Neuer Azubi: Bitte aufpäppeln! Bitte auch Azubis, die schon (älter und) Mutter sind!

Dieses Thema im Forum "Talk, Talk, Talk" wurde erstellt von Gretli, 15.04.2005.

  1. Gretli

    Gretli Gast

    Uff! Kann mich mal bitte wer kurz aufpäppeln? Habe am 01.04. begonnen, bin nicht die Älteste im Kurs und auch nicht die Einzige mit Kindern. Wenn ich die Teilnehmer so beobachte, fällt mir auf, dass sie von Tag zu Tag blasser und die Ringe unter den Augen größer werden. Ich habe mich sehr auf die Ausbildung gefreut, es war keine leichtfertige Entscheidung. Momentan aber schwanke ich täglich, ob das überhaupt zu schaffen ist jenseits der 30 und mit Kindern. Die jüngeren Kursteilnehmer bei uns jammern sogar schon, ich selbst habe das Gefühl, mein Privatleben existiert nicht mehr bzw. besteht nur noch aus... ANATOMIE :-(( Da trösten auch die Sprüche vom Mittelkurs "das ist Absicht, die wollen im ersten halben Jahr Eure Belastbarkeit testen, danach wird's besser" oder "die wollen in der Probezeit die Spreu vom Weizen trennen" eher nicht. Es war mir klar, dass es kein Zuckerschlecken wird, zumal ich vor vielen Jahren bereits eine Ausbildung abgeschlossen habe und weiß, wie hoch das Lernpensum sein kann. Hoch halt. Aber SO hoch? Schnüff, ich bin ziemlich verunsichert, möchte aber nicht einfach so die Flinte ins Korn werfen jetzt schon. Doch mir graust es schon vor der ersten Klausur demnächst, weil wir bis auf eine Ausnahme von den Dozenten bloß hören "alles kommt vor". Das ist aber unmöglich zu schaffen lerntechnisch! Kann ja nicht sein, dass ich nachts im Schlaf mich selbst schon abfrage (kein Scherz)! Und vor lauter Anatomielernen komme ich überhaupt nicht dazu, den Rest zu pauken. Seufz, kann mich mal wer aufmuntern? Oder was ist mit anderen Müttern jenseits der 30, wie packt Ihr das? Mit/ohne schlechtem Gewissen. Ach so, eine weitere Teilnehmerin hat drei Kinder im pubertierenden Alter (meine sind jünger) und ganz ähnliche Probleme wie ich. Also "warten, bis die Kinder aus dem Gröbsten raus sind" bringt es auch nicht - zumal die grauen Zellen den Lernstoff dann noch schlechter verarbeiten, wie ich an unserer ältesten Teilnehmerin zu sehen glaube. Also - wer jammert mit mir hier? Schönes Wochenende!
     
  2. Sonnenblume

    Sonnenblume Poweruser

    Registriert seit:
    20.11.2004
    Beiträge:
    518
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Nähe Dortmund
    Akt. Einsatzbereich:
    stationär - Unfallchirurgie
    Funktion:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Kopf nicht hängen lassen !

    Hallo Gretli ! :wavey:

    Hier ist jemand, der dich etwas aufmuntern möchte, ob ich es schaffe ist die nächste Frage du scheinst ja echt etwas deprimiert zu sein!

    Lass den Kopf nicht hängen! :besserwisser:

    Es ist klar, dass die euch am Anfang mit so viel Stoff bombadieren! :verwirrt:

    Du drafst einfach nicht aufgeben! :megaphon:

    Auch wenn du viel lernen musst, versuche deinen Schlaf zu finden...sonst nützt das alles nix! Sonst kannst du dich in der Schule nicht richtig konzentrieren und zu Hause lernen kann man dann auch nicht richtig!

    Halte mich mal auf dem laufenden und viel Glück bei deinen ersten Klausuren!

    Liebe Grüße Sonnenblume :flowerpower:
     
  3. Ziesie84

    Ziesie84 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    19.03.2005
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Staatlich geprüfte Sozialhelferin; Azubi Gesundheits- und Kinderkrankenpflege
    Ort:
    Castrop-Rauxel
    Hallöchen Gretli!
    Also ich kann mir vorstellen, wie es dir zur Zeit geht!
    Meine Patentante hat vor 3 Jahren auch noch einmal von Anfang an begonnen, und hat eine Ausbildung zur Arzthelferin begonnen, da war sie 28.. und hatte bereits zwei Kinder im Alter von 4 und 6.. ! ich weiß noch genau wie hart es für sie war.Und auch sie hatte besonders im ersten halben jahr wirklich Bedenken, ob sie das schafft! Sie hatte wirklich viel Mut udn kraft und hat sich zusammen gerissen..worauf sie heute wirklich stolz sein kann! Oft hat sie ihre Kinder nur noch 3-4 Std am Tag sehen können , bzw sich überhaupt damit beschäftigen! Hast du einen Mann, bzw Famile die hinter dir steht ?!
    Denn ohne Hilfe ist es ja wirklich kaum zu schaffen!
    Ich möchte dir Mut machen und dir sagen, dass dieser ganze Druck nachlässt und man wirklich irgendwann einen guten Durchblick finden kann und vorallem alles gut geregelt bekommt ohne sich fertig zu machen! Halt durch.. glaub mir..irgendwann wird der Druck nachlassen.. und nunja..das Gemecker der anderen in deinem Kurs solltest du nicht wahrnehmen...so sind wir jugendlichen Hüpfer nunmal..wir kennens nunmal nicht wirklich mal etwas zu tun udn sich auf den Hosenboden zu setzen.. es ist nunmal hart!
    Du schaffst das...da bin ich mir ganz sicher!
    Meine TAnte ist übrigens seid März mir ihrer Ausbildung fertig und geht jetzt fest als Arzthelferin arbeiten....(nur zum Ermutigen :-) )

    Ich wünsche dir ganz viel Durchhaltevermögen und vorallem Ruhe udn Zeit sowohl für´s lernen, als auch für deine Kids..!

    LG, Sandra/Ziesie
     
  4. Gretli

    Gretli Gast

    An Ziesi und Sonnenblume

    :bussis: Hallo Mädels, über Eure Aufmunterungsversuche habe ich mich sehr gefreut, danke! Genau das brauche ich jetzt, jemand, der mir sagt: Mach mal weiter, das wird irgendwie. Ich habe mich auch so doll auf die Ausbildung gefreut! Wenn die (neuen/zusätzlichen/unerwarteten) Sorgen drum herum nicht wären, wäre es sicher einfacher. Unser Au Pair z. B. zickt momentan rum, ich würde sie gerne nach Hause schicken, weil sie nicht mehr tragbar ist. Aber dann entsteht eine Lücke, so rasch kann ich keinen Ersatz herzaubern. Und so weiter. Auch nagt das Gewissen ein wenig an mir herum, weil ich meine Kinder kaum noch sehe bzw. sie nur noch hören: "Jetzt nicht, ich bin müde." Oder: "Jetzt nicht, ich muss lernen." Eigentlich wollte ich heute abend nach langer Zeit mal ausgehen, aber sofort fällt mir ein: ANATOMIE
    Ich frage mich, wenn ich für EIN Fach schon so viel lernen muss, wie ich mich überhaupt erst auf die anderen Fächer konzentrieren soll/kann. Und die erste Klausur naht... Und das Privatleben existiert quasi nicht mehr, allgemeine Unzufriedenheit macht sich breit. Mit der Arzthelferpatentante würde ich mich ja gern mal ungezwungen austauschen, wenn möglich. Schön, dass sie es geschafft hat!
    Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende. Dreimal dürft Ihr raten, was ich jetzt mache... ich sage nur "Gewebe".
    Grüße von Gretli
     
  5. Glück05

    Glück05 Newbie

    Registriert seit:
    30.11.2004
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arzthelferin,in 2.Ausbildung GKP-in
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    :dudu: Wer zu früh aufgibt, erfährt NIE ob er es nicht doch geschafft hätte.:daumen:

    In diesem Sinne,auf in den Kampf..........
     
  6. Janina

    Janina Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    03.12.2003
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Wir hatten in der Ausbildung auch eine, die war grad 30 hatte auch zwei Kinder und gegen Ende der Ausbildung hat sie auch noch angefangen mit ihrer Familie ein Haus zu bauen. Ich weiß nicht genau wie aber sie hat es hingekriegt und war eine der Besten im Kurs und hat am wenigsten gejammert.
    Ich hab am Ende eingesehen wirklich ALLES kann man nicht wissen das geht einfach nicht. Wir haben uns alle am Schluß mit extra Büchern fürs Examen vorbereitet. Das war meiner Meinung nach das Beste was wir tun konnten. Auch die Prüfungen während der Ausbildung waren mit Examensrelevanten Fragen bestückt. So konnten wir uns ein Bild davon machen was im Examen wichtig ist.:thinker:
    Auf jedenfall ist es wichtig sich auch mal eine Auszeit zu gönnen und mal abzuschalten. Also geh ruhig ab und zu mal aus und denk an was anderes dann fällt dir das lernen hinterher auch wieder leichter.
    Ich wünsch dir alles Gute. Du schaffst das mit Sicherheit.:troesten:
     
  7. Medizinmann

    Medizinmann Newbie

    Registriert seit:
    25.03.2005
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Hannover
    auch mal Mut von mir: es ist wirklich viel am Anfang, aber es ist auch wichtrig, das zu lernen und zu wissen, weil halt viel aus anderen Fächern mit der Anatomie zu tun hat, denn alles hängt irgendwie zusammen, z.B. bei Krankheitslehre z.B. Wenn du Anatomie erstmal gerafft hast, wird das spätere leichter. Und wie andere schon sagten, wenn die Probezeit rum ist, wirds einfacher, bei uns wars auch ein Belastungstest, und außerdem hatten wir viele ältere im Kurs, zwei waren über 40 mit fast erwachsenen Kindern, und noch zwei knapp über 30 mit kleineren Kindern, die haben es auch geschafft.

    Augen zu und durch sag ich da mal, nur um eine Phrase zu dreschen. Aber es ist auch wichtig, das du dich mal entspannst zwischendurch, wie auch immer. Trotz allemm gibt es noch mehr als Anatomie ;)
     
  8. Cystofix

    Cystofix Poweruser

    Registriert seit:
    26.10.2004
    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Ba-Wü
    Hi,

    die Beste in unserem Kurs war damals ne zweifache Mutter ( Kinder waren allerdings schon jenseits des Kleinkindalters ) - sie hat ihr Examen mit ner glatten 1 ( in Worten 'eins' :-) ) gemacht.
    Was ich damit sagen will - Du schaffst das...!!!

    Schönen Abend noch

    Sven
     
  9. _alex_

    _alex_ Newbie

    Registriert seit:
    30.01.2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sankt Augustin
    :wavey: hey kopf hoch und durch!
     
  10. shiva

    shiva Newbie

    Registriert seit:
    05.02.2005
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    DGKS
    Akt. Einsatzbereich:
    interdiziplinäre Intensivstation
    hallo gretli,


    derzeit kann noch nicht mitreden,aber ab oktober ist es auch bei mir so weit.da beginne ich(40,mama von zwei mädels,4 und 6 jahre) mit meiner ausbildung.

    auch ich mache mir schon gedanken wie ich die ausbildung,das lernen,die kinder und mann unter einen hut bringen werde.


    ich halte dir alle zur verfügung stehenden daumen,daß du anatomie und alles weitere gut schaffst.:troesten:


    lg
    shiva
     
  11. Gretli

    Gretli Gast

    Gretli sagt danke!

    :wavey: Jetzt muss ich mich hier mal bei allen lieb bedanken, die auf mein S.O.S. reagiert haben, finde ich nett und auch tröstlich! Ich warte jetzt erst einmal die erste Klausur ab, danach melde ich mich noch mal. Habe an diesem Wochenende viel gelernt, bin nicht ausgegangen :weissnix: und hoffe auf eine ruhige Nacht, wo ich mich ausnahmsweise nicht selbst abfrage im Schlaf (wenn das mal kein Trauma ist, hihi). Euch einen schönen Rest vom Sonntag, auf bald!
     
  12. Azubimel

    Azubimel Newbie

    Registriert seit:
    24.09.2004
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich bin seit september in der Ausbildung, und ich muss sagen das die zeit ind der probezeit nicht sehr einfach war vom lernen und auch von der station nicht. Mich hat sehr viel belastet und ich habe auch sehr viel mit nach hause genommen. Am schlimmsten war mein erster tag. ich musste einen toten mit fertig machen, ich hatte zuvor nie jemanden gesehen ond dann gleich soetwas..........In den letzten monaten habe ich einiges zusehen bekommen was mich sehr berührt hat.
    Ich muss dazu sagen ich bin erst 17 jahre und einer mit der jüngsten.Ich habe durch diese wenigen Monate im Beruf eine andere Einstellung zum Leben bekommen.
    ich bin froh und glücklich über meinen Job , ich tue ihn gerne und mit liebe. Das theoretische wissen gehört nun mal dazu auch wenn es nicht immer einfach ist, besonders zu lernen.

    Aber das tuen wir für uns und unsere Zukunft oder?

    Liebe Grüsse Melanie
     
  13. zora

    zora Newbie

    Registriert seit:
    20.12.2002
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    binauch ein älteres semester

    Hallo an alle älteren Schüler, auch ich habe mich nochmal durchgerungen eine Umschulung zur Krankenschwester zu machen. ich bin nun im Mittelkurs ...juhuuu bald im Oberkurs*gaaaanz stolz* Ich bin auch schon ein älteres Semester Baujahr 67 und bin glücklich verheiratet und habe auch 4 Kids im pupertierenten Alter ( 16,17,18,19). Ich kann euch nur eins sagen." wir zeigen allen was in uns steckt!!!! Gebt nicht auf, macht weiter und freut euch das ihr das schafft.Ihr werdet es später bereuen wenn ihr es hinschmeisst. sorry habe momentan keine zeit etwas längeres zu schreiben, denn ich muss lernen *grins* was sonst!
     
  14. Neila

    Neila Newbie

    Registriert seit:
    11.02.2008
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester / Rettungshelferin
    Ort:
    Kaltenkirchen
    Akt. Einsatzbereich:
    Mutterschutz
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    In den ersten Wochen der Ausbildung ging es vielen von uns so wie dir! Ich selber habe auch Zweifel gehabt und die Augenringe waren auch nicht zu übersehen. Vom Stress und vom Lernstoff wurde es bei uns nicht weniger, nur wir haben nach einiger einfach gelernt damit umzugehen!
    Das wird schon alles! Kopf hoch und nicht aufgeben!!!!

    P.S.: Ein Kurskollege von mir ist alleinerziehender Vater von 4 Kindern und 40 Jahre jung gewesen als er sein Examen absolviert hat!
     
  15. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Hallo Neila,

    du hast aber gesehen, das der Thread schon über 3 Jahre alt ist?

    Sicher werden sich die Probleme zwischenzeitlich irgendwie gelöst haben.
     
  16. Martins Engel

    Martins Engel Newbie

    Registriert seit:
    03.08.2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    :knockin:Hiiiilfe! Genauso wie in dem thread beschrieben gehts mir auch jetzt!!!! Ich hab am ersten August erst mit der Ausbildung angefangen. Bin 41, hab zwei Mädchen (9 und 11 Jahre, die Grosse ist sehr selbständig , braucht mich aber schon noch, die Kleinere braucht auch noch sehr viel Aufmerksamkeit und seit ich die Ausbildung angefangen habe sucht sie noch mehr Aufmerksamkeit, sie ist oft total aufgedreht. )
    Ich hab die ganze Zeit halbtags gearbeitet, jetzt sind die Kinder mindestens bis 17 Uhr , manchmal später je nachdem ob ich noch was grösseres zu erledigen hab wie Wochenendeinkauf , Friseur etc., bei den Grosseltern. Im Prinzip sind sie da gut aufgehoben, aber ich hab kaum noch Zeit für sie.Kann ja nichtmal sagen ich nehm mir am Wochenende Zeit, denn nachdem Samstags erstmal das Nötigste geputzt werden muss, muss ich auch noch lernen und Sonntags ja wohl jetzt meistens auch. Heut haben nichtmal ne viertelstunde mal zusammensitzen können. Haben nur um 17.30 , nachdem wir heimkamen, unser Meerschweinchengehege saubergemacht, ein paar Schulsachen nachgeschaut, Essen gemacht, ins BAd gegangen , dann war es schon wieder nach 20.30 Uhr Uhr bis die Kinder dann im Bett waren. Ohne Gutenachtgeschichte oder sowas, weil Mama ja noch lernen muss. Wir haben einen Lehrer, da komm ich nicht zurecht. Der gibt uns zwei Sorten Kopien aus zwei Büchern zum Thema ( zb. gerade Gewebe) und wir müssen das zu Haus ohne das Thema besprochen zu haben selbst mühsam ausarbeiten und irgendwie versuchen, das in eine verständliches eigenes Skript zu fassen. Aber mir fällt das wahnsinnig schwer. Die Kopien sind nicht so leicht verständlich und es sind so wahnsinnig viele Fachbegriffe drin. Und wenn ich dann abends um halb neun oder neun Zeit hätte , dann bin ich schon total fertig und müde vom Tag. Ich steh um 6 Uhr auf, die Grosse muss früh los seit sie in die Realschule geht. Dann ist bei mir in der Schule von 8.45 bis 16 Uhr volle Konzentration angesagt, damit man dem Stoff folgen kann. Danach kleine Einkäufe, Kinder abholen, Haushalt , Essen machen , schauen dass die Kinder ein Stück Aufmerksamkeit kriegen und ich weiss nicht wie ich das schaffen soll abends noch gross zu lernen. Schon gar nicht solche wahnsinnig zeitaufwendigen Ausarbeitungen von anatomischen Themen. Die anderen Lehrer halten ganz normal Unterricht , da kann man im UNterricht schonmal gut aufpassen und es bleibt mehr hängen als man manchmal denkt. Und man schreibt mit und hat zu Haus ein verständliches Skript aus dem man dann lernen kann. Da komm ich mit zurecht, aber mit der anderen Arbeitsweise überhaupt nicht. Ich hatte mal versucht dem Lehrer das zu sagen, aber der meinte nur , man müsse sowas auch können. Fühl mich auch manchmal nicht so wohl, weil gerade dieser Lehrer, heut auch die Klassenlehrerin, so einen Umgangston mit den Schülern hat, so erzieherisch , z.B. " und wenn ihr da jetzt nicht fertig werdet oder jetzt nicht ruhig seid, dann bleibt ihr solange hier bis wir fertig sind und wenns bis heut abend dauert" kam schon zwei mal vor. Ich mein, vllt. ist das bei sechzehnjährigen manchmal angebracht, aber ich fühl mich da echt blöd dabei, find das keinen angemessenen Umgangston für jemand in meinem Alter.Die Klassenlehrerin hat zu Anfang auch gesagt, wenn wirs wollen schaffen wirs aber wenn wir durchfallen haben wir Pech, fertig. Mag mit der lieber auch nicht drüber reden, dass ich Probleme hab.
    Ich würde es so gern schaffen, aber ich denke gerade so oft ich schaffs nicht oder ich pack das auch alles nicht unter einen Hut zu bringen erstmal Vollzeit außer Haus, zusätzlich noch Zeit zum lernen finden und Zeit für die Kinder, und der Haushalt wartet auch, wobei ich da noch am ehesten mal kleine Abstriche machen kann, aber nicht bei den Kindern oder zu wenig lernen. Ja und genug schlafen sollen wir, hat jemand hier im thread gesagt... klar, wär wichtig eben grade um dem Unterricht gut zu folgen etc. Nur wie teil ich das alles was ich soll auf 24 Stunden auf?:gruebel:
    Hat jemand Tipps zum Zeitmanagement oder zum Lernen , der/die auch in ähnlicher Situation war oder ist??????

    GLG:-)
     
  17. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.032
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Hallo,
    die Ausbildung (und vorallem die ersten 6 Monate) sind hart. Von der Stofffülle werden einige ziemlich überrascht; allerdings wird es nach der Probezeit bis zum Examen noch 20 mal mehr!


    Du tust also wirklich gut daran, Dir einen "Plan" zurecht zu legen...
    • Auf welche personellen Ressourcen zur Kinderbetreuung kannst Du (verlässlich)zurückgreifen?
    • Wie regelst Du den Alltag im Früh-respektive Spätdienst?
    • Welche Aufgaben im häuslichen Bereich können von den Kindern übernommen werden? Was muss also wirklich von Dir erledigt werden und was kann ein 11- jähriges Kind schon tun
    Der Unterricht ist nicht mehr so angelegt, wie Du es aus der Allgemeinbildenden Schule her kennst...als frontaler Vortrag und simples konsumieren.
    Der Trend geht heute viel hin zur Eigeninitiative, was eben auch bedeutet, dass ihr Euch Teile wirklich selber erschließen müsst!
    Ihr erwerbt hierdurch eine andere Fach-und Methodenkompetenz...seit später auch eher in der Lage, Euch selber Literatur zu suchen und mit dieser adäquat umzugehen.

    Der Haken daran ist eben, dass Du zu der reinen Unterrichts- und Arbeitszeit noch einmal ein nicht unerhebliches Zeitfenster zum ausarbeiten und lernen benötigst...das ist vielen Auszubildenden (auch jüngeren) leider zu Beginn dieser Ausbildung nicht bewusst.
    Auf der anderen Seite bist Du so gezwungen, Dich intensiv mit der Materie auseinander zu setzen...zum Examen hin wird das Lernen dann nur noch zu einer Wiederholung (wenn Du 3 Jahre lang konsequent am Ball bleibst).
     
  18. Martins Engel

    Martins Engel Newbie

    Registriert seit:
    03.08.2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ja, dann sollte man aber gerade Müttern das auch im Bewerbergespräch genau so und in aller Deutlichkeit mitteilen, denn wer soll das vorher wissen. Das ist doch für eine Mutter extrem schwer zu schaffen. Hätte ich vorher gewusst wies ist, dann hätte ich es nicht angefangen und mir etwas anderes überlegen können, was ich auch in meiner Situation bewältigen kann.
     
  19. Lin

    Lin Poweruser

    Registriert seit:
    28.12.2007
    Beiträge:
    1.528
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Urologie
    Sorry, ich will nicht dass sich diese Frage vorwurfsvoll anhört oder dich angreifen, aber was hast du dir erwartet?

    Gruß,
    Lin
     
  20. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.032
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Hallo,
    aber genau dafür ist die Probezeit da...Du kannst Dich an der ganzen Geschichte "erproben" und eben auch jederzeit - ohne Frist- gehen.

    Was überrascht Dich denn nun an der Ausbildung?

    • Die wöchentliche Arbeitszeit war Dir vorher bekannt.
    • Schichtdienst ist kein Geheimnis.
    • Zeiten von Unterricht und Schichten hat man Dir sicherlich gesagt im Gespräch...andernfalls hättest Du das nachfragen können.
    • Das Du das Unterrichtsmaterial nicht einfach "knicken-lochen-wegheften" kannst, versteht sich bei dem Stoff eigentlich von selbst.
    • Das Du auf den Stationen auch die eine oder andere Überstunde machen wirst (oder auch mal ungeplant ein WE einspringen muss), solltest Du auch auf dem Plan haben.
    Du befindest Dich in einer der best bezahltesten Ausbildungen in Deutschland...natürlich musst Du hierfür auch etwas leisten.

    Ob und wie Du das bewältigen kannst, hängt von Deinem sozialen Netzwerk ab.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Neuer Azubi Bitte Forum Datum
Einarbeitung neuer Mitarbeiter und Schüler Praxisanleiter und Mentoren 06.11.2016
Job-Angebot Altenpflegehilfskraft (m/w) für Neueröffnung in Wabern gesucht Stellenangebote 10.10.2016
Job-Angebot Altenpflegefachkraft (m/w) für Neueröffnung in Wabern gesucht Stellenangebote 10.10.2016
Altenpflegekräfte - behindern sie selbst Neuerungen? Der Alltag in der Altenpflege 04.10.2016
Suche Pschyrembel (neuere Ausgabe) Literatur und Lehrbücher 14.09.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.