Motivationsschreiben - Bewerbung

Dieses Thema im Forum "Ausbildungsvoraussetzungen" wurde erstellt von Isabell1999, 26.11.2014.

  1. Hallo ihr Lieben :-)

    Ich bin schon seit Monaten dabei mein Motivationsschreien zu verfassen und ändere es ständig:( So richtig zufrieden bin ich immer noch nicht, aber ich müsste jetzt langsam mal meine Bewerbung abschicken :D

    [FONT=&amp]
    Sehr geehrte Damen und Herren,
    [/FONT]
    [FONT=&amp]während meiner Schulpraktika in verschiedenen sozialen Bereichen habe ich festgestellt, dass mir das Arbeiten mit Menschen sehr viel Freude bereitet. Besonders die Pflege hilfsbedürftiger Menschen begeistert und erfüllt mich. Aus diesem Grund möchte ich mich um einen Ausbildungsplatz als Gesundheits- und Krankenpfleger im *** bewerben.
    [/FONT]
    [FONT=&amp]Im Juli des Jahres 2015 werde ich die *** voraussichtlich mit dem Realschulabschluss verlassen.[/FONT]

    [FONT=&amp]Als persönliche Stärken betrachte ich meine hohe soziale Kompetenz, Zuverlässigkeit, Pflichtbewusstsein und mein gutes Einfühlungsvermögen. [/FONT]

    [FONT=&amp]Ich würde mich freuen, Sie bei einem persönlichen Gespräch von meinen persönlichen Stärken überzeugen zu können.[/FONT]

    [FONT=&amp]Mit freundlichen Grüßen


    Ich würde mich freuen, wenn ihr Verbesserungsvorschläge und/oder eure Meinung schreiben würdet :-)
    Danke im Vorraus:-)
    [/FONT]
     
  2. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
  3. Celiahli

    Celiahli Newbie

    Registriert seit:
    22.12.2014
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Halli Hallo,
    ich habe mich auch für den Ausbildungsbeginn 2015 beworben und gleich eine Zusage von einem Krankenhaus bekommen. Ob mein Anschreiben als Motivationsschreiben zählt, kann ich dir allerdings nicht sagen :mryellow:

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    hiermit bewerbe ich mich um einen Ausbildungsplatz zur Gesundheits- und Krankenpflegerin in ihrem Hause.

    Momentan besuche ich die [Jahrgangsstufe, Klasse, evtl. Zweig des Gymnasiums und Art sowie Jahr des Abschlusses]

    Der Berufswunsch zur Krankenschwester entstand während eines zweiwöchigen schulischen Praktikums auf der urologischen Station im xy Krankenhaus, bei dem ich viele interessante Einblicke in das Aufgabengebiet dieses Berufsbildes erhielt.
    Um diese Eindrücke zu vertiefen und meine Eignung zu verifizieren, absolvierte ich ein weiteres freiwilliges Praktikum in der xy Abteilung desselben Klinikums.
    Diese Einblicke in die Berufswelt der Gesundheits- und Krankenpflgerin bestärkten mich in meinem Ziel, den medizinischen Berufsweg einzuschlagen, in welchem ich mit Menschen arbeiten und ihnen helfen kann.

    [Angabe persönlicher Stärken, als Beleg habe ich auf meine Praktikumsnachweise verwiesen]

    [Angabe von Gründen warum genau dieses Krankenhaus]

    [Abschlussatz]

    Mit freundlichen Grüßen
    celiahli
     
  4. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.732
    Zustimmungen:
    121
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Hallo Isabell,

    es fehlt der Betreff
    Bewerbung als ... zum ...
    übrigens Gesundheits und Krankenpflegerin

    du wirst die Realschule nicht mit voraussichtlich ... verlassen - sondern sicher mit dem Abschluss

    Deine Stärken - richte dich darauf ein, dass du das ein wenig ausführen mußt und näher erläutern.

    und dass du das ganze mit Fachwissen und Professionell etc. ausführen willst, deshalb möchtest du die Ausb. machen ... irgendsowas noch.

    2x persönlich im letzten Satz.

    ironie an: persönliches Gespräch, wie denn sonst, willst du mit dem chatten oder simsen? :ironie aus

    Wenn man eingeladen wird, sollte man über das KH ein wenig informiert sein - von einer 25jährigen erwarte ich im Gespärch schon etwas mehr als von einer 16/17 jährigen.

    Sonst ist das ein normales Bewerbungsschreiben und das ist auch genug für einen Ausb.platz.

    Bei uns reicht das völlig aus.

    Dazu gehört natürlich noch
    lückenloser Lebenslauf
    Zeugnisse - 9tes und Zwischenzeugnis 10te - wenn schon vorhanden
    Praktikumsnachweise
     
  5. Bia0908

    Bia0908 Newbie

    Registriert seit:
    02.12.2015
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr Lieben!
    Ich möchte mich auf einen Ausbildungsplatz als Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin bewerben und soll neben dem normalen Bewerbungsanschreiben auch ein Motivationsschreiben verfassen.. Die Fragen die ich darin beantworten sollte, waren:
    - Grenzen Sie Ihren Berufswunsch gegen verwandte Ausbildungsberufe ab.
    -Wovon ist das Ansehen eines Berufes in der Gesellschaft abhängig? Übertragen Sie dies auf Ihren angestrebten Pflegeberuf.
    -Welche Voraussetzungen für den Beruf bringen Sie mit?
    -Nennen Sie Belastungen und Bewältigungsmöglichkeiten in dem von Ihnen angestrebten Beruf.
    -Wenn Sie bereits ein Praktikumim angestrebten Beruf absolviert haben, inwieweit hat dieses Ihren Berufswunsch beeinflusst?

    Warum ich mich für eine Ausbildung zur Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin entschieden habe…

    Sehr geehrte Frau X,

    auf der Website ihres Klinikums habe ich erfahren, dass zum Oktober 2016 wieder Ausbildungsplätze zur Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin vergeben werden. Da es als Uniklinikum eine Ausbildung mit einem breiten Spektrum an Fachrichtungen bieten kann, ist Ihr Krankenhaus für mich die erste Wahl.

    Der Beruf der Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin interessiert mich besonders, weil ich mit Kindern gerne und gut umgehen kann. Kinder brauchen eine andere Art von Pflege und Betreuung als erwachsene Patienten und diese würde ich gern erlernen. Auch wichtig ist der Umgang mit den Eltern der Patienten, denn mit einer schweren Krankheit umzugehen, bereitet oftmals allen Beteiligten Schwierigkeiten, auch wenn sie nicht selbst Patient sind. Im Vergleich zu anderen Pflegeberufen benötigt man hier ein noch größeres Einfühlungsvermögen.

    Das Ansehen eines Berufes ist in der heutigen Gesellschaft meiner Meinung nach viel von Präsenz und Hierarchien abhängig. Für das Ansehen der Berufe Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger bedeutet das, dass sie oft hinter den hoch angesehenen Ärzten verschwinden. Hierbei wird oft vergessen, dass es die Pflegekräfte sind, die sich rund um die Uhr um die Patienten kümmern. Mit diesem Gefühl umzugehen, sehe ich auch als eine Belastung dieses Ausbildungsberufes an, mit der man aber insofern umgehen kann, dass man sich auf eine gute Zusammenarbeit mit Ärzten und anderem Krankenhauspersonal konzentriert und außer Acht lässt, wie das soziale Ansehen denn nun ist, da einem der Beruf doch Freude macht. Weitere Belastungen sind der Personalmangel und die Wechselschichten. Ersteres gilt es durch konzentriertes und bewusst zügiges Arbeiten zu kompensieren und Zweiteres mag zwar anstrengend sein, stellt aber für mich kein Problem dar, da ich meinen Schlafrhythmus sehr schnell anpassen kann.

    Ich arbeite gern im Team, bin gewissenhaft, belastbar und flexibel. Ich habe festgestellt, dass es mir Freude macht, immer wachsam zu sein und auf viele Patienten gleichzeitig zu achten, sodass es niemandem an etwas fehlt.

    Desweiteren habe an dem Schulungsseminar ehrenamtlicher Mitarbeiter in der Kinder- und Jugendarbeit teilgenommen und war seitdem auf mehreren Kinderfreizeiten ehrenamtlich als Betreuerin tätig. In meiner Freizeit arbeite ich gelegentlich als Babysitterin und auch in der Familie werde ich regelmäßig mit der Betreuung meiner zwölf Jahre jüngeren Schwester betraut. Dadurch bin ich in der Betreuung und im Umgang mit Kindern routiniert.

    Erste medizinische Vorerfahrungen konnte ich im Rahmen meiner Ausbildung zur Rettungssanitäterin sammeln. Diese beinhaltete auch ein vierwöchiges Pflegepraktikum im Diakoniekrankenhaus Wehrda, weswegen ich speziell auch in die Krankenpflege einen guten Einblick erhalten konnte. Dieses Praktikum hat mich auch dazu inspiriert, Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin werden zu wollen. Obwohl ich als Praktikantin vergleichsweise wenig machen konnte, habe ich von den Patienten so viel zurückbekommen. Das hat mich davon überzeugt, dass die Pflege das richtige Berufsfeld für mich ist.

    Gern stelle ich mich Ihnen in einem persönlichen Gespräch vor.

    Mit freundlichen Grüßen


    Bia0908

    Ich wäre für jeden dankbar, der hierzu mal seinen "Senf" dazugeben würde, denn das ist mein erstes Motivationsschreiben und ich bin nicht sicher, ob ich nicht mit der ein oder anderen Stelle total fehlgeschossen bin..

    Danke schon im Vorraus,

    Bia0908
     
  6. Silan

    Silan Newbie

    Registriert seit:
    02.11.2015
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Bia0908,

    du hast dir schon viele gute Gedanken gemacht. Das ist schon eine gute Version. Ich habe nur ein paar Anmerkungen, die du nicht umsetzen musst.

    Wenn es sich um ein Motivationsschreiben handelt, dann kann man meiner Meinung nach auf Anrede, ersten Absatz und Grußformel verzichten, weil es ein separates Bewerbungsanschreiben gibt. Außerdem: wenn es so konkrete Fragestellungen gibt und du darauf auch eingehst, dann kannst du diese Fragestellungen auch ins Motivationsschreiben zur sichtbaren Gliederung aufnehmen. Mit diesen zwei Punkten würde optisch ein Motivationsschreiben/eine Dritte Seite entstehen, so wie ich es für sinnvoll halte.

    Auch wenn es nicht in den Fragestellungen vorkommt, könntest du darauf noch näher eingehen.

    Da in den Fragestellungen nach der beruflichen Abgrenzung gefragt wird, wird hier nicht deutlich, warum du nicht als Rettungssanitäterin arbeiten möchtest. In diese Tätigkeit hast du doch einen viel tieferen Einblick als in die Krankenpflege bekommen, was du danach ja für deine Argumentation einsetzt. Diese Argumentation ist mir aber nicht schlüssig genug.

    Dieser Teil ist wirklich nicht überzeugend. Du durftest nur wenig Aufgaben übernehmen, so dass man von einem umfassenden Einblick nicht sprechen kann. Diese "viel zurückbekommen" sagt leider gar nichts aus. Außerdem "bekommst du auch in anderen Berufen von Patienten/Kunden etwas zurück".
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Motivationsschreiben Bewerbung Forum Datum
Bewerbungsbrief/Motivationsschreiben Ausbildungsvoraussetzungen 21.08.2010
Kreativbogen - Motivationsschreiben bei Bewerbung Ausbildungsvoraussetzungen 20.02.2004
Weiterbildung Palliativ Care für Kinder - Motivationsschreiben Fachweiterbildung für Funktionsbereiche 25.02.2016
Motivationsschreiben allgemein OTA-Ausbildung/ Fachweiterbildung OP-Pflege 02.01.2015
Mal wieder das Motivationsschreiben... Ausbildungsvoraussetzungen 23.12.2014

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.