Nach OP arbeitsunfähig - Weiterbildung oder Umschulung?

Dieses Thema im Forum "Talk, Talk, Talk" wurde erstellt von Jessica_34, 21.02.2013.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Jessica_34

    Jessica_34 Gast

    Hallo zusammen .....

    Ich bin 34 arbeite seit 2000 als Krankenschwester..... bin derzeit auf einer Herz Thorax Chirugischen ITS.....

    bin derzeit krank geschrieben ... ich habe seit min 6 Monaten starke Schulterschmerzen / Beschwerden. Nach Rö / MRT / Physio / Injektionen

    Kortison und Schmerzmitteleinnahme nutzt nun nur die OP.....Diagnose " Frozen Shoulder und das Impingementsyndrom "

    am 28.03. gehts nun los unters Messer...... das kenne ich zu genüge Niere weg...Galle weg.....Milzriss..... Pneumothorax nach VU....TVT und

    Embolie.... mehrere Krebserkrankungen .... 8) aber sonst gehts mir jut.....

    ich habe erst am 15.02. 13 bei dem neuen AG begonnen und direkt nach 3 Tg krank .... nichts besonders toll aber mit solchen Schmerzen

    kann ich einfach nicht arbeiten .. nehme derzeit bis zu 7 Tbl Tilidin 150 mg. das ist eindeutig viel zu viel .... die Patienten werden immer

    schwerer.....und dürfen ja Post OP auch nichts machen .... der Orthopäde sagt mir das es nicht klar ist ob ich nach der OP diese körperl.

    Arbeit weiterhin machen kann....

    Meine Frage an euch ist einfach .... was kann ich für Weiterbildungen machen schon in der Branche wo ich dann nicht mehr so ran muss....

    Gerne auch in nem Büro.....

    aktuell weiss ich auch nicht ob die mich nun kündigen habe ja noch Probezeit.... wäre mir auch egal... nen Job finde ich derzeit fast überall....

    ersteinmal will ich wieder fit werden .... ich möchte nur gerne einmal wissen eine Weiterbildung oder Umschulung an wen wendet man sich da? Arbeitsamt ?? Rentenversicherung ??

    Wer zahlt sowas ??....Ich beziehe ja dann nach 6 Wochen Krankengeld....

    Ich würde mich freuen und wäre dankbar für Tipps oder Links....

    Tausend Dank und einen schönen Tag ......Jessi aus Düsseldorf :wavey:
     
  2. pflegeschüler1988

    pflegeschüler1988 Poweruser

    Registriert seit:
    02.02.2006
    Beiträge:
    543
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- Krankenpfleger, Rettungssanitäter, Student Pflegemanagement
    Ort:
    Nieder-Olm
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesieintensiv
    Hallo,

    du solltest zunächst mit deinem Arbeitgeber über "Wiedereingliederung" sprechen. Welche Möglichkeiten kann dir deine Klinik anbieten? Du solltest den Betriebsarzt und die Fachkraft für Arbeitssicherheit mit ins Boot holen.
    Kündigung wäre aus personenbedingten Ursachen möglich, dein Arbeitgeber kann dich ja nicht auf lange Sicht nicht dort einsetzen, wofür du eingestellt bist.
     
  3. Jessica_34

    Jessica_34 Gast

    Danke für deine Antwort..... das mit dem Wiedereingliedern Betriebsarzt etc wird wohl alles ausfallen weil ich dort erst begonnen habe... wäre mit sicherheit anders wenn ich dort schon jahrelang arbeiten würde..... ich gehe eher davon aus die kündigen mich .... an wen wende ich mich dann ?? das AA ist nicht zuständig solange ich krank bin .... die Krankenkasse hat damit eher weniger zu tuen oder....??? Ich hab mich nie damit auseinander gesetzt habe gearbeitet und sonst nichts.....:motzen:Hhmm.....dir trotzdem danke....
     
  4. nachtfan

    nachtfan Stammgast

    Registriert seit:
    24.01.2010
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    0
    Lohnfortzahlung im Krankheitsfall gibt es erst nach 4 Wochen nach Anstellungsbeginn .
    Du solltest Dich also ganz schnell mit Deiner KK in Verbindung setzen .
    Sollte Dir der AG kündigen was er ohne Begründung machen kann da Probezeit sofort zum AA.
     
  5. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.031
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Wenn Du jetzt in den ersten 4 Wochen krankgeschrieben bist, erhälst Du keine Lohnfortzahlung vom Arbeitgeber...setzt Dich schleunigst mit der GKV in Verbindung!


    Entweder suchst Du einen Bereich, in welchem Du nicht körperlich arbeiten musst ...ansonsten käme eine Umschulung (z.B. Kodierfachkraft) in Frage.



    Wenn der neue Arbeitgeber merkt, dass Du jetzt krank bist und eine OP sowie längere Ausfallzeiten anstehen, dann wird er sich eine Weiterbeschäftigung eventuell überlegen....vorallem, wenn die Prognose in Bezug auf eine langfristige Beschäftigung in diesem Fachbereich eher schlecht ist.
     
    #5 Lillebrit, 21.02.2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22.02.2013
  6. Jessica_34

    Jessica_34 Gast

    danke für die Antworten... wieso kein Geld wenn ich in den ersten 4 wochen krank bin ... habe ich beim vorherigen Arbeitgeber auch bekommen ... hab ne woche gearbeitet und war dann krank und habe normal lohn bekommen .... mir wäre es ja recht wenn der AG mich kündigt.... aber im krank geht das doch nicht... Oder ???? die Krankenkasse weiss bescheid und springt nach 6 wochen ein .... zahlt dann Krankengeld... würden die denn auch einspringen wenn der AG nun doch keine Lohnfortzahlung zahlt ?? Zum Arbeitsamt muss ich erst gar nicht hin .. die fragen ja unten an den Infos sind sie krank geschrieben und wenn ich dann ja sage schicken die einen sofort wieder weg... weil krank heisst ja steht arbeitsmarkt nicht zur verfügung... das ist echt son Mist... hat mich nie interessiert.. weil ich mich nie darum kümmern musste... was ist eine Kodierfachkraft ???
     
    #6 Jessica_34, 21.02.2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22.02.2013
  7. anästhesieschwester

    Registriert seit:
    19.05.2007
    Beiträge:
    1.006
    Zustimmungen:
    16
    Beruf:
    Krankenschwester, B.Sc. Health Care Studies
    Eine Verwaltungsangestellte mit medizinscher Vorbildung (Krankenschwester, med. Fachangestellte, ...), die sich um die korrekte Kodierung von Diagnosen und Prozeduren nach ICD bzw. OPS kümmert, damit das Krankenhaus von den Kostenträgern Geld für erbrachte Leistungen fordern kann. Das geschieht anhand der Patientenakten.
    Nutz mal die Suchfunktion, da gibt es schon ein paar Thread dazu.

    Gruß
    Die Anästhesieschwester
     
  8. Jessica_34

    Jessica_34 Gast

    ah okay....da schaue ich mal ... daaanke:-?
     
  9. nachtfan

    nachtfan Stammgast

    Registriert seit:
    24.01.2010
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    0
    Da irrst Du ganz gewaltig .Während der Probezeit kann Dich der Arbeitgeber immer kündigen ob Du krank bist oder nicht .Er muß nicht die Kündigung begründen Du allerdings auch nicht wenn Du kündigst .
    Auch später kann wegen Krankheit gekündigt werden das allerdings geht nicht so einfach .Aber es geht .

    [QUOTEZum AA muss ich erst gar nicht hin ..][/QUOTE]
    Du mußt Dich sehr wohl beim Arbeitsamt melden sollte Dir gekündigt werden -auch wenn Du krank geschrieben bist .
    Als mein Mann die Kündigung erhielt lag er gerade auf eine dringende OP vorbereitet ,konnte es also gar nicht wissen und reagieren.
    Als er aus der Narkose erwachte war er bereits beim Arbeitsamt gemeldet und eine RA-Arbeitsrecht bereitete bereits die Kündigungsschutzklage vor .
    Sein Chef wußte genau wann er operiert wird und dachte wohl das
    Wichtig ist ab wann Du Dich beim AA meldest .Es wird dann vermerkt das Du krank geschrieben u.fertig .
     
    #9 nachtfan, 21.02.2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22.02.2013
  10. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    blöde Frage: sind ..... die derzeit im Sonderangebot?

    Du bist doch schon PA warum willst nicht als solche arbeiten, da ist es körperlich auch nicht so anstrengend.

    Kündigung in der Probezeit bedarf keiner Begründung und als Grund deine Krankschreibung anzugeben, so blöd ist der Arbeitgeber sicher nicht.

    Alle anderen Tipps wurden dir schon genannt.
     
  11. Eisenbarth

    Eisenbarth Poweruser

    Registriert seit:
    31.12.2011
    Beiträge:
    984
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    AP
    Ort:
    -
    Akt. Einsatzbereich:
    -
    Funktion:
    -


    kl zwischeninfo -OT- am rande: damit dürftest du mit sehr hoher wahrscheinlichkeit soviel naloxon zu dir nehmen, dass die wirkung des tilidin in weiten teilen aufgehoben sein kann. da sollte mal ein schmerztherapeut drüberschauen. diese dosis genau dieses medikaments ist nahe an unfug.
     
  12. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.031
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
  13. nachtfan

    nachtfan Stammgast

    Registriert seit:
    24.01.2010
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    0
  14. Jessica_34

    Jessica_34 Gast

    Ich dachte dieses ist ein Forum wo geholfen wird ...man Tipps bekommt.... und einfach mal nachfragen kann wenn man etwas nicht weiss ....
    manche Menschen haben hier die Weissheit mit Löffeln gegessen ..... mich gleich dermaßen so blöde anzugehen ....
    wie ich schon geschrieben habe mich habe mich mit diesen Themen nie auseinander gesetzt nun ist es aber so das ich es tuen muss.... und dachte hier bekomme ich Gute und ernst gemeinte Ratschläge....aber sowas....Nee Sorry....

    das ich zuviel Analgetika nehme weiss ich selber... bin ja nicht blöde...habe ja irgendwann mal en Fachexamen bestanden .....aber was tuen bei Schmerzen ... ich bin Patient in der Schmerzambulanz. hatte schon BTM Pflaster und und und... da bin ich also schon selber drauf gekommen ....

    solange ich nicht gekündigt bin oder ich nicht kündige renne ich auch nicht zum Arbeitsamt. habe aber dort angerufen, und die sagen ganz klar krank ist krank ... erst dorthin kommen wenn wieder gesund... solange ist die Krankenkasse zuständig oder eben der Arbeitgeber....

    zur Lohnfortzahlung... habe heute Bescheid von der Personalabteilung erhalten ich bekomme Ende des Monats ganz normalen Lohn....und nach 6 Wochen dann KG... und auch IN DER PROBEZEIT darf der AG mich im Krank NICHT kündigen...

    eigentlich wollte ich heute fragen ob jmd Erfahrung mit dem Case Manager hat...Wo man sowas im Fernstudium machen kann... aber wahrscheinlich bekomme ich wieder Böse Antworten .... was ich doch besser alles machen und tuen soll... was ich alles falsch mache....

    soo schade das solche Foren durch solche Leute echt uninteressant werden ...

    Schönes WE.....
     
  15. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Hallo Jessica, ich hab mir grad den gesamten Thread noch mal angesehen und vermag deine Kritik nicht nachzuvollziehen. Da alle hier nur genau das wissen, was du in den Beiträgen vorher geschrieben hast, musst du schon billigend Hinweise jeglicher Art hinnehmen und prüfen, in wieweit sie für dich Gültigkeit haben könnten. Da du das nicht tust und anstatt dessen alle Hinweisgeber pauschal in "solchen" Foren als "solche" Leute verurteilst. Kein Mensch hat dich blöde angegangen.
    Hier irrst du gewaltig! Auch in der Zeit der Arbeitsunfähigkeit kann dir die Kündigung ausgesprochen werden, allerdings nicht mit der Begründung des Krankseins. Narde hat bereits oben schon ausgeführt, das Probezeitkündigungen OHNE begründung erfolgen.

    Ich schliesse den Thread hier, damit dich keiner mehr "blöde angehen" kann.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Nach arbeitsunfähig Weiterbildung Forum Datum
Urlaub verfällt nach Arbeitsunfähigkeit? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 22.01.2014
Fachrichtungswechel nach längerer Arbeitsunfähigkeit Gynäkologie / Geburtshilfe 12.07.2012
Arbeitsunfähigkeit nach Eigenkündigung - Anspruch auf Lohnfortzahlung Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 23.01.2011
News Linkspartei ruft nach mehr Pflegepersonal Pressebereich Freitag um 09:13 Uhr
Fortbildungsnachweise in Bewerbung? Adressen, Vergütung, Sonstiges Dienstag um 17:15 Uhr
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.