Neue Medizin - was haltet ihr davon?

Dieses Thema im Forum "Naturheilkunde / Homöopathie" wurde erstellt von Mariola1981, 15.04.2008.

  1. Mariola1981

    Mariola1981 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    13.04.2008
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    examinierte Krankenschwester
    Ort:
    Soest
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Da wir ja hier alle so ziemlich die Schulmedizin erlernt haben und auch
    durchführen würde es mich sehr interessieren was ihr von der "neuen Medizin" haltet? Ich habe mich letztes Jahr etwas damit befasst da eine
    Bekannte von mir alles glaubt und auch danach lebt, was die so sagen.
    Als Beispiel mal geht die neue Medizin davon aus, dass alle Krankheiten nicht
    körperlich sind sondern von der Psyche ausgehen(kann ich noch nachvollziehen) und dann wiederum sagen die auch z.B. das es keine Metastasen gibt, sondern das Metastasen einfach andere Tumore sind aber
    nicht durch Streuung entstanden sind. Und das man sogar Krebs und andere
    Krankheiten ohne Chemo, Medikamente etc...also nur auf höomopathischer
    Basis zu heilen sind!
    Was sagt ihr dazu?
     
  2. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Ich zitiere mal den ersten Abschnitt aus Wiki:
    Meine Meinung: Ich beziehe mich mal auf die von dir genannten Metastasen.
    Wer sagt, dass man bösartigen Krebs, allein durch Hömoopathie (sei mal dahingestellt welcher Art) heilen kann, ist nicht ernst zu nehmen.
    AB dieser verwegenen These erübrigt sich eigentlich jede weitere Diskussion.
     
  3. Mariola1981

    Mariola1981 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    13.04.2008
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    examinierte Krankenschwester
    Ort:
    Soest
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    @Maniac: Klar da stimme ich dir auch zu, glaube auch nicht dran das man
    Krebs durch Höomopathie heilen kann. Aber wenn ich überlege das ja
    bei einer Chemotherapie nicht nur die krebszellen sondern auch gesunde Zellen abgetötet werden und die meisten ja nicht an Krebs selbst sondern
    eben an den Nebenwirkungen der Chemotherapie sterben dann kann man
    wohl auch sagen das ja die Chemo an sich auch noch nicht wirklich so weit
    ist das sie Menschen wirklich gesund machen kann oder?
    Damit meine ich nur das die Allgemeinmedizin auch noch nicht so ganz auf
    dem richtigen Weg ist, Menschen zu helfen wie sie es sein sollte.
     
  4. Sr. drea

    Sr. drea Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    30.03.2008
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Ich finde das die Medizin schon sehr weit fortgeschritten ist, natürlich Sterben heutzutage noch viele Krebspatienten an den Folgen der Behandlungen (Nebenwirkungen usw...)

    Aber wird der Krebs frühzeitig erkannt (und man geht zu den entsprechenenden Vorsorge Untersuchungen) kann die Medizin einen Pat. heilen, Pat. muss dann 5 Jahre Tumor frei sein - dann ist er lt. Medizin geheilt!

    Es wird soviel in den Kliniken geforscht, entwickelt und Studien gemacht an Pat. das Sie schon darunter Leiden. Diese Medizin wird sich noch in den nächsten Jahren bewähren vielleicht auch im Zusammenhang mit Hömopathie.
    Als wie der Hokkus Pokus von diesen Arzt wovon Maniac geschrieben hat !!!

    Aber jeder hat seine Meinung!!!
     
  5. pucksie

    pucksie Newbie

    Registriert seit:
    17.07.2007
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich muss hier gleich mit einer heftigen Vereinfachung aufräumen:
    die meisten Tumorpatienten -zumindest in dem Bereich der Radioonkologie, den ich überblicke- sterben nicht an den Nebenwirkungen der Chemotherapie, sondern an der fortschreitenden Tumorerkrankung und weiterer Metastasierung in Hirn, Leber, als Peritonealcarcinose usw..
    Ist das in anderen onkologischen Bereichen anders?

    pucksie
     
  6. Lin

    Lin Poweruser

    Registriert seit:
    28.12.2007
    Beiträge:
    1.528
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Urologie
    @ pucksie:
    Nö, mir fällt auch jetzt nicht mal spontan ein Pat. ein, der an einer Nebenwirkung der Chemo gestorben ist.

    Gruß,
    Lin
     
  7. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.443
    Zustimmungen:
    212
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Mir fallen - leider - ein paar Patienten ein, denen die Chemotherapie in ihrem Stadium der Krankheit zumindest nicht gut getan hat. Evtl. hätten die ohne die Therapie tatsächlich ein etwas längeres und angenehmeres Leben gehabt. Nur - ob die Chemo anschlägt oder nicht, weiß man eben erst hinterher.

    Patienten, die die Schulmedizin komplett ablehnten und rein auf "Neue Medizin" , Homöopathie, Rathsche Vitaminkuren etc. etc. bauten - alle, die ich bis jetzt gesehen habe, waren zu bemitleiden. Eine Patientin kam völlig kachektisch zu uns, weil sie sich über ein Jahr lang von drei Löffeln Frischkornbrei am Tag ernährt hatte, um den Tumor verhungern zu lassen (bitte nicht nachmachen, klappt nicht). Eine andere therapierte sich, auch unser Druck von ihrem Mann, nur mit irgendwelchem Kräuterzeug und kam mit einem Ruheschmerz von 8 (10 ist das Maximum) auf Station. Und diverse Patientinnen ließen sich ihren Brustkrebs auf die Art der "Neuen Medizin" behandeln. Das Ergebnis war immer, dass der Tumor weiterwächst, irgendwann durch die Hautoberfläche rauskommt und den gesamten Brustkorb in eine siffige, blutende, stinkende Wunde verwandelt.

    Sei mir bitte nicht böse, wenn ich nach diesen Erfahrungen mehr auf die Schulmedizin vertraue. Alternative Heilmethoden mögen als zusätzliche Maßnahmen dem Patienten wohltun, aber man sollte wissen, wo ihre Grenzen sind.

    Claudia
     
  8. Sr. drea

    Sr. drea Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    30.03.2008
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    @pucksie und Lin

    Ich habe es nicht speziell auf Nebenwirkungen bezogen! Ich meinte es generell, es kommen aber immer noch andere Erkrankungen dazu, da SIE alle ein abgeschwächtes Immunsystem haben.

    @Claudia, ich bin ganz deiner Meinung im Bezug zu Heilmethoden und Schulmedizin.
     
  9. Lin

    Lin Poweruser

    Registriert seit:
    28.12.2007
    Beiträge:
    1.528
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Urologie
    @ Sr. drea: Ich bezog mich auch nicht auf deinen Beitrag, sondern auf den oben zitierten von Mariola1981. Und ich glaub Pucksie auch. :mrgreen:

    Sorry, für das Missverständnis aufgrund unseres fehlenden Zitats.

    Gruß,
    Lin
     
  10. Sr. drea

    Sr. drea Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    30.03.2008
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    OK. :-)

    Kann ja mal passieren.
     
  11. kräuterhexe

    kräuterhexe Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    05.11.2006
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    APH in ambulanter Pflege
    Ort:
    Kamp-Lintfort
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Alten-u.Krankenpflege
    Hi@all,
    also ich mache ja momentan selbst den Heilpraktiker im Fernlehrgang und kann dazu nur sagen: Man kann kleine Zipperlein sehr wohl mit Naturmedizin behandeln und muß nicht immer mit "Keulen"rangehen,aber bei wirklich starken Leiden wie Tumoren und dergleichen,kann die Naturmedizin nur die Schulmedizin unterstützen und nicht ausschließen.:nurse:Meine Meinung...
    LG kräuterhexe
     
  12. Aprilchen

    Aprilchen Newbie

    Registriert seit:
    27.02.2007
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Köln
    Akt. Einsatzbereich:
    Allg. Chriurgie
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Super Thema...
    ich stöbere ab und zu gern in so verschwöhrungs Foren (sehr unterhaltsam/traurig/schockierend was man da alles findet) und zum Thema Dr. Hamer gibts da einiges. Ihr werdet nicht glauben wie viele Menschen diesen Schwachsinn glauben! Ich hoffe immer das diese Leute im Ernstfall doch von der "GNM" absehen. Die lassen sich auch nicht davon abbringen das die Schulmedizin böse ist...egal welche Argumente man anbringt. Noch dazu ist dieser Mann ein offensichtlicher Nazi.
    Ganz furchtbar! Fällt mir auch echt nix zu ein.
    @ Kräuterhexe
    Ich denke auch das man kleinere Wehwehchen gut mit Naturheilverfahren behandeln kann...eine Grippe braucht nicht IMMER sofort ein Antibiotikum o.Ä.
    Ich mag es auch gerne wenn die Schulmedizin Hand in Hand mit der Heilpraktik/TCM etc. geht. Fängt ja schon bei Pflegeölen an, die zur Beruhigung o. Anregung genutzt werden...
    Lg
     
  13. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Mit einem Antibiotikum wirst bei einer Grippe wenig erreichen, weil die Erreger Viren sind.
     
  14. bisauf

    bisauf Gast

    Kleiner Artikel über Homöopathie und das dritte Reich, der ein bisschen die Verbindungen zur neuen germanischen Medizin erhellt.

    de.wikipedia.org/wiki/Homöopathie_im_Nationalsozialismus
     
  15. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.328
    Zustimmungen:
    37
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Die allermeisten "Grippen" sind allenfalls grippale Infekte und damit häufigst "nur" banale Erkältungen, bei denen (weil nicht bakteriell bedingt, wie Narde erwähnt) Antibiotika nix bringt.....!
     
  16. Aprilchen

    Aprilchen Newbie

    Registriert seit:
    27.02.2007
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Köln
    Akt. Einsatzbereich:
    Allg. Chriurgie
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Ist mir klar, sollte auch einfach nur ein Beispiel sein für Behandlung die nicht nötig ist bzw. nichts bringt, deswegen schrieb ich o.Ä. ...Ärzte verschreiben gern Antibiotika sobald der Auswurf grün wird. Auch wenns nur ein grippaler Infekt ist. Ich hab noch nie erlebt, das ein Arzt vorher checkt wenn ich erkältet bin, woran es liegt... Antibiotikum gibts trotzdem.
    Gruß
     
  17. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.443
    Zustimmungen:
    212
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Wenn der Auswurf grün ist, sind's auch keine Viren mehr. Selbst wenn es ursprünglich ein viraler Infekt war, haben sich Bakterien "draufgesetzt". Und dann macht das Antibiotikum wieder Sinn...
     
  18. bisauf

    bisauf Gast

  19. BettyBoo

    BettyBoo Poweruser

    Registriert seit:
    20.11.2007
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester
    Oh nee, bitte, das kann ich echt nicht hören!!!!!!!!!!!
    Bitte jetzt nicht die Nummer mit den Mistelzweigen!
    Das gehört für mich in nen Comic.
    Morturi te salutant etc.
     
  20. Juleju

    Juleju Newbie

    Registriert seit:
    06.09.2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Hamburg
    Danke Betty Bob :-) Genau meine Meinung :D
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Neue Medizin haltet Forum Datum
Fachschwester für Intensiv und Anästhesiemedizin München sucht ab sofort neuen Wirkungskreis Stellengesuche 14.01.2013
Neues medizinisches Jobportal in D/CH/A sucht Gesundheits- und Krankenpfleger (m/w) etc. Stellenangebote 29.08.2012
Neue Jobbörse für Medizin Werbung und interessante Links 29.09.2011
Neue Medizin Commnuinity Werbung und interessante Links 03.11.2009
Ehemalige Patienten als neue Kollegen auf Station? Pflegebereich Psychiatrie/Psychotherapie/Psychosomatik/Sucht/Forensik Gestern um 18:23 Uhr

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.