Mobbing

Dieses Thema im Forum "Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause" wurde erstellt von Arbeitsengel, 20.04.2010.

  1. Arbeitsengel

    Arbeitsengel Newbie

    Registriert seit:
    20.04.2010
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    hallo hoffe mir kann jemand helfen

    ich bin in meiner jetztigen firma knapp über 1 jahr, wo ich in der ambulanten altenpflege tätig bin! jetzt versucht man mich durch mobbing aus der fima zu ekeln

    angeblich habe ich in dem einen jahr 407 minus stunden angesammelt was blödsinn ist, oder das ich steuerhinterziehung mache weil ich mal trinkgeld annehme! usw

    meine frage ist gibt es einen verband oder eine vereinigung die für ambulante pflegedienste zuständig ist an die ich mich mal wenden kann und die mir vielleicht helfen?
     
  2. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Kannst du mal beschreiben, was du aus deiner Sicht unter "Mobbing" verstehst?
     
  3. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ist das nicht vom Rechtsgeber untersagt?

    Minusstunden fallen einem ja wohl nicht erst zum Jahresende auf? Gibst im ambulanten Dienst keinen Lohnzettel auf dem auch Soll-Ist-Stunden aufgeführt werden?

    Und Mobbing ist nicht alles, was einem gemein oder ungerecht vorkommt. Bist du genötigt worden? Hat man hinter deinem Rücken schlecht geredet? Dich verleumdet, indem man Unwahrheiten über dich verbreitet? Hat man dich beleidigt?

    Oder hat man lediglich Fakten an den Haaren herbeigezogen (Minusstunden) um dich dazu zu bewegen zu gehen?

    Ich würde mich an deiner Stelle nach einem neuen Arbeitsplatz umtun, denn das gegenseitige Vertrauen zwischem AG und AN dürfet hier nachhaltig zerstört sein. Du willst dich sicher nicht allen Ernstes unter solchen Bedingungen dort weiter arbeiten?
    Selbst wenn dir Mobbing passiert ist, hats du kaum Chancen hier gerichtlich dagegen vorzugehen. Deutsches Recht sieht solche "Kommunikationsstörungen" als übliches Risiko eines AN an. Leider.

    Elisabeth
     
  4. Quarkwickel

    Quarkwickel Newbie

    Registriert seit:
    15.04.2010
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Neurologie
    Von der Sache mit dem Trinkgeld mal abgesehen....

    Ich würde mich noch einmal um ein ernsthaftes Gespräch mit der oder dem Vorgesetzten bemühen, damit jeder seine Ansichten noch einmal vorbringen kann. Sollten dabei augenscheinlich haltlose Vorwürfe weiterhin aufrecht erhalten werden oder neues Fehlverhalten zum Vorwurf kommen, würde ich auch sagen du solltest dich schnellstmöglich nach einem anderen Arbeitgeber umsehen. Ich hatte selbst schon ein ähnliches Erlebnis und dachte immer das wird schon noch, aber die Situationen sind immer belastender geworden. Heute würde ich viel früher den Schlussstrich ziehen!
     
  5. ycassyy

    ycassyy Poweruser

    Registriert seit:
    20.12.2008
    Beiträge:
    1.145
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    amb. Pflege
    Funktion:
    PDL
    Ist erstmal interessant, wer dich da versucht rauszuekeln. Mitarbeiter oder Vorgesetze, Inhaber oder PDL?

    Wie beweist man dir die Minusstunden? per Soll/Ist Dienstplan, Tourenplanung oder ähnliches? Und wer war für die Sollplanung zuständig, waren die Minusstunden schon so eingeplant (Rechenfehler in der Dienstplanung sind keine Seltenheit!!!) Für vorab geplante Minusstunden haftet übrigens der AG, es ist nicht deine Aufgabe, darauf zu achten, das die volle Stundenzahl aus dem Arbeitsvertrag auch erfüllt wird. (Anders wird es bei Überstunden)

    Kannst du Gegenteiliges beweisen?

    achja, und Trinkgelder im üblichen Maß sind als Geschenke nicht steuerpflichtig, also wie willst du da Steuern hinterziehen??? Es seih denn, im Arbeitsvertrag steht, das die Trinkgelder angegeben werden müssen. Es könnte auch eine Abgabe der Trinkgelder verlangt werden, dann mus der AG allerdings diese auch wieder für den AN investieren (Diensthandys, Automodernisierung, Betriebsfeiern o.ä.) Auf jedenfall muss sowas im Arbeitsvertrag drinstehen und vom AN unterschrieben werden.

    Nein, leider nicht, aber ne Gewerkschaft (wenn du im öffentlichen Dienst bist) sonst nen Rechsanwalt für Arbeitsrecht.

    Unterm Strich wird ein Arbeitsplatzwechsel wohl anstehen, aber vielleicht gibt es ja doch noch Hoffnung
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Mobbing Forum Datum
Mobbing... was soll ich tun? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 05.11.2016
Stationswechsel aufgrund von schweren Mobbing Fachliches zu Pflegetätigkeiten 01.07.2015
Umfrage: Mobbing, Gewalt unter Kollegen Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 28.06.2015
"Mobbing" durch Stationsleitung Talk, Talk, Talk 01.07.2013
Ist Mobbing Alltag? Talk, Talk, Talk 03.05.2013

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.