Neuer Arbeitsvertrag und jetzt schwanger!

Dieses Thema im Forum "Talk, Talk, Talk" wurde erstellt von Neurotoxin, 29.04.2011.

  1. Neurotoxin

    Neurotoxin Newbie

    Registriert seit:
    27.04.2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr lieben ich habe da ein großes Problem...

    Ich habe letzte Woche meinen neuen Arbeitsvertrag unterschrieben und 2 Tage später erfahren das ich schwanger bin (6. Woche).
    Das neue Arbeitsverhältniss beginnt erst am 1.7.!!!!!Da wäre ich bereits schon in der 15 SSW.
    Dazu kommt das ich auf einer Intensiv eingesetzt werde.
    Ende Mai habe ich die Betriebsärztliche Untersuchung.Ich werde erstmal nichts sagen.
    Meine Frage: Ist der Vertrag jetzt schon gültig?(im Vertrag steht das er vorbehaltlich zustande kommt wenn die Untersuchung und das Führungszeugniss positiv ausfallen)

    Mir geht es ja auch ums Geld, denn zur Zeit bin ich ohne Job (mein Vetrag lief aus und jetzt hatte ich eine OP).
    Muss ich erst dort anfangen damit der Vertrag gültig ist.Oder soll ich dem AG schon im Juni von der SS erzählen???
    Würdet ihr erstmal ein paar Tage dort arbeiten???Und dann was sagen??Ich weiß wirklich nicht wie ich mich verhalten soll...
     
  2. tictac

    tictac Stammgast

    Registriert seit:
    08.12.2010
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Hallo. Was bringt dir das Verheimlichen und wie lange willst du dies durchziehen? Wenn du schwanger bist, dürftest du z.B. nicht mehr nach 20Uhr arbeiten, Nachtdienst fällt flach, uvm. Was ist, wenn es dir in der nächsten Zeit schlecht geht aufgrund deiner Schwangerschaft, starke Übelkeit oder so?

    Beim Betriebsarzt wird dies sowieso auffliegen, die sind nicht doof. Und an dem musst du noch vorbei. Und ja, dann kann das Arbeitsverhältnis wieder aufgelöst werden, wenn die Vorraussetzungen für ein Arbeitsverhältnis nicht stimmen. Ansonsten bist du spätestens nach der Probezeit raus.

    Also, lieber gleich ehrlich sein, bis zum 9.Monat kommst du so eh nicht durch!:nurse:
     
  3. Neurotoxin

    Neurotoxin Newbie

    Registriert seit:
    27.04.2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Naja zunächst hat der Betriebsarzt Schweigepflicht gegenüber dem AG.Und ich weiß auch nicht ob sie im Blut oder Urin gezielt nach dem Beta HCG suchen?!

    Ich würde das nicht lange durchziehen,vielleicht nur einen Tag.Und dann ebend sagen das ich schwanger (ich kann es ja einen Tag zuvor erfahren haben)bin.Ich weiß,das ist ziemlich unfair.Aber ein Betrieb der Frauen beschäftigt muss ja davon ausgehen das diese auch von heute auf morgen schwanger werden können.

    Eigentlich gar nicht meine Art.Und der Gedanke daran macht mir jetzt schon zu schaffen,aber anders geht es denke ich nicht.
     
  4. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.738
    Zustimmungen:
    128
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Mit den Einschränkungen die das MUSCHU macht, wirst du wohl für den Job für den du eingestellt wurdest nicht verwendbar sein?

    Damit könnte sich der AG auf den Standpunkt stellen, dass der AV nicht zustande gekommen ist.

    Ich würde allerdings noch etwas Zeit vergehen lassen, denn du weißt als GuK, dass in den ersten 3 Monaten einer SS sehr viel passieren kann.

    tictac:
    Den Zusammenhang verstehe ich nicht?
     
  5. tictac

    tictac Stammgast

    Registriert seit:
    08.12.2010
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Schweigepflicht ist richtig, aber der Betriebsarzt macht deinem Arbeitgeber Mitteilung darüber, ob er dich empfehlen würde oder nicht. Ich will nichts Falsches erzählen, aber ich meine, bei mir wurde damals ßHCG im Urin untersucht. Weiß es aber nicht mehr 100%.

    Natürlich ist jedem Arbeitgeber klar, dass wir Frauen in der Pflege auch schwanger werden können. Und das dürfen sie ja auch. Nur du fängst ja theoretisch schon schwanger an. Und da hat der Arbeitgeber ja nicht wirklich was von dir, da du ja dann sowieso in einigen Monaten ausfallen würdest.

    Falls du einen Fristvertrag hast, läuft dieser dann eh aus und würde dir keiner verlängern. Wenn du Glück hast, drückt dein Arbeitgeber ein Auge zu und lässt dich die restliche Zeit noch arbeiten.

    Will nicht indiskret sein, aber hört sich an, als wäre das mit deiner SS nicht so geplant gewesen? Ok, die 3 Monate, wie schon @renje sagt, würde ich auch abwarten. Wenn dem BA nichts auffallen sollte, spätestens zum Arbeitsantritt Bescheid sagen. Auch zum Schutz deines Kindes! Sollte rauskommen, du hast vorher bewusst gelogen, auch wenn der BA nachgefragt hat, kann dein AG auch zu deinen Ungunsten reagieren.




    @renje: ich meine, man hat doch auch mit einem unbefristeten Vertrag trotzdem eine Art "Probezeit" (3 Monate oder mehr?), in der gekündigt werden kann... naja, muss ja nicht.
     
  6. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.738
    Zustimmungen:
    128
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    @tictac:

    Nochmal die Frage: Wieso denn?
     
  7. aquarius2

    aquarius2 Poweruser

    Registriert seit:
    15.09.2006
    Beiträge:
    746
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkrankenschwester für Anästhesie und Intensiv Studentin (Psychologie)
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisziplinäre Intensivstation
    Funktion:
    Gerätebeauftragte
    Wieso nach der Probezeit raus, weil einem da ohne Angaben von Gründen gekündigt werden kann, das ist am einfachsten.

    Ich habe es erlebt, dass wenn die Schangerschaft bekannt wird, der Arbeitsvertrag befristet wird, im besten Fall.
     
  8. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Ähm, bei einem unbefristeten Vertrag ist eine Schwangere auch in der Probezeit nicht kündbar.
     
  9. tictac

    tictac Stammgast

    Registriert seit:
    08.12.2010
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Danke @aquarius2, du sagst es!

    Drücke ich mich denn so undeutlich aus? :gruebel:



    @narde: aber wenn der AG rausbekommt (vor Arbeitsantritt) sie hat es ihm verheimlicht und der BA empfiehlt sich nicht für diesen Job, kann er doch Vertrag nochmal überdenken. So hat es mir mal ein befreundeter AG erklärt. Natürlich ist mir klar, dass ansonsten Schwangere nicht einfach in der Probezeit kündbar sind, im unbefristeten Vertrag.
     
  10. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.738
    Zustimmungen:
    128
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Sag mal steh ich auf dem Schlauch oder was ist los?

    Nach der Probezeit kann ich doch nicht mehr ohne Angabe von Gründen gekündigt werden!? :-?

    Das Sonderkündigungsrecht gilt nur innerhalb der Probezeit!

    Aber wie auch narde schreibt, doch nicht für Schwangere!

    Einer Schwangeren kann überhaupt nicht gekündigt werden, weder innerhalb noch nach der Probezeit.

    Das mit dem befristeten Vertrag ist ja wieder ne ganz andere Kiste.

    Na ja und ganz so einfach mit Vertrag ungültig erklären ist das auch nicht:

    http://www.jurawelt.com/gerichtsurteile/sonstige/arbeitsrecht/bag/1698

    **Hier stand ein Link... diese Verlinkung war defekt und wurde vorübergehend entfernt**
     
  11. tictac

    tictac Stammgast

    Registriert seit:
    08.12.2010
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester

    Also, in Gottes Namen, ich meine doch auch in der Probezeit!!! Habe ich irgendwo nach geschrieben, dann hole ich jetzt die "weiße" Fahne raus! :bussis:
     
    #11 tictac, 29.04.2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 29.04.2011
  12. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.738
    Zustimmungen:
    128
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Hallo tictac,

    ja hast du, aber egal eine Schwangere kann auch in der Probezeit nicht gekündigt werden.

    Mit Bekanntgabe der Schwangerschaft ist diese automatisch beendet und es tritt das MUSCHU in Kraft.
     
  13. Outsch

    Outsch Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.02.2011
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Kiel
    Auch wenn der betriebsärztliche Dienst Schweigepflicht gegenüber dem AG hat, kann es trotzdem negativ für das Zustandekommen des Vertrages kommen.
    Der BÄD braucht ja nur gegen eine Einstellung sein und das mit gesundheitlichen Gründen belegen, dann muß der AG reagieren und in der Regel sollte dann der Arbeitnehmer sagen, was nun dagegen spricht.

    Also raus kommt es wahrscheinlich sowieso...
     
  14. Ich würde es ehrlich gesagt als Arbeitgeber besser finden, wenn du es sofort ansprichst und ihr dann eine Lösung findet, als wenn der Arbeitgeber es hintenherum oder total verspätet mitbekommt. Schließlich geht es ja nicht nur um dein Gehalt dnan sondern auch um das Wohl des Babys :-).
     
  15. Joerg

    Joerg Poweruser

    Registriert seit:
    09.03.2006
    Beiträge:
    2.474
    Zustimmungen:
    47
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Betriebsrat
    Funktion:
    stellv. Betriebsratsvorsitzender, Sprecher der ver.di-Vertrauensleute
    Der erste Link den renje gepostet hat, sagt doch ganz klar aus, was das BAG zu genau so einem Fall sagt.
    Der BÄD darf gar nicht nach der Schwangerschaft fragen! In sofern hat sich das Thema doch erledigt.
    Ansonsten kann der Threaderöffnerin immer noch wegen Diskriminierung klagen. Ob das dann natürlich ein Arbeitsverhältnis auf gesunde Füße stellt, mag ich bezweifeln, aber wenn wissentlich gegen geltendes Recht verstoßen wird, kann man ja mal überlegen ob man sich wehrt.
    Wenn man es ganz genau nimmt, tritt Neurotoxin ihren Dienst an, teilt dem AG am ersten Tag mit, dass sie schwanger ist. Wenn sie dann noch einen unbefristeten Vertrag bekommen hat, Glückwunsch!
     
  16. dieter70

    dieter70 Gast

    Sorry, aber diese Taktiererei, unerkannt schwanger einen Angestelltenvertrag zu bekommen, finde ich ziemlich daneben. Wenn ich einen fairen Arbeitgeber will, muss ich mich auch fair verhalten.
    Na gut, ich bin keine Frau und kann nicht mitreden.
    Aber ein Kind zu bekommen, würde vor lauter Stolz bei mir alles in den Schatten stellen, und den Nachwuchs könnte ich in keiner Situation verleugnen.
     
  17. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Der Arbeitgeber darf diese Frage nicht stellen. Der betriebsärztliche Dienst ist aber nicht der Arbeitgeber.

    Wenn der Betriebsarzt mich z.B. vors Röntgengerät stellen will, muss er die Frage nach der Schwangerschaft stellen! Bei jeder Frau im gebärfähigen Alter wäre ein anderes Vorgehen fahrlässig.

    Natürlich hast Du Recht damit, dass Schwangere nicht kündbar sind. Ebenso hat der Betriebsarzt eine Schweigepflicht. Und zudem hindert einen Schwangerschaft nicht (oder nur vorrübergehend) an der Berufsausübung, von daher ist sie kein Grund, ein betriebsärztliches Veto einzulegen.
     
  18. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.738
    Zustimmungen:
    128
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Dann werde ich dem Wunsche nicht nachkommen.
    Was an Labor gemacht wird bestimme auch ich und sonst niemand.
    Wenn ich das nicht möchte, geh ich zu meinem Hausarzt und lasse mich von dem Untersuchen.
    Zahle dann natürlich selbst, aber das sind 20-40€ in etwa.
    Ein RÖ gehört sicher nicht zur BÄerstuntersuchung.
    Wieso sollte ich einem BA gegenüber verpflichtet sein zu sagen, dass ich Schwanger bin?
    Dem werde ich zunächst aus taktischen Gründen mal eher weniger sagen!
    Kein Mensch weiß, auf welchen Kanälen der AG von bestimmten Dingen aus der Akte Kenntnis erhält im Laufe der nächsten Jahre - also Vorsicht generell!
     
  19. Neurotoxin

    Neurotoxin Newbie

    Registriert seit:
    27.04.2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    "Glückwunsch "bedeutet zu meinnen gunsten??
    Also ich habe einen unbefristeten bekommen.Und ja die SS war ungeplant.
    Also würde mein Vorhaben rein theoretisch gehen?
    Ich würde es auch lieber vorher sagen,aber wie schon gesagt es kann ja auch etwas passieren in den ersten 3 Monaten....(was ich nicht hoffe)
    Und es soll ja auch Frauen geben die bis zu 12 SSW nichts mitbekommen haben.
    Und ich muss dem AG ja nicht sagen das ich schon vorher wusste ,dass ich schwanger bin.Und das wird er so schnell auch nicht rausbekommen.Denn Fragen zur SS sind unzulässig und müssen nicht beantwortet werden.

    Ich habe mir das auch alles anders vorgestellt,aber was soll ich machen??Ich kann ohne den Job das Kind nicht unterhalten.:weissnix: Und meine neuen Kollegen werden sich auch bedanken bei mir :(
     
  20. Da muss ich dir zustimmen! :daumen:v
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Neuer Arbeitsvertrag jetzt Forum Datum
Kündigung und neuer Arbeitsvertrag bei gleichem Träger als Arbeitgeber Gesetze und Rechtsfragen in der Altenpflege 27.10.2012
"Neuer" befristeter Arbeitsvertrag? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 18.10.2008
Einarbeitung neuer Mitarbeiter und Schüler Praxisanleiter und Mentoren 06.11.2016
Job-Angebot Altenpflegehilfskraft (m/w) für Neueröffnung in Wabern gesucht Stellenangebote 10.10.2016
Job-Angebot Altenpflegefachkraft (m/w) für Neueröffnung in Wabern gesucht Stellenangebote 10.10.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.