Nach der Krankepflegeausbildung weiter zum Rettungsassistent

Dieses Thema im Forum "Talk, Talk, Talk" wurde erstellt von santa_baby, 12.03.2007.

  1. santa_baby

    santa_baby Newbie

    Registriert seit:
    12.03.2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo miteinander,

    ich schließe im Oktober meine Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin ab. Danach möchte ich eine weitere Ausbildung zur Rettungsassistentin machen. Nun wollte ich wissen welche Verkürzungen ich durch meine dreijährige Ausbildung habe.

    Dann wollt ich noch wissen wie das mit dem bewerben läuft. Muss ich mich bei den Schulen oder bei den Organisationen bewerben? Habe gehört das ich viel mehr zahlen muss wenn ich über die Schule eingestellt werde.

    Vielen dank im Voraus

    santa_baby
     
  2. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Santa_baby,

    du bekommst eine Verkürzung der Ausbildung.
    Du bewirbst dich an einer Schule und für das Praktikum auf einem Rettungswagen bei einer Hilfsorganisation.

    Einige Schulen bieten spezielle Kurse für Pflegepersonal an, andere wiederum sagen du darfst, nach eigenem Ermessen eine bestimmte Anzahl an Stunden fehlen.

    Sonnige Grüsse
    Narde
     
  3. SaniSteffi

    SaniSteffi Newbie

    Registriert seit:
    17.12.2006
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Jahrespraktikum/ Rettungshelfer i. A.
    Ort:
    Bonn
    Hey!

    Hast du dir das denn auch gut überlegt?
    Oder lass mich anders fragen, hast du überhaupt schon mal was mit "Rettungsdienst" zu tun gehabt? (Außer das sie im KH Patienten einliefern und wieder abholen)

    Gruß Steffi
     
  4. Retterchen

    Retterchen Newbie

    Registriert seit:
    23.06.2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rettungssanitäter, FSJ
    Was SaniSteffi sehr wahrscheinlich, ebenso wie ich, spontan im Kopf hatte: sei gottfroh, dass Du die Ausbildung in der Pflege hast und versuche, übernommen zu werden!!
    Wenn du keine Lust auf dén klassischen Stationsalltag hast, wäre eine sinnvolle Option, dich in Richtung Anästhesiepflege beispielsweise weiterzubilden oder versuche doch, in die Notaufnahme zu kommen.
    Adrenalin gibt es da erfahrungsgemäß auch genug, dafür sind Dein Arbeitsplatz verhältnißmäßig sicherer (es gibt doch nichts schöneres als 1-Jahresverträge bei den HiOrgs), dein Job ist wesentlich höher anerkannt als der des RD Personals, das doch gerne mal noch den allgemeinen Satus des Krankenwagenfahrers, Kofferträgers, HiWis o.Ä. inne hat, und zu guter letzt wirst Du auch noch ordentlich bezahlt im Vergleich zum RD.

    Zum Thema Ausbildung selber: in selteneres bis gaaanz seltenen Fällen zahlen die HiOrgs die Ausbildung zum RA, allerdings sind diese Glücklichen in der Regel schon mehrere Jahre vorher in dem Verein ehrenamtlich tätig gewesen, oftmals lange als RS gefahren.
    Die Kosten die fraglos auf Dich zukommen werden, werden also happig sein, Dein Glück, dass die Ausbildung in der Tat verkürzt ist auf drei Monate theoretischen Unterricht und dazu die obligatorisch zu leistenden Stunden, die bei Vollzeit ein Jahr, sofern Du vorher als RS (und nur als solcher und im Rettungsdienst; KTW zählt nicht!) geahren bist, kannst Du Dir davon Stunden darauf anrechnen lassen und musst nur noch die Pflichtanzahl von ca 480 Std leisten.

    Du musst Dich also, wie bereits von Steffi gesagt, bei einer Schule direkt bewerben und Dich zudem um eine Stelle für das Anerkennungsjahr kümmern- vertu´Dich da mal nicht, Du glaubst gar nicht, wie viele solcher Bewerbungen wöchentlich bei meinem Chef eingehen...!!!

    Kurz: Du solltest nochmals genau hinterfragen, was genau Du eigentlich willst- wenn es Dir nämlich "nur" um eine ehrenamtliche Tätigkeit neben dem Job geht, dann versuch doch z.B. über die Bereitschaft von DRK / Malteser /JUH / ASB... reinzukommen, fange an mit SanDiensten und vielleicht bekommst Du den RS gezahlt, sodass Du auch irgendwann auf dem RTW eingesetzt werden wirst.
    Deine Chancen stehen gut; Fachpersonal - und darunter fällst Du ja fraglos - wird in der Regel mit Kusshand genommen ;)

    So, ich hoffe, ich konnte Dir etwas weiterhelfen...

    Liebe Grüße!!
     
  5. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Retterchen,

    die praktischen Stunden, werden von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich anerkannt.
    Bayern erkennt recht wenig an, NRW wiederum recht viel.

    Ich stimme dir zu, es sollte gut überlegt sein, ob man auf Dauer im Rettungsdienst tätig sein will, die Ausbildung zusätzlich anzuhängen schadet sicher nicht, wenn man es sich leisten kann.

    sonnige Grüsse
    Narde
     
  6. santa_baby

    santa_baby Newbie

    Registriert seit:
    12.03.2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hey ihr Lieben!

    Erstmal vielen Dank an euch, dass ihr mir so schnell geantwortet habt!
    Ihr habt mir echt weitergeholfen!
    Wisst ihr was eigentlich alles in eine gute Bewerbung als Rettungsassistent gehört? Was soll ich unbedingt reinschreiben und was soll ich lieber lassen? Hat jemand Erfahrung?
    Also, jetzt nochmal für Blöde :weissnix: ) , ich bewerbe mich in einer staatlich anerkannten Schule für Rettungsassistenten und parallel auch in einer Lehrwache?! Oder bekomm ich die Lehrwache von der Schule zugewiesen?
    Ich hab schon so viel Seiten im I-net durchstöbert, aber irgendwie werd ich daraus auch nicht schlüssig!

    Vielen Dank im Voraus!

    Eure Santa_baby
     
  7. Retterchen

    Retterchen Newbie

    Registriert seit:
    23.06.2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rettungssanitäter, FSJ
    nee, sicher- ich fahre im FSJ halt seit einem halben Jahr als RS und man bekommt eben doch so einiges mit, den Arbeitsmarkt betreffend.
    allerdings habe ich mir die Option, nach dem Abschluss in der Kinderkrankenflege noch den RA dranzuhängen, einfach nur weil ich "Blut geleckt" habe und das die Qualifikation ist die ich, ausser dem NA natürlich ;) , noch oben drauf setzten könnte.

    Insofern sind mir die Gedankengänge auch nicht fremd, ich kann das sehr gut nachvollziehen ;)

    Also ja, Du musst Dich direkt an eine Rettungsschule (mein Favorit ist die Landesschule des DRK BaWü in Pfalzgrafenweiler, aber das nur so am Rande ;) ) und machst da Deine Ausbildung, um die Klinikpraktika muss man sich i.d.R. selber kümmern, ob die nur zum größten Teil oder vollständig wegfallen wenn man bereits examinierte Pflegekraft ist, weiß ich jetzt nicht.

    Im Verlauf des theoretischen Teils an der Rettungsschule musst Du Dich dann mal nach Praxisstellen umschauen, das bedeutet, Dich kundig machen, welche RW´s eine anerkannte Lehrrettungswache sind und Dich dort bewerben...
    Wie gesagt, der RS wäre um einiges stressfreier ;)

    Dir ganz viel Glück, erzähl mal, was sich so tut!!:boozed:
     
  8. Tinussi

    Tinussi Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    09.06.2006
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Hamburg
    Hallo ihr Lieben!

    Hab da auch mal nachgeschaut und ich habe was interessantes gefunden!
    Man muss sich demnach nicht in staatlichen Schulen bewerben und Kosten kommen auch nicht auf dich zu, du bekommst sogar etwas!!
    Gibt bestimmt noch andere, aber hier schon mal eine gute Seite!!!

    Deutsches Rotes Kreuz - Kreisverband Hamburg-Harburg
    Lieber Gruß
    Tinussi
     
  9. pfleger75

    pfleger75 Newbie

    Registriert seit:
    13.03.2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger, Rettungsassistent
    Ort:
    Aachen
    Hallo Erstmal

    Wenn du wirklich die Ausbildung machen willst solltest du dir überlegen ob, du sie selber bezahlen willst als verkürzte Ausbildung das sind beim Malteser (bei uns in Aachen) immerhin noch 1800 €.

    Sollte dich das nicht abschrecken kommen nochmal 1600 Praktikumsstunden in der Notfallrettung hinzu.

    Diese kann man als Jahrespraktikant (klappt selten und ist schlecht bezahlt)
    ableisten oder Nebenberuflich.

    Wenn im Rettungsdienst von schlechter Bezahlung die Rede ist sollte man nicht denken das die Pflegeberufe das auch sind. Da ich beides gelernt habe kenne ixh auch beide seiten. Und der Rettungsdiebnst macht mehr Vertragliche Stunden pro Woche (in der Regel 48) und die Tarife sin in der Regel Haustarife die weit unter BAT oder AVR liegen

    Soviel dazu.

    Infos kannste dir unter Die Malteser in Aachen

    MfG

    Pfleger75
     
  10. MagicM

    MagicM Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Kann ich eigentlich, wenn ich eine 100% Stelle habe (Krankenhaus), noch nebenberuflich RS machen?

    Haut das hin, oder ist da die freie Zeit einfach zu knapp?

    Und was kosten denn die 3 Monate?

    Und wenn, was kann man denn so mit Krankenpflege Examen + RS so alles nebenberuflich/Freizeit anstellen? Mich interessiert das einfach, was so "auf der Straße" abgeht, im Vergleich zum Krankenhaus...
     
  11. Bull144

    Bull144 Newbie

    Registriert seit:
    05.04.2007
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachgesundheits- und Krankenpfleger für den Operationsdienst
    Ort:
    Hückelhoven, NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    OP und Notaufnahme
    Funktion:
    stv. Leitung
    Guten Abend MagicM,

    Mit einem Examen zum Gesundheits und Krankenpfleger bieten dir viele Schulen eine Verkürzung an, jedoch raten dir die besten Schulen das du den Sani Kurs belegst, also damit meine ich den Fortbildungskurs vom Sani zum Assistenten .

    Dauer 2,5 Monate in NRW , Kosten Vollzeit mit Unterkunft in Schulnähe ca. 2000-2500 € ( stand 12.2006 )

    Wenn du Pfleger und Assistent bist hast du eigendlich die gleichen Wege offen wie jeder ander Pfleger auch. Evtl. wirst du eher eingestellt da du dann mehr Erfahrung in der Notfallmedizien hast ( Sehr gut für Intensiv und Ambulanz ).

    Denk nur drann, nach der Ausbildung hast du noch ähm, ich glaube ca 1000 Praktikumsstunden vor dir !!! D.h. du bist nicht nach 2,5 Monaten Assistent, sondern erst wenn du deine Stunden voll hast und die Mindestanzahl an Notfalleinsätzen erreicht hast ich glaube 100 ???? Binn mir nicht sicher !!!

    Hoffe es hilft dir ein wenig!

    Gruß Bull144 :boozed:
     
  12. pfleger75

    pfleger75 Newbie

    Registriert seit:
    13.03.2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger, Rettungsassistent
    Ort:
    Aachen
    Hi

    Du benötigst 1600 Stunden und 200 Notfalleinsätze.

    Dann mußt du darüber ein Praktikumsberichtsheft führen und (ich glaube) 20 Einsatzberichte schreiben

    Das ganze muss an iener Anerkannten Lehrrettungswache erfolgen

    Ich kann demWas Bull geschrieben hat sonst nur Beipflichten mit dem Einsatzmöglichkeiten und kosten

    MfG

    Holger
     
  13. neena

    neena Newbie

    Registriert seit:
    14.06.2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ausbildung zur Rettungsassistentin als examinierte Krankenschwester

    Hallo zusammen,
    kann mir jemand sagen , ob es eine Möglichkeit gibt eine Weiterbildung zur Rettungsassistentin zu machen, oder ggf. diese Ausbildung zu verkürzen, wenn man bereits Erfahrung als Krankenschwester hat?
     
  14. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Neena,

    ja, kann man.

    Ausserdem habe ich dich an den bestehenden Thread angefügt. Wenn du die Suchfunktion in der blauen Leiste nutzt wirst du mit dem Suchbegriff Rettungsassistent einiges an Antwort finden.

    Schönen Abend
    Narde
     
  15. GloansBunny

    GloansBunny Newbie

    Registriert seit:
    15.01.2008
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    KS
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    IS
    Ich hatte auch kurzzeitig überlegt, nach meiner Krankenpflegeausbildung zusätzlich meinen RA zu machen... Aber angesichts der Tatsache, dass es derzeit über 9000 arbeitslose Rettungsassistenten allein in Bayern gibt, hab ich mir das Ganze sehr schnell wieder aus dem Kopf geschlagen!
    Einerseits (wie ja schon gesagt wurde) musst du diese Ausbildung selbst bezahlen (außer du gehst zur Bundeswehr und verpflichtest dich dort für 9 Jahre; wenn du deinen RA dann hast, landest du mit ganz viel Glück im Auslandseinsatz in einem Lazarett, aber eher doch "mutierst" du zum Schreiberling deines Staffeldoktors, dem du dann die Briefe schreibst und Medikamente aus dem Lager holst...). Außerdem musst du ja dann auch dein einjähriges Wachpraktikum machen. Je nach Standort und Hilfsorganisation erhältst du eine ehrenamtliche Verpflegungspauschale und Spritgeld (z.B. 6 Euro EA+ 0, 30 Euro pro gefahrene Kilometer von deinem Wohnort zur Rettungswache) oder ein Gehalt auf Nebenberufbasis (ca 400 Euro). Kommt aber wie gesagt auf die Organisation und den Standort an. Zusätzlich werden im ersten Jahr der RA- Ausbildung auch Pflegepraktika von jeweils 4 Wochen verlangt- die musst du auch machen, wenn du examinierte Gesundheits- und Krankenpflegerin bist!
    Ich fahre seit über vier Jahren ehrenamtlich Rettungsdienst (und ich tue es gerne!:klatschspring:) und bin hauptberuflich in der Krankenpflege, dieser Weg ist meiner Meinung nach sinnvoller als andersherum. Denn die Rettungswachen sind üblicherweise voll besetzt, d.h. haben ihre festen RAs. Eine Festanstellung zu ergattern ist sehr, sehr schwierig und mit viel Glück verbunden (selbst die RA-Praktikumsplätze sind rar!). Zudem ist der Beruf des Rettungsassistenten körperlich mindestens genauso anstrengend wie der einer Gesundheits- und Krankenpflegerin (Kinästhetik und Rücken schonendes arbeiten im Rettungsdienst ist oft sehr schlecht umsetzbar!:lol:)

    Bevor man die Ausbildung zum RA macht, sollte man zumindest mal "reingeschnuppert" haben (z.B. mit einem SanHelfer- Kurs, kostet bei den Maltesern z.B. 60 Euro; mit diesem Kurs darf man üblicherweise Krankentransporte begleiten (unter 18 Jahre), bzw als "Dritter" auf dem Rettungswagen mitfahren (ab 18 Jahren)).
     
  16. Steinlaus

    Steinlaus Newbie

    Registriert seit:
    26.11.2005
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger & RettAss
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Akt. Einsatzbereich:
    Notaufnahme/CPU
    Nun es wurde ja schon viel geschrieben über die Verkürzung aber ich füge mal noch etwas an.

    Die Ausbildung zum Rettungsassistenten findet i.d.R. an Rettungsdienstschulen statt, die haben kein Bewerbungsverfahren sondern nehmen jeden an der die Grundvoraussetzungen hat und das entsprechende Geld bezahlt (u.a. ein Grund warum es so viele arbeitslose RAs gibt).

    Als Gesundheits- und Krankenpfleger machst du einen Ergänzungslehrgang nach §8.3 RettAssG, dieser umfasst 300 Stunden (200 Stunden schulische Ausbildung und 100 Stunden Klinikpraktikum die sich aufteilen in 20 Stunden Anästhesie, 30 Stunden Intensiv und 50 Stunden ZNA).
    Danach nimmt man an der normalen RA-Prüfung teil die einen schriftlichen, mündlichen und praktischen Teil umfasst.

    Ist die Prüfung bestanden muss zum Erlangen der Urkunde zur Führung der Berufsbezeichnung Rettungsassistent/in noch das Anerkennungsjahr bzw. 1600 Stunden auf einer Lehrrettungswache nachgewiesen werden, hier liegt der Knackpunkt.

    Wie schon erwähnt sind die Stellen für Rettungsassistenten im Praktikum sehr dünn, hilfreich ist wenn man schon in einer der HiOrg's ehrenamtlich tätig ist oder sonst wie Vit.-B zum Rettungsdienst hat.

    Schulen gibt es (leider) wie Sand am Meer, gute und schlechte und viel dazwischen, hier überhäuft einen Google mit Hits, umbedingt voher über die jeweilige Schule schlau machen die man sich ausguckt, da helfen andere Foren (z.b. Rippenspreizer.de hat einen Thread mit Schul-Reporten, im StudiVZ gibts auch viele Gruppen von Ehemaligen diverser Schulen mit denen man dann mal reden kann).

    Was den Inhalt angeht muss ich sagen das ich recht enttäuscht war, ich hatte was medizinisches angeht etwas mehr erwartet in den Bereichen Beatmung, EKG u.Ä., neues war nicht wirklich viel dabei (ausser natürlich im Bereich Recht/NotKomp./Funk/etc) wirklich klasse und für mich lohnenswert war die praktische Ausbildung, das intensive Mega-Code Training sowie der PHTLS Traumacode. Ist aber auch wieder abhängig von der Schule, steht und fällt mit den Dozenten.

    Wer also schon eine Praktikumsstelle "in der Tasche" hat, für den lohnt sich das Geld meiner Meinung nach schon, ich hatte von Anfang an vor in einer Notaufnahme der Maximalentsorgung zu arbeiten und ich denke da war mir die Zusatzqualifikation schon hilfreich, desweiteren öffnet sich einem mit der Kombination schon eher das Tor zum HEMS-Crewmember ;)
     
  17. jenni

    jenni Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    05.11.2004
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sozialassistent, Krankenpflegerin
    Ort:
    Limburg a. d. Lahn
    Akt. Einsatzbereich:
    Zentrale Notaufnahme
    Ich hab auch schon nachgedacht, meinen rettAss dran zu hängen, einfach weil mir das Stationsleben rgendwie auf Dauer zu langweilig ist. Gut, ich bin nichtmal ein Jahr examiniert und hab jetzt auf einer Intensivstation angefangen aber ich fühle mich immer noch nicht erfüllt was mein arbeiten angeht. Mir fehlt einfach irgendwas, den ganzen Tag im KH Bunker zu hängen frustriert mich auf die Dauer.

    Genauso wie der Geldmangel für die Ausbildung zum RettAss und die Zeit um die Std abzuleisten. Denn um den RettAss zu machen, muss ich ja weiterhin als Pflegerin arbeiten, damit ich so überlebe und beides zusammen ist irgendwie - schlecht zu vereinbaren :/
     
  18. Rebecca2

    Rebecca2 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    03.06.2007
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Ich würde als examinierte GuKrPfl. gerne eine Weiterbildung für die Begleitung auf Flächenflugzeugen machen. Also Internsivverlegungen, Rückholungen usw. Weiß jemand, ob man dafür unbedingt im Rettungsdienst arbeiten muß oder ob es auch mit der Kr.Pfl.-Ausbildung möglich ist?
     
  19. Bacibacon

    Bacibacon Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    04.06.2008
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    KPH Schülerin
    Ort:
    Bremerhaven
    Rettungssanitäter

    Gibt es hier auch jemand der nach der Krankenpflege zum Rettungsassistenten gewechselt ist? würd mich ja mal interessieren...Finde die Ausbildung und das Arbeiten in dem Bereich mehr als interessant für mich und würde mich freuen mal zu hören ob jemand von dem einen in den anderen bereich gewechselt hat.
     
  20. Susi_Sonnenschein

    Susi_Sonnenschein Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.10.2004
    Beiträge:
    2.065
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Hallo Bacibacon,
    hast Du hier schon mal geschaut, ob Du was passendes auf Deine Frage findest? Übrigends passt Deine Überschrift nicht zum Text, den Du geschrieben hast, meinst Du jetzt Rettungsassistent oder Rettungssanitäter? Soweit ich weiß, sind das zwei verschiedene Funktionen...
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Nach Krankepflegeausbildung weiter Forum Datum
Job-Angebot Krankenschwester / Examinierte Altenpflegerin (je m/w) als Dauernachtwache SteA 4046 Stellenangebote Montag um 11:14 Uhr
News Niels H.: Nach Mordserie geht‘s für Kollegen um die Resilienz Pressebereich Montag um 07:52 Uhr
News Linkspartei ruft nach mehr Pflegepersonal Pressebereich Freitag um 09:13 Uhr
Fortbildungsnachweise in Bewerbung? Adressen, Vergütung, Sonstiges 29.11.2016
Nachtdienst Gynäkologie/Geburtshilfe bzw. Wöchnerinnenstation Gynäkologie / Geburtshilfe 25.11.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.