Nahrungsversorgung fürs Pflegepersonal?

Dieses Thema im Forum "Fachliches zu Pflegetätigkeiten" wurde erstellt von david, 14.03.2003.

  1. david

    david Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.05.2002
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Ich würde gerne mal wissen wie bei Euch das Essen und Trinken auf der Station abläuft.

    Gibts einen Personalspeisesaal? Gibts Zeit genug um ihn zu nutzen? Wird auf der Station das Essen eingenommen?

    Muß man seine Getränke selbst mitbringen oder darf man das vielleicht für Patienten auch zur Verfügung stehende Mineralwasser mittrinken?

    Wird das Geld dafür vom Lohn abgezogen oder ist es 'gratis'?

    Auf aktuellem Anlaß in meinem Haus fragend,
    +lg, david
     
  2. Ute

    Ute Poweruser

    Registriert seit:
    04.02.2002
    Beiträge:
    1.736
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege (FLP)
    Ort:
    Hannover
    Akt. Einsatzbereich:
    Zur Zeit in der Elternzeit
    Funktion:
    Study nurse
    HI David,

    wir haben eine Mensa, man kann dort zwischen 11:30 - 14:30 Uhr eine ganze Menge von verschieden Speisen zu sich nehmen. Das Essen kann von unserer Beschäftigungskarte abgezogen werden (muss man vorher aufladen lassen) oder bar bezahlt werden. Es gibt verschieden Preisstufen (Studenten, Beschäftigte, Gäste usw). Leider liegt die Mensa nicht so zentral, ca 5-10 Minuten Zeitweg, man sollte sich auch vorher umziehen, Bereichskleidung ist nicht erlaubt! Also hat man auch noch Umkleidezeit. Fadzit, 30 Minuten Pause reicht nicht aus. Ich könnte vor dem Spätdienst essen und nach dem Frühdienst auch also doch ein Pluspunkt.

    Wir haben dann noch eine Pesonalcafeteria dort bekommt man Brötchen Suppen, Salate und Kuchen. Leider haben sie die Zeiten geändert, wegen Personalmangel......

    Getränke müssen mitgebracht werden, es ist bei uns ein Kündigungsgrund wenn man z.B. eine Flasche Wasser trinkt. Macht aber jeder von uns !°!!!!

    Leider kann man nicht über die Küche für das Personal Essen mitbestellen, aber wenn ich mich noch recht erinnere war das mal so! Schade, ich würde das gerne machen.

    Wie ist das bei Euch???
     
  3. Gaby

    Gaby Gesperrt

    Registriert seit:
    07.04.2002
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    1
    Hallo David,


    Wir haben keine Möglichkeit, den Personalspeisesaal zu nutzten, da wir die Station nicht verlassen dürfen (Transferierung usw. natürlich ausgenommen). Vergangene Woche haben sich unsere Abteilungshelferinnen bereit erklärt, das Essen für uns vom Speisesaal zu holen. Dies wird dann an der Station gegessen (Schwesterndienstzimmer) Wie es funktioniert wird sich weisen ....

    Wir müssen unsere Getränke selbst mitnehmen. Bekommen kein Mineralwasser zur Verfügung gestellt.

    Für unsere Patienten bekommen wir kein Essen an die Station. Da wir sehr selten Kinder haben, die Essen (von der Küche bekommen).

    Zu einem sehr großen Teil sind unsere Patienten unter 2 Jahre – da bekommen wir die Fläschchen über die Milchküche – ebenso die ganze Kleinkindernahrung (Heilnahrung, Hipp und diverse Gläschen usw.)

    Benötigen wir einmal ein Essen .... müssen wir es von einer Bettenstation im Haus besorgen - mit einer Station im Haus absprechen .... die Abteilungshelferin holt es dann.

    Ebenso verhält es sich bei uns mit Fruchtsäften, Joghurt, Mineralwasser, usw.

    Das Patientenessen sowie das Mineralwasser ist für die Patienten bestimmt – nicht für das Personal.

    Soweit ich informiert bin, ist es ein Kündigungsgrund, wenn du das Mineralwasser der Patienten trinkst ...

    Das Essen, aus dem Personalspeiseraum wird uns in Rechnung gestellt. Aber da ich nicht essen gehe – weiß ich nicht ob du bar bezahlen musst oder es vom Lohn abgezogen wird.


    Liebe Grüße

    Gaby
     
  4. Mellimaus

    Mellimaus Poweruser

    Registriert seit:
    13.07.2002
    Beiträge:
    708
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, BA Anleitung und Mentoring
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    Kardiologie
    wir haben ebnefalls eine Personalcafereria, das essen ist alleriings teuer und schlecht. Mineralwasser darf seit neuestem vom Personlawasser auf den Stationen nicht mehr getrunken werde - zu teuer......
     
  5. urmel

    urmel Stammgast

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    291
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    bei uns kann man Frühstück kaufen und Mittagessen, einige nehmen die Cafeteria in Anspruch, andere essen auf Station, kommt auch ganz auf die Arbeit an, die auf Station ist und ob man die einzige Vollkraft ist usw.
    Zum Abendessen kann man sich mittags vor Schichtbeginn einen Salatteller bestellen und gleich bezahlen, der kommt dann mit dem Essenswagen auf Station.
    Tee dürfen wir trinken, Mineralwasser ab einer bestimmten Aussentemperatur (wenn ich mich nicht irre ist der AG auch dazu verpflichtet ab einer bestimmten "Hitze" dem Personal Trinken zur Verfügung zu stellen, bin mir aber nicht sicher).
    Ansonsten bringt sich die Mittagsschicht das Essen selber mit oder kocht auch mal was auf Station, wenn es die Zeit erlaubt, was fast nie der Fall ist und ich erst einmal in meiner mittlerweile 14jährigen "Karriere" erlebt habe. Oder halt was bestellen beim Pizzaservice oder Chinesen, das sind dann meist Sammelbestellungen von mehreren Stationen, da wird dann durchgerufen, ob man mitbestellen will.


    LG
    urmel
     
  6. Karina

    Karina Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    29.07.2002
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Arnsdorf
    Hallo,

    zum Frühstück können wir uns unser Essen in der Cafeteria bestellen und das kommt dann um 9:30 Uhr auf Station. Zum Mittagessen können wir dann in die Cafeteria gehen. Bei uns gibt es Mittarbeiterpreise, die ziemlich human sind und schmecken tut es bei uns auch ganz gut. Trinken dürfen wir auf Station nichts, es sei zu teuer, wir müssen also die Getränke selber mitbringen.

    Karina
     
  7. es

    es Stammgast

    Registriert seit:
    21.03.2002
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    südl. von München
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre Privatstation
    Hallo ihr!
    ********
    zum thema mineralwasser:
    wir haben auf den stationen so "zapfhähne" / "mineralwasserbrunnen" wo sich die patienten wasser holen können. wir zapfen unser mineralwasser auch da. ich hab mir noch nie gedanken darüber gemacht ob das verboten ist oder nicht, aber es hat nie irgendjemand etwas in diese richtung gesagt.

    zum thema essen:
    die stationen gehen von dem geld das wir von den patienten bekommen essen einkaufen. manche stationen mehr, manche weniger, aber meistens ist was zum essen da.
    wenn patientenmittagessen übrigbleibt, z.b. von entlassungen, essen wir das. offiziell ist das verboten, inoffiziell tut das jeder und es hat noch nie jemand was dagegen gesagt.

    eine kantine haben wir auch. ziemlich teuer und unfreundliches personal, offen hat sie von 12-14 uhr, also nix für nachm frühdienst, eher noch für vorm spätdienst, aber da kann man ja noch zuhause essen.
     
  8. Sabine

    Sabine Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    19.11.2002
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    wir frühstücken morgens in 2 Gruppen in der Cafeteria. Meistens klappt das auch, weil wir morgens eigentlich immer mit genug Leuten sind. Mittagessen geht bei uns keiner, kann man ja vor/nach dem Dienst zu Hause erledigen. Abends gibt es nur noch Kleinigkeiten, einen Salat oder eine Abendbeilage ( mal ein kleines Stück Pizza, oder Kartoffelsalat mit Würstchen oder so ) Das nutzt aber auch kaum einer. Nur wenn ich Bereitschaftsdienst habe, gönn ich mir das mal. Ansonsten gibt es natürlich genug Pizzarien in der Umgebung und die freuen sich immer, wenn das Krankenhaus anruft. Einige geben sogar extra fürs Krankenhaus Prozente ( nett, nicht ? ).

    Mineralwasser ist nach wie vor frei. Da achtet keiner drauf. Soll mir auch mal einer versuchen zu beweisen, wer das Wasser tatsächlich trinkt. ...

    Übrig gebliebenes Essen ( Z.B. bei Entlassungen) werden vom Personal verspeist, weil es sonst auch mal Ärger mit der Küche gibt, wenn zu viel unberührtes Essen zurück kommt. Offiziell ist das allerdings nicht erlaubt. Machen aber alle.

    Viele Grüße,
    Sabine
     
  9. david

    david Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.05.2002
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    0
    Hi @ all.

    Danke für die bisherigen Antworten.

    Wir dürfen das Mineralwasser der Patienten nicht mehr trinken. (Wahrscheinlich haben wir das nie dürfen, hat aber niemand ernsthaft interessiert).

    Zu Mittag dürfen wir theoretisch essen gehen in die Mensa. Manche Stationen machen das auch, einige haben die Lösung gefunden, daß eine Person (meist Abteilungshelferin oder Zivi) für die ganze Station von unten Essen holt.
    Dort kostet das Essen zwar nicht viel, ABER....
    Durch die allgemein intensive Nützung der Aufzüge in der Mittagszeit kommt es zu erheblichen Wartezeiten, ebenso im Speisesaal selbst bei der Essensausgabe. In unserer Personalküche werden ein paar Tausend Essen zu Mittag ausgegeben.
    Es ist also oft so, daß ich nach einer halben Stunde (solang dürfte ich essen gehen) noch nicht mal beim Tisch Platz genommen habe.

    Essen gehen wir also nie (alleine essen ist öd und 2 Leute können unmöglich 1 Stunde wegbleiben bei max. 3 Leuten im Dienst).
    Also kommt das Essen der Patienten ins Spiel, die gerade den OP-Tag haben oder noch/neu auf Intensiv/Aufwachraum sind. Ist auch verboten, da fragt bis jetzt aber zum Glück keiner nach.

    Bei uns gibts halt das Problem, daß wir 12,5 Stunden im Dienst sind. Da ist Leitungswasser doch eher langweilig und 2-3 Liter Mineralwasser in Glasflaschen jeden Tag mitschleppen (dazu noch Essen) halt ich für eine Zumutung. Derzeit haben wir imho leider keine befriedigende Lösung bei uns.

    +lg, david
     
  10. squid

    squid Newbie

    Registriert seit:
    24.02.2003
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Bei uns sind Mineralwasser und Thé gratis, das Essen der Patienten dürfen wir nicht nehmen, sonst gibts Ärger.

    Morgenessen ist im Restaurant und wird den Angestellten zur Verfügung gestellt (allerdings ohne Extras wie Organgensaft oder Flakes). Mittagessen ist ebenfalls im Restaurant, schmeckt super, grosse Auswahl und relativ kleiner Preis.
     
  11. Wishmaster

    Wishmaster Newbie

    Registriert seit:
    06.11.2003
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leverkusen-Manfort
    Hallo erstmal :-)

    Bei uns ist es so: Im Stationsflur gibt es einen Wasserspender, der wahlweise Wasser mit oder ohne Kohlensäure liefert. Wer dieses Wasser nun in Anspruch nimmt, ist im Grunde egal, sprich auch das Pflegepersonal füllt seine Kannen dort.

    Zu Trinken gibt es also immer reichlich, das gleiche wie für Wasser gilt ebenso für Kaffee oder Tee.

    Beim Essen ist es so, das im Spätdienst meistens die zuviel gelieferten Essen im Essenswagen herhalten, wobei sich darüberhinaus natürlich im Laufe der Zeit ein beachtlicher Vorrat an Marmeladen, Käse+Wurst im Stations-Kühlschrank und so weiter ansammelt, so dass eigentlich nie ein Mangel besteht.
     
  12. Mellimaus

    Mellimaus Poweruser

    Registriert seit:
    13.07.2002
    Beiträge:
    708
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, BA Anleitung und Mentoring
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    Kardiologie
    Also prinzipell ist es für Personal verboten an das Patientenessen und das Mineralwasser und die Teebeutel zu gehen.
    Auf manchen Stationen wacht die Leitung da sehr streng drüber, aber meist geht das Personal dann hinter ihrem Rücken da dran.
    Auf anderen Stationen ist es selbstverständlich das man das essen von Patienten die entlassen wurden oder die nicht essen dürfen aufisst.
    Ich muss sagen ich finde das auch in Ordnung, denn das Essen wird in der Küche dann sowieso weggeworfen, warum dann also nicht selber nutzen?
     
  13. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Hallo zusammen,
    ich möchte Euch was zum Nachdenken zu den vorhergehenden Beiträgen mit auf den Weg geben:

    Wenn du in einem Automobilwerk auch nur eine kleine Schraube entnimmst, ohne dafür bezahlt zu haben, bist du deinen Arbeitsplatz sofort los!!!!
    De facto erfüllen die vorbeschriebenen Vorgehensweisen den Tatbestand des Diebstahls !
    Nachgewiesener Diebstahl führt unweigerlich zur fristlosen Kündigung!!!
     
  14. Mellimaus

    Mellimaus Poweruser

    Registriert seit:
    13.07.2002
    Beiträge:
    708
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, BA Anleitung und Mentoring
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    Kardiologie
    Das stimmt schon, aber ich fürchte da müsste dem ganzen Krankenhaus gekündigt werden und ich vermute mal du wirst die eine oder andere Sache auch schon mal gegessen oder getrunken haben, oder?
     
  15. Catsister

    Catsister Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    15.01.2003
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,
    bis unsere jetzige PDL an unser Haus kam, war auch bei uns im Haus Essen und Trinken kein Problem, seit gut 2 Jahren ist aber alles anders!!
    Patientenessen oder Mineralwasser für Patienten zu nehmen, zu essen, zu trinken ist ein Grund für eine fristlose Kündigung - da dadurch ein absoluter Vertrauensbruch gegeben ist.
    So wird dies auch bei uns im Haus gehandhabt...
    Dazu gehören jegliche Pat-Essen, Mineralwasser, Marmeladen, Butter, Kondensmilch, Zucker, Teebeutel usw. also alles.....
    Es hat bisher noch keine Kündigung gegeben, aber in unregelmäßigen Abständen kommen die PDL über Station (und die wissen genau wann Essen ausgeteilt wurde), natürlich entwickelt man immer mehr Tricks und Kniffs wie man trotzdem Essen kann, aber es macht so keinen Spaß und wird eigentlich nur noch sehr selten gemacht.
    Auch das Argument, daß die Küche schimpft, wenn zuviel Essen zurück geschickt wird - dann muß man eben Essen abbestellen oder aber für Pat. die operiert werden, kann man sich ausrechnen, ob dieser Pat. überhaupt Frühstück oder Mittagessen braucht....
    Ich weiß, zu meiner Schülerzeit (vor ca. 12 Jahren) hat sich niemand was dabei gedacht (es wird ja auch nicht extra Essen bestellt) aber es kostet halt alles....
    Muß auch noch sagen, daß unsere Stationsleitung es sehr locker sieht und uns auch nie verraten würde, aber man weiß halt nie wann die PDL kommt.
    Gruß Catsister
     
  16. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    hm..... man kann auch bei ROT über die Kreuzung gehen,.......meistens gehts gut...
     
  17. Raffaela

    Raffaela Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    25.04.2003
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!!!

    Ich bin ja erst seit gut zwei Wochen in meinem 1. praktischen Einsatz und habe zuvor in der Schule gelernt kein Essen von Patienten was "zufällig" über bleibt zu nehmen! Nicht mal ein Stück Zucker oder ein Teebeutel! Mit diesem Wissen bin ich dann auf meine Station und war dann doch schon ziemlich schockiert als ich sah das es da ganz anders aussah! Ich mein, das hätte ichmi auch schon denken können, aber es ist ja wie gesagt ein Kündigungsgrund!!!

    Nja, auf jeden Fall gibt es bei uns im Krankenhaus auch eine Kantine, in die aber niemand geht! Frühstück wird immer von den Patienten gegessen (also entweder NA die nicht kommen oder Leute die schon entlassen wurden)! Beim Mittagessen bleibt meistens auch immer soviel über das es für das Personal auch noch reicht!

    Ich pack dann immer meine Butterbrotdose und meinen Joghurt aus und muß kein schlechtes gewissen haben ;)!!!!

    Aber mal ganz ehrlich ist das denn nicht auch ein bißchen blöd das man das nicht essen darf auch wenn es über bleibt??? In dem Sinne klaut man ja nicht...! Ich mein, es wird ja wenn es zurück in die Küche geht sowieso weggeschmissen...oder???

    Liebe Grüße Raffaela
     
  18. Mellimaus

    Mellimaus Poweruser

    Registriert seit:
    13.07.2002
    Beiträge:
    708
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, BA Anleitung und Mentoring
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    Kardiologie
    Ich bin ja mal gespannt wie lange du das durchhälst.
    Ich nehme bei jedem neuen Einsatz auch immer mein eigenes Wasser mit. Es dauert meist keine 5 Minuten bis ich gefragt werde warum ich mein eigenes Wasser trinke.....das mache ich dann auch nur einen Tag und dann ist gut
     
  19. Wishmaster

    Wishmaster Newbie

    Registriert seit:
    06.11.2003
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leverkusen-Manfort
    Ich wollte noch klarstellen, das sofern es Neuaufnahmen gibt, übrigbleibende Essen NATÜRLICH NICHT für das Personal verwendet werden, sondern den neuen Patienten zukommen.
    Das sollte klar sein, aber ich hab das Gefühl, da kam irgendwie etwas falsch rüber.

    Ansonsten finde ich jedwege Regelung, die dem Personal das Essen des klinikinternen Essens untersagt, eher bedenklich, da bei uns z.B. in der Personalkantine GRUNDSÄTZLICH das gleiche Essen angeboten wird wie für die Patienten an dem jeweiligen Tag.

    Gruß
     
  20. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Hi Wishmaster und die anderen,
    du hast geschrieben:
    Ich halte viele der Einlassungen hier für bedenklich, so auch diese !!!!
    Die Firma (der Chef) bestimmt die Regularien, wie im Betrieb mit bestimmten Dingen (hier mit dem Essen für die Patienten) umgegangen wird, und damit du nicht zum Straftäter (Diebstahl, s.o. ) wirst, bietet er dir an, das gleiche Essen gegen einen Obulus (preisvergünstigt) im Kantine einzunehmen.
    Was die Firma mit den Nahrungsresten macht, kann und muss dir egal sein, obs dir nun passt oder nicht !!!
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Nahrungsversorgung fürs Pflegepersonal Forum Datum
Fürsorgegespräche OP-Pflege 28.11.2016
News Gesundheitsfürsorge: Bundesrat stärkt Vertretungsvollmacht von Eheleuten Pressebereich 23.09.2016
Muss man fürs Studium an einer Fachhochschule immer eine Feststellungsprüfung absolvieren? Studium Pflegemanagement 05.06.2016
News DBfK: Arbeitgeber haben eine Fürsorgepflicht! Pressebereich 02.05.2016
News Pflege 4.0: Pflege, aber keine Fürsorge Pressebereich 05.02.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.