Nebenberufliche Tätigkeit als Intensivfachpflegekraft

Dieses Thema im Forum "Intensiv- und Anästhesiepflege" wurde erstellt von Hortkind 78, 20.06.2012.

  1. Hortkind 78

    Hortkind 78 Newbie

    Registriert seit:
    20.06.2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, an alle Mitglieder !
    Ich bin neu im Forum, hab`gleich eine Frage und hoffe, ihr könnt mir helfen.

    Seit einiger Zeit spiele ich mit dem Gedanken neben meiner Festanstellung auf einer ITS, freiberuflich
    in Intensivbereichen zu arbeiten. Dabei wollte ich die Festanstellung auf 80% reduzieren und die frei-
    berufliche Tätigkeit dann bei 20 - 30% halten. Mit welchem Stundenlohn kann ich rechnen? (habe die Fachweiterbildung
    und zehn Jahre Berufserfahrung)
    Ist das finanziell sinnvoll (Steuern) und in welchem Umfang muss ich mich zusätzlich versichern ?

    Ich freue mich auf eure Antworten und Tipps.

    Vielen Dank !
     
  2. fasttrach

    fasttrach Newbie

    Registriert seit:
    13.07.2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich hoffe ich kann dir helfen. Über die Agentur mit der ich zusammen arbeite bekomme ich einen normalen Stundenlohn von 50,- EUR brutto. Sonn- u. Feiertagszuschläge nochmal + 40% (=70 EUR), Nachdienste + 20% (=60 EUR). Lohnt sich auf jeden Fall. Das was die Krankenhäuser sonst mit uns machen ist moderne Sklaverei.
    Wie das mit Steuern ist kann ich dir nicht unbedingt sagen. Man sagt, dass man ca. 20% vom Bruttoverdienst für das Finanzamt zurück legen soll. Ich lege 30% zurück. Habe nächste Woche einen Termin bei meinem Steuerberater. Dann bin ich schlauer.

    Viele Grüße vom Niederrhein

    Christian
     
  3. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Muss man neben der Steuer net auch die Sozialversicherungen bedienen?

    Elisabeth
     
  4. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Ja, musst du. 20% für Steuern zurücklegen ist extrem wenig. Aus eigener Erfahrung vor einigen Jahren kann ich dir sagen, dass ich damals ganz schnell im Spitzensteuersatz gelandet bin. Von deinen 50 Euro pro Stunde würde ich 25 für die Steuer ansparen und dann noch die Renten- und Krankenkassensätze wegrechnen.
     
  5. Hortkind 78

    Hortkind 78 Newbie

    Registriert seit:
    20.06.2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für eure Antworten! Das war sehr hilfreich und ich werde mal zum Steuerberater gehen.


    Danke und viele Grüße
     
  6. pericardinchen

    pericardinchen Poweruser

    Registriert seit:
    20.06.2004
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    ex. KS, FKS A+ I, RbP, Studentin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    7. Semester Pflegepädagogik
    Es lohnt sich nur am Anfang nebenberuflich auf Honorarbasis tätig zu werden! Zudem gilt: Die 20-30% musst du natürlich gesetzlich rentenversichern. Dazu musst du in jedem Falle einen Statusfeststellungsfragebogen ausfüllen. Dies ist deine Rechtsklarheit und zwar die Einzige, die du dann hast. Von Rechtssicherheit kann ich leider nicht sprechen, da es gerade in diesem Punkt ziemlich heiß hergeht.

    Wenn du Fragen hast, dann melde dich bitte per PN bei mir. Ich kann dir weiterhelfen!

    Herzliche Grüße

    P.S.: Grundsätzlich reden Freiberufler nicht über ihre Honorarpreise. Zudem man überall im Netz Anhaltspunkte erhält. Der hier genannte Stundensatz entspricht nicht ganz der Realität im weitläufigen Sinne. Es gibt nur eine Agentur, die mir bekannt ist, die solche Stundensätze aushandelt. Dabei handelt es sich um eine Agentur in Nordrhein- Westfalen (Mühlheim an der Ruhr), die sich allerdings noch nicht bundesweit in der Pflege etabliert hat. Sie ist eine der wenigen seriösen Agenturen und hat bisweilen gute Referenzen!
     
  7. pflegeschüler1988

    pflegeschüler1988 Poweruser

    Registriert seit:
    02.02.2006
    Beiträge:
    543
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- Krankenpfleger, Rettungssanitäter, Student Pflegemanagement
    Ort:
    Nieder-Olm
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesieintensiv
    Hallo,

    25€ für die Steuer und dann noch Renten- Krankenversicherung, da bleibt ja auch nicht mehr viel übrig.
     
  8. pericardinchen

    pericardinchen Poweruser

    Registriert seit:
    20.06.2004
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    ex. KS, FKS A+ I, RbP, Studentin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    7. Semester Pflegepädagogik
    @pflegeschüler 1988 : und was meinst du genau damit? Das sagt nämlich so gut wie garnichts aus!
     
  9. Caro1002

    Caro1002 Newbie

    Registriert seit:
    06.08.2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Du kannst auch gerne für uns arbeiten. und dich mal melden.
    caroBeyer@web.de
     
  10. Spirabas

    Spirabas Newbie

    Registriert seit:
    29.04.2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Märkischer Kreis
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulanter Pflegedienst Beatmungs WG ,Pflege bei MS, Psychiartrie
    Funktion:
    Pflegedienstleitung, Pflegewirtin
    Hallo,

    Mich würde jetzt interessieren, wie du verblieben bist und ob es sich für Dich lohnt
    Lg
     
  11. luki69

    luki69 Newbie

    Registriert seit:
    29.05.2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hi. Ich bin neu in Forum
    also werde ich mich nur kurz fassen.
    realistische Preise in Krankenhaus sind zwischen 30 und 35 € Std. Der Arbeitgeber bzw. Auftraggeber hat keine Abzüge.
    von diesen Preis muss Mann die Sozialversicherung selbst bezahlen ( Arbeitnehmer und Arbeitgeber Teil )
    Bei nicht Meldung können diese Beiträge bis 5 Jahren Rückgefordert werden.( steht man mit riesigen Schulden alleine da)
    Steuer richtet sich nach der gesamt Einkünften. Spitzensteuersatz 48 % :-(
    Bis 17500 € / Jahr sollte Mann klein Gewerbe anmelden und abrechnen.
    ab 17500 € /Jahr zuzüglich 19 % MwSt

    summa summarum keine halbe Sachen machen weil es lohnt sich in der Regel nicht.
    wenn trotzdem der Wunsch da ist dann einen ambulanten Intensivpflegedienst aufmachen und richtig Geld verdienen. :-)
    nur Mut......
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Nebenberufliche Tätigkeit Intensivfachpflegekraft Forum Datum
Nebenberufliche Ausbildung zum Altenpfleger in NRW Ausbildung in der Altenpflege und Altenpflegehilfe 17.07.2012
Brauche Vorschläge für nebenberufliches Lernen Fachweiterbildung für Funktionsbereiche 06.01.2012
Tätigkeitsfeld ausserhalb des Schichtdienstes Talk, Talk, Talk 05.10.2016
Wegen Nebentätigkeit freiberuflich Arbeiten? Rund um Tarif- und Arbeitsverträge 06.09.2016
Tätigkeiten der Pfleger auf der PACU??? Intensiv- und Anästhesiepflege 19.07.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.