Muttermundschwäche?

Dieses Thema im Forum "Gynäkologie / Geburtshilfe" wurde erstellt von Destiny585, 09.08.2009.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Destiny585

    Destiny585 Newbie

    Registriert seit:
    31.01.2009
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi Pflegeassistentin
    Ort:
    NDS
    Akt. Einsatzbereich:
    Altenpflegeheim
    Hallo ihr lieben.
    Ich habe eine dringende Frage an euch Spezialisten ;)
    Meine Schwägerin hat im Jahr 2001 ihre Tochter zur Welt gebracht.
    Allerdings wurde in der 34. ssw bei ihr festgestellt, dass ihr Muttermund bereits 2 cm geöffnet ist.
    Sie musste sich dewegen schonen und viel liegen. Ihre Frauenärztin hat ihr damals den Rat gegeben, wenn sie in ein paar Jahren noch einmal schwanger werden sollte, müsste sie einem evtl. neuen Frauenarzt davon erzählen, da sie, wie es den Anschein hat, eine Muttermundschwäche hätte und der Muttermund dann gegebenenfalls zugenäht werden müsse, um eine Frühgeburt zu vermeiden.
    Nun ist sie wieder schwanger. Das hat sie sowieso schon überrumpelt, aber jetzt hat sie totale Angst zum Arzt zu gehen, weil sie befürchtet wirklich zugenäht werden zu müssen!
    Da hat sie furchtbare Angst vor!

    Meine Frage an euch:
    Könnte es eventuell sein, dass sich diese, damals vielleicht vorhandene Muttermundschwäche im Laufe der letzten 8 Jahre von allein reguliert hat?
    Und wenn nicht: Gibt es vielleicht noch Alternativen zum Zunähen des Muttermundes?
    Ich sagte ihr, sie müsse sich halt schonen, aber sie meinte, das ginge nicht, da sie ja auch ihre Pferde weiter reiten, arbeiten, sich um ihre große Tochter kümmern und den Haushalt führen müsse und auch möchte!

    Was meint ihr dazu? Habt ihr einen Rat? Wie kann sowas ablaufen und welche Alternativen hat sie?

    Bitte um rasche Antwort :-)

    Vielen Dank schonmal im Vorraus,

    Desty
     
  2. Lin

    Lin Poweruser

    Registriert seit:
    28.12.2007
    Beiträge:
    1.528
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Urologie
    Da es uns verboten ist, unseren Röntgenblick einzusetzen, um damit eine Diagnose zu stellen, wendet euch am Besten an den behandelnden Arzt. Ne im Ernst. Erstens könnten wir den Fall nicht beurteilen, weil wir ihn nicht kennen und zweitens dürften wir es gar nicht.

    Sorry, aber diese Aussage lässt mir schon die Zornesröte ins Gesicht steigen:

     
  3. Destiny585

    Destiny585 Newbie

    Registriert seit:
    31.01.2009
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi Pflegeassistentin
    Ort:
    NDS
    Akt. Einsatzbereich:
    Altenpflegeheim
    Danke für die schnelle Antwort.
    Natürlich ist mir vollkommen klar, dass ihr hier keine diagnosen stellen könnt und dürft!
    Ich möchte sie blos etwas beruhigen und ihr die Angst nehmen können ;)
    Deswegen fragte ich nach allgemeinen Alternativen die es vielleicht gibt, außer eben den Muttermund zu zunähen.
    Bzw, wie ein solcher eingriff abläuft.
    Örtliche Betäubung? Ist es sehr schmerzhaft... usw.
     
  4. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Wir können und werden keine Tipps geben. Sie muss- ob sie nun will oder nicht fachperosnal kontaktieren. Wer hat eigentlich die Schwangerschaft fetsegestellt und wer betreut sie derzeit? Dort gehören ihre Fragen hin.

    Und wenn du verantwortungsbewusst bist, versuchst du sie davon zu überzeugen statt ihr irgendwelche schadenfeinigen Empfehlungen zu geben. Oder willst du das Risiko eingehen, sie anhand von ungenauen Infos beraten und dann ev. falsch zu liegen mit allen daraus resultierenden Konsequenzen bis hin zur Fehlgeburt.

    Elisabeth
     
  5. Destiny585

    Destiny585 Newbie

    Registriert seit:
    31.01.2009
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi Pflegeassistentin
    Ort:
    NDS
    Akt. Einsatzbereich:
    Altenpflegeheim
    Ich glaube ihr habt ich falsch verstanden.
    Selbstverständlich möchte ich ihr Mut machen, dass sie zum Arzt geht!
    Die Schwangerschaft wurde bisher noch nicht vom arzt bestätigt.
    Sie hat einen Test gemacht, welcher positiv war und hat auch ihre Periode nicht. Nach ihrer Rechnung müsste sie ca in der 6. woche sein.

    Ich wollte einfach nur ein paar infos einholen, um ihr die Angst zu nehmen, DAMIT sie zum Arzt geht!
    Ich kann sie ja schlecht an den Haaren hinziehen... ^^
     
  6. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Destiny,

    ich schliesse mich meinen Vorrednerinnen an, deine Freundin sollte die Schwangerschaft bestätigen lassen und alles weitere mit derm FA abklären.

    lg
    Narde
     
  7. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Zum Kinderkriegen gehört auch die Übernahme von Verantwortung. Wie alt ist sie? Steht sie unter deiner Vormundschaft?

    Sie wird ja wohl einen Frauenarzt ihres Vertrauens haben und nur DIESER kann deine Fragen beanwtorten.

    Und was sicher ist: eine Cerclage (falls überhaupt nötig) hat bisher jede Schwangere überlebt.

    Elisabeth
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.