Niedrige Saaltemperatur - positive Effekte?

Dieses Thema im Forum "OP-Pflege" wurde erstellt von Exelon, 15.05.2011.

  1. Exelon

    Exelon Newbie

    Registriert seit:
    15.05.2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe da mal eine Frage und hoffe auf einige hilfreiche Antworten.
    Im letzten Jahr haben wir einen neuen Chefarzt bekommen und er ist ein Verfechter von niedrigen Saaltemperaturen.
    Bevor er bei uns den Dienst angetreten hat, hatten wir immer so 22 bis 23 °C im Saal, mittlerweile sind es 18 oder 19 ° C (klingt jetzt nicht so wenig, aber die kalte Luft wird direkt über dem OP-Tisch in den Saal geblasen und man steht richtig schön im Zug :().
    Er begründet die niedrigen Saaltemperaturen damit, dass die Keimbelastung für den Patienten gesenkt wird und dadurch die Zahl der Wundheilungsstörungen gesenkt werden soll (wir hatten eine Zeit lang mit vermehrten Wundheilungsstörungen zu kämpfen.).

    Nun zu meiner eigentlichen Frage : kann mir irgendjemand positive Effekte von einem "kalten" Saal aufzeigen?
    Ich finde immer nur Artikel, in denen das Auskühlen der Patienten negativ beurteilt wird (z.Bsp. erhöhte Blutungsneigung).
    Es würde mich sehr interessieren, ob die Kälte positive Effekte hat oder ob unser Chef nur Hitzewallungen hat :mrgreen:.

    Ach ja, die Patienten empfinden es als sehr unangenehm undbei kleineren Eingriffen, bei denen die Patienten nur eine Kurznarkose benötigen, darf der Saal jetzt wieder hochgewärmt werden - häufig sind diese OP`s aber die Versorgung von Wundheilungsstörungen - das widerspricht sich ja eigentlich auch :gruebel:

    Und bei den OP`S mit Herz-Lungen-Maschine werden die Patienten zwar gewärmt, so lange die Maschine läuft, in der Zeit der Blutstillung und des Wundverschlusses kühlen sie merklich aus, da auch keine Wärmematten mehr benutzt werden.

     
  2. cheggi

    cheggi Newbie

    Registriert seit:
    16.05.2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Solltest mal zu uns kommen zum Arbeiten...die Doktoren geben den Ton an wie warm oder kalt es ist bei uns im OP.
    Und entweder du tolerierst das oder du gehst.
     
  3. Exelon

    Exelon Newbie

    Registriert seit:
    15.05.2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich glaube, du hast meine Frage ein wenig falsch verstanden.

    Es geht mir nicht darum, dass ich friere oder das ich mich über unsere Saaltemperatur beschweren möchte.

    Ich würde nur gern wissen, ob es wissenschaftliche Erkenntnisse gibt, die belegen, dass eine niedrigere Saaltemperatur z.Bsp. positive Effekte hinsichtlich von Wundheilungsstörungen hat.
    Da ich nur Texte finden, in denen die Hypothermie nicht so gut "wegkommt".

    Also, es soll nicht um meine Befindlichkeiten gehen, ich verstehe nur die Anordnung nicht, dass die Saaltemperatur niedrig zu halten ist (damit die Zahl der Wundheilungsstörungen minimiert wird) und dann wird sie bei kurzen Eingriffen doch erhöht.

    Wäre schön, wenn mir da jemand auf die Sprünge helfen könnte.

     
  4. cheggi

    cheggi Newbie

    Registriert seit:
    16.05.2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Oh sorry,...verstehe jetzt.
    Bei uns hier sind meines Wissens keine Studien darueber vorhanden.
     
  5. opjutti

    opjutti Poweruser

    Registriert seit:
    24.04.2011
    Beiträge:
    1.337
    Zustimmungen:
    30
    Beruf:
    Fachkrankenschwester OP, PA, OP-Managerin (IHK)
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    OP-Management im Orthopädischen OP
    Funktion:
    OP-Managerin + -Leitung
    Die Wundheilungsstörungen sind doch sicher nicht auf eine erhöhte Saaltemperatur zurückzuführen.
    Oder habt ihr dafür eine Auswertung der Hygienestatistik, die dieses Problem explizit darlegt?

    Für eine Wundheilungsstörung gibt es mehrere Faktoren und da spielt die Saaltemperatur wohl eine untergeordnete Rolle, oder?

    Bei uns wird z. B. bei Kinderop´s die Temperatur erhöht und dort gbt es die wenigsten Wundheilungsstörungen.:eek1:

    Wir haben konstant 21-22 Grad und eine Luftfeuchtigkeit von 30%.
    Die Parameter sind von unserem externen Hygienefachmann festgelegt worden. Dieser richtet sich nach RKI Bestimmungen.
    Wenn bei uns die Luftfeuchtigkeit steigt, wird eher Alarm geschlagen!!
    In unseren Sälen befinden sich Tableau´s, auf denen diese Parameter jederzeit einsehbar sind.

    Falls die Anästhesie friert, ziehen sie Mäntel und OP-eigene Schulterwärmer mit Rollkragen an.:idea:

    LG opjutti
     
  6. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.329
    Zustimmungen:
    38
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Der Streit über niedrige oder hohe Saaltemperaturen ist sicher so alt wie die Raumlufttechnik selbst.
    Es gibt aber keine Studien die die Raumtemperatur selbst als für Infektionen in der Verantwortung sieht.
    Allerdings sind Hypothermie des Patienten sicher ein Risikofaktor für die Entstehung von Infektionen, wie auch Dauer des Eingriffs, Erythrozytenjagt usw.
    Dazu hat auch die RKI in der Empfehlung "Prävention postoperativer Infektionen im Operationsgebiet" von 2007 Stellung bezogen. Unter dem Punkt 4.1.13 sind die Argumente des RKI zusammengefasst.


    Matras
     

    Anhänge:

  7. anästhesieschwester

    Registriert seit:
    19.05.2007
    Beiträge:
    1.006
    Zustimmungen:
    16
    Beruf:
    Krankenschwester, B.Sc. Health Care Studies
    Hallo,

    hauptsächlich ist es ja in den Sälen der Orthopädie / Unfallchirurgie so kalt. Das liegt daran, dass Gelenke und Knochen allgemein recht "infektionsfreudig" sind. Durch die niedrige Temperatur soll einer Keimvermehrung und damit einer Infektion vorgebeugt werden. Ein infiziertes Gelenk bzw. infizierter Knochen überhaupt zieht nämlich einen ganzen Rattenschwanz an Folgeeingriffen nach sich. Das kann bis hin zur Amputation / Exartikulation gehen, was machmal die letzte Rettung bei einer Sepsis darstellt.


    Gruß
    Die Anästhesieschwester
     
  8. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.329
    Zustimmungen:
    38
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK

    Wie im Beitrag vor Deinem bereits angemerkt, ist die Saaltemperatur nicht ausschlaggebend für die Begünstigung von Infektionen.

    Im Gegenteil, wenn es in Folge der niederen Umgebungstemperatur zu einer Hypothermie des Patienten kommt, können Infektionen nachweislich begünstigt werden!

    Matras
     
  9. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hypothermie wiederum verringert den Sauerstoffbedarf, muss es immer die Hygiene sein die beeinflusst wird im OP?
     
  10. anästhesieschwester

    Registriert seit:
    19.05.2007
    Beiträge:
    1.006
    Zustimmungen:
    16
    Beruf:
    Krankenschwester, B.Sc. Health Care Studies
    @ matras:

    die Begründung, die ich gegeben habe, wurde mir bisher in 3 verschiedenen orthopädisch / unfallchirurgisch tätigen Kliniken als Erklärung für die (im Vergleich zu allen anderen Fachrichtungen) niedrige Saaltemperatur genannt.
    Vielleicht sind das aber auch hausinterne Erfahrungen gewesen.


    Gruß
    Die Anästhesieschwester
     
  11. Exelon

    Exelon Newbie

    Registriert seit:
    15.05.2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    die Wundinfektionen wurde vielfach analysiert bzw. wurde versucht eine Konstante zu finden.
    Operateur, OP-Dauer, OP-Team (Pflegepersonal) usw. - es konnte aber nichts gefunden werden (die meisten Patienten waren aber schon "Risikopatienten" - adipös, Diabetis, etc.).
    Dann kam unser enuer Chef und meinte, dass die Säle zu warm sind und das es ja logisch ist, dass die Wundinfektionen daher kommen müssen.
    Die Säle wurden runtertemperiert und es gab trotzdem noch Wundinfektionen - diese werden sich ja eh nie vollkommen vermeiden lassen.

    Wahrscheinlich hat er wirklich nur Hitzewallungen und hat nach einer Erklärung gesucht 8)

    Danke für eure zahlreichen Beiträge.
     
  12. GreenJay

    GreenJay Gast

    na wenn er schon über zu viele wundinfektionen klagt, sollte man sich hygienisch betrachtet mal nen kopf machen ;)
     
  13. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.329
    Zustimmungen:
    38
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Na das hätte ja mit Selbskritik zu tun - no go!

    Da schon lieber die Hygiene als Begründung für das Absenken der Saaltemperatur hernehmen, anstatt sich an die lästigen Massgaben dieser halten....

    Matras
     
  14. Exelon

    Exelon Newbie

    Registriert seit:
    15.05.2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    :mrgreen:

    Also ihr seid ja ... ein Chefarzt hat doch immer Recht ;)

    Wir haben die Infektionen übrigens minimiert.
    Es war wohl eine "Phase".

    Im OP haben wir die Zeit der Händedesinfektion von 3 auf 5 Minuten erhöht, aber Wundinfektionen entstehen ja nicht nur im OP.
    Auf den Stationen wurde auch noch mal auf die Wichtigkeit der Händedesinfektion vor und nach Patientenkontakt hingewiesen.
     
  15. GreenJay

    GreenJay Gast

    eine kette ist so stark wie ihr schwächstes glied ... ;)

    stimmt ... selbstkritik und titel geht immer ganz schlecht zusammen :daumen:
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Niedrige Saaltemperatur positive Forum Datum
Niedriger pCO2 Intensiv- und Anästhesiepflege 02.05.2008
Niedriger BZ - Insulin Ja/Nein Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 06.07.2006
Die richtige Saaltemperatur für den Narkosearzt OP-Pflege 01.04.2010

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.