Neurodermitis ein Hinderungsgrund?

dennisss

Newbie
Mitglied seit
10.04.2003
Beiträge
2
Hallo!

Habe seit gestern die zusage für einen Ausbildungsplatz zum Kinderkrankenpfleger. Freu mich total darüber und will das auch unbedingt machen. Nur da gibts ja noch diese Einstellungsuntersuchung.
Ich leide unter allergien und unter teilweise starker neurodermitis.
Ich hab jetzt angst dass dies als hinderungsgrund gesehen wird und ich nicht zugelassen werde.
Was wird bei der untersuchung alles gemacht und überprüft??
Kann es passieren dass ich die ausbildung nicht machen darf??

Bitte um schnelle antwort,

gruß dennis
 

Gaby

Gesperrt
Mitglied seit
07.04.2002
Beiträge
699
Hallo Dennis,


Willkommen im Forum und herzlichen Glückwunsch zum Ausbildungsplatz.

Meine Einstellungsuntersuchung liegt schon viele Jahre zurück - was genau untersucht wird ... ich denke darüber kann dir wohl ein anderer besser Auskunft geben.

Was die Neurodermitis betrifft ....

Ich habe trotz Neurodermitis einen Ausbildungsplatz bekommen - auch nie deshalb Probleme gehabt.

Wichtig ist für dich, genau aufzupassen - reagierst du auf ein Desinfektionsmittel, Handschuhe usw. allergisch - sofort wechseln.

Während meiner Ausbildung hat mir eine "alte" Krankenschwester mal gesagt - Mädchen alt wirst du mit deinen empfindlichen Händen in diesem Job nicht. Sie sollte nicht recht behalten ..... Ich bin seit vielen Jahren dabei. Habe spezielle Handschuhe - arbeite, da ich nach mehreren Diensten in Folge oft Probleme mit unserem Desinfektionsmittel habe, sehr viel in Handschuhen.

Es gibt einige Dinge, die ich meine Neurodermitis betreffend beachten muss. Doch alles kein Grund, nicht als Kinderkrankenschwester zu arbeiten.

Ich wünsche dir alles Gute für die Ausbildung und gehe davon aus - an deiner Neurodermitis wird es nicht scheitern!

Liebe Grüße aus Wien

Gaby
 

Pinzessin

Senior-Mitglied
Mitglied seit
28.05.2002
Beiträge
124
Hallo!

Also zu Anfang meiner Ausbildung mußte einer meiner Kurskollegen aufhören, weil er sehr starke Neurodermitis hatte. Muß ja aber nicht in allen Häusern so sein. Also bei meiner Ausbildungsuntersuchung wurde ich auch nach Hautkrankheiten gefragt. Ich habe auch Neurodermitis, alllerdings nicht so stark ausgeprägt, ich kriege es halt nur alle paar Monate einmal. Aber die untersuchende Ärztin wurde schon hellhörig als ich ihr gesagt habe, dass ich Neurodermitis habe, ich mußte ihr dann auch peinlichste genau erzählen unter welchen Umständen ich es bekomme usw. Aber mich haben sie im Endeffekt ja auch genommen. Ich würde halt mal ganz entspannt an die Sache rangehen und mir erst mal nicht zuviele Sorgen machen.
 

Gaby

Gesperrt
Mitglied seit
07.04.2002
Beiträge
699
Hallo Steffi!


Neurodermitis ist nicht gleich Neurodermitis. Es gibt viele Auslöser – viele Ursachen. In vielen Fällen ist es nicht geklärt wie und warum es zu einer Neurodermitis kommt.

Auch verläuft sie von Patient zu Patient unterschiedlich – in unterschiedlichen Schweregraden. Es ist auch für die Betroffenen auch nicht unwesentlich – welche Körperstellen von Neurodermitis betroffen sind.

Natürlich kann eine Neurodermitis auch mal dazu führen, dass man eine Ausbildung abbrechen muss.

Es gibt verschiedene Faktoren, die eine Neurodermitis beeinflussen können. Bei vielen, die an einer Neurodermitis leiden – spielt Stress einen nicht ganz unwesentlichen Faktor.

@ Dennis – lass dich nicht entmutigen. Lerne mit deiner Neurodermitis zu leben. Alle – die eine Neurodermitis haben – wissen – es bleibt ihnen ohnehin nichts anderes übrig. So ist es nun mal. Wir können es leider nicht beeinflussen. Aber wir können gut damit leben und lassen uns nicht unterkriegen. Auch nicht bei unseren Berufsplänen.


Liebe Grüße aus Wien


Gaby
 

dennisss

Newbie
Mitglied seit
10.04.2003
Beiträge
2
Hallo und schonmal danke für eure antworten!

Nun weiß ich schonmal dass ich nicht der einzige bin der trotz Neurodermitis im pflegerischen Bereich tätig sein will.
Ich habe schon seitdem ich 3 Jahre alt bin neurodermitis. Es ist bei mir schon viel besser geworden als damals, dennoch habe ich besonders an den Händen und armen manchmal sehr starke erscheinungen.
Ganz weg geht das nie, es sei denn ich "vergewaltige" meine Haut mit starkem Cortison (in salben und Tablettenform) dass hilft dann.
Meint ihr ich sollte das auch für die Untersuchung beim Betriebsarzt so machen? D.h. ich nehme 4-5 tage vorher mein Cortison, lasse die Hauterscheinungen zurückgehen und sag dann bei dem Arzt gar nichts davon dass ich neurodermitis habe. Kann ich dass machen oder bekommt der das trotzdem Raus? Gruß dennis
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Mitglied seit
29.05.2002
Beiträge
19.811
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
Hallo Dennis

Überleg dir genau, was du da vorhast. Im Moment mag es gut und richtig erscheinen. Dein Ziel Krankenpflege zu lernen, wäre erreicht. Aber was kommt danach? Du wirst in der Ausbildung nicht umhin kommen mit deinen Händen zu arbeiten. Was ist, wenn deine Hände wieder stark "blühen"? Jedesmal Kortison? Kortison schädigt die Haut. Jedesmal also selbstschädigend wirksam werden?

Wie stellst du dir persönlich deine Arbeit im Krankenhaus mit dieser Einschränkung vor? Hast du schon mal ein Praktikum gemacht?

Die Empfehlungen von Neurodermitikern in allen Ehren- aber es hat etwas von Ferndiagnose und -therapie an sich. Um sich ein Urteil bilden zu können, ob jemand mit dieser Erkrankung diesen Beruf wählen sollte, gehört wohl mehr. Und der verantwortungsvolle Tipp hätte meiner Meinung nach eine Aufforderung sich mit seinem behandelnden Dermatologen zu besprechen enthalten.

Elisabeth
 

Gaby

Gesperrt
Mitglied seit
07.04.2002
Beiträge
699
Hallo Dennis,


ich halte es nicht für sinnvoll, wenn du dich und deine Hände vor der Untersuchung beim Betriebsarzt mit Cortison voll pumpst. Durch die Untersuchung kommst du damit auf jeden Fall. Doch was ist danach?

Cortison heilt leider nicht – es hilft in der Akutphase und ist dort auch in den meisten Fällen angesagt. Es bringt Linderung – doch keine Heilung.

Auch wenn du dem Arzt nichts von deiner Neurodermitis sagst – spätestens beim nächsten Schub kommt alles raus – ich an deiner Stelle, würde es nicht darauf anlegen. Hast du Stellen, die jahrelang schon betroffen sind – kann es durchaus sein, dass der Arzt es merkt, auch wenn du vorher Cortison verwendet hast. Es löst dein Problem nicht Dennis – es verschiebt es nur.

An deiner Stelle würde ich ehrlich sein!

@ Elisabeth,


ich gehe mal davon aus, das jeder, der Neurodermitis hat auch regelmäßig beim Dermatologen ist.

Ferndiagnosen – bewahre!

Neurodermitis kann so vielseitig verlaufen .... es macht wohl wenig Sinn sich darüber zu unterhalten.

Ich verstehe jedoch den Berufswunsch von Dennis, trotz Neurodermitis in der Krankenpflege arbeiten zu wollen.

Ich wünsche euch beiden ein schönes Osterfest
und schicke euch liebe Grüße aus Wien!


Gaby
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!