Nach der Prüfung

Dieses Thema im Forum "Praxisanleiter und Mentoren" wurde erstellt von narde2003, 24.08.2011.

  1. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Liebe PraxisanleiterInnenkollegInnen und auch Lehrkräfte,

    wie geht es eigentlich euch nach der praktischen Abschlussprüfung?

    Geht ihr immer gleich entspannt aus der Prüfung oder wirkt sich das Prüfungsergebnis auf eure Laune aus?


    Neugierige Grüsse
    Narde
     
  2. Susi_Sonnenschein

    Susi_Sonnenschein Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.10.2004
    Beiträge:
    2.065
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Hallo Narde,

    ich hatte zum Glück noch nicht viele Prüfungen, die schlecht gelaufen sind, von daher konnte ich immer mit einem entspannten Gefühl aus einer abgenommenen Prüfung gehen.
    Wenns nicht so gut lief und ich den Schüler kannte, kann es sein, dass mich das noch ein bisschen beschäftigt, aber wie gesagt, das war noch nicht oft der Fall.
     
  3. Jacaranda

    Jacaranda Stammgast

    Registriert seit:
    16.09.2005
    Beiträge:
    384
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester und freigestellte PA
    Akt. Einsatzbereich:
    Berufsfachschule und KH
    Funktion:
    Praxisanleiter
    So ne richtig schlechte Prüfung habe ich "Gott sei Dank" noch nicht erlebt. :cheerlead:
    Somit kann ich ganz gut abschalten auf dem Weg nachhause. Oft hilft es mir auch einfach mit der Kollegin, die dabei war, darüber zu reden. Besonders ärgert mich, wenn ich persönlich irgentwas angeleitet habe, und es in der Prüfung dann wieder zu den gleichen Fehlern kommt. :wut:
    Da dachte ich mir schon mal, lag es an mir? Habe ich auf den Fehler in der Anleitung nicht genug hingewiesen? Wenn ich darüber geredet habe mit einer Kollegin, dann kann ich wieder besser damit leben.:boxen:
     
  4. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Ehrlich gesagt, eine Prüfung empfinde ich als anstrengender als die gewöhnliche Stationsarbeit. Ich bin hinterher immer ziemlich k.o.

    Ich habe Prüfungen sowohl auf der eigenen Station abgenommen als auch auf anderen Stationen des gleichen Fachbereichs, solange der Praxisanleiter dort noch nicht seine 200 h voll hatte. Es war mir immer angenehmer, einen mir unbekannten Schüler auf der fremden Station zu prüfen, denn da fiel es leichter, seine Leistung an diesem Tag zu bewerten - eine andere hatte ich ja nie gesehen. Auch dort hab ich zwar nicht gern schlechte Noten verteilt, aber wenn sie denn doch nötig waren, empfand ich sie als gerecht.

    Schlimmer war es, wenn ich den Schüler vorher betreut hatte, wusste, dass er oder sie gute Arbeit machen kann - und dann mitansehen musste, dass er im Examen wie eine Schnecke arbeitet oder sich sonstwie vor lauter Aufregung die Note verdirbt. Die schlechte Note ist genauso gerechtfertigt, aber ich bedaure es mehr, sie geben zu müssen. Ich weiß ja, dass sie besser sein könnte.
     
  5. Gego

    Gego Poweruser

    Registriert seit:
    22.09.2006
    Beiträge:
    691
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Nürnberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Pneumologie
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Mir geht's wie -Claudia-, "zuschauen" ist anstrengender, als selbermachen! :wink:

    Mich stört am meisten, daß es bei uns nicht üblich ist eine Rückmeldung zu geben (z. B. "besonders gefallen hat mir..."). Das wird damit Begründet, daß ja der Prüfungsausschuß die Note festlegt und eine vorzeitige Bekanntgabe die Prüfung anfechtbar macht. :deal:

    Der Prüfling erhält zwar die Gelegenheit zur Reflexion, aber "wir Prüfer" spielen Sphinx und verziehen keine Mine.

    Eine gewisse "schizophrene Veranlagung" ist natürlich von Vorteil, da ja die Leistungen, welche vor der Prüfung gezeigt wurden, nicht in die Bewertung der Prüfung einfließen sollen. :mrgreen:

    Schönen Gruß, Gego.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Nach Prüfung Forum Datum
Bei erster Prüfung (nach 6 Monaten) durchfallen: Ausbildung trotzdem weiterführen? Ausbildungsinhalte 11.09.2015
Praktische und mündliche Prüfung nachholen Rund um die Abschlussprüfung (Examen) 07.08.2015
Nach Prüfung weiterarbeiten zum Lehrlingstarif? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 27.07.2015
Beim mündlichen Examen krank gewesen - bis zur Nachprüfung als pflegerische Hilfskraft arbeiten? Rund um die Abschlussprüfung (Examen) 07.04.2015
Private Nachhilfe zur Anerkennungsprüfung Rund um die Abschlussprüfung (Examen) 24.11.2014

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.