Musik im OP?

Dieses Thema im Forum "OP-Pflege" wurde erstellt von Umfrage Im OP, 14.01.2013.

  1. Umfrage Im OP

    Umfrage Im OP Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    27.11.2012
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Redakteurin der Zeitschrift "Im OP" (Georg Thieme Verlag)
    Hallo zusammen,


    Musik im OP – für den einen eine willkommene Abwechslung, den anderen nervt das Gedudel einfach nur. Wie ist es an eurem Arbeitsplatz? Sind sich alle immer einig, wann was gehört werden darf? Welche Musikrichtung ist okay, was geht gar nicht?


    Eure Antworten und Meinungen würden wir gern - ohne Namensnennung - für eine der nächsten Ausgaben der Zeitschrift "Im OP" nutzen.
    Vorab schon einmal vielen Dank!​
     
  2. OPsonne

    OPsonne Newbie

    Registriert seit:
    21.01.2010
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester,
    Akt. Einsatzbereich:
    OP / Herzchirurgie
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Musik läuft nur selten. Vormittags gar nicht, dafür sind die OP's zu umfangreich, alle sind viel zu sehr angespannt und der Chef ist oft in der Nähe.
    Am Nachmittag und Nachts legen die Operateure die Musikrichtung fest. Meist Chillout und leichte Musik.
    Einmal Nachts wollte der Assistent allerdings Havy Metall in einer unmöglichen Lautstärke anmachen. Dann gab's Diskussionen und am Ende gab' s keine Musik. Also der Geräuschpegel ist schon ziemlich hoch bei uns, da muss ich nicht noch so laute Musik machen, dass man sein eigenes Wort nicht mehr versteht.
    Liebe Grüße
     
  3. zeraphina

    zeraphina Newbie

    Registriert seit:
    28.11.2012
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    OTA-Azubi
    Ort:
    Dortmund
    Akt. Einsatzbereich:
    OP
    Bei uns kommt es definitiv auf den OP Saal und die Operateure an. Es läuft seltener Musik, wenn dann aber Radio und auch nur leise im Hintergrund.
     
  4. carminaburana

    carminaburana Newbie

    Registriert seit:
    21.07.2012
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachschwester Op
    Ort:
    Kreis Heinsberg/NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    op
    Bei uns in der Unfallchirurgie wäre die Musik noch ein unnötiger Lärmfaktor.Neben Bohrern,Sägen,Absaugern und dem Monitoring ist es schon schwer genug, den Operateur zu verstehen,da wäre von der Musik nicht viel zu hören.Oder es müsste laute Musik sein, aber das geht ja am Ziel (Entspannung) vorbei.
     
  5. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.328
    Zustimmungen:
    37
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    ....na aber gereade da würde doch Trash-Metall super gut passen!?!

    Duck und weg...
     
  6. OTAlex

    OTAlex Newbie

    Registriert seit:
    23.08.2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ich bin dafür! :lol1::lol1::lol1::lol1::lol1: Band: Six feet under Song: Hand me the bonesaw
    SIX FEET UNDER - Bonesaw - YouTube
     
  7. DarioGe

    DarioGe Newbie

    Registriert seit:
    17.01.2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallöchen an alle,

    also bei uns ist Musik im OP ein No-go! Ich persönlich brauche auch keine Musik dabei. Die Musik würde mich eher ablenken als, dass ich mich konzentrieren kann. Hab aber schon von einigen Bekannten mitbekommen, dass in deren OP regelmäßig Musik läuft. Ich denke es kommt ganz auf die Leute an mit denen man arbeitet.

    LG
     
  8. Lillii

    Lillii Poweruser

    Registriert seit:
    06.01.2013
    Beiträge:
    438
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin, Rettungsassistentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Rettungsdienst
    Bei uns läuft keine Musik im OP, höchstens bei der Vorbereitung.
    Allgemein find ich Musik am Arbeitsplatz allerdings völlig in Ordnung, wenn die Musik allen anwesenden gefällt.
    Bei mir auf der Normalstation läuft momentan Pausenlos ganz leise der örtliche Radiosender, hört mal allerdings nur beim Medikamente- und Antibiosenrichten. Ich finds schön :-)
     
  9. Herzenswunsch

    Herzenswunsch Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    03.01.2011
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Operationstechnische Assistentin
    Ort:
    NRW
    Das kommt bei uns ganz auf den Saal an. Wenn man wie in der Unfallchirurgie, oder teilweise auch Orthopäde eh durch die Arbeit einen hohen Geräuschpegel hat, braucht man das Gedudel nicht noch im Hintergrund. Ansonsten in "ruhigeren" Bereichen wie in der Allgemein-, Viszeral-, Thoraxchirurgie oder der Gynäkologie gerne den regionalen Radiosender im Hintergrund. Lockert teilweise die Stimmung und hat noch nie wen großartig gestört. Und wenn es Komplikationen gibt, geht der Gang eh an das Radio und man macht automatisch leiser. Ansonsten bei Operationen in Lokalanästhesie gibt das den Patienten auch Ablenkung. Habe schon öfter von Patienten gehört "Oh wie schön, hier läuft ja sogar Musik".
    Habe in anderen OPs auch schon erlebt, wie gar nichts ohne Radio ging und die Operateure sich ausdrücklich gewünscht hatten. Jeder wie er mag :-)
     
  10. zeraphina

    zeraphina Newbie

    Registriert seit:
    28.11.2012
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    OTA-Azubi
    Ort:
    Dortmund
    Akt. Einsatzbereich:
    OP
    Genau so ist das bei uns auch :-)
     
  11. McBreu

    McBreu Newbie

    Registriert seit:
    18.10.2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Exam. Gesundheits-& Krankenpfleger
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere ITS
    Kleiner Hinweis: Es heißt Thrash Metal (Englisch: thrash= schlagen), kommt daher, dass es auf der Bühne so aussieht, also ob die Gitarristen auf ihre Gitarren einschlagen würden, im Gegensatz zu Trash (Englisch: trash= Müll)
    Aber darum gehts hier nicht.

    Musik im OP ist bei uns auch eher selten. Hab nur einen Operateur erlebt, der tatsächlich Radio forderte. Das Meistgespielte ist dann auch Radio und selten mal ne CD Robbi Williams. Noch viel seltener klassische Musik.
    Am häufigsten läuft in der Unfallchirurgie Mukke.
     
  12. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.328
    Zustimmungen:
    37
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Ganz herzlichen Dank für den Hinweis

    ;)
     
  13. usnurse

    usnurse Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    30.08.2007
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    RN
    Akt. Einsatzbereich:
    OP
    So unterschiedlich kann es sein......Bei mir im Op ist es eher unueblich keine Musik zu hoeren. Unfall/Trauma umso so lauter umso besser und dann auch eher Hardrock.
    Allgemein,Neuro etc. eher grad was aktuell ist. In jedem Saal ist ein fest installiertes Mini Stereo System.

    Usnurse
     
  14. opjutti

    opjutti Poweruser

    Registriert seit:
    24.04.2011
    Beiträge:
    1.337
    Zustimmungen:
    30
    Beruf:
    Fachkrankenschwester OP, PA, OP-Managerin (IHK)
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    OP-Management im Orthopädischen OP
    Funktion:
    OP-Managerin + -Leitung
    Im Herzop mussten wir, wenn der Chef seine Bypassoperationen durchführte, immer Wagneropern über uns ergehen lassen. Sechs Stunden Wagner macht ganz schön depressiv. Am Nachmittag gab es dann das Kontrastprogramm mit Rockmusik.

    In meinem jetzigen OP haben wir festinstallierte Radios, die zentral über den Stützpunkt geschaltet werden. Da kann es schon mal passieren, dass der eine Saal Rockmusik möchte, der andere hingegen eher softige Musik.
    Jeder Saal hat aber auch die Möglichkeit abzuschalten.

    Am lautesten ist allerdings die Musik, wenn keine Operationen mehr stattfinden und am Abend die Reinigungsdamen aktiv sind. Denn mit Musik lässt es sich am besten putzen.

    LG opjutti
     
  15. KrankenBro

    KrankenBro Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    13.01.2012
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    exam. Gesundheits u. Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    OP / JAV
    Funktion:
    Op-Pfleger / JAV-Mitglied
    Also bei uns kommt es auf den Operateur und den Eingriff an. Wir haben Operateure die immer Musik hören müssen und auch immer Frühs mit nen Stapel CD's reinkommen , dann wird meist gemeinsam entschieden was gehört wird , damit sich niemand belästigt fühlt. Bei schweren Operationen wo die Anspannung hoch ist und hohe Konzentration des gesamten Team gefordert wird läuft keine Musik.

    Am meisten, lautesten und am schrägsten wir in der Trauma gehört. Von Metallica über Bob Marley bis hin zu Wolfgang Petri ist alles dabei :wink: Auch haben wir einen Arzt der immer Klassische Musik hört , zum teil aber wirklich erträgliches wie Vivaldi , Johannes Brahms usw. halt schöne Musik.

    In der Weihnachtszeit ist es besonders schlimm , aus jedem Saal kommt kitschige Weihnachtsmusik :rocken:

    Wie denke ich darüber ?

    Ich finds erfrischend , liegt zum teil sicherlich an meinem noch relativ jungen Alter , aber ich fänds viel schlimmer wenn nur die Stille herrschen würde und man die Instrumente klimpern hört .

    Liebe Grüße vom -Bro-
     
  16. Bischi

    Bischi Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    24.02.2009
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester im OP
    Akt. Einsatzbereich:
    OP
    Hallo,
    bei uns wird viel leise Hintergrundmusik in den OP-Sälen gehört. Es fördert den höflichen Umgang und das menschliche Miteinander sehr und wird daher sehr positiv bewertet.
    L. G . Bischi
     
  17. opmama

    opmama Newbie

    Registriert seit:
    08.02.2013
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Stuttgart
    Akt. Einsatzbereich:
    Orthpäd. OP/Ambulanz
    Hallo,
    bei uns läuft in allen 5 OP's das Radio. Sender wird von uns :aetsch:morgens eingestellt und dudelt dann meist den
    ganzen Tag vor sich hin....durch die Hintergrundgeräusche wie Pumpen, Kaltlicht, Bohrer, etc. bekommt man
    sowieso nur die Hälfte mit...es gibt aber auch Momente und Operateure, da macht man besser aus.:dudu:
    LG
    opmama
     
  18. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.031
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Das kann ich bestätigen...ich hatte mir selber zwar einen CD Player + CD mitgebracht, da ich etwas besorgt wegen der Bohrgeräusche war (osteosynthetische Versorgung einer Fibulafraktur). Jedoch habe ich diesen dann nicht benutzt, da im Saal leise Musik lief. Dazu konnte ich halt so auch mit den Mitarbeitern kommunizieren :-)
     
  19. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.328
    Zustimmungen:
    37
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Patienten in Lokalanästhesie wurden bei "uns" früher auch gelegentlich mit Kopfhörern und portablen CD-Playern mit Musik versorgt. Dazu wurde diesen beim Vorbereitungsgespäch von den Anästhesisten aufgefordert ihre Lieblingsmusik mitzubringen.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Musik Forum Datum
News Zukunftsmusik: "Avatare" als Pflegehelfer Pressebereich 04.09.2015
Umfrage zu Projektarbeit: Musik gesundheitsförderlich einsetzen Ausbildungsinhalte 22.12.2011
Musiker aus der Pflege Werbung und interessante Links 10.12.2010
Schwanger/Geburt: Musik?! Gynäkologie / Geburtshilfe 16.10.2010
2. Internationaler Kongress der interdisziplinären Musikwirkungsforschung Wien Pflegekongresse + Tagungen 23.08.2008

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.