkunsgeintrittszeit.
    Daraus ergibt sich, wie schnell du etwas injizieren könntest. Wenn bereits eine sehr kleine Menge eine maximale Wirkung erzeugt, dann wird es schwierig, wenn sich diese Menge in weniger als einem Milliliter befindet. So langsam kannst du nicht spritzen. Man behilft sich dann, in dem man das Mittel verdünnt. So erhältst du auch die Möglichkeit nach Wirkung zu spritzen.


    Elisabeth
     
  8. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Sie meinte, warum es keine fertigen 10ml Amp. gibt
     
  9. LeilaMarie

    LeilaMarie Newbie

    Registriert seit:
    10.10.2008
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    so meinte ich das..aber meine frage ist auch schon beantwortet...

    danke
     
  10. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Hmm ... ich weiß ^^
     
  11. F.30

    F.30 Newbie

    Registriert seit:
    15.10.2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Notaufnahme
    Funktion:
    Pflegemanagement (FH),
    Früher gab es mal verdünnte Notfallmedikamente. Jedoch haben sie den Nachteil, dass sie zu kostspielig sind, und zudem man mit der Dosierung eingeschränkt ist. So ist zum Beispiel eine Notfallversorgung bei Kindern anders im Gegensatz zu einen 25 Jährigen Mann mit 100 Kg bei einer Größe von 1.90m. Auch die Haltbarkeit ist eingeschränkt. manche Notfallmedikamente reagieren auch mit Wasser und die Wirkungsweise lässt nach, oder es kommt erst garnicht zur gewünschten Wirkung.
     
  12. Lutz76

    Lutz76 Newbie

    Registriert seit:
    10.03.2009
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hm,

    ich meine mal was gehört zu haben : Adrenalin 1mg pro Patient, nicht pro kgKG. ;)

    Die fertigen Spritzen waren nicht die schlechtesten, aber besser ist da, wenn eine Stechampulle auf dem Koffer liegt. Die ist glaube ich nicht mal so teuer, aber sehr gut zu händeln. Dazu ne 250 ml NaCl , beides mit Minispike und ich mische dir im Handumdrehen alles was du haben möchtest, wenn es sein muss auch Hidose intracardiale ;) .

    Das Problem war bei den Fertigspritzen meistens die Haltbarkeit. Und die Stechis kann ich auf ITV, Amb, Anä/OP dann noch für andere Sachen verbraten. Ich kann also gut wälzen und muss nicht so viel entsorgen.

    Was immer schrecklich ist, sind Einzelampullen und dann der Satz " Ziehen sie mal 10mg Pur Adrenalin auf!". Meistens gefolgt von : " Wenns geht bitte bevor der Bestatter eintrifft!!!" Naja, in Zeiten von Vasopressin Gott sei Dank wohl nicht mehr so oft der Fall.

    Gruß aus dem Rheiderland

    Lutz
     
  13. indy J

    indy J Poweruser

    Registriert seit:
    03.03.2007
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Krankenpfleger, Student
    Ort:
    Heiligenroth
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivstation
    Funktion:
    stellv. Abteilungsleitung Intensiv/Anästhesie/Aufwachraum
    Hallo

    Wenn man nur einen Notfallkoffer zur Verfügung hat, dann wird das bestimmt ein Akt :-) Gott sei Dank können wir bei einem Notfall auf 25 ml-Ampullen Supra und Arterenol zurückgreifen.
     
  14. hanna_23

    hanna_23 Newbie

    Registriert seit:
    06.12.2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Notfallkoffer Forum Datum
Notfallkoffer; kühlschrankpflichtige Medikamente Interdisziplinäre Notfälle 19.08.2008
Notfallkoffer - wie ist er befüllt? Intensiv- und Anästhesiepflege 12.01.2008
Überprüfung des Notfallkoffers Interdisziplinäre Notfälle 18.09.2006

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.