Mitarbeitervertretung (MAV): Verpflichtungen? Vorteile & Nachteile?

Dieses Thema im Forum "Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz" wurde erstellt von Ithwel, 27.11.2012.

  1. Ithwel

    Ithwel Newbie

    Registriert seit:
    29.12.2011
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin, Rettungssanitäterin
    Ort:
    Bonn
    Akt. Einsatzbereich:
    Klinische akut Geriatrie
    Funktion:
    Hygienebeauftragte in der Pflege
    Suchfunktion sagt bei mir "0"

    also nochmal Hallo an diesem Abend,

    Anfang 2013 steht bei uns im Haus die Neuwahl der MAV an. Nun bin ich bereits durch Kolleg(inn)en und unabhängig davon auch von der MAV selbst gefragt worden ob ich mir vorstellen könnte mich dort für die Belange der Mitarbeiter einzusetzen. Ich habe in diesem Haus mein Jahrespraktikum und meine Ausbildung absolviert, arbeite nun seit Okt. 2011 als examinierte GuKP, werde 2013-2015 von meinem Arbeitgeber aus eine FWB machen.
    Ich freue mich, das mir so viel Vertrauen und Verantwortungsbewusstsein entgegen gebracht wird, jedoch überlege ich ob diese Position mir nicht auch Nachteile in meiner beruflichen Zukunft in Unternehmen bringen kann. Denn es gibt sicherlich viele Themen der MAV die mit den Vorstellungen des Arbeitgebers kollidieren. Klar darf sich dies nicht im negativen auf meine berufliche Perspektive auswirken... sind halt Gedanken die mir dabei in den Kopf kommen ..

    Welche Verpflichtungen kommen auf mich zu? Welche Vor-/Nachteile gibt es ?
     
  2. Ithwel

    Ithwel Newbie

    Registriert seit:
    29.12.2011
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin, Rettungssanitäterin
    Ort:
    Bonn
    Akt. Einsatzbereich:
    Klinische akut Geriatrie
    Funktion:
    Hygienebeauftragte in der Pflege
    bzw welche Erfahrungen habt ihr gemacht?
     
  3. Bluestar

    Bluestar Poweruser

    Registriert seit:
    11.02.2006
    Beiträge:
    1.976
    Zustimmungen:
    22
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse
    Funktion:
    Zuständig für Dialyse, Hygiene, Wundversorgung
  4. Joerg

    Joerg Poweruser

    Registriert seit:
    09.03.2006
    Beiträge:
    2.474
    Zustimmungen:
    47
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Betriebsrat
    Funktion:
    stellv. Betriebsratsvorsitzender, Sprecher der ver.di-Vertrauensleute
    Dort geht es um die Wahl einer MAV! MAV und BR kann man nun beim besten Willen nicht miteinander vergleichen.
    Die MAV hat ja leider bei weitem nicht die Macht die ein Betriebsrat hat!!
     
  5. Bluestar

    Bluestar Poweruser

    Registriert seit:
    11.02.2006
    Beiträge:
    1.976
    Zustimmungen:
    22
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse
    Funktion:
    Zuständig für Dialyse, Hygiene, Wundversorgung

    Ups, jaaaaa, sorry....Danke ! Flüchtig gelesen und an BR gedacht.... :beten:
     
  6. *sis*

    *sis* Newbie

    Registriert seit:
    07.11.2012
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    exam. Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Ich bin selber Mitglied bei der MAV.

    Es hat Vor und Nachteile...

    Zum einen ist es einfacht sehr interessant.
    Man hat die Möglichkeit mehr über seine Rechte und Pflichten zu lernen.
    Es ist auch schön wenn es eine gute Gruppe und man etwas bewegen kann aber es gibt auch belastende Situation.
    Man bekommt auch viel Verantwortung z.B. wenn jemand gekündigt werden soll und man dafür oder dagegen stimmen soll und man muss oft Probleme /Sorgen mit Mitarbeitern teilen und ist auch verantwortlich dass diesem gut geholfen werden kann.
    Und das ist nicht immer leicht.
    Man hat Schweigepflicht, dass heisst du kannst nur in der MAV Gruppe um Rat fragen.
    Auch das ist nicht immer leicht und nach einer weile habe ICH festegestellt dass es auch sehr viel Verantwortung ist denn die Mitarbeiter verlassen sich auf deinen Rat.
    Es macht viel Freude aber es ist auch nich zu unterschätzen UND es ist auch zusätzlich etwas Arbeit und Verantwortung.
    Also, ich würde es an deiner Stelle mal probieren, dann wirst bald festellen ob du es dir auf dauer vorstellen kannst.
    Bei mir überwiegen die positiven Seiten.

    LG
    *sis*
     
  7. Kleingeistkiller

    Kleingeistkiller Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    06.10.2008
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Heimleiter
    Das behaupten die Gewerkschaften ständig und fortlaufend ohne die Möglichkeiten des MVGs wirklich zu kennen. Diese oberflächliche Betrachtungsweise bringt niemanden etwas! Genauso wie es sehr engagierte BRs gibt, gibt es auch entsprechende MAVen die den dritten Weg wirklich gehen. Zur betrieblichen Mitbestimmung gehören immer zwei Partner, die es wirklich wollen. Übrigens sollte der Vergleich nicht über den Begriff veralteten Begriff der "Macht" geführt werden, sondern über die konstruktiven Möglichkeiten der betrieblichen Mitbestimmung der Beschäftigten. Einrichtungsinteressen sind Mitarbeiterinteressen und Mitarbeiterinteressen sind Einrichtungsinteressen. Dieser Grundsatz muss auf beiden Seiten des Tisches gelten!

    Gruß KGK
     
  8. Joerg

    Joerg Poweruser

    Registriert seit:
    09.03.2006
    Beiträge:
    2.474
    Zustimmungen:
    47
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Betriebsrat
    Funktion:
    stellv. Betriebsratsvorsitzender, Sprecher der ver.di-Vertrauensleute
    Na es wäre ja sehr schön, wenn die Arbeitgeber die Interessenvertretungen auch ernst nehmen würden. Machen sie aber in der Regel nicht und deswegen muss man seine Rechte oft erzwingen. Dies geht dann halt per Gesetz und da ist das Betriebsverfassungsgesetz nun mal deutlich stärker als das Mitarbeitervertretungsgesetz.
    Außerdem, wie kommst Du auf den Idee, dass ich diese Aussage als Gewerkschafter getroffen habe und nicht als Betriebsrat, der auch die MAV kennt?
     
  9. *sis*

    *sis* Newbie

    Registriert seit:
    07.11.2012
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    exam. Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Das ist leider korrekt!!!!
     
  10. Kleingeistkiller

    Kleingeistkiller Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    06.10.2008
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Heimleiter
    Es ist mir egal, in welcher Rolle Du diese Aussage getroffen hast. Meine Erfahrung ist, dass dies von den Gewerkschaften, bzw. deren Vertretern insbesondere von Verdi so proklamiert wird. Leider wird diese Aussage oft ungeprüft weiter verbreitet ohne die wirklichen Unterschiede von BetrVG und MVG zu kennen. Was den Einigungsdruck betrifft, so sind die kirchlichen Einrichtungen wesentlich mehr in der Pflicht und von paritätisch besetzten Arbeitsrechtliche Kommissionen können BRs nur träumen und müssen halt die Gerichte bemühen. Mit dem kirchlichen Arbeitsrecht tut sich Verdi schon sehr schwer, weil es nicht in das vertraute Schema des zweiten Wegs passt. Einen guten Arbeitsplatz zeichnet sich durch wesentlich mehr Komponenten aus, als das Recht zu streiken. (sorry, das war jetzt auch schwarz-weiss)

    Gruß KGK
     
  11. Joerg

    Joerg Poweruser

    Registriert seit:
    09.03.2006
    Beiträge:
    2.474
    Zustimmungen:
    47
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Betriebsrat
    Funktion:
    stellv. Betriebsratsvorsitzender, Sprecher der ver.di-Vertrauensleute
    Du bist ganz schön naiv und dass Du eine Abneigung gegen Gewerkschaften hat (vor allem ver.di) hast Du ja oft genug kund getan.
    Dein letzter Satz hat Dich jetzt jedoch völlig disqualifiziert. Wenn Du Dich mit ver.di mal beschäftigt hättest, wäre Dir klar, dass es ver.di eben nicht nur um Arbeitskampf geht.
    Was das Thema Arbeitskampf jedoch in diesem Thread zu suchen hat, ist mir völlig unklar!!! Es hat hier absolut nichts verloren, da auch ein Betriebsrat nie zum Arbeitskampf aufrufen darf. Das ist ihm gesetztlich verboten.
    Und noch einmal, auch wenn es nicht in Dein Bild der bösen ver.di und deren Aktive passt. Ich habe meine Aussage als Betriebsrat getätigt, der auch die MAV kennt und nicht als Gewerkschafter!
     
  12. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.442
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Um wieder zum Thema zurückzufinden: Hat jemand einen entsprechenden Link zu den Aufgaben der Mitarbeitervertretung parat? Die müssen ja auch schriftlich hinterlegt sein.
     
  13. Kleingeistkiller

    Kleingeistkiller Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    06.10.2008
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Heimleiter
    Wer sich über das Mitarbeitervertretungsgestz informieren möchte hat auf Wikipedia einige MVGs zur Auswahl. Auch die katholische Kirche und die Caritas hat ein MVG Mitarbeitervertretungsgesetz
    In den Gestzen sind auch neben der Organisation der MAVen, die Aufgaben auch die Zuständigkeiten und der Grad der Mitbestimmungen definiert.

    Gruß KGK
     
  14. Kleingeistkiller

    Kleingeistkiller Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    06.10.2008
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Heimleiter
    Meine Naivität hilft mir unvoreingenommen durchs Leben zu gehen und mir alle Seiten zu betrachten. Meine Meinung zur Arbeit von Gewerkschaftsvertretern und Verdi hat sich während meiner Mitgliedschaft bei Verdi gebildet und sich in Deiner Antwort soeben wieder bestätigt. Vielen Dank dafür!

    Gruß KGK
     
  15. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.328
    Zustimmungen:
    37
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Könnte dieser Flamewar bitte wieder zum eigentlichen Thema führen...?
     

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.