Nadelstichverletzung mit s.c.-Nadel

Dieses Thema im Forum "Hygiene im Krankenhaus / Infektionskrankheiten" wurde erstellt von Nani1986, 06.05.2010.

  1. Nani1986

    Nani1986 Newbie

    Registriert seit:
    06.05.2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    HI,

    das Thema wurde hier bestimmt schon mehrmals besprochen, aber ich hoffe ihr könnt mir trotzdem helfen. Ich bin Krankenschwester auf einer Inneren Station und mir ist da was ganz blödes passiert.:cry:
    Ich hab mich letzte Woche Mittwoch, nach dem Spritzen von Clexane an einer s.c. Nadel gestochen. Es hat anfangs gar nicht geblutet, erst als ich wie wahnsinnig drauf gedrückt habe kam ein kleiner Tropfen Blut aus meinem Finger.
    Hab meinen Finger desinfiziert und bin dann in die Notaufnahme um den Vorgang aufnehmen zu lassen.
    Bei der Patientin waren laut Unterlagen keine Infektionskrankheiten bekannt, aber Angst hab ich jetzt trotzdem.:cry:
    Seit gestern hab ich jetzt Halsschmerzen und bin Erkältet (Anzeichen von HIV-Infektion?) Ich nehm an ihr denkt ich bin verrückt, aber ich halte normal immer alle Hygienevorschriften (Handschuhe, Händedesinfektion usw.) ein, drum hab ich jetzt einfach noch mehr Angst.

    wie hoch ist denn das Risiko bei einer Nadelstichverletzung mit einer s.c. Nadel

    Ich hoffe ihr könnt mir weiter Helfen.

    Nani
     
  2. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Wende dich unverzüglich an den Betriebsarzt! Das ist ein Arbeitsunfall, der muss aufgenommen werden.
    Nein, das sind keine Anzeichen einer HIV-Infektion und die Chancen sind auch nur gering dich zu infizieren.
     
  3. Nani1986

    Nani1986 Newbie

    Registriert seit:
    06.05.2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ich war sofort, also circa 10 Minuten nach der Verletzung in der Notaufnahme und hab mir Blut abnehmen lassen, und einen Meldung für den D-Arzt gemacht.
     
  4. ExxonValdez

    ExxonValdez Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    11.12.2009
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    KinderOP/ZOP/Kinderchirurgische Unfallambulanz
    Du solltest trotzdem noch zum Betriebsarzt gehen und dich dort beraten lassen. Denke mal, dass du in der Ambulanz nur unzureichend über das weitere Prozedere aufgeklärt wurdest. Wenn du ganz sicher gehen willst solltest du mit der Einverständniserklärung des Patienten sein Blut untersuchen lassen.
    Alles Gute
     
  5. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Eben das ist der Job des Betriebsarztes, deshalb ab zum Betriebsarzt, dass dieser die weiteren Schritte einleitet und die "Nachsorge"
     
  6. LucyInTheSky

    LucyInTheSky Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.08.2005
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Huhu!
    Dies ist mir mal bei einem SOnntagsdienst (es war Karneval) in der ambulanten Pflege an einem Insulinpen passiert.

    Ich bin daraufhin in unser Krankenhaus in die Ambulanz um alles aufnehmen zu lassen, wurde noch Teanus geimpft...das Personal war natürlich wenig erfreut, dass ich den Sonntag mit so einer Lapalie störe!
    Naja, da dies aber klare Dienstanweisung vom Chef ist war mir das reichlich egal...

    Nur die Einstellung war halt, dass das Quatsch sei, und ich hätte garnicht kommen brauchen..................

    Würde es trotzdem immer wieder machen!
     
  7. Nani1986

    Nani1986 Newbie

    Registriert seit:
    06.05.2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Hi,

    also mir wurde dort Blut abgenommen und ich hab einen Zettel bekommen auf dem steht das ich nach 6 und 12 Wochen nochmal zum Hausarzt muss um mir dort Blut abnehmen zu lassen.
    Ich krieg trotzdem fast die Krise und bild mir ein ich hätte mich angesteckt.
     
  8. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Ich wiederhole meine Frage: Warst du beim Betriebsarzt?
     
  9. Nani1986

    Nani1986 Newbie

    Registriert seit:
    06.05.2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Nein, bei uns übernimmt das die chirurgische Ambulanz hat es gehießen. Ich nehm mal an dann stimmt das so auch. Hoffe ich! Der Betriebsarzt ist nur 1x die Woche bei uns im Haus
     
  10. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Dann suche ihn auf wenn er da ist.

    Normalerweise übernimmt die chir. Ambulanz die Erstversorgung, alles weitere durch den Betriebsarzt.

    Dein Hausarzt ist völlig fehl am Platz, da dieser nicht mit der BG abrechnen kann, ausser er ist ein D oder H - Arzt.
     
  11. Nani1986

    Nani1986 Newbie

    Registriert seit:
    06.05.2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ich werde mich drum kümmern. Die in der Notaufnahme haben gemeint, das wird weitergeleitet. Bei mir wurde auch am nächsten Tag angerufen um den Namen der Patientin zu erfragen.
    Wahrscheinlich/ hoffentlich mach ich mir völlig umsonst Sorgen, aber ich pass eigentlich immer zu 100% auf, nur eben dieses Mal nicht. :x
     
  12. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Wenn du solche Ängste hast, ist es besonders wichtig mit dem Betriebsarzt Kontakt aufzunehmen.
    Im Gegensatz zu manchem Chirurgen ist dieser dann doch meist etwas feinfühliger und kann dir deine Ängste vielleicht nehmen.

    Ich kann nachvollziehen wie es dir geht, ich habe mich vor Jahren auch BZ-Lanzette gestochen, allerdings bei einer Patientin mit Hepatitis C.

    Mir war damals klar, dass es extrem unwahrscheinlich ist, dass ich mich anstecke, dennoch war ich froh, als alle Tests negativ verlaufen sind, da die Patientin die "perfekte" Spenderin gewesen wäre mit extrem hoher Viruslast.
     
  13. rhertes

    rhertes Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    04.08.2008
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hygienefachkraft
    Ort:
    Wesel
    Akt. Einsatzbereich:
    selbstständig
  14. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Ich sprach von der Nachsorge, die nicht der Hausarzt durchführen kann.

    Ich bleibe dabei, dass Chirurgen in der Regel nicht sonderlich feinfühlig sind und der Betriebsarzt für die Ängste die nach einer solchen Stichverletzung auftreten der bessere Ansprechpartner ist als der Chirurg.
     
  15. Nani1986

    Nani1986 Newbie

    Registriert seit:
    06.05.2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Danke für eure zahlreichen Antworten, ihr denkt bestimmt ich bin völlig hysterisch, aber mir lässt das einfach keine Ruhe.
    Ich weiß ja selber, dass bei der Patientin nichts in den Unterlagen stand von einer Infektionskrankheit, sie sehr gepflegt war und Familie hatte und es erst geblutet hat als ich wie wahnsinnig drauf gedrückt hab (kam aber auch nur ein Tropfen) aber trotzdem.
     
  16. JensM

    JensM Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    19.06.2008
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger, Rettungsassistent
    Ort:
    Recklinghausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Zentralambulanz / Notaufnahme
    Funktion:
    Abteilungsleitung, Praxisanleiter, Mitglied der MAV
    Hallo,

    zum Ablauf kann ich nur sagen wie es bei uns läuft.

    Mitarbeiter meldet sich in der Ambulanz, D- Arztverfahren wird angelegt, Blutabnahme erfolgt. Weiterleitung an den Betriebsarzt, der dann die Laborwerte abruft und einen Termin mit dem Mitarbeiter ausmacht zur Weiterbehandlung.

    Gruß jensm
     
  17. ExxonValdez

    ExxonValdez Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    11.12.2009
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    KinderOP/ZOP/Kinderchirurgische Unfallambulanz
    Kann da Narde nur recht geben! Du musst dich um einen Termin bei deinem Betriebsarzt kümmern! Egal ob der nur 1 mal in der Woche da ist. Und du solltest vor allem die Dringlichkeit klar machen. Das heißt, wenn euer Betriebsarzt das nächste mal im Haus ist musst du dort hin.
    Alles Gute.
     
  18. Nani1986

    Nani1986 Newbie

    Registriert seit:
    06.05.2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Hallo,

    hab heute mal versucht mit unserem Betriebsarzt Kontakt aufzunehmen, aber leider ist dieser momentan im Urlaub. Super!
    Ich werde noch komplett irre:schraube:, von Tag zu Tag hab ich irgendwie mehr Angst und ich mache mir pausenlos Gedanken.
    Ich bilde mir sämtliche Symptome ein und mach noch alle ganz verrückt.
    Wie hoch wäre denn das Risiko, falls die Patientin eine Infektionskrankheit hätte? War ja nichts bekannt.
     
  19. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Gibt es bei euch eine Infektiologie? Wenn ja, sprich mit einem Infektiologen - auch der wird dir bestätigen, dass das Übertragunsriskio sehr klein ist bei einer s.c. Nadelstichverletzung.
     
  20. Nani1986

    Nani1986 Newbie

    Registriert seit:
    06.05.2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Nein, haben wir nicht. Arbeite in einem kleinen Krankenhaus auf dem Land.
    Ich hab mein Examen erst seit gut einem halben Jahr und achte immer sehr auf Vorschriften und Hygiene und nun mache ich mich halt komplett verrückt.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Nadelstichverletzung Nadel Forum Datum
News DBfK fordert besseren Schutz vor Nadelstichverletzungen Pressebereich 14.11.2016
News Neue Broschüre über Nadelstichverletzungen Pressebereich 27.01.2016
News Sicherheitsprodukte-Übersicht zur Vermeidung von Nadelstichverletzungen Pressebereich 02.11.2015
Nadelstichverletzung s.c. Hygiene im Krankenhaus / Infektionskrankheiten 22.12.2014
Seminar am 19.11.: "Schutz des medizinischen Personals vor Nadelstichverletzungen" Pflegekongresse + Tagungen 11.09.2013

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.