Multimodales Therapiekonzept für Adipositas Permagna

Dieses Thema im Forum "Talk, Talk, Talk" wurde erstellt von Markus23KP, 14.05.2008.

  1. Markus23KP

    Markus23KP Stammgast

    Registriert seit:
    09.08.2006
    Beiträge:
    247
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger, Praxisanleiter ;Rettungssanitäter
    Ort:
    Nähe Würzburg
    Akt. Einsatzbereich:
    Allgemeinchirurgie Normalstation
    Funktion:
    Praxisanleiter seit 03/13 , Aroma Experte Aromapflege
    Hallo zusammen.

    Ich recheriere für eine Bekannte (19 Jahre alt) , die unter Adipositas Permangata leidet (BMI über 40) und versucht von Ihrer Krankenkasse eine Genehmigung für eine Magenband OP zu bekommen. Erster Termin vor dem Sozialgericht war schon, die 3000 € werden nicht übernommen. Jetzt verlangt die KK ein "Multimodales Therapiekonzept".
    Positive Psychologische und MDK Gutachten liegen vor (insgesamt 4 Stück) die aber von einem Gegengutachten der AOK außer Kraft gesetzt wurden.
    Eventuell hat jemand von Euch schon mal davon gehört, wo man so etwas machen kann?! Die Sachbearbeiterin der KK weiß von keinem Therapiekonzept in Deutschland und hat einen "Spezialisten der KK" darauf angesetzt,...!

    Was ich in diesem Zusammenhang interessant finde, ist dass man als Extrem Übergewichtiger bei vielen Abnehmprogrammen (z.B. Weight Watchers) ab einem BMI von 35 nicht teilnehmen kann...!

    Danke für die Aufmerksamkeit und Hilfe !
     
  2. alesig

    alesig Poweruser

    Registriert seit:
    01.08.2004
    Beiträge:
    462
    Zustimmungen:
    37
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Bayernland
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Hallo
    Es gibt eine Internetseite www.Pfundsweib.de ... von, mit und fr Frauen, die verdammt viel drauf haben ;o), dort tauschen sich Frauen mit einem BMI von über 27 aus. Dort wurde das Thema Magenband schon einige Male angesprochen. Mit einem BMIvon über 35 nimmt mich vielleicht die Weight Watchers Gruppe nicht mehr auf, aber niemand kann mir verbieten die Kochbücher zu kaufen und danach zu kochen.
    Abnehmen fängt im Kopf an, es gibt gute Kliniken in denen ich unter ärztlicher Aufsicht und guter psychologischer Beratung abnehmen kann.
    Eine Operation wäre für mich die allerletzte Maßnahme wenn alles andere nichts mehr hilft. Die Risiken einer OP sind hoch und bei diesen Körpermassen noch höher.
    Ich habe schone mehrere Magenbandoperierte Frauen erlebt, nur bei einer hatte dise OP auf Dauer den den gewünschten Erfolg.
    Alesig
     
    #2 alesig, 14.05.2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22.08.2010
  3. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Welche Bemühungen kann sie bisher vorweisen? Was ist die Ursache der Erkrankung- außer zuviel Kalorien?

    Elisabeth
     
  4. Markus23KP

    Markus23KP Stammgast

    Registriert seit:
    09.08.2006
    Beiträge:
    247
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger, Praxisanleiter ;Rettungssanitäter
    Ort:
    Nähe Würzburg
    Akt. Einsatzbereich:
    Allgemeinchirurgie Normalstation
    Funktion:
    Praxisanleiter seit 03/13 , Aroma Experte Aromapflege
    @ alesig: Danke erstmal...!

    @ Elisabeth: Krankhaft Ursache gibt es soweit ich weiß keine, einzig die Kombination aus Kalorien und zu wenig Bewegung scheint Ursächlich zu sein, naja, so gut kenne ich Sie jetzt auch net, hatte nur angeboten mich mal umzuhören, weil sie kein Internet hat...!
    Bemühungen wären unzählige unterschiedlichste Diäten mit daraus resultierendem Jojo Effekt...!
    Sie ist ja bereit etwas dafür zu machen, aber unterstützend möchte sie diese OP...!

    Ich halte da ja nix von, ich habe auch 15kg übergewicht, ich weiß auch wo es herkommt, nämlich guten Essen, wenig Bewegen, mit dem Unterschied dass ich seit meinem 2ten Lebensjahr als Dauermedikation Cortikoide habe bei starkem Asthma bronchiale... Das trägt - leider - auch zu der Problematik bei...

    Aber ich fühle mich soweit gut, wenn es mir mal wieder schlechter geht, nehme ich mal 6 oder 8 kg ab, aber die sind dann irgendwann auch wieder drauf, naja bin ja der Ansicht dass der Körper ein "wohlfühlgewicht" hat, was er auch nach Möglichkeit anstrebt...

    Aber zurück zu meiner Bekannten: Sie hat ja eine wahnsinnige Bemühung vorzuweisen, Sie ist immerhin gegen Ihre KK die diese OP nicht bezahlen will vors Gericht gezogen, das ist denke ich Mühe und Kosten genug...!

    Na ja, falls noch jemandem etwas zu diesem Therapiekonzept einfällt, her damit! :-)
     
  5. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Niemand ißt aus Spaß an der Freud und bewegt sich gleichzeitig zuwenig. Meistens steckt da mehr dahinter. Essen kann auch Suchtformen annehmen. Essen kann eine innere Leere füllen. Essen kann Langeweile vertreiben.

    Beispiel: http://deposit.ddb.de/cgi-bin/dokserv?idn=966024680&dok_var=d1&dok_ext=pdf&filename=966024680.pdf

    Ist in diese Richtung bereits alles ausgelotet worden? Magenband erscheint eine schnelle Lösung zu sein. Aber wie alesig schon schrieb- ohne Aktivität des Pat. gibt es keine Erfolge.

    Therapiekonzepte: Adipositas - Bundes Fachverband Essstörungen e.V.

    Welche Kontakte gab es bis jetzt zu welcher Klinik? Wurde nur die Chirurgie oder auch die Innere Medizin bemüht?

    Adipositas-Online: Information und Hilfe bei Adipositas - Adressen

    Elisabeth (seit Januar mit WW online knapp 10 Kilo abgenommen... und noch 16 Kilo vor sich)
     
  6. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Elisabeth
     
  7. Ramona die Nachteule

    Registriert seit:
    25.09.2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbständig Gesundheitsbranche
    Akt. Einsatzbereich:
    Auf- und Ausbau sowie Betreuung von SHG's
    Zwei meiner Meinung nach sehr empfehlenswerte Bücher, welche ich auch in unseren Selbsthilfegruppen und HP empfehle ist:

    Essen als Ersatz von Geneen Roth
    Übergewicht und seine seelischen Ursachen von Doris Wolf und
    Die "Gerümpel"-Diät von Peter Walsh
     
  8. eifelperle

    eifelperle Newbie

    Registriert seit:
    17.05.2010
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Auszubildende zur GuK
    Ort:
    Alsdorf bei Aachen
    Akt. Einsatzbereich:
    mitten im Examen
    Funktion:
    Leiterin der SHG Adipositaschirurgie im Klinikum Aachen; Ernährungsberaterin bei Adipositas
    Ich gebe da Ramona voll Recht.

    Beides interessante Bücher.

    LG Gundi



    Ich meinte natürlich "drei". Sorry.

    LG
    Ramona
     
  9. andy1963

    andy1963 Newbie

    Registriert seit:
    26.03.2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Remscheid
    Akt. Einsatzbereich:
    Adipositaszentrum bergisch-Land
    Hallo Markus kp23. kannst dich bei mir Melden. Ich kann dir viele Infos zukommen lasse.
    Schau mal hier: oder ruf den Leiter an, das bin ich:

    www.sana-klinikum-remscheid.de


    Gruß Andreas Flüs
    Leiter und Koordinator
    Adipositaszentrum Bergisch-Land
    Alleestraße. 105 - 107
    42853 Remscheid
    Tel: 02191 / 465101
    adipositas.bl@sana.de
    www.sana-klinikum-remscheid.de
    Sprechzeiten: Montag und Mittwoch 9°° - 17°° Uhr
     
    #9 andy1963, 20.05.2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21.05.2011
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Multimodales Therapiekonzept für Forum Datum
Multimodales Therapiekonzept für Adipositas Permangata Werbung und interessante Links 25.09.2008
Suche Therapiekonzept Forensik Pflegebereich Psychiatrie/Psychotherapie/Psychosomatik/Sucht/Forensik 10.07.2007

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.