Multiple Sklerose: Spastiken lösen?

Banause

Newbie
Mitglied seit
09.05.2005
Beiträge
5
Hi!Ich hab im moment ne Pat. mit MS die ich betreue.An/In den Beinen hat sie neben Empfindungsstörungen auch einen starken Muskeltonus der mich bei der Körperpflege etwas behindert.
Was kann ich persönlich tun um diesen hohen Tonus zu lösen/lockern?Gibst da sowas wie ne "Massagetechnik" oder so?

Grüße
 

Mary

Newbie
Mitglied seit
20.02.2005
Beiträge
24
Alter
42
Ort
Kiel
Hi,

ja da gibt es eine Technik. Versuch es mal mit Kinestätik ich habe da gerde bei MS sehr gut erfahrungen gemacht.

Mary
 

stefanie k

Newbie
Mitglied seit
11.05.2005
Beiträge
16
Alter
34
Ort
Bochum
Beruf
Auzubildende Krankenschwester
hallo , könnte man nicht auch basale stimulation anwenden . das lässt sich sehr gut mit der morgendlichen pflege verbinden . vielleicht eine bruhigende waschung .




liebe grüße stefanie
 

Mellimaus

Poweruser
Mitglied seit
13.07.2002
Beiträge
708
Alter
39
Ort
NRW
Beruf
Krankenschwester, BA Anleitung und Mentoring
Akt. Einsatzbereich
Kardiologie
Mir wurde in der Ausbildung mal gezeigt das ein einfaches Ausstreichen schon oftmals ausreicht. Also wenn du z.B. jemanden hast der die Hände total verkrampft hat, dann hilft es mit Ccreme vorsichtig vom Oberarm bis zur Hnadfläche hin auszustreichen, meist öffnet sich die Hand dann sehr schnell.
Ddas kannst du an den Bbeienn ja mal probieren ob es in deinem Fall auch hilft..
 

Banause

Newbie
Mitglied seit
09.05.2005
Beiträge
5
Hallo!
@Mary: Um die Pat. Kinästhetisch bewegen zu können (z.B. im Bett nach oben rutschen...)möchte ich gerne die Beine etwas "lockerer" haben.Kniegelenk ist sozusagen dauerhaft steif.Langsam frag ich mich obs nicht doch ne Kontraktur ist.Aber im Rollstuhl kann sie seltsamerweise mit um 90° angewinkelten Beinen sitzen.

@stefanie k:bas. Stimulation versuche ich eigentlich immer mit einzubauen.Doch beruhigende Waschung ist in dem Fall nicht so gut.Die Pat. steht auf kaltes Wasser. Je kälter desto besser:-)

Ich denke ich werde mal Ausstreichen probierern.Ist es da eigentlich egal von wo nach wo ausgestrichen wird?

Grüße
 

Rübezahl

Junior-Mitglied
Mitglied seit
18.05.2005
Beiträge
42
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
Dialyse
Funktion
Dialyseschwester, Quali-Sicherung
Hallöchen!

Also bei Spastiken kannst du ziemlich viel machen... Das geht los bei entspannenden Waschungen, diametralen Einreibungen & Waschungen (ist auf meiner Station jetzt der Hit), du kannst ganz langsam & vorsichtig versuchen minimal durchzubewegen, ggf. dazu noch eine schöne Entspannungsmusik einlegen, usw. Also Möglichkeiten gibt es viele (nicht zuletzt medikamentös, obwohl ich mich bei MS da nich so gut auskenne..), aber du darfst halt in keinem Fall in die Spastik greifen oder versuchen die Extremitäten zurück zu ziehen bzw. zu drücken..

Liebe Grüße, Rübezahl...
 

Maniac

Poweruser
Mitglied seit
09.12.2002
Beiträge
10.379
Akt. Einsatzbereich
[inaktiv]
Funktion
[inaktiv]
@ Rübezahl:

Doch, soviel ich aufgeklärt bin sollte man beim ausstreichen, zB des Armes, sanften Druck in die antispastische Richtung ausüben. Also schon dagegen drücken...
Meintest du jetzt nur nicht mit Gewalt, oder soll man wirklich keines Falls drücken? Ich denke doch!?
 

Rübezahl

Junior-Mitglied
Mitglied seit
18.05.2005
Beiträge
42
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
Dialyse
Funktion
Dialyseschwester, Quali-Sicherung
@Maniac:

Naja, du hast schon recht - ein leichter Druck muss ausgeführt werden.. Leider erleben wir in unserem Hause immer wieder Therapeuten die es eher mit "Gewalt" versuchen und wie wild an den Extremitäten rumziehen... Das der Pat. dann Angst bzw. Schmerzen hat ist ja eigentlich klar...
Wir versuchen das z.B. z.T. mit Massagen (beispielsweise mit solchen Angst- und Stresslösenden Ölmischungen) und wie bereits gesagt mit der diametralen Einreibung.. Ich weiß nicht in wiefern dir das was sagt? Dabei wird halt zwischen Beuge- und Streckspastik unterschieden... Naja, falls du dazu noch genauere Infos haben willst - sag einfach Bescheid...

Außerdem haben wir z.Zt. einen relativ jungen Pat. (22Jahre, Z.n. SAB) der löst die Spastik sehr gut alleine (leider nur wenn es bestimmte Schwestern sagen [er hat halt bestimmte Bezugs- bzw. Vertrauenspers.]) und bei ihm bringt die Therapie durch Krankengymnasten relativ wenig, da er dabei sofort in Embryonalstellung verfällt... Aber das ist wahrscheinlich eher 'ne Ausnahme..

Gruß Rübezahl...
 

Judith1980

Newbie
Mitglied seit
25.06.2005
Beiträge
4
Hallo!

Man kann man sehr viele pflegerische Massnahmen durchführen (Feldenkrais, Basale Stimulation etc.). Habe persönlich aber die Erfahrung gemacht, das Medikamente spricht Baclofen oder THC den Pat. sehr gut hilft. Baclofenpumpen machen nicht nur dem Pflegepersonal sondern auch dem Pat. das Leben leichter.
 

Rübezahl

Junior-Mitglied
Mitglied seit
18.05.2005
Beiträge
42
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
Dialyse
Funktion
Dialyseschwester, Quali-Sicherung
Hey Judith!!

Was versteht man den unter Feldenkrais und THC? Hab ich bisher noch nie gehört...

Gruß, Rübezahl.
 

-yvo-

Stammgast
Mitglied seit
10.06.2004
Beiträge
245
Beruf
Krankenschwester, B.Sc., Studentin M.Sc.
Funktion
stellvertretende Pflegedirektorin, QM-Beauftragte
Feldenkrais ist irgendwas mit Bewegungslehre, durchbewegen und so. kann dir aber da auch nichts genaues dazu sagen.

thc ist die Abkürzung für Tetrahydrocanabinol.
Im Volksmund Canabis :wink:
Wird im klinischen Bereich als ölige Lösung in Tropfenform verabreicht (Dronabinoltropfen).
Bei uns in der Klinik wird dies in der Apotheke hergestellt und im Giftschrank aufbewahrt.
Bei Spastiken oftmals sehr wirksam, auch wenn andere Spasmolytika (spasmex, lioresal, sirdalud,....) versagen.

Zum Thema Spastik lösen:
Meistens hilft ein Ausstreichen mit einem gut dosierten Druck.
 

Rebecca2

Junior-Mitglied
Mitglied seit
03.06.2007
Beiträge
55
Bei uns wird ein Patient mit Beugespastik oft in Bauchlage gebracht oder die Arme nach aussen gelagert.

Bei Streckspastiken verwenden wir gerne die Froschlage. Wenn man die Beine in Streckspastik beugen will, dehnen wir den Fuß oder nur den Großzeh in Extension vor.

Ausserdem sollten bei allen Spastiken so gelagert werden, dass die Muskulatur nicht unter Spannung steht. Also gut mit Kissen o.ä. den Tonus der Extremität senken. Mobilisation, vermehrte Lagewechsel und Beinfahrrad helfen auch oft.
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!