Nekrosen andauen

Dieses Thema im Forum "Wundmanagement" wurde erstellt von lexi, 25.11.2007.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. lexi

    lexi Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    27.01.2007
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Möchte bei einer Pat. vorhandene Nekrosen mit Hydrogel andauen.
    Welche Wundabdeckung verwende ich am besten?
     
  2. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    #2 Elisabeth Dinse, 25.11.2007
    Zuletzt bearbeitet: 25.11.2007
  3. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Kannst nen Folienverband oder auch nen dünnen PU-Schaum, nehmen.
    Die Wunde exsudiert nicht?
     
  4. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Sind wir nicht etwas leichtfertig beim Empfehlen? Wir wissen nichts über die Wunde- außer das da eine Nekrose ist.

    Größe? Lage? Ursache? Art der Nekrose: trocken, feucht? Infektion? Wundumgebung? usw.

    Elisabeth
     
  5. lexi

    lexi Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    27.01.2007
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Nekrosen entstanden bei schlechtem AZ an beiden Waden.
    Ha verweigerte Wechseldrucksystem, da er der Meinung war Pat. würde sowieso sterben.

    Pat. geht es jetzt aber wieder gut.

    Nekrosenrand ist feucht,Fibrinbelag Wundrand.
    keine Rötung,kein Geruch.

    Im Moment Abdeckung mit PU-Schaum
    Reduziere ich die Wirkung nicht durch saugenden Verband?
     
  6. Tigerente007

    Tigerente007 Newbie

    Registriert seit:
    22.11.2007
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Wie tief ist die Wunde? Elisabeth hat recht, wir wissen nichts über die Wunde. Ich möchte euch ein Buch für solche Fragen ans Herz legen: Wundversorgung für die Pflege von Vasel-Biergans-Probst und ein zweites das heißt: WUNDAUFLAGEN , für die Kitteltasche. Die sind wirklich sehr hilfreich.
     
  7. Tigerente007

    Tigerente007 Newbie

    Registriert seit:
    22.11.2007
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Da hast du recht, PU Schaumkompressen sind bei Nekrosen absolut Kontraindiziert!!! Bei OberflächlichenWunden würde ich Hydrokolloid Verbände benutzen so lange keine Infektion vorliegt.
     
  8. lexi

    lexi Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    27.01.2007
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    keine tiefen Wunden,
    Nekrosen lösen sich schon vom Rand her,stellen eine ca. 1mm Schicht dar.
     
  9. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Warum ist ein PU bei ner Nekrose kontraindiziert??

    Eher ist der Hydrokolloid bei Hydrogel kontraindiziert, weil es die Matrix angreift...!
     
  10. scheetz

    scheetz Newbie

    Registriert seit:
    30.10.2007
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ap
    Ort:
    RLP
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Pflege
    Hydrogel mit Hydrokolloid???
    Ich würde nen Wundtherapeuthen hinzuziehen,ich selber habe gute Erfahrungen mit Gel+Actisorb silber+Tielle,Vorschlag kam allerdings
    auch vom Therapeuthen
     
  11. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ich vermisse mal wieder das Nachdenken: wie wirkt was und was will ich erreichen?

    Info: Nekrosen (Dicke 1mm) an beiden Waden, Größe unbekannt
    Ursache- schlechtem AZ
    Wundumgebung: Nekrosenrand ist feucht,Fibrinbelag Wundrand.
    keine Rötung,kein Geruch.
    EZ ausreichend?

    Problem: Wundheilungsstörung infolge Nekrose?

    Ressource:?

    Ziel: Optimierung der Wundheilung durch Nekrosenabtragung

    Maßnahmen: enzymatisches Debridement? mit Hydrogel

    Wie wirkt Hydrogel? Welche Wirkung muss erhalten werden? Welches Material garantiert dies am besten?

    Diese Fragen: was würdet ihr nehmen, kann ich irgendwie nicht nachvollziehen. Werden da nicht Therapieempfehlungen nachgefragt, von denen wir uns sonst eindeutig distanzieren?

    Dazu fällt mir ehrlich gesagt nichts ein... außer: schon mal was von lagern gehört, speziell von Minimallagerung.

    Elisabeth
     
  12. westend

    westend Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    03.09.2007
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Neuro - Frühreha
    Funktion:
    Wundmanager, Hygienebeauftragter
    moin,

    ich sage es nur ungern, aber ich muss Elisabeth recht geben.
    Versteh mich nicht falsch Lexi, aber das sind einfach zu wenige Info`s. Zu einer guten Wundversorgung gehört der ganze Patient. Die Sachen die oben schon erwähnt wurden.
    Leider hilft auch nicht der beste Verband, wenn man die Ursache und die Begleitumstände nicht weiß.

    Also bei mir im Haus brauch ich folgende Angaben:

    Wundart, Lokalisation, Grösse,
    Ernährungszustand, Flüssigkeitshaushalt
    Medikamentöse Therapie
    Hautzustand, Grunderkrankung
    Lagerungsintervall + Lagerungsart

    so in etwa. der rest kommt dann vor Ort.
    Andauen mache ich mit hydrogel + HCV

    schönen tag noch
     
  13. lexi

    lexi Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    27.01.2007
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    HA verweigerte Wechseldrucksystem, da er der Meinung war Pat. würde sowieso sterben.

    Wir arbeiten in der ambulanten Pflege und gehen 1x tägl. zu der Patientin.
    Angehörige sind nicht mehr im Stande Lagerung durchzuführen, also sind wir gezwungen auf solche Systeme zurückzugreifen um Schlimmeres zu verhindern.

    Niemand kann eine 2 stdl. Lagerung durch einen Pflegedienst bezahlen.

    Wegen dem Sekundärverband geht es mir doch nur um einen kleine Tip, weil ich mir nicht sicher bin ob ich zum Andauen der Nekrose einen PU-Schaum mit Hydrogel kombinieren kann, weil der Schaum ja wieder saugt.
     
  14. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Und wenn der Pat. Stuhlgang läßt, dann bleibt er darin liegen? Mit der Minimallagerung kann man auch Angehörige "belästigen". Was mich hier ärgert: keine WDM- dann weiß ich auch nicht weiter. Aber das ist hier OT.

    Zum Verband: Was willst du denn genau erreichen und wie wirkt dein Hydrogel um das Ziel zu erreichen? Warum willst du PU Schaum verwenden? Minimiert dein PU Schaum diese Wirkung?

    Was soll passieren, wenn die Nekrose abgetragen ist? Hat der Pat. genug Potential für die Wundheilung? Du hast dann ja eine größere offene Fläche = größere Infektionsgefahr. Wie sieht die Allgemeinsituation des Pat. aus? Ernährung? Sauerstoffversorgung? Wie willst du dann den Druck auf den entsprechenden Bereich mindern?

    Viele Fragen über die du dir erst mal im Klaren sein musst, bevor du anfängst zu therapieren.

    Elisabeth
     
  15. lexi

    lexi Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    27.01.2007
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Also irgendwie komme ich hier auf keinen grünen Zweig!

    Warum macht ihr hier alles so kompliziert?

    Ich bin ja nicht ganz dumm.

    Im Moment ist sie einfach mit einem PU-Schaum versorgt, aber der nützt mir rein garnichts bei den Nekrosen, also möchte ich sie entfernen oder soll einfach alles so belassen wie es im Moment ist?

    Chirurgisch werden sie nicht abgetragen, also möchte ich es mit einem Hydrogel versuchen und suche nur nach einem geeigneten Sekundärverband.

    Ihr könnt schon davon ausgehen das AZ und EZ gut sind und pflegerisch von unserer Seite ist alles getan.

    Das spielt für mich hier im Moment keine Rolle.

    Ich wollte nur auf eine einfache Frage eine einfache Antwort.
     
  16. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Genau da liegt für mich dein Problem. DU möchtest etwas ... sagen wir mal ausprobieren.
    Dir sind weder die Zusammenhänge bekannt noch weißt du was du da eigentlich machen willst. Dir geht es vordergründig um die Entfernung der Nekrose... ohne zu beachten, ob das im Moment indiziert ist. Du kennst dich nur sehr ungenau mit den Verbandsmaterialien aus. Das alles zusammen ist für mich: ausprobieren.

    Wie ist denn nun die Wirkung eines Hydrogels?
    Wie ist die Wirkung von PU-Schaum?
    Frage: sezerniert die Wunde soviel, dass ein zusätzlicher Schaumverband nötig ist?

    Anspruch an die Abdeckung: Sicherung der Feuchthaltung

    MedizInfo®: Medizin und Gesundheit
    Feuchte Wundversorgung

    Elisabeth

    PS Wundfachleute findest du unter anderem auch hier: Initiative Chronische Wunden e.V.: Startseite
     
  17. westend

    westend Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    03.09.2007
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Neuro - Frühreha
    Funktion:
    Wundmanager, Hygienebeauftragter
    Ach Elisabeth,

    Du bist aber auch nicht immer eine Hilfe. Für mich sieht das so aus, dass Du hier nur verunsicherst. Stellst immer alles in Frage ohne adäquate hilfreiche Antworten.

    Lexi hat jetzt primär ein Problem und braucht Hilfe. Wir sind nicht da um den Umgang mit Angehörigen zu kritisieren. Dafür kennen wir einfach die Umstände nicht.

    Ich finde es gut, dass sie hier Fragen stellt. Könnte ja auch einfach tun. Zeugt für mich von hohem Verantwortungsbewusstsein. Also gib doch einfach mal einfache Antworten.

    Schönen Abend noch

    :wavey:
     
    #17 westend, 26.11.2007
    Zuletzt bearbeitet: 26.11.2007
  18. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Wenn hier jemand im Forum sich meldet: ich hab die und die Symptome- schicken wir ihn zum Arzt. Wir machen keine Ferntherapie. Nicht mal der Arzt tut dies.

    Warum sollte das bei Pflegetechniken anders sein? Hinzu kommt: Wenn ich mich in der Materie nicht auskenne, dann kann ich auch nicht therapieren. Hier: wenn ich die Wirkungen der verschiedenen Verbandsmittel nicht kenne, wie will ich da das Richtige finden? Wenn ich nur eine Wunde ohne den Pat. behandeln will- wie soll das funktionieren?

    Ich will nicht verunsichern- ich möchte halbwegs konkrete Antworten haben um raten zu können.

    Elisabeth
     
  19. westend

    westend Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    03.09.2007
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Neuro - Frühreha
    Funktion:
    Wundmanager, Hygienebeauftragter
    Bis zu einem gewissen Punkt hast Du Recht. Aber irgendwann muss man ja mal anfangen und sich einarbeiten. Zeige mir denjenigen, der alle Artikel ( mittlerweile über 500 Produkte )kennt und ich sage Dir, dass ist für mich noch lange kein Profi.
    Sicherlich verstehe ich Deinen "Wissensdurst" über den Pat. ! Bin selber ein Verfechter von ganzheitlicher Therapie, nun aber, Wundversorgung ist immer bis zu einem gewissen Grad ein ausprobieren.

    Ich leite seit 4 Jahren in meinem Haus die Abteilung zur Wundversorgung.
    Ich besuche Fobi`s, halte selber Referate und trotzdem kann und will ich jeden Tag was dazu lernen. Und ich probiere öfter etwas aus.

    Ferndiagnostik ist schwierig, wenn überhaupt machbar, aber zumindest kannst Du doch einen Hinweis in eine Richtung geben.

    Versteh mich nicht falsch. Ich finde Deine Einstellung gut, aber manchmal, zumindest in meinen Augen, nicht immer zweckdienlich.

    Ich verstehe Lexi`s Frustration. Sie, ich, wir alle leisten unser menschenmöglichstes jeden Tag. Manchmal stossen wir an unsere Grenzen. Ich freue mich dann über jede Hilfe. Leider muss ich in meinem Haus die Antworten liefern. Ist nicht immer einfach.

    Das geht sogar soweit, dass ich Klagen bearbeiten muss und nachweisen, dass wir richtig gehandelt haben.

    Wundversorgung ist meine Leidenschaft, aber auch ich muss manche Antwort schuldig bleiben.

    Wie auch immer...

    Ps:

    Entschuldigt diese kurze Statement.
     
  20. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ich bin, wie in allem, Autodidakt. Ich glaube es ist unsinnige alle 500 am Markt vorhandenen Produkte zu kennen. Mein Ansatz ist eher: welche Gruppen lassen sich bilden? Eine aus meiner Sicht sinnvolle Gruppenbildung ist die Wirkweise- was kann ich von dem Verbandsstoff erwarten?

    Mein Ansatz ist: Grundkenntnisse in Wundheilung und Wundheilungsstörungen inklusive ganzheitlicher Betrachtung + Grundkenntnisse zu den Verbandsstoffen = Optimierung der Wundversorgung + Minimierung von Fehlern.

    Die Gruppenbildung nach Wirkweise hat meiner Meinung nach noch den Vorteil, dass ich mich nicht an eine Firma binden muss und somit flexibler bin.

    Wir werfen Ärzten vor, ohne Grundkenntnisse Wundtherapie zu betreiben, und machen es selber nicht anders. Wo ist da die Logik?

    Elisabeth
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Nekrosen andauen Forum Datum
Welches Krankenhaus kennt sich mit Knochennekrosen aus? Adressen, Vergütung, Sonstiges 24.04.2013
Dekubitus Grad 2 mit Nekrosenbildung Wundmanagement 19.01.2011
Nekrosen an fast allen Fingern Pflegebereich Innere Medizin 17.11.2008
Aussehen von Granulationsgewebe, Epithelzellen und weichen Nekrosen Wundmanagement 22.10.2008
Nochmal zum Thema Nekrosen Wundmanagement 27.01.2008
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.