Nachtdienst machen?

Dieses Thema im Forum "Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz" wurde erstellt von corinna86, 06.06.2009.

  1. corinna86

    corinna86 Newbie

    Registriert seit:
    01.08.2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Bensheim
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    Hallo,
    ich hab da mal ne frage, ich arbeite seid dem 09.03.2009 auf einer Chirurgichen Station. Ich arbeite auch schon in meinem eigenen Bereich. Jetzt soll ich, weil viele unserer Kollegen krank sind im Nachtdienst einspringen. Ich soll am Montag erst mal ne halbe probe nacht mit einer kollegin machen und dann am 11. & 12.06.09 alleine Nachtdienst machen. Ich habe aber angst davor. Denn wir haben einen haufen Pflegepatienten, und 4 MRSA Patienten. Ich muss das dann alles alleine machen.

    Was soll ich tun?

    Soll ich den Nachtdienst machen? :gruebel::gruebel:

    danke für eure antworten
     
  2. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Bist du Azubi oder schon fertig mit der Ausbildung?

    Elisabeth
     
  3. Leann

    Leann Stammgast

    Registriert seit:
    24.03.2006
    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    examinierte Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Forensik (MRV)
    Ich nehme mal an in Deinem Vertrag steht was von drei Schichten oder? Wenn ja wüßte ich nicht wieso Du keinen Nachtdienst machen sollst. Die anderen Pflegekräfte scheinen die Nacht auch zu überleben und zu meistern:nurse:
     
  4. Lin

    Lin Poweruser

    Registriert seit:
    28.12.2007
    Beiträge:
    1.528
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Urologie
    Vor was hast du genau Angst? Kannst du mit deinen Kollegen darüber sprechen?
    Ich denke, dass jeder Angst vor dem ersten ND alleine hatte. Nach 3 Monaten alleine ND zu machen, ist durchaus üblich. Gehe ich Recht in der Annahme, wenn du erst im Juli/August deinen ersten ND machst, du genauso Angst davor hättest?
    Ich habe die Telefonnummer meiner Kollegen bekommen, mit dem Hinweis jederzeit anrufen zu können, wenn ich Fragen hätte. Denk daran, dass auf den Nachbarstationen auch immer wer ist, den du fragen kannst.

    Gruß,
    Lin
     
  5. corinna86

    corinna86 Newbie

    Registriert seit:
    01.08.2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Bensheim
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    Ich bin examinierte Pflegekraft, klar in meinem Vertrag steht das ich 3 Schichten machen soll.
    Ich hab angst das was passiert was ich nicht bewältigen kann.

    :cry:
     
  6. Bluestar

    Bluestar Poweruser

    Registriert seit:
    11.02.2006
    Beiträge:
    1.976
    Zustimmungen:
    22
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse
    Funktion:
    Zuständig für Dialyse, Hygiene, Wundversorgung
    Bist du ganz frisch examiniert ?
     
  7. corinna86

    corinna86 Newbie

    Registriert seit:
    01.08.2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Bensheim
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    nein ich bin seid 2 Jahren examiniert
     
  8. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Was können deine KollegInnen was du nicht kannst?

    Du wirst als Krankenschwester bezahlt?

    Dann erwarte ich auch, dass du diese Tätigkeiten ausführst.
    Mich wundert eher, dass deine Kolleginnen dies bisher toleriert haben, dass du keinen Nachtdienst machst und sie diesen für dich mitmachen müssen.

    Liebe Grüsse
    Narde
     
  9. Leann

    Leann Stammgast

    Registriert seit:
    24.03.2006
    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    examinierte Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Forensik (MRV)
    @Corinna86: Wie dem auch sei, irgendwann mußt Du anfangen. Im Notfall hat man im KH immer jemanden den man fragen kann. Ich würde auch keine halbe Nachtschicht mitmachen sondern eine ganze um wirklich eine komplette Nacht mal "gesehen" zu haben.
    Wie gesagt es ist immer irgendwann mal das erste mal:-)
     
  10. Bluestar

    Bluestar Poweruser

    Registriert seit:
    11.02.2006
    Beiträge:
    1.976
    Zustimmungen:
    22
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse
    Funktion:
    Zuständig für Dialyse, Hygiene, Wundversorgung

    Na dann wirds ja mal Zeit mit dem Nachtdienst....
     
  11. Silvana

    Silvana Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    04.02.2002
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    ZNA
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Hallöle Corinna!

    Jede Pflegekraft hat erstmal Angst vor dem ersten Nachtdienst, das ist ganz normal. (Und jeder, der was anderes sagt, hat einen guten Verdrängungsmechanismus:mrgreen:)
    Wenn du die Möglichkeit hast, eine Nacht zu zweit "probezuwachen", freu dich und schau dir an, was alles auf dich zu kommt.
    Bei uns gab es für die Nachtwachen- Neulinge einen Arbeitszettel, auf dem so der normale Nachtablauf draufstand. Vielleicht gibt es das bei euch auch?
    Ansonsten mach dir nicht zu sehr nen Kopf, ich drück dir fest die Daumen:-)
    Und erzähl doch nach deinen Nächten, wie es war!

    Toi, toi, toi:-):-):-)
     
  12. MoonKid

    MoonKid Stammgast

    Registriert seit:
    21.02.2009
    Beiträge:
    262
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pfegewissenschaftler B.Sc. und Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger
    Ort:
    Guantanamo
    Akt. Einsatzbereich:
    häußliche Intensivpflege
    Auf einige der vorherigen Antworten zu deinem Thema gehe ich jetzt mal aus diplomatischen Gründen gar nicht erst ein.

    Mach dir bewußt, dass es Länder gibt in denen "single-night-shift" (also Nachtdienst mit nur einer Fachkraft unabhängig von der Patientenzahl und zusätzlichen Hilfskräften!) gesetzlich verboten ist.

    Was du da beschreibst, könnte ich persöhnlich nicht verantworten. Die Leistung die du erbringst, läßt sich nicht in Minuten oder Patientenanzahl messen. Die tatsächliche Leistung einer jeden Pflegefachkraft ist die Verantwortung welche sie trägt!

    Kannst du diese Verantwortung im Nachtdienst tragen?

    Und nimm dir nicht immer Kollegen als Beispiel, die sich einbilden, diese Verantwortung tragen zu können, bloß weil bisher noch nichts Schlimmes passiert ist.
    Was glaubst du wieviel so passiert und keiner bekommt es sonst mit!? Die sog. Fehlerkultur der deutschen Pflegebranche ist allseits bekannt - Ausnahmen bestätigen die Regel.

    Pass auf dich auf und steh zu dir selbst!
    Bloß weil deine Kollegen sich zuviel Verantwortung aufhalsen, mußt du das nicht auch tun.

    Auch ich habe schon Jobs hingeschmissen, weil ich Nachtdienst alleine machen mußte.
     
  13. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Sie hat bisher doch fast nichts geschrieben-
    4 MRSA Pat, einen Haufen Pflege.
    Das haben wir doch alle.

    Normale (will heißen Somatik und peripher) Stationen mit 2 Wachen bei unter 40 Pat sind die große Ausnahme.
    Da kann sie aber lange suchen bis sie einen Arbeitgeber findet wo das nicht vorkommt. Nochmal als Hinweis: 2 Jahre lang musste sie bis dato keine Nachtschicht machen!
     
  14. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ich denke eure verschiedenen Blickwinkel: Kinderbereich und Erwachsenenbereiche führen zu den unterschiedlichen Aussagen.

    Ich komme aus dem Pädiatriebereich. Dort war es auf normalen Stationen durchaus auch üblich 28 Kinder des Nächtens alleine zu versorgen. Da altersgemischte Station mussten Kinder nachts mind. 1-2 x gefüttert werden. Zu meiner Zeit wurde dazu nachts noch mind. 12 Kinder gewaschen. Infusiomaten gabs nicht. Die Kontrolle der Infusionen erfolgte per Sicht und das Einstellen per Rädchen.
    Es kommt auf die Einstellung an. Nicht alles ist gleich mit einer Überlastungsanzeige zu beantworten.

    Unser Beruf beinhaltet nun mal Verantwortungsübernahme. Leider wird dieser Aspekt zu sehr vernachlässigt in der Ausbildung... mit entsprechenden Folgen.

    Elisabeth
     
  15. MoonKid

    MoonKid Stammgast

    Registriert seit:
    21.02.2009
    Beiträge:
    262
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pfegewissenschaftler B.Sc. und Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger
    Ort:
    Guantanamo
    Akt. Einsatzbereich:
    häußliche Intensivpflege
    Wie groß der "Haufen" ist, hat keine Relevanz! Das hatte ich bereits versucht auszuführen.

    Sind wir mal ganz hypotetisch:
    Eine Station mit zwei Patienten, davon einer isoliert (meinetwegen MRSA).

    Dies rechtfertigt, im Sinne der Verantwortung, bereits eine zweite Pflegefachkraft! Begibst du dich ins Iso-Zimmer bist du selbst isoliert und praktisch nicht auf Station anwesend. In dieser Zeit kannst du nicht für die Sicherheit der anderen Patienten garantieren bzw. adäquat sorgen und verletzt somit deine Aufsichtspflicht, Sorgfaltspflicht und was weiß ich sonst noch.

    Klaro ist das utopisch! Doch genau da müssen wir hin, den dem Richter ist das ******egal, warum du deinen Pflichten nicht nachgekommen bist.
     
  16. MoonKid

    MoonKid Stammgast

    Registriert seit:
    21.02.2009
    Beiträge:
    262
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pfegewissenschaftler B.Sc. und Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger
    Ort:
    Guantanamo
    Akt. Einsatzbereich:
    häußliche Intensivpflege
    Bin mir nicht sicher, ob du es so meinst, wie ich es verstehen möchte?! ;)

    Sicherlich habe ich in meinem Pädiatriebereich eine andere Auffassung und Sensibilität für Dinge wie Verantwortung und Aufssichtspflicht. Denoch gelten meine Aussagen auch für den Erwachsenenbereich. Die Pflichten im Sinne der Verantwortung sind die gleichen.

    In der Pädiatrie könnte man sogar noch anführen, das hier meistens die Eltern da sind und ich daher keine vollständige Aufsichtspflicht habe.

    Daraus wieder resultiert, das auf einer Erwachsenenstation mehr Personal da sein müßte, als bei den Kindern.

    Nur bei den Erwachsenen (oft alt, senil, nicht wehrhaft) juckt es keinen, weil sich keiner wehrt! Die Patienten nicht und auch die Pflegekräfte nicht.
     
  17. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    @monnkid- auch ein Richter kann durchaus einschätzen, was realistsich ist und was nicht. Eine 1:1 Betreuung dürfte weder in der peripheren Kinder- noch in der Erwachsenensomatik realistisch sein. In den Intensivbereichen sieht das anders aus.

    Ein übersteigertes Sicherheitsbedürfnis ist in unserem Beruf eher kontraindiziert, da es sich lähmend auswirkt. Es verstellt den realistischen Blick und verunsichert den Pflegenden. Man kann niemals alles absichern- nicht mal im Intensivbereich.

    Elisabeth
     
  18. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Moonkid,

    deine Einschätzung in allen Ehren, aber auf unseren Infektionsstationen mit teilweise 8 Isolationen. Dennoch gibt es bei 24 Betten nur einen Nachdienst.

    Doch wir kommen vom Thema ab.

    Liebe Grüsse
    Narde
     
  19. MoonKid

    MoonKid Stammgast

    Registriert seit:
    21.02.2009
    Beiträge:
    262
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pfegewissenschaftler B.Sc. und Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger
    Ort:
    Guantanamo
    Akt. Einsatzbereich:
    häußliche Intensivpflege
    Nun ja, ich denke eben in der Zukunft (bzw. der internationalen Realität!), den es würde sich ja nichts bewegen, wenn alle in der Gegenwart (auch Realität genannt) Kreise drehen.
     
  20. MoonKid

    MoonKid Stammgast

    Registriert seit:
    21.02.2009
    Beiträge:
    262
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pfegewissenschaftler B.Sc. und Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger
    Ort:
    Guantanamo
    Akt. Einsatzbereich:
    häußliche Intensivpflege
    Denoch muß er sich ans Gesetzt halten, was nicht immer der Realität gut tut.

    Klaro, war auch nie gewollt. Aber 30 Patienten alleine versorgen ist auch eine unrealistische Anforderung ein einen pflegenden Menschen (den wir sind keine Übermenschen!), die leider der Realität entspricht.

    Ich weiß, was du meinst, doch dieses "Sicherheitsbedürfnis" war nicht das, worüber ich sprach. Es ging um grundlegende Verantwortung den Patienten gegenüber und nicht um permanenten Reanimationsbereitschaft für jeden Patienten.
    Nichts ist sicher, das habe ich schnell gelernt. Um so mehr poche ich darauf, in der Nacht nicht alleine zu sein!
    Man muß immer auf das Unmögliche (es passiert immer Nachts, wenn man alleine ist) nicht vorbereitet, aber eingestellt sein.
    Was ist, wenn zwei Patienten gleichzeitig reanimationspflichtig werden?
    Oder mal aus der Realität gegriffen: Ein Kind (ohne rooming-in) fällt aus dem Bett, wärend ein weiteres beginnt aus einer arteriellen Schnittverletzung (frisch aus dem OP) nachblutet.

    Hast du Kinder? Möchtest du dein Kind Nachts alleine auf einer Station wissen, die nur von einer Pflegekraft besetzt ist? Möchtest du das diese Pflegekraft unter dieser extremen psychischen Anspannung/Belastung i.v.-Medis für dein Kind richtet?

    Sorry, liebe Kollegen, aber wem eine Nacht alleine keine Schweißperlen auf die Stirn treibt, ist einfach schon zu abgebrüht. Das hat nichts mit Professionalität zu tun.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Nachtdienst machen Forum Datum
Nachtdienst Gynäkologie/Geburtshilfe bzw. Wöchnerinnenstation Gynäkologie / Geburtshilfe 25.11.2016
Willkürliche Befreiuung des Nachtdienstes Fachliches zu Pflegetätigkeiten 11.11.2016
Job-Angebot Gesundheits- und (Kinder-)krankenpfleger im Nachtdienst in Prien am schönen Chiemsee, 450 Euro-Basis Stellenangebote 10.11.2016
Körperpflege im Nachtdienst (ITS) Fachliches zu Pflegetätigkeiten 10.11.2016
Job-Angebot Exam. Pflegefachkräfte (m/w) für den Tag- und Nachtdienst in Bremen gesucht Stellenangebote 04.08.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.