MRSA - welche Wundabdeckung?

Dieses Thema im Forum "Wundmanagement" wurde erstellt von lexi, 13.11.2007.

  1. lexi

    lexi Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    27.01.2007
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Hallo,bin mir da noch unsicher.

    Wunde im Durchmesser 5 cm
    Tiefe 3 cm

    MRSA Kolonisation
    Tamponade-Silberalginat

    Wie decke ich die Wunde am besten ab?

    Bisher-sterile Kompressen,Fixiervlies.
    Pat. reagiert aber allergisch auf Vlies.

    Kann ich semiperable Folie benutzen?
    Transparentes Hydocolloid?

    Richtig das bei MRSA Wundverband täglich erneuert werden muß?
     
  2. Trisha

    Trisha Poweruser

    Registriert seit:
    04.03.2004
    Beiträge:
    1.431
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenschwester, Pflegerische Fachexpertin für chronische Wunden
    Ort:
    Göttingen
    Akt. Einsatzbereich:
    Bildungsmanagement Bereich chronische Wunden
    Hallo,

    ratsam bei MRSA-Besiedlung oder Kolonisation wäre die Spülung der Wunde mit einer Octenidin-Lösung, dies hat sich bewährt.

    Dies sollte eigentlich täglich geschehen, aber in einem stark eingeschränkten Zeitraum (s. Herstellerhinweise!).

    Silber ist auch okay, die Wundabdeckung kann z.B. ein PU-Schaum sein. Oder ein anderes saugendes Material. Kommt auch auf die Stärke der Exsudation an.

    Keinesfalls Hydrokolloid: der ist bei infizierten Wunden absolut kontraindiziert!!!!

    LG
    Trisha
     
  3. NiCkMuC_

    NiCkMuC_ Stammgast

    Registriert seit:
    15.07.2007
    Beiträge:
    356
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits u. Krankenpfleger
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    Mich würde mal Interessieren wieso?
     
  4. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
  5. spaybell

    spaybell Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    15.09.2007
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Hannover
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre ITS
    Hallo Na

    wüsste nicht warum bei MRAS tgl Verbandswechsel laufen sollte ausser die Wunde ist stark nassent, aber mit dem "Keim" ansich hat das nichts zu tun.

    Gibt es bei euch kein Wundbeauftragten?

    Frag doch die Chir. AVD wenn es keinen Fachmann dafür gibt.

    Mfg Spaybell
     
  6. lexi

    lexi Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    27.01.2007
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Hab selbst vor kurzem die Fortbildung gemacht,bin mir aber im praktischen noch etwas unsicher.

    Die Wunde ist nicht infiziert!

    Hydrokolloide sind kontraindiziert bei infizierten Wunden.

    Die Wunde sieht gut aus,aber nach Abstrich immer noch besiedelt.

    Daher meine Unsicherheit
    und da einige hier längere Erfahrung haben, frage ich.
     
  7. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Infektion
    aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
    Unter einer Infektion, umgangssprachlich „Ansteckung“, versteht man das aktive oder passive Eindringen, Anhaften und Vermehren von Krankheitserregern in einen Wirt (Makro-Organismus). Tritt durch die Vermehrung eine Schädigung des Wirtes mit entsprechenden Symptomen ein, entsteht aus der Infektion eine Infektionskrankheit.

    Elisabeth
     
  8. lexi

    lexi Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    27.01.2007
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    nun uns wurde bei der Fortbildung beigebracht

    1. Kontamination
    2. Kolonisation
    3. Infektion

    Infektion= Rötung,Schmerz,Überwärmung,vermehrte Sekretion,
    Geruch usw.

    Also besteht meines Erachtens noch keine Wundinfektion
     
  9. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Hallo Lexi,
    was meinst du denn damit???

    Mit einem Abstrich beweist oder widerlegt man das Vorhandensein von Mikroorganismen( hier Bakterien) in einer Wunde.

    Vorhandensein von Bakterien = infiziert = Wundinfektion!
     
  10. lexi

    lexi Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    27.01.2007
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Hallo flexi

    also uns wurde es so gesagt:

    Kontamination:Vorhandensein von Bakterien die sich nicht vermehren

    Kolonisation: Besiedlung der wunde mit vermehrungsfähigen Bakterien,allerdings immer noch ohne erkennbare schädigung oder Wundheilungsstörung

    Infektion: wenn sich Keime vermehren und lokale oder systemische Krankheitszeichen auftreten.


    Lt. Abstrich und info durch HA,ist wunde mit MRSA besiedelt.

    Keine Infektionszeichen,Wunde heilt.
     
  11. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Toll!!

    Die Wunde ist hochgradig infiziert also!!!

    Ich gehe davon aus, das du weisst, was MRSA ist, ansonsten nutze die Suchfunktion hier im Forum mit dem Suchwort "MRSA" !
     
  12. lexi

    lexi Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    27.01.2007
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    ja ich weiß was MRSA ist flexi,aber das ist mein Problem.
    Die Definition Infektion, ich habe auch bei der Fortbildung die Therapeutin gelöchert und darauf hin kam die Erklärung.

    Wunden können besiedelt sein, aber noch keine Infektionszeichen zeigen, also würde man von einer Kolonisation sprechen und nicht von einer Infektion.

    Die Wunde der Pat. zeigt keinerlei Infektionszeichen.

    Ich bekomme einfach keine genaue Aussage, jeder legt es anders aus.
     
  13. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Danke lexi für die Erklärung. Es scheint unterschiedliche Erklärungen zu den Begrifflichkeiten zu geben. Deine Auflistung kann ich aber gut nachvollziehen.

    Wenn ich dich recht verstehe, ist die Wunde also kolonisiert bzw. kontaminiert- richtig? Wäre dann doch die Frage: weclhe Bedingungen braucht der Keim um besonders gut zu wachsen/ sich vermehren zu können. Diese Bedingungen sollten ihm nicht geboten werden.

    Was bewirkt Hydrokolloid?

    Elisabeth
     
  14. lexi

    lexi Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    27.01.2007
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Hm, stimmt?

    Welche Wundabdeckung wäre ideal,außer dem Fixiervlies auf das Pat. allergisch reagiert?

    Ich bin mir halt noch nicht sicher genug und da hier doch einige mehr Erfahrung haben als ich, möchte ich mich gerne hier austauschen.
     
  15. westend

    westend Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    03.09.2007
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Neuro - Frühreha
    Funktion:
    Wundmanager, Hygienebeauftragter
    Hi Lexi,

    also entscheidend ist hier, was für einen Befund Du hast. Ist MRSA nachgewiesen, dann ist auch MRSA in der Wunde vorhanden. Entscheidend bei den Begriffen Kontamination, Kolonisation etc. ist die Keimzahl. Mit einer gewissen Anzahl an Keimen kann der Körper durch eigene Abwehrstoffe und Körper fertigwerden. ( Granulozyten, Makrophagen etc. )
    Aber die Wunde ist trotzdem infiziert. Man spricht hier von einer Infektion, wenn die Keimzahl dermassen steigt, dass der eigene Körper eben nicht mehr damit fertig wird. Dann treten eben auch die üblichen Entzündungszeichen auf. Leider kann es dann auch zu einer sytemischen Infektion bis zur Sepsis kommen, je nach Wundart.
    Man muss also gleich reagieren.
    Beispiel:

    > spülen mit Octenisept
    > Füllstoff je nach Exsudat. Trocken = Hydrogel oder Silberalginat
    > Sekundarverband Schaumverband oder Hydrocolloid auf Silberbasis

    Silber bildet bis dato keine Resistenzen. Denaturiert die RNA von MRSA, keine Vermehrung.
    Täglicher VW sollte nur bei starker Infektion gemacht werden, um durch die Spülung Wunde Keimarm zu bekommen.
    Durch eine Abdeckung mit Vlies kann die Wunde nicht "atmen". Kondensat kann auch ncht abgegeben wreden.
    Zumindest meiner Meinung und Erfahrung nach...

    Schönen Abend noch
     
  16. lexi

    lexi Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    27.01.2007
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Wow,danke für die nette Erklärung

    Also Wunde wird mit Octenidin-Lösung gespült,mit Silberalginat tamponiert.

    Wir haben leider auch das Hausarztproblem, das wir nicht verschrieben bekommen.
    Ein Produkt-ok, aber will man dann eine ordentliche Wundabdeckung, streiken sie.

    Hatte jetzt erst wieder eine Diskussion
    Pat. mit stark exudierendem Ulcus cruris mit Fibrinbelag, auf den ich ein Hydrogel aufbringen soll.Sekundärverband-sterile Kompressen, die sich schön vollsaugen.
    starke Mazeration der Wundumgebung.
    Hätte gern ein Alginat und einen Schaumverband.

    Nein-keine Diskussion
     
  17. westend

    westend Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    03.09.2007
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Neuro - Frühreha
    Funktion:
    Wundmanager, Hygienebeauftragter
    auf der homepage der RKI gibt es auch rechtliche hinweise zum Thema wundversorgung. Einfach mal dem Arzt zeigen.

    ob er sich noch streubt wenn man ihn strafrechtlich belangen kann?

    :wut:
     
  18. MarcoG

    MarcoG Newbie

    Registriert seit:
    20.11.2007
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger/ ZWM
    Akt. Einsatzbereich:
    Rückenmarkverletzte
    :besserwisser: zu der ganzen fragestellung kann ich nur sagen:

    Octenisept sollte nur max 1woche in der Akutphase einer Infektion verwendet werden. danach umstellen auf ein ein anderes Produkt.
    am besten verträglich ist z.B. Prontosan Wundspüllösung oder Lavanid Lsg.
    als Wundfüller empfehle ich ein silber Alginat und als Wundabdeckung einen Schaumstoff wie etwa Biatain bzw. Contreet von Coloplast. wenn es geht, ruhig die max Tragezeit einhalten, natürlich unter Beobachtung auf Veränderungen.
    Hydrokolloide sind bei inf., kont. oder kollonisierten wunden ein No go!!!!!
    weil: mann tötet zwar die Aerobier in der wunde ab, aber die Anaerobier fühlen sich dann pudelwohl. auch wenn es Hydrokolloide mit silber gibt, reicht meist deren reaktionsvermögen nicht aus.
    einen Wundrandschutz kann man ganz prima machen mit ein wenig Zink creme auf dem Wundrand und Aquacell, (Convatec) etwas überlappend auf Wundrand und wunde
     
  19. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    kannst du das belegen?
    soweit ich mich erinnere ist Prontosan kein Antiseptikum. Oder haben die was neues eingeführt, habd as Zeug lange nicht gesehen...
     
  20. westend

    westend Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    03.09.2007
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Neuro - Frühreha
    Funktion:
    Wundmanager, Hygienebeauftragter
    Sind genau meine Fragen, Maniac.

    Zwar spricht selbst Meister Kammerländer davon, dass Octenisept nur kurz eingesetzt werden soll, aber warum?

    Prontosan ist eine Wundspüllösung und kein Antiseptikum...

    Warum sollte ein kurz eingesetzter Silber HCV kontraindiziert sein?

    Eine Wunde ist immer noch ein progressiver Prozess.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - MRSA welche Wundabdeckung Forum Datum
Welches Verbandswechselintervall bei MRSA? Wundmanagement 24.07.2013
Die Story im Ersten: OP gelungen - Patient tot (MRSA & MRGN) TV-Sendungen 15.03.2016
MRSA und Co im OP OP-Pflege 31.01.2016
Werbung Fortbildung MRSA, Krim-Kongo-Fieber und Hepatitis – Aktuelle hygienische Herausforderung Werbung und interessante Links 20.10.2015
Journalistin sucht Kontakt für TV-Doku zu den Themen MRSA, Hygiene und Desinfektion Hygiene im Krankenhaus / Infektionskrankheiten 03.02.2015

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.