Nasale Intubation bei Erwachsenen

Dieses Thema im Forum "Intensiv- und Anästhesiepflege" wurde erstellt von pat, 26.08.2002.

  1. pat

    pat Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    07.04.2002
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Hi Leute,

    nasale Intubationen bei Säuglingen und KK sind Standard. Aber jetzt hab ich schon häufiger von Erwachsenen gelesen, die nasal intubiert waren. Ich dachte eigentlich, Erw. werden immer oral intubiert, bzw. tracheotomiert (Mund- Rachenverletzungen).

    Wann und warum wird nasal intubiert? Gibt´s dafür eigene Tuben? Schon allein der Gedanke, daß ein 7,5er Tubus durch mein Nasenloch gequetscht wird, tut mir weh! 8O
     
  2. Gerry Raßmann

    Gerry Raßmann Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.02.2002
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer für Pflegeberufe
    Ort:
    Solingen
    Funktion:
    Leitung Weiterbildungsstätte
    Hallo Pat,
    nasale Intibationen zur Langzeitbeatmung waren bis vor 3-4 Jahren (und sind es in manchen Kliniken immer noch) Gang und Gäbe. jeder Patient wurde nach 24 Stunden nasal intubiert. Man musste allerdings feststellen, dass die Anzahl der Sinusitiden durch diese Praxis immer auf einem hohen Niveau waren. Mttlerweile ist man dazu übergegangen, Patienten bis zur Tracheotomie oral intubiert zu lassen.
    Heute wird nur noch im OP bei bestimmten Eingriffen im Mund Kifer Gesichtsgereich nasal intubiert. (und natürlich bei manchen unverbesserlichen Kliniken, frei nach dem Motto DAS HABEN WIR SCHON IMMER SO GEMACHT)
     
  3. Rabenzahn

    Rabenzahn Poweruser

    Registriert seit:
    15.02.2002
    Beiträge:
    933
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    AN-Pfleger
    Ort:
    Kassel
    Akt. Einsatzbereich:
    in Rente
    Hallo Gerry,

    es stimmt das die Patienten schnellstmöglich nasal intubiert wurden. Ich erinnere mich noch, dass wir jeden Patienten der auf die Intensivstation kam vor der Verlegung umintubiert haben.

    Was die gehäufte Anzahl von Sinusitiden betrifft, muss ich sagen, daß wir zumindestens versucht haben die Keimverschleppung einzudämmen. Wir haben dem oral intubierten Patienten die Nase mit Braunol gespült und abgesaugt, in der Hoffnung die Keimzahl zu reduzieren.

    Aber auch so gab es immer wieder Patienten mit einer Sinusitis, wobei hier klar gesagt werden musste, die treten durch die Minderbelüftung der Nasennebenhöhlen auf. Das ist nämlich ein Faktor der oftmals nicht bedacht wird, dass gar keine Belüftung mehr stattfindet.

    Übrigens hat sich ja auch die Materialtechnologie der Tuben so verbessert, dass man den Tubus oral belassen kann, ohne Drucknekrosen in der Trachea zu erzeugen. Das war ja mit den berühmten Rotgummituben nicht der Fall.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Nasale Intubation Erwachsenen Forum Datum
Befestigung von transnasalen Sonden Intensiv- und Anästhesiepflege 17.06.2014
Wie fühlt sich eine nasale Magensonde an? Intensiv- und Anästhesiepflege 24.01.2012
Nasales Absaugen Fachliches zu Pflegetätigkeiten 01.06.2011
Binasaler CPAP und oraler Nahrungsaufbau Kinderintensivpflege 17.06.2008
Binasaler CPAP vs. Rachen-CPAP Kinderintensivpflege 11.10.2007

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.