Mögliche Konsequenzen bei Pflegefehler

Dieses Thema im Forum "Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz" wurde erstellt von pfleger-j, 17.06.2011.

  1. pfleger-j

    pfleger-j Gast

    Hab mir schon oft drüber Gedanken gemacht, was so alles passieren könnte, wenn man einen Pflegefehler macht, z.B. wenn jemand aus irgendeinem Grund einen Moment mal unkonzentriert ist.

    mögliche Beispiele von Fehlern
    -Tep luxiert, weil man beim lagern das Bein ungünstig liegt
    -man trifft bei i.m. injektion einen nerv
    -pat erhält falsche dosierung eines medikaments

    es gibt leider so viel was passieren kann.

    wenn nachgewiesen wird, dass durch falsches verhalten einer pflgekraft zb eine hüfte luxiiert und der pat möchte schmerzensgeld durch rechtliche schritte bekommen.

    Vielleicht kennt sich ja jemand damit aus und hat sich schon näher damit befasst.

    hat jemand schon mal von sowas gehört, dass eine pflegekraft verklagt wurde.

    hilft in solchen fällen nicht die berufshaftpflichtversicherung?

    hab gelesen, wenn jemand einen groben pflegefehler begeht, sollte der Schadensersatz nicht ein Jahresgehalt übersteigen.

    Naja kann man nur hoffen, dass man nicht mal in so eine Situation gerät, dass man wirklich mal nen groben Fehler mit Folgen begeht.
     
  2. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    In "Die Schwester Der Pfleger" gibt es in jeder Ausgabe die Rubrik "Rechtsrat", in der u.a. über solche Fälle berichtet wird.

    Wir können nicht nur zivilrechtlich auf Schadensersatz verklagt werden (in dem Fall griffe die Berufshaftpflicht, außer bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit), sondern auch strafrechtlich. Das kann schlimmstenfalls zu Haftstrafen sowie dem Entzug der Berufserlaubnis führen (bzw. dem Recht, die Berufsbezeichnung zu tragen, was ja auf das Gleiche hinausläuft).

    Das mit dem Jahresgehalt bezweifle ich ernsthaft. Durch Pflegekräfte sind bereits Menschen zu Tode gekommen. Das soll mit läppischen 30.000,- Euro und ein paar zerquetschen erledigt sein?
     
  3. pfleger-j

    pfleger-j Gast

    Welche Strafe bei einem groben Fehler, schlimmstenfalls mit der Folge des Todes eines Patienten weiß ich nicht.

    Ich glaube, wenn es so ein schlimmer Fehler war, dass ein Pat daran stirbt, dann gilt das mit dem Jahresgehalt nicht mehr.

    Was für eine Strafe man da bekommt weiß ich nicht.

    Wenn es nach mir ginge sollte lieber viel dafür getan werden, dass mahn ordentlich ausgebildet ist und was dafür getan wird, dass Fehler vermieden werden.

    Ich denk jemand, der nen Fehler begeht wird dies bereuen und die Grundabsicht von jemanden der im Krankenhaus arbeitet ist ja Menschen zu helfen.Klar ne Strafe muss schon sein, aber zu hart muss sie nicht unbedingt sein, weil derjenige schon genug damit zu kämpfen hat, was passiert ist.
     
  4. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Die Ausbildung allein schützt nicht vor Fahrlässigkeit. (Es bauen ja auch nicht nur Führerscheinneulinge Autounfälle.)

    Welcher Grad von Fahrlässigkeit vorliegt ist, genau wie die Höhe des Strafmaßes, Sache des Richters; allerdings gibt das deutsche Rechtssystem die Rahmenbedingungen für das Strafmaß vor. Die Fehlervermeidung liegt in der Verantwortung des Arbeitgebers auf der einen und jedes Einzelnen auf der anderen Seite.

    Ich hab die Durchführungsverantwortung. Wenn ich etwas verbocke, muss ich die Konsequenzen tragen. Gilt übrigens auch für Schüler im Rahmen ihres Ausbildungsstandes.
     
  5. Chris8421

    Chris8421 Stammgast

    Registriert seit:
    26.01.2011
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpfleger, RettSan
    Ort:
    NRW
    Muss diese Berufshaftpflicht von einem selbst zusätzlich zur Privathaftpflicht abgeschlossen werden oder wird die vom Arbeitgeber abgeschlossen?
    Würde dass nämlich gerne wissen, da ich im Oktober die Ausbildung zum GuK beginne..
     
  6. pfleger-j

    pfleger-j Gast

    Die Berufshaftpflicht muss man zusätzlich zur Privathaftpflicht abschließen.

    Wenn man sich beim DBFK anmeldet ist die Berufshaftpflich mitinbegriffen.

    Kostet bei Bruttogehalt 2000 Euro, ca 15 Euro Beitrag, wenn ich es noch richtig im Kopf habe.

    Ich werd, wenn ich das Examen bestanden habe und das Arbeiten anfang, auf jeden Fall eine Berufshaftpflichtversicherung abschliessen.
     
  7. Helmut P aus J

    Registriert seit:
    17.06.2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Wer hat denn Erfahrung mit vermittlung und deren Folgen. Wenn man schlecht vermittelt wurde hat man da auch Anspruch auf Schadensersatz?
     
  8. Chris8421

    Chris8421 Stammgast

    Registriert seit:
    26.01.2011
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpfleger, RettSan
    Ort:
    NRW
    Also brauch ich die während der Ausbildung nicht?
     
  9. Sr. S.

    Sr. S. Poweruser

    Registriert seit:
    16.07.2008
    Beiträge:
    717
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, Lehrerin für Pflegeberufe
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Auch Schüler müssen, soweit es ihrem Ausbildungsstand betrifft, für ihre Fehler haften, aber wenn man nicht gerade grob fahrlässig handelt, ist man normalerweise durch den Arbeitgeber abgesichert: § 831 BGB Haftung für den Verrichtungsgehilfen.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Mögliche Konsequenzen Pflegefehler Forum Datum
News Im Fokus: Pflegekammern und mögliche Alternativen Pressebereich 17.02.2016
Job-Angebot Die MEDIAN Klinik Grünheide suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stationsleitung m/w Stellenangebote 02.03.2015
Mögliche Fehlzeiten bei Wiederholung des Mittelkurses Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 17.11.2014
Anästhesiepflege - mögliche Zulagen? Intensiv- und Anästhesiepflege 31.03.2014
Mögliche Chancen auf einen Ausbildungsplatz Ausbildungsvoraussetzungen 18.09.2012

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.