Mit dem Heimbeatmungsgerät in die Klinik

Dieses Thema im Forum "Intensiv- und Anästhesiepflege" wurde erstellt von narde2003, 03.09.2012.

  1. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Liebe Kolleginnen und Kollegen,

    was macht ihr wenn ihr einen Patienten mit einem Heimbeatmungsgerät aufnehmt?
    Der Markt ist mittlerweile recht breit an Geräten und wenn unser Personal dieses bedient, ist die Klinik der Betreiber des Gerätes.

    Bedient ihr die Geräte ohne Einweisung, gut sie sind einfach in der Bedienung, aber dennoch ein Klasse 1 Medizinprodukt - somit keine Anwendung ohne Einweisung.

    Nehmt ihr die Patienten an Klinikgeräte?

    Ich spreche jetzt von Patienten die diese Geräte nicht selbst bedienen können und auch keinen Pflegedienst in die Klinik mitbringen.

    Schönen Tag
    Narde
     
  2. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Gab's da nicht vor einiger Zeit einen Artikel in Die Schwester Der Pfleger dazu?
     
  3. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    hast du es etwas genauer? Macht mir das Suchen einfacher.
     
  4. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Nein, tut mir leid. Ich erinnere mich vage, ich glaube, es war im Forum "PflegeRecht". Ging nicht nur um Heimbeatmungsgeräte, sondern allgemein um solche, die der Patient mitbringt, also auch welche gegen Schlafapnoe (oder sind das Beatmungsgeräte). Da sei man, wenn ich es richtig verstanden habe, wohl in einer Grauzone wegen der fehlenden Einweisung. Andererseits wird's in Kliniken nur selten Haus-Geräte gegen Schlafapnoe geben, die man dann ersatzweise benutzen kann.
     
  5. Susi_Sonnenschein

    Susi_Sonnenschein Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.10.2004
    Beiträge:
    2.065
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Hallo Narde,

    wir nehmen sie in der Regel an die Klinikgeräte, eben weil wir die Geräte eigentlich ohne Einweisung nicht bedienen dürfen.
     
  6. Markus23KP

    Markus23KP Stammgast

    Registriert seit:
    09.08.2006
    Beiträge:
    247
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger, Praxisanleiter ;Rettungssanitäter
    Ort:
    Nähe Würzburg
    Akt. Einsatzbereich:
    Allgemeinchirurgie Normalstation
    Funktion:
    Praxisanleiter seit 03/13 , Aroma Experte Aromapflege
    Bei uns bleiben Patienten mit Heimbeatmungsgeräten - bisher noch - auf IMC bis zur Entlassung , bisher wird sich über Beatmungen auf Peripher Station erfolgreich gesträubt...! Dort wird soweit ich weiß durch jemanden vom Pflegedienst eine Geräteeinweisung an den Stations Geräteeinweiser gemacht und dieser gibt die Einweisung im Schneeballsystem bei den Dienstübergaben weiter...!
     
  7. Schwester Rabiata 2

    Registriert seit:
    17.08.2009
    Beiträge:
    1.342
    Zustimmungen:
    11
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinär
    @ Markus KP: Bei aller Liebe, aber die Beatmung hat ja wohl auf der Peripherie nichts suchen. Was sollen wir denn noch alles leisten?


    @ TE: Ich hab mal in der Heimbeatmung gearbeitet. Das Kind hatte den PLV 100, später VS Ultra. Als sie in die Klinik musste, haben die Kollegen die klinikeigenen Beatmungsgeäte genommen. Evita in diesem Fall. Selbstverständlich wurde das Kind auf Intensiv betreut.
     
  8. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Das Problem ist, dass bei uns häufig Patienten auf Heimbeatmungsgeräte eingestellt werden. Da macht es leider wenig Sinn sie an der Evita zu belassen.

    Wenn der Patient nicht intensivpflichtig ist, muss er auch auf die Allgemeinstation. Alleine die Heimbeatmung - dafür reichen unsere Betten nicht aus. Vor allem wenn der/die/das Patient "nur" nachts am Gerät ist.

    Das Schneeballsystem wiederum ist für Beatmungsgeräte nicht zulässig, es sind Klasse 1 Geräte.
    Schneeball geht nur mit Fieberthermometer oder Pulsoxymeter.

    Schlafapnoegeräte sind kein Problem, die bedient der Patient selbst - somit sind "wir" nicht die Betreiber des Gerätes.
     
  9. Schwester Rabiata 2

    Registriert seit:
    17.08.2009
    Beiträge:
    1.342
    Zustimmungen:
    11
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinär
    Reden wir von invasiver oder nicht invasiver Beatmung? Nicht invasive Beatmung betreiben wir auch in der Peripherie. Aber keine invasive Beatmung.
     
  10. Dirk Jahnke

    Dirk Jahnke Poweruser

    Registriert seit:
    30.10.2002
    Beiträge:
    441
    Zustimmungen:
    34
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger A/I, Atmungstherapeut (DGP)
    Ort:
    Oldenburg
    Akt. Einsatzbereich:
    internistische Intensivpflege
    Moin Narde

    Hatte die Klassen irgendwie anders im Sinn :

    Medizinprodukt - DocCheck Flexikon

    I - III aufsteigend nach "Gefährlichkeit" - Beatmungsgerät ist eher Klasse IIb

    Und meine auch Schneeballsystem wie vor 98 ist nicht mehr zulässig, allerdings werden bei Herstellereinweisung ja Beauftragte ernannt die dann weitere Einweisungen vornehmen dürfen.

    Trotzdem, bin auch der Meinung ohne Einweisung kein Betrieb auf Station. Also entweder kurzfristige Einweisung durch den "Hersteller" oder Wechsel auf klinikübliche Geräte.
    Ausnahme natürlich der Patient der sein Gerät selber bedient und aus anderen Gründen bei uns liegt. Im Falle einer pulmologischen Verschlechterung ist eine Evita oder ähnliches sicher sowieso sinnvoller.
     
  11. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Stellt ihr Patienten auf Heimbeatmungsgeräte in der Klinik ein?
     
  12. Dirk Jahnke

    Dirk Jahnke Poweruser

    Registriert seit:
    30.10.2002
    Beiträge:
    441
    Zustimmungen:
    34
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger A/I, Atmungstherapeut (DGP)
    Ort:
    Oldenburg
    Akt. Einsatzbereich:
    internistische Intensivpflege
    Moin Narde

    Eher selten - aber wenn dann mit Geräteeinweisung. Wenn dann aber eher tracheotomierte Patienten. Patienten mit Indikation zur Heimbeatmung per Maske verlegen wir in eine Pulmologie.
    Gerät muss also im Einzelfall rezeptiert und beschafft werden. Bei Anlieferung wird gleich die Einweisung organisiert.
    Denke doch auf eure "üblichen" Heimbeatmungsgeräte habt ihr eine Einweisung ?

    Pat. mit Heimbeatmungsgerät kommt dafür schon öfter vor. Gerade das COPD Klientel hat ja immer öfter so ein Gerät !
    Freue mich wenn ich heute noch ein PLV100 sehe, glaube aber langsam die sind ausgestorben. Klasse Gerät und so robust. Ist mir mal auf den Fuß gefallen - Gerät heil , Fuß kaputt :daumen:

    Einweisungen habe ich persönlich auf das PLV100, Vs Integra und Vs Ultra. Wobei der PLV100 unser erstes NIV Gerät war.

    (Heim)Beatmung auf Normalstation gibt es bei uns nur bei selbständigen Patienten, die das selber regeln. Sind aber auch ein Herzzentrum und keine Pulmologie.
     
  13. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Dirk,

    danke für deine Auskunft.
    Nein, wir haben mittlerweile nicht mehr auf alle Geräte eine Einweisung, da es zu viele sind, bzw. hat nur noch ein Teil der MA ein Einweisung auf ein Gerät.
    Weiteres Problem ist, dass wir die Geräte und Patienten nicht "ständig" im Haus haben, was auch noch schwerer macht, weil nach 10 Monaten bin ich eben nimmer in allen Geräten fit.

    Ja, der PLV, das war noch ein Gerät - damals... in den guten alten Zeiten, als die Welt noch heil war *gg*

    @Rabiata:
    bei NIV Beatmung. BIPAP mittels Maske.
     
  14. Gego

    Gego Poweruser

    Registriert seit:
    22.09.2006
    Beiträge:
    691
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Nürnberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Pneumologie
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Hallo zusammen!

    Ja, ja, PLV100... :-)

    Pat. mit eigenem Gerät, soweit dies "bekannt" ist (d. h. auch geschult wurde, d. h. VS Ultra, Harmony ST, Twinair, Elisée, Legendair) werden einfach so übernommen.

    Bei "fremden" Geräten ist es in der Regel kein Problem eine kurzfristige Einweisung zu bekommen. Eine Telefonnummer der zuständigen Med.-Tech.-Firma ist in der Regel auf jedem Gerät angebracht. Die Pat., welche zu uns kommen, sind zumeist in der Lage für einige Stunden ohne Gerät auszukommen.

    Falls das nicht möglich ist, Verlegung auf ITS zur Beatmung.

    Wir hatten auch schon den Fall einer elektiven Aufnahme, da wurden wir im Vorfeld der Aufnahme auf das Gerät geschult.

    Im großen und ganzen klappt das sehr gut.

    Schönen Gruß, Gego.
     
  15. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Ich habe heute einen interessanten Artikel gelesen, der besagt, dass es sich hier um einen recht schwammigen Bereich handelt und eine Empfehlung ausgesprochen wurde für Behandlungsrahmenverträge.
    Stand in der Medizintechnik Zeitschrift.

    Gego, dokumentiert ihr diese Einweisungen auch?
     
  16. Gego

    Gego Poweruser

    Registriert seit:
    22.09.2006
    Beiträge:
    691
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Nürnberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Pneumologie
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Hallo narde2003!

    Ja, gibt jedesmal ein "schönes Zertifikat".

    Zu dem früeren Posting:
    Ja, in der Ausgabe 1/2012, in "Die Schwester/Der Pfleger", S. 96ff. Ich habe dazu jetzt keinen Link, zitiere aber ein paar Sätze aus dem Fazit:

    Zitat: "Der Patient ist nicht Betreiber seines Medizinproduktes. Er hat folglich nicht die Pflichten der MPBetreibV sowie des MPG zu beachten. [...] Der Träger des Krankenhauses [...] ist in der Regel Betreiber des patienteneigenen Medizinproduktes, [...] Ihn treffen damit sämtliche Betreiberpflichten."
    (Quelle: "Die Schwester/Der Pfleger", 1/2012, S. 96-99.)

    Also ganz Interessant in der Aussage!

    Schönen Gruß, Gego.
     
  17. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Danke Gego,

    ich schau mir den Artikel heute an. Im Austausch liefere ich eine Zusammenfassung des Artikels den ich gestern gelesen habe.

    Wieviele unterschiedliche Heimbeatmungsgeräte gibt es auf dem Markt?
     
  18. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Die Artikel von Station 24 sind deutlich klarer abgefasst als der Artikel aus der Medizintechnik.
    Mit diesen Artikeln lässt sich arbeiten.

    Vielen Dank an Claudia und Gego für den Hinweis auf die Artikel.
     
  19. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.329
    Zustimmungen:
    38
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Wie ist denn der genaue Titel des Artikels?
     
  20. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    [h=1]Wer ist Betreiber und Anwender von patienteneigenen Medizinprodukten?[/h]´Die Schwester/der Pfleger 01/2012
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Heimbeatmungsgerät Klinik Forum Datum
Heimbeatmungsgeräte im Krankenhaus Intensiv- und Anästhesiepflege 18.05.2006
Job-Angebot Uniklinik Freiburg sucht Stationsleiter/in Thoraxchirurgie Stellenangebote 02.12.2016
Job-Angebot Die MEDIAN Park-Klinik Bad Dürkheim sucht Stationsleitung (m/w) für Fachbereichsübergr. Medizin Stellenangebote 11.11.2016
News Kliniken Segeberg: System zur Sturz-Vermeidung Pressebereich 11.11.2016
Job-Angebot Die MEDIAN Parkklinik Bad Rothenfelde sucht eine Pflegedienstleitung (m/w) Stellenangebote 07.11.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.