Nicht genommen, trotzdem nachhaken?

Dieses Thema im Forum "Ausbildungsvoraussetzungen" wurde erstellt von Krakenbruder, 11.12.2015.

  1. Krakenbruder

    Krakenbruder Newbie

    Registriert seit:
    11.12.2015
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Leute,
    undzwar habe ich letzte Woche Mittwoch an einem Auswahlverfahren Teilgenommen (zum GuK).
    Heute habe ich per Email eine Absage bekommen, das hat mich sehr erstaunt.

    Das Auswahlverfahren war sehr locker, die "Jury" war sehr nett und zuvorkommend.
    Es waren insgesamt 8 Leute, ein Mädchen und ich waren aber die einzigen die Abitur hatten.
    (Ich weiß das es bei diesem Beruf alles andere als wichtig ist, nur gute Noten zu haben, aber die theorie in der Fachschule ist kein Zuckerschlecken, da ist ein Abitur klar von Vorteil)

    Zwei andere konnten nicht gut deutsch reden,
    ein anderer wiederum hat bei seinem Vorstellungsgespräch die Tür nicht zu gemacht und die Dame die es mit ihm gehalten hat, hat dies dann gemacht und hat währrenddessen auch die Augen verdreht,
    und von einem weiteren hat das Handy währrend einer Aufgabe das Handy geklingelt.

    Auch muss ich sagen, dass ich genau wusste welche Aufgaben ich alles machen muss, da meine Schwester schon im zweiten Ausbildungsjahr ist und die selben Aufgaben machen musste.
    Ich bin mir zu 100% sicher, dass ich die Aufgaben gut gelöst habe.
    (War ein Film + Fragen dazu, und zsm. mit einem Mitbewerber ein Krankenbett mit einem Patient wechseln.)

    Beim Bewerbungsgespräch habe ich mich auch gut verkauft.
    Auf die Frage wie bin ich auf den Beruf gekommen, habe ich natürlich gesagt, dass ich durch meine Schwestern darauf gekommen bin und sie mir, da sie ja genau das macht was ich machen will und genau am selben Ort ein Realitätsgetreues Bild geben konnte. Ich mich aber auch im Internet ausführlich über den Beruf informiert habe. Darauf natürlich die Frage, ja was kommt denn so auf sie zu. Habe natürlich sehr genau vieles gewusst, die Leute waren auch etwas erstaunt.
    Genau wie ich erstaunt bin, dass ich nicht genommen wurde.

    Auf jeden Fall, saß mit in dem Bewerbungsgespräch ein Mädchen aus dem 3ten Lehrjahr die mir auch paar Fragen gestellt hat, meine Schwester hat sie am nächsten Tag gefragt, wie ich mich denn so geschlagen habe und sie meinte: "Wirklich gut, das einzig negative war dass es so gewirkt hat, als wäre wenig Eigeninitiative da und ich würde nur von meiner Schwester sprechen.

    Das Gespräch ist eine Woche her, also weiß ich genau was ich gesagt habe, jedes wort dass ich über meine Schwester verloren habe, steht oben. Was soll ich den sonst Antworten, wenn es wirklich so ist, dass ich auf den Beruf über meine Schwester gekommen bin, er mir aber auch gefällt.

    ____
    Ich werd da morgen mal Anrufen und fragen ob ich ein kleines Feedback bekommen darf, da ich weiterhin an den Beruf interessiert bin und es mir weiterhelfen würde, wenn ich weiß was ich Falsch gemacht habe.
    Wie seht ihr das, wenn ich auch ein bisschen Nachhacke, und frage ob ich die einjährige Ausbildung zum Pflegefachhelfer machen könnte um mich quasi zu beweisen oder macht dass keinen guten Eindruck nach einer Absage dort weiter nach zu hacken.

    Ihr müsst verstehen, dass ich ein wenig niedergeschlagen bin, da mir auch gesagt wurde die Klinik such für 2016 -200 Auszubildende und hat bisher nur 70 Bewerbungen, 5 von 8 die mit mir im Auswahlverfahren da waren, kann man eig. komplett in die Tonne treten, wer von solchen Dilettanten medizinisch Betreut wird, für den hilft nur noch ein Vater unser.
    Es sagt ja auch keiner das diese genommen wurden, aber mich würde es wirklich mal interessieren, wer da alles genommen wurde.
    Auch kann man dort die beste Ausbildung in meinem Umkreis machen und und ich würde mich ungern an Plan B wenden :(
     
  2. schlitzkompresse

    schlitzkompresse Poweruser

    Registriert seit:
    27.01.2008
    Beiträge:
    587
    Zustimmungen:
    51
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger; MKDA
    Akt. Einsatzbereich:
    MCO
    Funktion:
    Sicherheitsbeauftragter, BR
    Kann es vielleicht sein dass du gerade aus dem Grund nicht genommen wurdest weil deine Schwester bereits in dem Haus arbeitet?
    Bei unserer Nachbarklinik werden Familienmitglieder nicht eingestellt.
     
  3. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    nachhacken vs. nachhaken. Kann man das ev. in der Überschrift korrigieren?

    Elisabeth
     
  4. -Ben-

    -Ben- Stammgast

    Registriert seit:
    05.12.2012
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    97
    Beruf:
    Fachpfleger für Psychiatrie, Student Pfl.-Manag.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Allgemein-/Akutpsychiatrie
    Du hältst viel von dir. Das ist gut, solange Selbstmarketing bei der Bewerbung nicht übertrieben wird, aber dazu wertest du die anderen BewerberInnen massiv ab. Hätte ich beim Vorstellungsgespräch denselben Eindruck gehabt, wärst du - trotz Abitur - nicht mein Favorit gewesen. Frage dort nach, mit ein bisschen Glück erhältst du sogar eine ehrliche Antwort.

    Ben
     
    mary_jane gefällt das.
  5. BamBamsche

    BamBamsche Poweruser

    Registriert seit:
    19.04.2011
    Beiträge:
    641
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Krankenschwester
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Es tut mir leid wenn ich dass jetzt so sagen muss, aber würdest du bei mir in einem Vorstellungssgepräch so auftreten wie du hier schreibst...ich würde dich auch nicht einstellen. Allein dass was ich hier lese klingt für mich schon so, wie wenn du einfach nur wahnsinnig von dir selbst überzeugt bist. Jeder andere der evtl. schlechter deutsch spricht, kein Abitur hat oder eben keine Schwester hat, die einem schon was von dem Beruf erzählt hat, ist ungeeignet und zu doof für die Ausbilung.
    Woher weißt du denn dass diese Leute Dilettanten sind? Kennst du sie persönlich, ausserhalb des Gespräches bzw der Situation des Auswahlverfahrens?
    Ich finde es sehr gewagt, eigentlich schon unverschämt, so eine Behauptung einfach aufzustellen.
    Die Leute, welche ein solches Auswahlverfahren durchführen und die Gespräche führen, haben auch etwas Menschenkenntniss. Und ich würde mal einfach behaupten, dass diese Personen den selben Eindruck von dir persönlich hatten, wie ich (und andere) hier im Forum. Und deswegen bist du nicht genommen worden. Natürlich kannst du nachhaken, ob das was bringt ist die andere Frage.
    An deiner Stelle würde ich deine Art einfach mal überdenken. Kommt es wirklich so gut an, wenn man schon mit der Einstellung "Ich bin der beste überhaupt und keiner kann mir das Wasser reichen" in so ein Gespräch hinein geht?
     
    Bachstelze und -Ben- gefällt das.
  6. mary_jane

    mary_jane Poweruser

    Registriert seit:
    14.06.2007
    Beiträge:
    1.436
    Zustimmungen:
    35
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin/M.Ed.
    Akt. Einsatzbereich:
    BFS
    Funktion:
    Lehrerin
    Du kannst aufjedenfall nachhaken.
    Hier wirkt es allerdings eher wirklich wie ein Nachhacken!
    Selbstbewusstsein ist gut. Man darf sich gerne seiner Stärken bewusst sein, jedoch sollten die vermeintlichen Schwächen anderer nicht dazu führen, sich selbst besser zu fühlen.

    Vielleicht magst du ja schreiben was die Schule dazu gesagt hat.
     
    Elisabeth Dinse und -Ben- gefällt das.
  7. mary_jane

    mary_jane Poweruser

    Registriert seit:
    14.06.2007
    Beiträge:
    1.436
    Zustimmungen:
    35
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin/M.Ed.
    Akt. Einsatzbereich:
    BFS
    Funktion:
    Lehrerin
    Hmmm, vllt. ist aber auch aufgefallen, dass die Antworten/Ausführungen nicht spontan kamen und dadurch etwas aufgesagt bzw nicht authentisch wirkten. Zumal du ja deine Schwester erwähnt hast.

    Wieso hattest du nicht genug Vertrauen in dich selbst die Aufgaben alleine gut zu schaffen?
     
  8. Krakenbruder

    Krakenbruder Newbie

    Registriert seit:
    11.12.2015
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Um ehrlich zu sein spricht hier nur die Verzweiflung aus mir. Ich bin nicht wirlich so drauf wie ich hier geschrieben habe, dass ist nur wegen dem Frust. Im Bewerbungsgespräch bin ich Selbstbewusst, jedoch zurückhaltend aufgetreten.
    Ich kenn mich ja selber, die Worte hier habe ich absichtlich so verfasst um ein bisschen Dampf ab zu lassen.
    Habe mich ein bisschen abreagiert und seh ja ein dass man so nicht über Leute reden darf.
    Auch haben zwei die mit mir das waren schon 10 Jahre Berufserfahrung, zwar in einem Sektor aber Erfahrung ist Erfahrung.

    Um mich vll. dennoch ein bisschen nach zu vollziehen.

    Im Informationsschreiben über den Beruf steht:
    "Männer ermuntern wie ausdrücklich diesen Beruf mit Zukunft zu ergreifen"

    Es ist Bewerbungsschluss und es sind erst 70 Bewerbungen eingegangen, obwohl 200 Auszubildende benötigt werden.

    Ich habe keine zwei Linken hände, bin Körperlich sehr belastbar, habe ein gutes Abitur (aus dem man schließen kann, dass ich nicht gerade dumm bin)

    und meiner Meinung nach das wichtigste: Zwischenmenschlich habe ich auch einiges drauf.

    Es kann dann einfach nicht sein, dass ich dann Aussortiert werde :/
     
  9. Tante Doll

    Tante Doll Stammgast

    Registriert seit:
    21.02.2015
    Beiträge:
    291
    Zustimmungen:
    95
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger
    Ort:
    Norwegen
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    doch, das kann ssein !

    manchmal strahlt man unbewusst verstärkt einen ( vielleicht nur angenommenen ) negativen aspekt aus, während die " guten seiten " offenbar nicht wahrgenommen werden.

    So was kommt vor !

    war während meiner teamleiterzeit auch desöfteren bei einstellungsgesprächen mit dabei und es gab immer mal wieder bewerber ( wenn auch nicht angehende auszubildene ), die bei allen beteiligten aufgrund gewissser aussagen oder auch nur signalen, zweifel und skepsis hervorriefen.
    Garantiert war vielen bewerbern bewusst gar nicht klar, was letztendlich dann zur ablehnung führt. die werden dann nicht genommen....

    nimm es sportlich und versteh es aufforderung noch mal richtig über das gespräch zu reflektieren und nimm dann ( hoffentlich ) bessser gewappnet am nächsten bewerbungsgespräch teil. natürlich kann dir " nachhaken " viel bringen, wenn du eine brauchbare antwort erhälst und mit dieser dann konstruktiv arbeitest.
     
    #9 Tante Doll, 11.12.2015
    Zuletzt bearbeitet: 11.12.2015
  10. FLORA.BLEIBT

    FLORA.BLEIBT Poweruser

    Registriert seit:
    12.12.2014
    Beiträge:
    663
    Zustimmungen:
    267
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger f. Anästh.- und Intensivpflege
    Ort:
    Süddeutschland
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesie
    Funktion:
    Knecht für alles
    yop, du findest dich selbst glaub ziemlich toll.. dass kommt zumindest so rüber hier, find ich wiederun nicht so toll und hat meiner meinung auch wenig mit selbstbewusstsein zu tun, hast du mal ein praktikum gemacht ob dir pflege tatsächlich zusagt?? weil es deinen schwestern gefällt muss es ja nicht dir gefallen. allein aufgrund deines selbstbildes (siehe oben) wärst du bei mir dismissed und ich hätte dich auch nicht genommen, sry. hast du dir mal überlegt wie du im gespräch rübergekommen bist? sympathie/antipathie spielt immer eine rolle und da hat es offensichtlich gehadert.. dass is manchmal so, komm damit klar.


    "zwischenmenschlich habe ich auch einiges drauf"

    - sagt wer?? nimm dich selber nicht so wichtig, entspann dich und ja es gibt noch tollere menschen die mehr draufhaben als du, deswegen werden die genommen und du eben nicht, so isses nun mal. böse welt ^^
     
    #10 FLORA.BLEIBT, 11.12.2015
    Zuletzt bearbeitet: 11.12.2015
    Elisabeth Dinse gefällt das.
  11. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Hier scheint Fremdwahrnehmung und Eigenwahrnehmung doch sehr weit auseinander zu liegen. Selbstbewusstsein mit einem Schuss Narzismus ist ganz gut- wenn der Narzissmus aber im Vordergrund steht, dann wird es schwierig. Sich über andere erheben zu wollen, ist halt nicht immer das beste Argument.

    Elisabeth
     
  12. Tante Doll

    Tante Doll Stammgast

    Registriert seit:
    21.02.2015
    Beiträge:
    291
    Zustimmungen:
    95
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger
    Ort:
    Norwegen
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    nun ja, wir hier wissen ja nicht mehr, als das was wir glauben zu wissen - extrahiert aus ein paar niedergeschriebenen zeilen in einem forum, kognitiv verarbeitet und als relativ einstimmiges urteil über den user externalisiert.

    wir wissen definitiv nicht, ob sich krankenbruder generell " über andre erhebt" und sich dies auch konsequenterweise in einem bewerbungsgespräch als eindruck beim gegenüber verfestigt hat.

    wir wissen auch nicht, warum er sich dazu entschieden hatte, die berufserfahrung seiner schwester ins beantwortungsspektrum miteinzubeziehen. vielleicht empfand er es einfach als die vernünftigste lösung sich auf erwartete fachspezifische fragen vorzubereiten, ohne dass wir ihm jetzt dadurch einen allzu dicken strick draus drehen sollten! - es wird ja auch irgendwie immer suggeriert, dass " da ganz spesielle fragen auf einen zukommen können "..... ja, da kann man es doch wirklich keinem verdenken, dass da nicht alle möglichkeiten ausgeschöft werden, um sich effektivst drauf vorzubereiten, oder ?

    und ich kann ein stück weit nachvollziehen, dass man sich darüber aufregt, wenn man selbst aussortiert wird, obwohl man individuell die auffassung vertritt, dass da andere viel eher ausgesiebt werden sollten - nämlich die, die bereits bei den essentiellsten höflichkeitsprinzipien ( tür nach sich zuziehen, handy ausschalten... ) versagen ( ohne natürlich zu wissen, dass die nicht auch bereits schon ausssortiert worden sind )

    alles in allem kan ich den frust des threaderstellers schon ein bisschen verstehen
     
  13. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.442
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Dies ist ein freies Land und der TE hat das Recht, bei der Schule nachzufragen. Kann u.U. gut sein, ein Feedback einzufordern und zu erfahren, welche Verhaltensweisen man beim nächsten Bewerbungsgespräch ändern sollte. Aber er wird die Schule wohl trotz seiner Argumente nicht überzeugen können, ihn zu nehmen. Es wird sicher einen Grund für die Ablehnung geben.

    Andere Schulen haben auch hübsche Unterrichtsräume. Heutzutage ist doch so schwer nicht mit dem Ausbildungsplatz in der Pflege.
     
  14. Gefjon

    Gefjon Newbie

    Registriert seit:
    04.11.2015
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    GuK-Schülerin
    Also ich war vor zwei Monaten auch auf einem Bewerbertag mit 5 Mitbewerbern. Ich war die einzige ohne Abitur, zudem Mutter zweier Kinder, bereits über 30 und bis auf geringfügige Tätigkeiten (und halt eben Mama sein) bisher nicht berufstätig. Zwei der Mitbewerber waren offensichtlich sehr von sich überzeugt, konnten in der Vorstellungsrunde absolut flüssig ihren bisherigen Lebensweg herunter rasseln, hatten bereits Praktika absolviert, schafften die Praxisübung und auch den Einstellungstest ohne Probleme und kamen freudestrahlend und absolut siegessicher aus dem Einzelgespräch, während ich von ihnen nur bemitleidende Blicke erntete, denn ihnen war zu dem Zeitpunkt offenbar klar, dass man mich sicherlich niemals nehmen würde. Angeblich sagte man einer beim Einzelgespräch sogar, dass ja nun außer einer Zusage nichts mehr kommen könne... tja, das Ende vom Lied war aber, dass ich die Zusage bekam, die beiden "Siegertypen" jedoch nicht. Warum? Keine Ahnung, aber ich vermute, dass ein Übermaß an Selbstbewusstsein schnell als Arroganz ausgelegt werden kann (oft sicher zu Unrecht, aber die Leute bekommen in der Kürze der Zeit halt eben nur eine Momentaufnahme des Bewerbers). Es muss in Deinem Fall nicht so sein. Man weiß ja nicht, nach welchen Kriterien in der jeweiligen Schule entschieden wird. Vielleicht kamst Du ja sympathisch und kompetent rüber, aber es war einfach der Tatsache geschuldet, dass Deine Schwester bereits in der Klinik arbeitet und man keine Lust auf "Vetternwirtschaft" hat. Es bleibt nur, freundlich nachzuhaken. Vielleicht bekommst Du ein ehrliches Feedback und keine leere Höflichkeitsfloskel.
    Und ansonsten: nochmal reflektieren - aber dann auch abhaken! - und dann entspannt an das nächste Vorstellungsgespräch herangehen.
    Es klappt bestimmt bald. :wavey:
     
  15. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.442
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Woher weißt Du denn letzteres?
     
  16. Gefjon

    Gefjon Newbie

    Registriert seit:
    04.11.2015
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    GuK-Schülerin
    Hallo Claudia,

    wir haben eine Whatsapp-Gruppe gegründet, um uns gegenseitig mitzuteilen, was am Ende herausgekommen ist. Zumal einige noch gleichzeitig zu weiteren Terminen einige Wochen später eingeladen waren. So ein bisschen schweißt die Situation ja zusammen (auch wenn man ja eigentlich erstmal Konkurrent ist :wink: ).
     
  17. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    In dem Zusammenhang macht das "nachhacken" natürlich Sinn.

    Elisabeth
     
  18. Tante Doll

    Tante Doll Stammgast

    Registriert seit:
    21.02.2015
    Beiträge:
    291
    Zustimmungen:
    95
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger
    Ort:
    Norwegen
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    im zusammenhang mit dem verfolgen dieses speziellen threads muss ich doch auch manchmal etwas verwundert schmunzeln....

    es scheint hier ja eine grosse übereinstimmung darüber zu geben, dass bewerber,
    die ( zu ) sehr von sich selbst überzeugt sind, und dies auch im persönlichen vorstellungsgespräch suggerieren, eher zu den unangenehmeren zeitgenossen gehören, die man dann zu recht nicht haben wll.

    wird uns aber nicht ständig von verschiedesten seiten erklärt, dass man bei einem gesamten bewerbungsprozess die entscheider von seinen positiven eigenschaften überzeugen muss, um auserwählt zu werden ?

    wird nicht ständig gesagt, dass selbstbewuste menschen die grössten chancen auf einen ausbildungs ( und auch arbeits-) platz bekommen werden ?

    " überzeuge dein gegenüber davon, dass du für diese stelle genau der/die richtige bist, in dem mit allem was du auf dem kasten hast trumpfen musst "

    " mach dem arbeitgeber klar, das du diese stelle absolut haben willst, und er mit dir den/die richtige/n einstellt ! "


    dies mal als kleiner denkanstoss
     
  19. Gefjon

    Gefjon Newbie

    Registriert seit:
    04.11.2015
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    GuK-Schülerin
    Ja, so wurde es mir auch immer vor den Vorstellungsgesprächen gesagt und ich war auch felsenfest davon ausgegangen, dass die eher selbstsicheren Typen bevorzugt genommen werden. Im Nachhinein erstaunte mich die Entscheidung der Pflegeschule auch... es kommt vielleicht auch immer drauf an, wie die Selbstsicherheit rüber gebracht wird. Vielleicht ist der Grad zwischen Selbstbewusstsein und Arroganz auch sehr schmal bzw. kann schnell mal zu Fehlinterpretationen seitens des Gegenübers führen? Keine Ahnung. Letzten Endes kann man ja auch schlecht vorhersagen, nach welchen Kriterien die jeweilige Schule genau entscheidet und der Themenerstellerin kann wohl nur geholfen werden, indem sie konkret nachfragt, worauf die Entscheidung, ihr eine Absage zu erteilen, beruhte. Das hilft ihr vielleicht für's nächste Mal weiter. Es kann ja auch sein, dass es nicht an ihrer Art (die im Internet ja auch ganz anders "rüberkommen" kann als sie vielleicht tatsächlich ist) sondern an etwas ganz anderem lag.
     
    #19 Gefjon, 15.12.2015
    Zuletzt bearbeitet: 15.12.2015
  20. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Danke für das Ändern der Überschrift.

    Elisabeth
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Nicht genommen trotzdem Forum Datum
Schilddrüsenunterfunktion - Medikament länger nicht genommen Pharmakologie 09.01.2012
Wie handhabt ihr Tätigkeiten, die noch nicht in der Schule durchgenommen wurden? Ausbildungsinhalte 17.04.2006
News Martin Dichter: Unsere Pflegeausbildung lässt sich nicht in die Philippinen „outsourcen“ Pressebereich 09.11.2016
News Rothgang: Die Arbeitsbedingungen verbessern sich nicht Pressebereich 06.10.2016
Bewerbung, ich weiß nicht weiter! Adressen, Vergütung, Sonstiges 03.10.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.