Nach 48 bis 60 (max.) Arbeitstunden ein Tag frei?

Dieses Thema im Forum "Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz" wurde erstellt von Chris1212, 28.05.2010.

  1. Chris1212

    Chris1212 Newbie

    Registriert seit:
    12.05.2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpflegerin
    Ort:
    sachsen-anhalt
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    wer kann mir dazu was sagen?

    ich arbeite bei einem priv. pflegedienst und bei uns war das gewerbeaufsichtsamt. meine chefin erzählte dann bei einer teambesprechung, das der dienstplan so gestaltet werden muss, dass nach 48-max. 60 Arbeitsstunden mindestens ein freier tag gwährt wird.
    dies bedeutet wohl in in zukunft, dass z.T. an mehr woe. als bisher,
    dafür aber nur samstag oder sonntag gearbeitet werden muss.
    individuelle wünsche können nicht berücksichtigt werden.

    bis jetzt war bei uns so jedes zweite woe. frei.
     
  2. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Nein. Die durchschnittliche Wochenarbeitszeit von 48h darf mnicht überschritten werden. durchschnittlich. Wurd letztens noch ausführlich diskutiert hier im Forum :-)

    19Tage am Stück ist ansonsten Maximum. Sie hat da was falsch verstanden oder braucht ne Begründung, warum sie jetzt irgendwas anders machen will...
     
  3. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Meinst du 60 Stunden pro Woche?

    @ maniac- waren das nicht 58 Stunden pro Woche? Bei 48 Stunden hätten die AG im Osten so einige Probs. Da wird generell 8 Stunden pro Tag gearbeitet- von Montag bis Sonntag. Bei 48 Stunden wären das aber nur 6,85 pro Tag.

    Elisabeth
     
  4. Carola09

    Carola09 Newbie

    Registriert seit:
    13.12.2009
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    examinierte Kinderpädagogik, ausgebildete Altenpflege, examinierte Krankenpflege
    Akt. Einsatzbereich:
    Zentrale Aufnahme, Notaufnahme, chirurgische Ambulanz
    Funktion:
    Teamleitung
    Hallo
    es gibt unterschiedliche Schema wie im Gesundheitswesen gearbeitet werden kann und es hört sich wirklich eher an asl würde deine Chefin ein Grund suchen um euch mehr WE aufzudrängen auch da gibt es eine Kernaussage die besagt max 3 WE im Monat sind zumutbar außer in Außergewöhnlichen betriebsbedingeten Situationen also kurzfristig wegen akuter Erkrankung eines Mitarbeiter.
    Die Wochenarbeitsstunden muß man im Verhältnis zu den Wochenarbeitstagen sehen bei dem Modell 5,5Arbeitstage steht dir nur 1.5also 3Tage in 2Wochen zu bei dem Model 5Tage kannst du verlangen 2Tage zusammenhängend zu bekommen egal ob du am WE nur 1oder2Tage arbeiten mußt ..das ist sehr schwierig und verwirrend und bedarf genaue Auskunft über den Arbeitsvertrag...Wochearbeitszeit und Arbeitstagewoche woraus sich die Tagesarbeitszeit wiederum errechnet???schau mal im Vertrag nach
    viel wichtiger ist das die Ruhezeit von effektiv 9h eingehalten wird und da ist die Aufsichtsbehörde wirklich Gnadenlos
    LG
     
  5. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.443
    Zustimmungen:
    212
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Es geht doch nur um die durchschnittliche Wochenarbeitszeit in einem bestimmten (tariflich festgelegten Ausgleichs-)Zeitraum, nicht um die Arbeitszeit einer bestimmten Woche. Nach Adam Riese bin ich mit 7,75h bei Montag bis Sonntag auch über den 48h. Aber auch im Osten arbeiten Angestellte nicht 365 Tage im Jahr.
     
  6. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Jepp, es geht eben um durchschnittlich über x Monate (4?)

    Ich bin auch immer von 60 als Maximum ausgegangen, aber hatte da überlesen, dass es nur für einen bestimmten Bereich galt. Für uns nicht :-)
     
  7. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.443
    Zustimmungen:
    212
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Kommt auf die Regelung des Hauses an. Bei uns ist der Ausgleichszeitraum für die Vollzeitkräfte 12, für die Teilzeitkräfte 52 Wochen. Allerdings schreiben wir unsere Dienstpläne immer über 12 Wochen und da darf ich die Teilzeitkräfte genauso wenig über- oder unterplanen wie die Vollzeitkräfte. Es geht lediglich um ungeplante Mehr- oder Überstunden.
     
  8. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Das Arbeitszeit gibt ja erstmal klare Richtlinien. (Keine Ahnung ob es 4 Monate waren oder mehr oder weniger :-)

    Bei Regelungen ala Ampelkonten oÄ getroffen (oder überhaupt tarfiliche Regelungen) sieht das Ganze ja nochmal anders aus und ist anders zu handeln... --> Da sind dann, auch laut Arbeitszeitgesetz deine 52 Wochen/12 Monate zulässig.
     
  9. Chris1212

    Chris1212 Newbie

    Registriert seit:
    12.05.2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpflegerin
    Ort:
    sachsen-anhalt
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege

    ja meine 60std. pro woche. das mit mo-so ist nicht ganz richtig,haben ein 5tage woche. wenn wir sa. und so. arbeiten zählt es als überstunden.
    in der amb. pflege ist es sowieso etwas schwierig auf genaue arbeitstunden pro tag zu kommen, mal ist es mehr, mal weniger. kommt darauf an wie die tour ist.
     
  10. Chris1212

    Chris1212 Newbie

    Registriert seit:
    12.05.2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpflegerin
    Ort:
    sachsen-anhalt
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    na ich arbeite 35 stunden die woche. die anderen 40std. und 30std.
    chefin meinte auch,das für 48-max.60std. die zustimmung durch arbeitsmediziner erforderlich wohl ist und die will sie sich wohl holen.
    hat angeblich der nette herr von der gewerbeafsichtsbehörde gesagt.
     
  11. Chris1212

    Chris1212 Newbie

    Registriert seit:
    12.05.2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpflegerin
    Ort:
    sachsen-anhalt
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    der nette herr von der aufsichtsbehörde hat wohl gesagt, 10Std. täglich
    sind möglich und das nach 48-max.60 arbeitsstunden,angeblich durch zustimmung eines arbeitsmediziner erforderlich.
     
  12. Akhran

    Akhran Stammgast

    Registriert seit:
    08.05.2008
    Beiträge:
    263
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Funktion:
    Wundmanager
    also vielleicht steh ich vollkommen auf dem Schlauch aber in welchem Gesetz steht den bitte das nach 60h ein freier Tag folgen muss????

    Das was ich aus dem Arbeitszeitgesetz kenne...
    max. 10h täglich
    nach einem gearbeiteten Sonntag muss innerhalb von 2Wochen der Ersatzruhetag gewährt werden
    nach einem gearbeiten Feiertag innerhalb von 8 Wochen
    15 Sonntage im Jahr müssen Beschäftigungsfrei bleiben
    Ausgleichszeitraum lt. Arbeitszeitgesetz sind 6 Monate

    der Rest wird in den Arbeitsverträgen geregelt....

    mfg
     
  13. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Nachgewühlt im WWW und ff. gefunden: ArbZG - nichtamtliches Inhaltsverzeichnis .

    Nach diese, Gesetz geht es nicht, den MA dauerhaft mit 10 Stunden zu beschäftigen. Die durchschnittliche Arbeistzeit liegt tatsächlich beid en von Maniac angegebenen 48 Stunden. Die Betonung liegt auf durschnittlich innerhalb von 4 Wochen.
    Du kannst also durchaus mal eine Woche dabei haben mit 10 Studnen pro Tag... aber nicht jede Woche.

    Die von mir angegeben 58 Stunden Maximum beziehen sich wohl eher auf Bereitschaftsdienste.

    Elisabeth
     
  14. medsonet.1

    medsonet.1 Poweruser

    Registriert seit:
    08.09.2008
    Beiträge:
    638
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Buchhalter
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    Akt. Einsatzbereich:
    Verwaltung
    Funktion:
    Leiter Rechnungswesen - ehrenamtlicher Arbeitsrichter - Betriebsrat
    Hallo,

    zur Ergänzung sei erwähnt:

    - bei der durchschnittliche Höchstarbeitszeit von 48 Stunden wöchentlich sind die Bereitschaftsdienste einzubeziehen, denn auch diese gelten nach EU-Recht als Arbeitszeit. 58 Wochenstunden können daher nur vorübergehend sein, nicht regelmäig.

    Gruß

    medsonet.1
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Nach (max Arbeitstunden Forum Datum
Job-Angebot Krankenschwester / Examinierte Altenpflegerin (je m/w) als Dauernachtwache SteA 4046 Stellenangebote Montag um 11:14 Uhr
News Niels H.: Nach Mordserie geht‘s für Kollegen um die Resilienz Pressebereich Montag um 07:52 Uhr
News Linkspartei ruft nach mehr Pflegepersonal Pressebereich Freitag um 09:13 Uhr
Fortbildungsnachweise in Bewerbung? Adressen, Vergütung, Sonstiges 29.11.2016
Nachtdienst Gynäkologie/Geburtshilfe bzw. Wöchnerinnenstation Gynäkologie / Geburtshilfe 25.11.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.