MRSA-Screening beim Pflegepersonal

Dieses Thema im Forum "Hygiene im Krankenhaus / Infektionskrankheiten" wurde erstellt von Kara_1, 22.09.2011.

  1. Kara_1

    Kara_1 Newbie

    Registriert seit:
    06.06.2011
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester und Hygienebeauftragte
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellte Personaldienstleister
    Guten Morgen!
    Hat jemand von euch Erfahrung mit Mrsa Screenings
    bei Pflegepersonal :nurse:?
    Wir haben sanierungsresistente Patienten und möchten dem Personal jährliche Screenings anbieten.
    Gibt es dazu Erfahrungen :streit:??
    Abstände zwischen den Tests?
    Wer kennt Infoseiten zu der niederländischen Vorgehensweise??
    Danke euch....:lol::lol:
     
  2. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Deine gewünschten Info's findest beim RKI oder aber auch in unserem Info-Thread.http://www.krankenschwester.de/foru...iten/12190-mrsa-orsa-informationen-links.html

    Eine Studie der Uni Greifswald vor einigen Jahren hat übrigens festgestellt, dass ausser Kosten kein Benefit bei regelmässigem Screening des Personals entsteht, müsste auch auf den Infoseiten wo mit bei sein.

    Was erwartest du von einem solchen Screening?

    In den Niederlanden werden die Patienten gescreent und bis zum Beweis des Gegenteils isoliert.
     
  3. Kara_1

    Kara_1 Newbie

    Registriert seit:
    06.06.2011
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester und Hygienebeauftragte
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellte Personaldienstleister
    Meiner Info nach wird in den Niederlanden auch das Personal gescreent!?!
    Welchen Sinn sollte es haben Patienten zu screenen und das Personal nicht?
    Aber danke! Ich werde mir die Studie mal ansehen...:-)
    Ausserdem erwarte ich natürlich eine Unterbrechung in der Infektionskette zu erreichen.
    Wenn man nicht testet,weiss man nicht woher die doch vermehrt überall auftretenden Erreger kommen...Bei uns testet nun das erste Krankenhaus die Patienten bei Eintreffen auf MRSA und hat festgestellt ,das bereits ein hoher Prozentsatz der Patienten bereits mit MRSA Erregern ankommt.
    Dagegen muss doch mal etwas getan werden.
     
  4. Kara_1

    Kara_1 Newbie

    Registriert seit:
    06.06.2011
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester und Hygienebeauftragte
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellte Personaldienstleister
    So ,habe bei der Uni Greifswald mal auf der Internetseite nachgelesen...nachdem die massiv auf MRSA positive Patienten gestoßen sind ( sie haben vor einigen Jahren angefangen Patienten beim eintreffen zu screenen!) Screenen die ihr Personal auch.Ob routinemäßig oder nur bei MRSA Kontakt kann man leider nicht sehen...
     
  5. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Laut SAA screenen die MA nach Kontakt:

    http://www.medizin.uni-greifswald.de/studmed/pdfdateien/anlage_6_mrsa.pdf ab S.9

    http://www.gdi-mv.de/_downloads/hering_kramer.pdf ab S.27

    MRSA-Projekte: Kampf gegen den Keim - MRSA - FOCUS Online - Nachrichten

    Elisabeth
     
  6. Kara_1

    Kara_1 Newbie

    Registriert seit:
    06.06.2011
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester und Hygienebeauftragte
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellte Personaldienstleister
    DANKE!!!! Super Info! Werde ich mir sofort mal genau durchlesen :-)
    Sowas meinte ich....


    Oh! Vielen Dank nochmals,ich wiederhole mich...;)
    Aber die Infos auf den Seiten sind hoch interessant!!!
    Sollte sich jeder mal durch lesen!
     
  7. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Setz dich erstmal mit den RKI Vorgaben auseinander und dem MRSA.

    Was das RKI sagt ist Gesetz: RKI Empfehlungen der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention

    Allerdings - du bist ja in der ambulanten Pflege, da gelten andere Vorgaben als in der Klinik, die findest aber auch beim RKI.
     
  8. Kara_1

    Kara_1 Newbie

    Registriert seit:
    06.06.2011
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester und Hygienebeauftragte
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellte Personaldienstleister
    Die kenne ich.:-)
    Diese Veröffentlichung des RKI ist von 1999 (Neuerungenhabe ich nicht gefunden),seitdem hat sich viel getan. Ich finde die Empfehlungen in der heutigen Zeit und unter den heutigen Umständen viel zu niedrig angesetzt .
    2008 kam nur hinzu :
    "Je nach epidemiologischer Situation, lokalen Gegebenheiten
    und definierten Risikobereichen kann eine Ausdehnung
    des Screenings bei stationären Patienten auf weitere
    Personengruppen sinnvoll bzw. erforderlich sein. Dies

    ergibt sich z. B. aus regional durchgeführten Prävalenzuntersuchungen."

    Und was ist mit der ganzen Pflege ums Krankenhaus herum? Muss ich in der ambulanten Pflege so viel weniger auf die Verbreitung von MRSA geben ,als im Krankenhaus? Auch dort kann der Erreger weiter verbreitet werden.Natürlich sind die Massnahmen runter zu brechen auf die häusliche Umgebung,aber man darf auch da MRSA nicht vernachlässigen.
    Da finde ich den Umgang in Greifswald viel besser.:nurse:
    Klartext reden - Handeln überlegen - Massnahmen ergreifen.
    Und nicht nur reden...:streit:
     
  9. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    So ziemlich jeder Mensch ist einmal oder auch mehrmals in seinem Leben kolonisiert - sagen die Experten, aber diese Kolonisation geht auch ganz von alleine wieder weg, ohne dass etwas getan wird.

    Liegt auch vielleicht daran, dass der MRSA auch im Schweine- und Geflügelfleisch zu finden ist, auch Katzen sind nicht sicher davor.

    Was habe ich von einem Screening, wenn ich keinen Ausbruch auf einer Station habe?

    Wir sollten auch unterscheiden zwischen Kolonisation, Kontamination und Infektion.

    Hier auch noch etwas zum Lesen: http://www.krankenschwester.de/foru...ad-mrsa-orsa-pflege-praktische-umsetzung.html

    Nicht geänderte Richtlinien bedeuten nicht, dass sie nicht mehr gültig sind, warum wurden diese bisher nicht geändert - hast du eine Idee dazu?
     
  10. Kara_1

    Kara_1 Newbie

    Registriert seit:
    06.06.2011
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester und Hygienebeauftragte
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellte Personaldienstleister
    Ja,ich habe ein Idee.Ich weiss von einer Ärztin,die in mehreren dieser Arbeitsgruppen sitzt,das die (meist) Herren sind untereinander nicht einig sind.Es gibt in Deutschland 2 bekannte Vertreter ,die den Umgang mit MRSA beeinflussen.Einer ist ganz rigeros und will gegen den Keim in großem Stil vorgehen, der andere hält davon nix.
    Deswegen denke ich da wird sich auch in Zukunft erst mal wenig tun,leider...
     
  11. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Die da wären?

    Elisabeth
     
  12. Kara_1

    Kara_1 Newbie

    Registriert seit:
    06.06.2011
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester und Hygienebeauftragte
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellte Personaldienstleister
    Leider kam das nur im Rahmen einer Fortbildungsveranstaltung zur Sprache,als wir nach den Gründen fragten, warum sich in dieser Richtung ( Schaffung von neuen Empfehlungen/Richtlinien) nichts tut. Sie hat die Namen nicht erwähnt.Sie hat nur gesagt 2 bekannte Professoren sind völlig verschiedener Meinung über den Umgang mit MRSA.Genauso sei es in fast allen Komissionen mit dem Thema, es gäbe einfach viele verschiedene Ansätze und deshalb kaum Ergebnisse.Keiner kann sich da auf neue, eventuell Kosten verursachende (!!) Massnahmen einigen.
     
  13. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Eine davon ist Frau Prof. Kappstein - sie vertritt die Meinung, dass ausreichende Händehygiene und Schürzen ausreichen, sofern das Personal sehr gut geschult ist.

    Da die Infektionen extrem häufig über die Hände übertragen werden, ist da sicher etwas dran.
    Desweiteren ist Hygiene das was am schnellsten eingespart wird, wenn wenig Personal vorhanden ist. Dazu noch der Schmuck, Gelnägel und lange Ärmel...
     
  14. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Warum muss ich eine Schürze anziehen die nur Teile meiner Bekleidung bedecken? Und was ist ausreichende Händehygiene?

    Gibt es Studien von Fr. Kappstein die ihre Aussage belegen?

    Elisabeth
     
  15. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Wenn du Interesse daran hast: Frag nach bei google - ich habe nichts in elektronischer Form vorliegen.
    Da Frau Kappstein aber auch auf Kongressen spricht, könntest du sicher etwas im Netz finden.

    Ausreichende Händehygiene muss ich dir wohl nicht erklären - hierzu: Aktion Saubere Hände mal lesen.
    Ich hätte auch korrekte Händehygiene schreiben können, das stimmt.
     
  16. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.328
    Zustimmungen:
    37
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Frau Kappstein führt sich selber an der Nase rum: wie Narde schreibt ist die Standardhygiene laut Frau Kappstein ausreichend. Gleichzeitig ist stehender Konsens der Fachleute, dass es genau an dieser happert.
    Eine regelmäßige Untersuchung des Personals macht keinen Sinn, ausser man hat das Geld um es zum Fenster rauszuwerfen! Wie der Fragesteller schreibt wurde auch von diesem festgestellt, dass die meisten MRSA-Besiedlungen/_infektionen mitgebracht wurden. Also - und auch da sind sich die meisten seriösen Fachleute einig, macht ein Screening des Personals nur in einer Ausbruchsituation Sinn (erkennen von Infektionsketten).

    Ansonsten muss man auch die weiteren Konsequenzen festzulegen bereit sein (Freistellung von positivem Personal für die Zeit der Sanierung, Festlegung vom Umgang mit chronisch Kolonisierten/Infizierten ..... usw. .... etc.)!!!

    Und nicht vergessen, häufig sind heute positiv festgestellte morgen oder übermorgen negativ, - weil einfach beim Gesunden der Selektionsdruck durch Antibiotikagaben fehlt.....

    Matras
     
  17. pericardinchen

    pericardinchen Poweruser

    Registriert seit:
    20.06.2004
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    ex. KS, FKS A+ I, RbP, Studentin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    7. Semester Pflegepädagogik
    Die grundlegende Hygiene in Deutschlands Gesundheitswesen steht sowieso schon sehr lange in der Kritik der Öffentlichkeit.

    Erst gestern Abend gelesen in der Abendzeitung : " Hygiene- Mängel: OP- Säle gesperrt."

    Mal abgesehen von den ganzen Hygiene- Skandalen, die an die Öffentlichkeit geraten sind.

    Auch Prof. Mang, mein Nachbar, steht nun vor einem Skandal oder vor den Trümmern seiner Existenz bzw. seines Rufes.

    MRSA - Screening beim Pflegepersonal :

    Das wird schon seit 2005 mindestens durchgeführt und zwar nach dem positivem Schnelltest.
     
  18. BettyBoo

    BettyBoo Poweruser

    Registriert seit:
    20.11.2007
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester
    Da ich mir in letzter Zeit immer wieder Gedanken zu diesem Thema gemacht habe, krame ich das nun mal eben aus der Mottenkiste.
    Ich habe beim RKI nachgelesen, was es aktuell dazu gibt.
    Dennoch bleibt meine Frage:

    Wenn ich das Personal nicht ab und zu auf MRSA screene, die Patienten aber ständig (und natürlich hat man auf Station doch andauernd MRSA Fälle liegen), setze ich das Personal denn nicht unnötig Gefahren aus?

    Ich meine hier ganz pragmatisch:
    Wenn man als klinisches Personal sich beispielsweise selbst einer OP unterziehen muss, sollte man da seinen Status bezüglich MRSA nicht auch kennen???

    Ich wäre über ernstgemeinte Denkanstöße dankbar.
     
  19. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Klar. Bevor du dann tatsächlich im OP aufgeschnitten wirst, bist du bereits zum Patient geworden ... was bedeutet ... ;)
     
  20. BettyBoo

    BettyBoo Poweruser

    Registriert seit:
    20.11.2007
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester
    Was bedeutet, dass man eingangs einen MRSA Test mit mir macht, ich dann 3 Tage später, wenn ich bereits längst operiert bin, das vermutlich positive Resultat bekomme, ich dann eventuell schon Wundheilungsstörungen habe und hektisch eine Oxacillin-Austestung erfolgt.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - MRSA Screening beim Forum Datum
MRSA-Screening beim Wundbehandlungsteam? Wundmanagement 07.06.2006
MRSA Screening und Isolation - NL vs. BRD Hygiene im Krankenhaus / Infektionskrankheiten 15.05.2014
Die Story im Ersten: OP gelungen - Patient tot (MRSA & MRGN) TV-Sendungen 15.03.2016
MRSA und Co im OP OP-Pflege 31.01.2016
Werbung Fortbildung MRSA, Krim-Kongo-Fieber und Hepatitis – Aktuelle hygienische Herausforderung Werbung und interessante Links 20.10.2015

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.