Neuer Job und schwanger! Was nun?

Dieses Thema im Forum "Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz" wurde erstellt von motzi, 20.01.2007.

  1. motzi

    motzi Newbie

    Registriert seit:
    19.01.2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich habe am 01.01.07 eine Vollzeitstelle im mobilen Pflegedienst als Krankenschwester angenommen - der Job gefällt mir absolut super und die Bezahlung ist auch total gut.
    Jetzt habe ich diese Woche erfahren, dass ich schwanger bin (bereits in der 9. Woche) - ungeplant. Vor Einstellung (Mitte Dezember) hat mich mein neuer AG noch gefragt, ob ich Kinder möchte... dies habe ich verneint...
    Jetzt habe ich echt Gewissensbisse... und sollte die Nachricht demnächst meinem Chef mitteilen...
    Hier meine Fragen:
    1. Kann es denn nach nur drei Wochen Anstellung (ich befinde mich natürlich noch in der Probezeit) Probleme geben, vor allem, weil ja eigentlich die SS schon vor Arbeitsantritt eingetreten ist...???
    2. Es bestünde evtl. bei meinem AG eine Beschäftigung im Büro auszuüben, nur wahrscheinlich nicht Vollzeit - wie verhält sich das mit meinem Verdienst, etc.?
    3. Vor dem 01.01.07 war ich selbständig und privat versichert, hatte jedoch keine Einkünfte... wie wird bei einem evtl. Beschäftigungsverbot das Gehalt berechnet?
    4. Ist bei einem evtl. Beschäftigungsverbot auch zugleich das Arbeitsverhältnis beendet?

    Leider habe ich in den bisherigen Beiträgen keine Antwort auf genau meinen "Fall" gefunden, deshalb dieser neue Beitrag.

    Vielen Danke für Eure Hilfe.
    LG, Motzi
     
  2. Vanessa

    Vanessa Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    16.03.2005
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Saarland
    Hallo Motzi!

    Erst mal Herzlichen Glückwunsch auch wenn es ungeplant war.

    Der Arbeitgeber darf dich gar nicht Fragen ob du Kinder möchtest.Du hast es doch beim Vorstellungsgespräch noch nicht gewusst das du schwanger bist.Das kannst du dem AG auch nachweisen,anhand des Mutterpasses.

    Soweit ich weiß, kann er dich schon nach der Probezeit entlassen ohne Gründe zu nennen.
    Was ich nicht verstehe, warum solltest du ein Beschäftigungsverbot bekommen?
    Du musst deinem AG so schnell wie möglich die Nachricht über die Schwangerschaft erzählen.
    Denn jetzt gelten andere Regeln für dich,z.b.nur bis 20.00 Uhr arbeiten, darfst nur noch 5 kg heben, keine Injektionrn mehr,etc.

    Bei einem Beschäftigungsverbot bist du trotzdem noch im Arbeitsverhältnis.

    Hier gibt es bestimmt noch mehr Leute die mehr wissen wie ich.

    Drücke dir die Daumen!!!:daumen:
    Liebe Grüße Vanessa
     
  3. Pedi

    Pedi Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    16.12.2006
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Hallo,

    auch von mir alles Gute für die Schwangerschaft:-) , ich kann dir nur sagen selbst wenn du zum Zeitpunkt der Einstellung gewußt hättest das du Schwanger bist hättest du dem Arbeitgeber nicht davon erzählen müssen!! du bist nicht verpflichtet dazu. In unserem Job hält man mit der Schwangerschaft eh nicht lange hinter dem Berg da wie oben beschrieben doch einiges zu berücksichtigen gibt.


    Gruß Pedi
     
  4. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Da sie schwanger ist, ist sie ohne Erlaubnis durch eine bestimmte Behörde erstmal nicht kündbar.
    Allerdings musst du deinem Arbeitgeber die SS unverzüglich mitteilen!


    Leider kann ich dir auch, bis auf diese Info nicht weiterhelfen...
     
  5. sigjun

    sigjun Gast

    Nein, es gibt keine Probleme, Du hast es nicht gewusst, und wie meine Vorredner schon sagen musst Du die Frage nach Kinderwunsch nicht wahrheitsgemäß geantworten. Insofern wird es diesbzgl. keine Probleme geben.

    Na Du wirst dann logischwerweise weniger verdienen, evtl. auch nicht das entsprechende Gehalt einer Krankenschwester erhalten, da Du dann evtl. als Bürokraft arbeitest.
    Da erkundigst Du Dich am besten bei der Krankenkasse, auch im Hinblick darauf wie Du versichert bist wenn Dein AG Dir evtl. sofort kündigt.

    Nein, nicht zwangsläufig. In Deinem Fall hat der AG allerdings das Recht Dir in der Probezeit ohne Angabe von Gründen zu kündigen.

    Ich wünsche Dir alles Gute für Deine Schwangerschaft, vielleicht kannst Du mit Deinem Chef ja eine Abmachung treffen, die für beide Seiten akzeptabel ist. Genaue Antworten erhälst Du allerdings nur, wenn Du mit ihm sprichst. Es würde mich aber interessieren wie es ausgeht.
    Viel Glück
     
  6. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo,

    sollte es ein befristeter Arbeitsvertrag sein, kann er auslaufen, ansonsten kann der AG dir nicht kündigen, auch nicht in der Probezeit.

    Ich empfehle das Mutterschutzgesetz zu konsultieren.

    Schönen Abend
    Narde
     
  7. Sufenta

    Sufenta Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    17.01.2007
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Herzlichen Glückwunsch... Probezeit somit bestanden.
    Ab sofort gilt Kündigungsschutz, WENN du es deinem AG mitteilst.
     
  8. sigjun

    sigjun Gast

    Ich berichtige mich und narde hat somit Recht. Kündigungsschutz für Schwangere greift auch während der Probezeit.

    Sorry
     
  9. Tildchen

    Tildchen Gast


    Hallo Sigjun,

    warum sollte sie denn nicht mehr das Gehalt einer Krankenschwester erhalten? Sie ist doch als solche eingestellt! Aufgrund ihrer Schwangerschaft und des greifenden Mutterschutzgesetzes darf sie gewisse Tätigkeiten nicht mehr ausführen, aber das ändert nicht die vertraglichen Bedingungen. Aus Krankenhäusern kenne ich folgende Verfahrensweisen. Die Schwangeren bekommen eine Ausgleichszahlung (Durchschnitt der letzten Monate) für beispielsweise die Nachtzuschläge. Wegen einer Schwangerschaft darf man keine Nachteile haben, auch keine finanziellen.....! Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob das Bestandteile des entsprechenden Tarifvertrags sind oder im Mutterschutzgesetz so festgelegt ist.

    Gruß
    Tildchen
     
  10. rolli

    rolli Newbie

    Registriert seit:
    16.12.2006
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Computerbereich
    Wusste nicht, dass der Mutterschutz auch schon in der Probezeit greift. Gut, dieses mal zu erfahren!
    Aber ist damit die Probezeit wirklich überstanden oder läuft die Probezeit nach dem Mutterschutz weiter? Aber wie dem auch sei - ich kann mir auch gut vorstellen, dass man mit dem Arbeitgeber unter Umständen nicht mehr glücklich wird. Man ist zwar im Recht - aber das Arbeitsklima kann natürlich trotzdem leiden.

    Zur Ausgleichszahlung: Wie wird beim neuen Arbeitgeber das Durchschnittsgehalt der letzten Monate berechnet? Die Bezahlung im alten Job könnte ja wesentlich von dem neuen Job abweichen..... Wird dann der Normallohn ohne Zulagen genommen?

    ... grübel ...

    Trotzdem alles Gute im neuen Job &
    herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft
    rolli
     
  11. sigjun

    sigjun Gast

    Ich hatte es so aufgefasst, dass sie die Stelle einer Bürokraft übernimmt und dies auch noch in Teilzeit und dann nicht mehr als Krankenschwester dort arbeitet.
    Alleine schon die Teilzeit würde das Gehalt reduzieren.
    Selbstverständlich erhalte ich nicht weniger Gehalt wenn ich als Schwangere nicht mehr alle Arbeiten einer Krankenschwester ausüben kann, aber als solche eingestellt bin.
     
  12. becca

    becca Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    25.05.2006
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Hessen
    Akt. Einsatzbereich:
    Akute und Postakute Intensivmedizin
    Liebe Motzi :wavey: ,

    ich kann dich verstehen und vollkommen nachempfinden wie es dir gerade geht,...
    Ich habe versucht dir eine E-mail zuschicken, aber da du keine Adresse hinterlassen hast , versuche doch einfach mal mich anzuschreiben.
    Wir haben nämlich gleich mehrere Sachen gemeinsam:troesten:
    Liebe Grüße Becca
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Neuer schwanger Forum Datum
Neuer Arbeitsvertrag und jetzt schwanger! Talk, Talk, Talk 29.04.2011
Einarbeitung neuer Mitarbeiter und Schüler Praxisanleiter und Mentoren 06.11.2016
Job-Angebot Altenpflegehilfskraft (m/w) für Neueröffnung in Wabern gesucht Stellenangebote 10.10.2016
Job-Angebot Altenpflegefachkraft (m/w) für Neueröffnung in Wabern gesucht Stellenangebote 10.10.2016
Altenpflegekräfte - behindern sie selbst Neuerungen? Der Alltag in der Altenpflege 04.10.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.