Mündliches Examen

Elli87

Newbie
Registriert
03.08.2013
Beiträge
15
Hallo
Ich bin am verzweifeln und hoffe ganz dringend auf eure Hilfe. Für den rechtlichen Teil dürfen/müssen wir ein 5 minütiges Referat halten, ein Handout machen und 10 min noch fragen beantworten.
Ich habe Thema Patientenverfügung. Allerdings geht's da nicht um die gesetzlichen Sachen, sondern "patientenverfügung und ihre Bedeutung für die Pflege und Gesellschaft".
Ich habe absolut NULL PLAN was ich da erzählen soll. Im Internet findet man dazu auch gar nichts passendes. Habt ihr ne Idee??? :(
 
Ich frag dich mal: Was bedeutet es für dich, wenn ein Patient eine Patientenverfügung hat, wie gehst du damit um?
Was beachtest du dabei?

Vielleicht bringt dich das auf entsprechende Ideen?

lg
Marlene
 
Ich war zu dem Thema auf einer mega spannenden FB. Habt ihr eine Ethikkommitee?
 
Wir haben mal Anfang OK eine Forschungsarbeit bezgl. Patientenverfügung gemacht. Da ging es darum wie viele eine Verfügung haben und wieviele nicht, in welchem Alter...
und wir kamen zu dem Entschluss, das die wenigsten eine Patientenverfügung haben.
Mache dir doch einfach Gedanken darüber welche Folgen es für den Patienten hat wenn er keine PV hat?! Wer entscheidet in diesem Falle wenn er nicht mehr selbst entscheiden kann. Können die eigenen Wünsche umgesetzt werden ohne PV? Wie verbindlich ist eine PV?
Mir würden da jede Menge Sachen einfallen :-)

LG
 
Schön wäre, wenn da rauskommen würde, dass Ärzte sich heutzutage nicht mehr trauen, dem Pat. nebst den Angehörigen zu erklären warum das Leben limitiert ist und er die Therapie abbricht. Das würde ich erwarten als Pat.. Woher soll der Laie wissen, was wann sinnvoll und wann nicht sinnvoll ist.

Elisabeth
 
Woher soll der Laie wissen, was wann sinnvoll und wann nicht sinnvoll ist.

Da ist sich auch der F(l)achmann nicht sicher.

Eine kompetente Beratung - für jdm - suche ich bislang vergebens.
 
Kann es auch nicht geben- es sei denn, sie erfolgt individuell auf die aktuelle Situation bezogen. In gewissen Kreisen glaubt man ja, dass man den Arzt mit dem Satz "Was würden sie bei ihrer Mutter/ihrem Vater/ihrem Kind in so einer Situation machen" aus der Reserve zu locken. Das klappt leider nur bei Ärzten die sich sicher in ihrer Position fühlen und über Lebenserfahrung verfügen.

Elisabeth
 
woher weißt du dein Thema im Vorfeld für das mündliche Examen???
 
Hallo
Nee nicht wirklich. Da fallen mir zwei Sätze zu ein. Aber 5 min kriege ich damit nicht voll....
Es ist sinnvoll sowas zu haben, viele füllen sie falsch bzw unzureichend aus und für die Pflege hat der Wille des Patienten oberste Priorität. Was da drin steht akzeptiere ich also als Pflegekraft, es sei denn der Patient widerruft seinen Willen. Ob mündlich oder schriftlich ist dabei egal. Aber da geht's auch schon wieder ins rechtliche rein
 
woher weißt du dein Thema im Vorfeld für das mündliche Examen???

Hab ich doch geschrieben. Weil wir ein Referat halten müssen. Das können wir ja schlecht in 5 min ausarbeiten. ;)
Wir haben einen Auszug an Themen bekommen, und konnten uns davon etwas aussuchen. Allerdings dachte ich das es bei der PV um die ganzen rechtlichen Sachen geht.
Bis meine Schulleitung mich darauf aufmerksam machte, das ich damit das Thema verfehlt hätte und sie halt eher die Bedeutung für die Pflege wissen möchte.
 

Ähnliche Threads

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 19 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!