Neue Töne?

Dieses Thema im Forum "Diskussionen zur Berufspolitik" wurde erstellt von narde2003, 30.05.2010.

  1. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Guten Morgen,

    ich bin derzeit auf einer Tagung, mit überwiegend Ärzten.

    Man glaubt es kaum, aber die Ärzte schreien nach mehr Pflegepersonal, aber nicht weil das Pflegepersonal doch bitte ärztliche Aufgaben übernehmen soll, sondern weil sie feststellen, dass grundlegende Hygiene durch zu wenig Pflegepersonal den "Bach hinunter" geht.

    Liebe Grüsse
    Narde
     
  2. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.032
    Zustimmungen:
    15
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    :boozed:
    Na welch eine Überraschung....aber ob die Forderung gehör findet bei einer eventuellen Erhöhung der Arztgehälter? :lol1:
     
  3. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    *ketzerischan* Sieht der Pat. nicht mehr ästhetisch einwandfei aus, wenn der Doc ans Bett tritt? *zynischaus* Oder gabs zuviel Beschwerden von Angehörigen?
    Wenn das Gejammere ernst gemeint wäre, dann hätten wir längst mehr Pflegepersonal.

    Elisabeth

    PS vor Jahrzehenten war es tatsächlich üblcih, den Pat. sauber gewaschen und mit einem Tip_top-Verband dem Chirurgen in der Morgenvisite zu präsentieren. dafür wurde der Pat. dann in der Nacht vorbereitet und inteniv " geputzt. *grmpf*
     
  4. Pinguin

    Pinguin Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.02.2007
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    1
    Wo sind denn hier die neuen Töne?
    Ich glaube nicht das die Ärzte je etwas anderes behauptet haben.
    Und das mal wieder Ärzte für die Pflege sprechen ist peinlich genug.
    Ich denke keine Stelle die aufgrund dieser Aussage geschaffen wird sollte besetzt werden. Erst wenn die Pflege sich selbst geeint artikuliert, darf wieder ein Posten geschaffen werden. Nein - natürlich nicht. Die Pflege freut sich dann wieder, da endlich der Arzt seinen Segen gibt.
    Die Pflege kann sich auch wieder zurücklehnen und ist dann damit zufrieden dass andere ihre Aufgaben erledigen. Irgendwie komisch - wie in der Politik, so auch im Berufsfeld.
    Was soll man noch dazu schreiben.
    Pinguin
     
  5. PePaMel

    PePaMel Gast

    Hi,

    Dein Posting gefällt mir sehr gut! Dem ist kaum etwas hinzuzufügen.

    Eins vielleicht noch, für mich sind die Ärzte hauptsächlich neben immensen Verwaltungen (z.B. in Krankenkassen) für die Missere im Gesundheitswesen verantwortlich.
    Von dem her finde ich es zynisch von ihnen nach mehr Pflege zu schreien!

    Wenn man sich die Entwicklung ansieht, hat die Pflege in den letzten 10 Jahren 50.000 Stellen verloren. Dagegen sind bei den Ärzte in der Zeit 20.000 neue Stellen zugenommen!

    Es gibt in Bayern allein soviele Herzkatheter-Labore wie in ganz Italien! Und die Italiener haben die gleiche Lebenserwartung wie die Deutschen, ich glaub sogar sie liegt ein bischen höher!

    Aber so what.... in der Pflege wird auf absehbare Zeit meines Erachtens nichts besser, eher schlechter....
     
  6. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Elisabeth,

    nein, es ging nicht darum, dass die Patienten nicht fein genug gewaschen werden.
    Die Hygieniker haben tatsächlich festgestellt, dass die Pflegepersonalstellen in den letzten Jahren sehr stark abgebaut wurden.

    Ich finde eure Reaktionen übrigens sehr interessant, es war niemals davon die Rede, dass sich die Ärzte für die Pflege einsetzen sollen.

    Es wurde auf der Tagung nur festgestellt, dass die Steigerung der ärztlichen Planstellen mit einem Verlust der Pflegeplanstellen einher gingen und dass dies ein Fehler war.

    Keiner dieser Ärzte wollte für die Pflegekräfte auf die Strasse gehen um dies mal klarzustellen.
    *Ironie on*
    Bis die Pflege sich aber jemals organisert hat, sind vermutlich die meisten im Burn out, weil sie sich nicht abgrenzen können, die anderen wurden weggemobbt oder haben freiwillig das Feld verlassen. *Ironie off*
     
  7. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Arzt und Hygieniker.... unterscheiden Welten. *fg* Vor meinen geistigen Auge erschienen die Chirurgen.

    Das ein Hygieniker die aktuelle Situation unter einem ganz anderen Blickwinkel sieht, kann ich nachvollziehen. Es gibt etliche Studien, die nachweisen, dass mit der Reduzierung des Personals die Infektionsrate steigt.

    Schade, dass nur Hygieniker dieses Problem wahrnehmen und zum Ausdruck bringen. Übernehmen eigentlich unsere Verbände solche Aussagen? Sich mit Ärzten zusammenschließen heißt ja noch lange nicht, dass man sich von ihnen vereinnahmen lassen muss.

    Elisabeth
     
  8. Paula Puschel

    Paula Puschel Poweruser

    Registriert seit:
    30.03.2007
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Exam. Gesundheits- u. Krankenpflegerin, Medizinstudentin
    Ort:
    Bonn
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Wieso Ironie? Das ist grausame Realität. Die, die in der Pflege bleiben, haben oft keine Lust oder Motivation sich für Veränderungen stark zu machen. Jene Personen die den Willen dazu haben werden weggemobbt weil sie zu viel "meckern", werden krank (zB Burn-Out) oder verlassen freiwillig die Pflege und suchen sich einen anderen Berufszweig.
    Da ist leider nichts ironisches dran.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Neue Töne Forum Datum
Ehemalige Patienten als neue Kollegen auf Station? Pflegebereich Psychiatrie/Psychotherapie/Psychosomatik/Sucht/Forensik Dienstag um 18:23 Uhr
News Flüchtlinge und Altenpflege: Neues Projekt bietet Hilfe an Pressebereich 30.11.2016
News Ab Januar gilt für die Pflege die neue Entgelttabelle "P" Pressebereich 11.11.2016
News TK eröffnet Pflegezentrum: 300 neue Arbeitsplätze Pressebereich 07.11.2016
Neue Stelle... und krank! Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 07.11.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.