Mundwasser- immer angezeigt?

Dieses Thema im Forum "Fachliches zu Pflegetätigkeiten" wurde erstellt von Elisabeth Dinse, 03.08.2010.

  1. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Vielleicht sollte unter diesem Aspekt mal die Unart, dass jede Mundpflege mit nem Mundwasser kombiniert wird, hinterfragt werden.
    Allein das Pflegeproblem als Planungsgrundlage zu nehmen, reicht also nicht. Man muss sich schon die Mühe machen, die Ursachen zu recherchieren. Erst dann kann ein sinnvoller Einsatz von Pflegemitteln erfolgen.

    Elisabeth
     
  2. Paula Puschel

    Paula Puschel Poweruser

    Registriert seit:
    30.03.2007
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Exam. Gesundheits- u. Krankenpflegerin, Medizinstudentin
    Ort:
    Bonn
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Von meinem Zahnarzt habe ich mal erfahren dass manche Mundwässer auch zu Verfärbungen der Zähne führen können, was vllt nicht so schlimm ist wie ein Abtöten der Mundflora, aber auch ein unschöner Nebeneffekt.
     
  3. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Kommt Mundwasser wirklich immer zum Einsatz?

    Ich kenne es eigentlich nicht so, dass es Standardmässig eingesetzt wird.

    Bei beatmeten Patienten benutzen wir Aqua dest, aber ohne Mundwasser und ansonsten einfach nur Wasser aus der Leitung.
     
  4. Fea

    Fea Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    30.03.2009
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GuK, FKS Onkologie
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Hämato-/Onkologie
    Funktion:
    stellv. Stationsleitung
    Ich hab noch nie bei einem Patienten Mundwasser angewendet, vor allem weils sowas bei uns auf Station nicht gibt und es gibt kaum Patienten die das von sich dabei haben :-)
    Und bei dem Klientel das wir haben sind es meistens präfinale bei denen Mundpflege gemacht werden muss und da macht man mundpflege auch schonmal mit Saft oder Cola.

    Wobei unsere Chemopatienten Dequaliniumchlorid 0,01 % zur Mukositisprophylaxe bekommen, aber das ist wieder was anderes
     
  5. Julien

    Julien Poweruser
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    23.02.2008
    Beiträge:
    745
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin RbP
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Neonatologie
    Funktion:
    NIDCAP-Professional
    Ich kenn's jetzt auch mehr mit Tees oder mit irgendwas, was der Pt. kennt und mag. Mundwasser (außer selbst mitgebrachtes) hab ich noch nie benutzt....
     
  6. hm kommt drauf an, was wir da für einen Patienten vor uns haben *kopfkratz*:gruebel:

    ich habe eine beatmete Klientin, die mehrfach täglich die Befeuchtung und Erfrischung des Mundraumes mit einem in Mundwasser getränkten Watteträger wünscht. Im allgemeinen würde ich auch eher zu Wasser pur oder Aqua dest greifen.

    Ist der Artikel denn wissenschaftlich fundiert? Gibts da noch Hintergrundinfos dazu? Das wäre hilfreich :-)


    Danke für den Gedankenanstoß, für mich war das bisher keine bedenkenswerte Frage, aber die Ansicht ist sicher nicht haltlos
     
  7. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
  8. Elisabeth danke :-) werd mal stöbern gehen.

    Mundpflege ist leider nach meiner Erfahrung etwas, was häufig sehr nachlässig betrieben wird... wenn ich morgens meine Klientin übernehme, möchte ich manchmal weinen bei der Borke, die auf den Zähnen klebt >.<

    Tee hab ich selbst ehrlich gestanden noch nie benutzt.. fänd ich bei mir selbst schon irgendwie gruselig *tüdelü* :verwirrt:
     
  9. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ich hab mich auch erst ins Thema eingearbeitet, als ich das Thema unterrichtet habe. war sehr spannend. Eigentlich schade, dass es so wenig Beachtung findet in der Ausbildung.

    Elisabeth
     
  10. AUSBILDUNG?! :down: :weissnix:

    ganz ehrlich - in meiner Ausbildung kam das Thema im ersten Lehrjahr auf, als wir uns gegenseitig waschen sollten. Das wars... wie wichtig Mundpflege für das Thema Ernährung, Atmung, Wohlbefinden usw. ist, das habe ich persönlich in der Praxis erlebt. Von der Schule kam nur das obligatorische. Sonst nix... Auch das Thema Zähne war irgendwie untergegangen.

    Bei meiner Klientin bin ich mittlerweile soweit, dass ich mich über unterschiedliche Zahnseiden (die mit den Raupenpuschels) informiere, weil sie unter ihren Brücken massiven Kieferknochenrückgang zeigt... entsprechend finden wir dort tw. dicke Entzündungen und immer wieder Borken :(

    Mundpflege besteht eben nicht nur aus "2x tgl. Zähneputzen".


    Eigentlich selbstverständlich, aber wir sehen ja, was immer wieder draus wird *schnüff* wenn ich zurückblicke muss ich sagen - ich hab mich auch erst seit ambulant intensiv mehr damit beschäftigt...

    die Seiten sind sehr informativ.. ich geb die mal an die Kollegen weiter :-) freu mich immer über Input
     
  11. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Hab noch niemals Mundwasser benutzt - weder bei mir, noch bei meinen Pat :-)

    Wasser, Hexoral (oÄ), selten mal bepanthenlösung.
    Sonst "kenn" ich nichts...
     
  12. Julien

    Julien Poweruser
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    23.02.2008
    Beiträge:
    745
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin RbP
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Neonatologie
    Funktion:
    NIDCAP-Professional
    Bepanthenlösung gab's bei uns mal zum Nuckeln (auf Watteträger) für die Frühchen beim Sondieren. Hat das mal jemand probiert? *würg*
     
  13. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Hab ich, fands nicht eklig - benutze es aber trotzdem nicht, weil ichs überflüssig finde.
    Aber meine Kollegen schwören darauf :-)


    Btw, ich hab vieles "probiert" wo immer gesgat wird: das ist unangenehm für den Pat. ZB erzählen immer soviele "Mit Handschuhen" waschen ist ein scheußliches Gefühl und streichen einem dann mit dem handschuh durchs Gesicht ^^ Was soll daran schlimm sein?
    Fresubin? schmeckt - ist aber kein Rumpsteak
    Einmalzahnbürsten? OK
    Billig1xrasierer? erträglich.

    und und und...
     
  14. Julien

    Julien Poweruser
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    23.02.2008
    Beiträge:
    745
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin RbP
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Neonatologie
    Funktion:
    NIDCAP-Professional
    Geschmäcker sind halt verschieden - letztens hatte ich einen Vater, der Konakion genießbar fand *schauder*

    Also nehmen wir das Mundpflegemittelchen, das der Patient sich wünscht - oder wovon die Verwandten sagen, daß er es mal mochte. Bei komatösen Kindern darf das dann auch mal Nutella sein, und für mich bitte kein Bepanthen (oder Konakion). Danke.
     
  15. NiCkMuC_

    NiCkMuC_ Stammgast

    Registriert seit:
    15.07.2007
    Beiträge:
    356
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits u. Krankenpfleger
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie

    Hexoral ist doch Mundwasser bzw. Mundspülung...
     
  16. Hexoral ist für mich eine medizinische Mundspüllösung... ich glaub es geht hier um die üblichen Verdächtigen wie Od*l und List*rine :trinken:
     
  17. Sr. S.

    Sr. S. Poweruser

    Registriert seit:
    16.07.2008
    Beiträge:
    717
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, Lehrerin für Pflegeberufe
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Mundwasser nehmen wir auch nicht, nur Tee oder Wasser. Der Tee wird morgens und falls nötig nachmittags frisch aufgebrüht und steht dann abgedeckt im Zimmer. Da man bei jedem benässen des Tupfers mit dem Tee einen neuen Tupfer nimmt, denke ich nicht, dass er in maximal 24 Stunden so verkeimt, dass es gesundheitsgefährdend wird.
    Alternativ sage ich meinen Schülern aber auch, dass sie auch andere Flüssigkeiten verwenden können, wenn der Patient Wasser oder Tee ablehnt.
    Im Unterricht spreche ich selbstverständlich auch über Zahnpflege, Zahnseide und Interdentalbürsten.
     
  18. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Tee ist bei uns obsolet wegen Verunreinigungen in den Teesorten. Tee ist ein Naturprodukt und dadurch lassen sich Verunreinigungen nicht vermeiden. Allerdings spreche ich von Intensivpatienten und Patienten mit Chemotherapie. Wobei Tee bei uns im gesamten Haus nicht benutzt wird.
     
  19. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Das Problem leigt in der "Aufbewahrung" des gekochten Tees. Gehen wir mal davon aus, dass du den tee tatsächlich brühst udn net mit Hilfe des Heißwasserspenders am Kaffeeautomaten aufgießt. Dann dürfte der Tee primär keimfrei bis keimarm sein.
    Die Umgebung im KH ist nie keimarm. Du kannst also selbst bei einer Abdeckung nie sicher sein, ob du da nicht doch Keime einträgst. Ich glaube kaum, dass du die Tupfer steril aus der Packung entnimmst und die Klemme jedesmal gwechselt wird.

    Tee- in welcher Form auch immer aufbewahrt- ist einem Mehrdosisbehälter ohne Konservierungsstoffe gleichzusetzen. Und da ist ja bekanntnlich anch Gebrauch jeder Rest zu verwerfen. Ergo: Zu jeder Nutzung müsstest du den Tee neu kochen.

    Elisabeth
     
  20. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Mein Gott, hier geht es um Mundpflege, nicht um intraarterielle Anwendung :-/

    Mal überlegt wie verkeimt ein Otto-normal-Mund ist?

    Die Verunreinigung durch "Anflugkeime" ist völlig irrelevant...

    Man kanns auch übertreiben. Und ja, ich weiß, es geht um kranke menschen! Wir müssen doch auch nicht verallgemeinern und direkt die Leukozytopenie-Pat (als Bsp) mit rein nehmen...
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Mundwasser immer angezeigt Forum Datum
News Arbeitsmarkt: Immer mehr Leute im Dienst der Gesundheit Pressebereich 03.11.2016
Muss man fürs Studium an einer Fachhochschule immer eine Feststellungsprüfung absolvieren? Studium Pflegemanagement 05.06.2016
News Altenpflege: Engpass in Ostdeutschland immer dramatischer Pressebereich 25.05.2016
News Immer mehr Brandenburger sind auf Pflege angewiesen Pressebereich 05.03.2016
Fragen um Schwestern-Stationszimmer ? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 25.01.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.