Mobbing-Folgen

Dieses Thema im Forum "Pflegebereich Psychiatrie/Psychotherapie/Psychosomatik/Sucht/Forensik" wurde erstellt von monaluna, 11.12.2006.

  1. monaluna

    monaluna Poweruser

    Registriert seit:
    02.10.2006
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Krankenschwester RN
    Hallo,
    meinem Vater geht es zur Zeit nicht sehr gut, da er in seiner Firma sehr gemobt wird. Nun hatte er den nervlichen Zusammenbruch. Es ist keine richtige Deppresion, eher irgendwie eine Überlastungssituation. Mit dem Gefühl mit dem allen nicht gewachsen zu sein, tiefe Trauigkeit, Zittern etc. Vielleicht doch eine Depression. Ich weiss es nicht so genau! Jetzt war er beim Psychiater und hat Noctamid verschrieben bekommen, und soll eine gesprächstherapie beginnen. Jetzt wurde ihm seine Kur , wegen einer PNP und kaputter Hüfte angeboten.
    Nun mal meine Fragen: 1. Bringt es was wenn ich als Aussenstehender mal mit den Kollegen von ihm spreche?
    2. Ist die Kur zu diesem Zeitpunkt so okay?
    3. Hat jemand gute Adressen, von Psychologen inOWL, Selbsthilfegruppen, etc?
    4.Was soll ich am besten tuen. Bei der eigenen Fam. steht man doch etwas hilflos da?
    Liebe grüsse
     
    #1 monaluna, 11.12.2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14.01.2007
  2. Evy

    Evy Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    09.11.2006
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Darmstadt
    Akt. Einsatzbereich:
    Gefäß- und Abdominalchirugie
    Ich denke das ist immer eine schwierige Sache, wenn man sich als Aussenstehender einmischt.
    Am Ende wirds nur noch schlimmer, vorrausgesetzt er geht dann wieder arbeiten.
    Die zerreißen sich doch dann noch mehr das "Maul" (entschuldigung für den Ausdruck), das die Tochter schon kommen muss etc.

    Unterstützen musst du deinen Vater auf jedenfall, würde dann mal mit dem Psychologen abklären was für Möglichkeiten es gibt.

    Letzter Ausweg wäre ja Wechsel des Arbeitsplatz, was man sich ja eigentlich bei der Arbeitsmarktlage nicht erlauben kann.
     
  3. Brady

    Brady Gast

    Hallo monaluna,

    als Angehöriger hat man es auch nicht einfach. Man kann nichts tun, muss dann "aushalten" können, da sein.
    Man sollte sich da auch nicht einschalten, dies verschlimmert diese Sache auch meistens. Zumal der Betroffene sowas meistens auch nicht wünscht aus vielen verschiedenen Gründen, die auch berechtigt sind......

    Gut, dass dein Vater einen Psychiater hat. Dieser hat ihm eine Gesprächstherapie angeboten und kann die nötigen Schritte einleiten. Der Psychiater kann auch beurteilen, welche Therapie auch für ihn am sinnvollsten ist.

    Wenn der Psychiater selbst Facharzt für Psychotherapie ist und genügend Kapazität hat kann er auch dort eine Gesprächstherapie, bzw. eine ambulante Psychotherapie machen.

    Ansonsten ist es auch schwierig einen Psychotherapieplatz zu bekommen (Wartezeiten von 3-6 Monaten), es ist dem Sinne gleich ob bei einem Psychologen oder einem Psychiater wenn beide eine Psychotherapieausbildung haben.


    Die Menschen schrecken jedoch immer wieder vor das Wort "Psychiater" zurück, aber Psychiater ist eben auch ein Seelenarzt.......

    Dein Vater muss seinen Weg jetzt selber finden, so hart wie dies auch klingt. Er muss es aufarbeiten, was passiert ist, dass kann kein anderer für ihn....

    Wünsche Dir viel Kraft

    Liebe Grüße Brady
     
  4. Brady

    Brady Gast

  5. Sr.Sandra

    Sr.Sandra Stammgast

    Registriert seit:
    27.08.2007
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Berlin
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie/Traumatologie/Geburtsmedizin
    Hallo monaluna
    ich denke die Kur würde deinem Vater abstand bringen, zusätlich sollte er die Gesprächstherapie machen um wege zu finden wie er mit dem mobbing umgehen kann, bzw. wege wie er mit den kollegen reden kann.
    Ich drücke die daumen, dass es klappt.
    Liebe Grüße
    Sandra
     
  6. jasper2

    jasper2 Newbie

    Registriert seit:
    15.03.2007
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Mobbing Folgen Forum Datum
Mobbing... was soll ich tun? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 05.11.2016
Stationswechsel aufgrund von schweren Mobbing Fachliches zu Pflegetätigkeiten 01.07.2015
Umfrage: Mobbing, Gewalt unter Kollegen Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 28.06.2015
"Mobbing" durch Stationsleitung Talk, Talk, Talk 01.07.2013
Ist Mobbing Alltag? Talk, Talk, Talk 03.05.2013

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.