Mitbringsel

Dieses Thema im Forum "EDV im Pflegebereich / Pflegeinformatik" wurde erstellt von Elfriede, 02.09.2015.

  1. Elfriede

    Elfriede Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2014
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    40
    Beruf:
    KrSr
    Ort:
    Niedersachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante
    Moin !

    Wenn unsere Patienten aus der Klinik zurückkommen, haben sie häufig einen Datenträger im Gepäck. Eine Disc mit dem Stempel : "Zum Verbleib beim Patienten".
    (im Fallbeispiel : "Abdomen-MRT")

    Fragen :
    1.) Was sollte mit diesen Teilchen - sinnvollerweise - geschehen ?
    Zum Hausarzt bringen?
    Ignorieren und beim Patienten liegen lassen?
    An den Überleitungsbogen in der Pat.-Doku anheften?

    2.) Wie funktioniert diese Disc eigentlich? (Neugier)
    In welchem Format sind die Bilder - üblicherweise - gespeichert?
    Kann man sie sich auf einem handelsüblichen Windows-PC anschauen, oder benötigt man eine spezielle Software? (natürlich mit ausdrücklicher Einwilligung des Patienten!)
    -- Einfach ausprobieren will ich das nicht. Womöglich fahre ich Datenträger oder PC an die Wand.

    Oft höre ich von meinen Patienten : "Schade. Ich würde doch selber gerne mal schauen, wie ich von innen aussehe!". Wenn ich denen die Bilder ausdrucken könnte, kostet das `nen Groschen und macht Spass für `nen Taler. (Compleanceförderung)

    LG
    Frieda
     
  2. Kalimera

    Kalimera Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2010
    Beiträge:
    539
    Zustimmungen:
    51
    Beruf:
    Pflege
    Du kannst diese CD ganz normal in den PC einlegen und dann ansehen, da passiert nichts.
    Weder der PC explodiert, noch schmilzt die CD. :wink1:
    Selbst mit eigenen MRT-Bildern gemacht.
    Habt ihr nicht so etwas wie eine Akte, die Ihr für den Patienten führt, dort würde ich sie hinterlegen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Hausarzt Platz hat für alle Patienten die MRT-Disc aufzubewahren, aber nachfragen kostet nichts.
     
  3. amezaliwa

    amezaliwa Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2007
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Krankenschwester mit WB Stroke Unit, RbP
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit mit IMCI
    Umgedrehter Weg. Pat. bringt CD mit, von anderer Klinik, sowas kommt schon vor. Diese wird in die Radiologie geschickt, dort eingelesen, als externe Bildgebung dokumentiert. CD geht wieder zurück. Ferdsch.
    Der Haus- oder Facharzt (je nach Bildgebung) - kann die CD ebenfalls einlesen und bei sich speichern, wenn er möchte. Den schriftlichen Befund (zur Bildgebung) kriegt er ja im Brief. Zuständigkeit abfragen - falls erwünscht - dort hinbringen.
    Im PC dürft genug Platz sein?
     
  4. JessesGirl

    JessesGirl Stammgast

    Registriert seit:
    15.09.2010
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Dipl. Pflegefachfrau
    Ort:
    Thun (Schweiz)
    Akt. Einsatzbereich:
    Orthopädie/Wirbelsäulenchirurgie/Traumatologie
    Hier werden sie von der Radiologie in die Akte eingelesen und gehen zurück an den Patienten. Was der dann damit macht, ist uns egal, denn wenn er sie mal irgendwie braucht, kann er sie bei uns wieder anfordern. Dasselbe mit "Analogen" Röntgenbildern.

    Die Bilder kann man ganz normal auf jeden PC öffnen. Wir haben in unseren Elektronischen Dokumentation allerdings ein spezielles Programm, mit dem man die Bilder dann noch bearbeiten kann.
     
  5. Elfriede

    Elfriede Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2014
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    40
    Beruf:
    KrSr
    Ort:
    Niedersachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante
    Danke Freunde !

    Nun bin ich schlauer.
    In unserem Überleitungsbogen ist eine Spalte "letzter Krhs-Aufenthalt".
    Da notiere ich : von-bis im.... (MRT-Abdomen)
    Dann weiss die nächste Klinik, was dort zu holen ist.
    Im Haushalt unserer Patienten geht so etwas in kürzester Zeit verloren.
    Und unsere "Ablage" platzt aus allen Nähten. Alles, was wir nicht uuuuuuuuuuunbedingt archivieren müssen, halten wir uns vom Leibe.
     

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.