Nekrosen an fast allen Fingern

Dieses Thema im Forum "Pflegebereich Innere Medizin" wurde erstellt von Josefine13, 17.11.2008.

  1. Josefine13

    Josefine13 Stammgast

    Registriert seit:
    21.11.2006
    Beiträge:
    326
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    interdiziplinäre Intensivstation
    Funktion:
    Praxisanleiter, Wundexperte ICW, Pain Nurse
    hallo Leute,
    ich habe seit ein paar Tagen eine neue Patientin zu betreuen. Sie hat an fast allen Fingern (ausgenommen die kleinen und Daumenfinger). Ein Zeigefinger wurde schon teilamputiert, an der Wundstelle hat sich auch wieder eine nekrose gebildet. In den paar Tagen haben sich die Nekrosen vom Umfang her verdoppelt.
    Die Ärzte meinen das wäre ein sehr seltenes Phänomen, was mit ihrer Rheumaerkrankung, der Arthrose und den damit verbundenen Cortisongaben zusammenhängt, und dadurch nicht aufzuhalten wäre.

    Dieser AZ ist für die Pat. schon echt extrem schwer zu ertragen, aber mit ansehen zu müssen wie der eigene Körper abstirbt....
    Habt Ihr davon schon mal gehört oder gelesen??

    Liebe Grüße
     
  2. der Matze

    der Matze Stammgast

    Registriert seit:
    06.01.2008
    Beiträge:
    354
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    (nicht mehr hier aktiv)
    Schon einmal gesehen, aber nicht so schnell fortschreitend. War bei dieser Patientin ein Prozess von knapp 3 Wochen. Weiß auch leider nicht mehr den Namen... werd mal schauen, hab mir das mal aufgeschrieben.
    Therapie der Wahl war dann die Salamitaktik...
     
  3. Josefine13

    Josefine13 Stammgast

    Registriert seit:
    21.11.2006
    Beiträge:
    326
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    interdiziplinäre Intensivstation
    Funktion:
    Praxisanleiter, Wundexperte ICW, Pain Nurse
    Was ist Salamitaktik?
     
  4. Bluestar

    Bluestar Poweruser

    Registriert seit:
    11.02.2006
    Beiträge:
    1.976
    Zustimmungen:
    22
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse
    Funktion:
    Zuständig für Dialyse, Hygiene, Wundversorgung
    In der Dialyse nennt man das Steal-Phänomen.
    Hierbei handelt es sich um eine seltenere Komplikation, bei der es sich mit der Zeit zu einem immer stärkeren Blutfluss der Shuntvene kommt. Die Vene gewinnt immer mehr an Durchmesser mit der Folge, dass sich die Blutversorgung der Hand und ggf. auch des Unterarmes verschlechtert. Anfangs fühlt sich die Hand kälter an, später treten Schmerzen hinzu oder es entstehen leicht Wunden, die nicht oder schwer abheilen, bis hin zu Nekrosen. Dies macht eine operative Revision zur Drosselung des Shuntvolumens mit Wiederherstellung ausreichender arterieller Versorgung der Hand notwendig.
     
  5. Bluestar

    Bluestar Poweruser

    Registriert seit:
    11.02.2006
    Beiträge:
    1.976
    Zustimmungen:
    22
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse
    Funktion:
    Zuständig für Dialyse, Hygiene, Wundversorgung

    Es wird Scheibchen für Scheibchen was abgeschnitten :mrgreen:
    .
    .
     
  6. Josefine13

    Josefine13 Stammgast

    Registriert seit:
    21.11.2006
    Beiträge:
    326
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    interdiziplinäre Intensivstation
    Funktion:
    Praxisanleiter, Wundexperte ICW, Pain Nurse
    Die Patientin ist nicht an der Dialyse, hat keinen Shunt und soweit ich informiert bin hat sie nichts in der Richtung, ... anamnestisch.
    Aber was mich brennend interessiert ist gibt es eine Therapie (mal abgesehen von einer notwendigen amputation) um den weiteren Verlauf komplikationslos zu gestalten.
     
  7. dieEv

    dieEv Poweruser

    Registriert seit:
    01.09.2007
    Beiträge:
    1.091
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Hessen
    Akt. Einsatzbereich:
    OP
    Hört sich an wie Lepra...! Nein, im Ernst, wir hatten auch schon so einen Pat., war allerdings ein Dialyse-Pat. Im Pflegeheim lässt sich da wohl wenig machen, warum keine chirurgische Einweisung?
     
  8. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Unser Chirurg würd da erstmal ne zeitlang mit Blutegeln arbeiten.
    Obs dabei was bringt...?!
     
  9. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.328
    Zustimmungen:
    37
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Hallo,

    das hört sich nach Morbus Reynaud, der sogenannten Weißfingerkrankheit oder Leichefinger an. Hier könnt Ihr nachlesen: Raynaud-Syndrom ? Wikipedia ob's zutrifft müßt Ihr entscheiden?

    Gruß Matras
     
  10. Bluestar

    Bluestar Poweruser

    Registriert seit:
    11.02.2006
    Beiträge:
    1.976
    Zustimmungen:
    22
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse
    Funktion:
    Zuständig für Dialyse, Hygiene, Wundversorgung

    Mit Blutegeln bei Nekrosen ?
     
  11. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Isr der Hausarzt bewandert bezüglich Rheuma?

    Elisabeth
     
  12. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Jupp :-]

    Versucht er jedes Mal.
    Wird aber meist abgebrochen, weil die Egel nicht richtig saugen wollen ;)
     
  13. Josefine13

    Josefine13 Stammgast

    Registriert seit:
    21.11.2006
    Beiträge:
    326
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    interdiziplinäre Intensivstation
    Funktion:
    Praxisanleiter, Wundexperte ICW, Pain Nurse
    Hallo erstmal Danke ich denke das wirds sein. Der Hausarzt ist leider nicht so wirklich chir. bewandert und gemacht wird momentan überhaupt nichts. Ich versuche gerade mit dem Krankenhaus zu kommunizieren, da die den einen Zeigefinger amputiert haben, wo sich aber die Nekrose auf ein neues bildet und sehr schnell ausbreitet.
    Und die Schmerzen...
     
  14. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Wenns ne Vaskulitis ist, ist das Fachgebiet nicht die Chirugie sondern die Rheumatologie. Nimmt sie ihr Cortison noch?

    Elisabeth
     
  15. dieEv

    dieEv Poweruser

    Registriert seit:
    01.09.2007
    Beiträge:
    1.091
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Hessen
    Akt. Einsatzbereich:
    OP
    Wir üben uns in Ferndiagnosen, die wohl nicht weiterbringen. Da muss entschieden werden, ob die Pat. und ihre Angehörigen eine weitere Therapie wünschen, die Schmerztherapie muss überprüft werden und Nekrosen sind ggf. chirurgisch zu behandeln.
    - Den Hausarzt bearbeiten, dass er mal aktiv wird, würde ich sagen.
     
  16. Josefine13

    Josefine13 Stammgast

    Registriert seit:
    21.11.2006
    Beiträge:
    326
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    interdiziplinäre Intensivstation
    Funktion:
    Praxisanleiter, Wundexperte ICW, Pain Nurse
    Ja,
    sie nimmt derzeit Prednisolon 50 mg tgl.
    Ich denke auch das da dringend was passieren muss.
    Ich danke Euch von ganzen Herzen.
    Ich werde Bescheid geben wenn sich was tut:nurse:
     
  17. DrSnuggels2005

    Registriert seit:
    20.11.2008
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Gefäßchirurgie
    Hallo!! Ich bin hier neu im Chat.

    Ich arbeite als Krankenschwester in der Gefäßchirurgie und sehe leider so etwas häufiger. Nicht nur anden Fingern, sondern auch sehr viel an den Beinen der Patienten. Ich kann hier von Erfahrung sprechen.:cry:
    Man sollte in der Sache mal die Blutgerinnungen prüfen. D.h. Quick, PTT und ATIII. Zur Behandlung kann man entweder Prostavasin oder Haes anwenden, aber das sollte der Arzt dann entscheiden. Oder auch das berühmte Marcumar. Wie gesagt Arztentscheidung.
    Euer Stationsarzt sollte sich auch mal mit einem Gefäßchirurgen in Verbindung setzen. Der kennt das.:knockin:

    LG
     
  18. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Damit wird das Symptom behandelt. Und da iwr nicht wissen, ob es sich um eine Vaskulitis handelt oder eine PAVK, bringen uns diverse Therapieoptionen nicht weiter. Denn vor der Therapie steht stets die Diagnostik- und die ist Arztaufgabe.

    Elisabeth
     
  19. Doris Vöst

    Doris Vöst Newbie

    Registriert seit:
    27.11.2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere
    Hallo,
    arbeite seit 5 Jahren auf einer rheumatologischen Station. Haben solche Erkrankung sehr oft. Vor allem Pat. mit Vaskulitis. Wichtig sind Watteschuhe an Händen oder warme Handschuhe.
    Vor allem sollten erst mal die Schmerzen behandelt werden.
    Liebe Grüße
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Nekrosen fast allen Forum Datum
Welches Krankenhaus kennt sich mit Knochennekrosen aus? Adressen, Vergütung, Sonstiges 24.04.2013
Dekubitus Grad 2 mit Nekrosenbildung Wundmanagement 19.01.2011
Aussehen von Granulationsgewebe, Epithelzellen und weichen Nekrosen Wundmanagement 22.10.2008
Nochmal zum Thema Nekrosen Wundmanagement 27.01.2008
Nekrosen aufweichen Wundmanagement 12.01.2008

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.