Mit Angstneurose Krankenschwester werden?

calimero

Newbie
Mitglied seit
30.08.2002
Beiträge
10
Hallo,

ich bin 34 Jahre alt und habe eine kaufmännische Ausbildung abgeschlossen. Danach habe ich dann auch 6 Jahre in meinem Beruf gearbeitet. Glücklich war ich darin nie. Nun bin ich arbeitslos geworden und habe beim Arbeitsamt erwähnt, dass ich eigentlich schon immer Krankenschwester werden wollte. Mein Arbeitsberater meinte, ich solle erst mal ein Praktikum machen. Nun ist der große Haken bei der Sache, dass ich nicht weiss, ob ich überhaupt Krankenschwester werden kann. Ich habe eine Angstneurose, die ich zwar ganz gut im Griff habe, doch ich weiss ehrlich gesagt nicht, ob die psychische Belastung dann nicht für mich zu groß ist. Würde mal gerne eure Meinung dazu hören.

Gruß Claudia
 

Gaby

Gesperrt
Mitglied seit
07.04.2002
Beiträge
699
Hallo Claudia,

die Idee mit dem Praktikum hört sich doch gut an!

Sieh' es dir an - und entscheide dich dann. Dann weißt du was auf dich zukommt, siehst ob es dich interessiert .....

Liebe Grüße aus Wien

Gaby
 

flexi

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
11.02.2002
Beiträge
7.868
Standort
Großraum Hannover
Beruf
Krankenpfleger
Hallo zusammen,

calimero schrieb:
Ich habe eine Angstneurose
Wer hat das gesagt?? ist das medizinisch=ärztlich festgestellt??
Wenn ja, dann sprich mit dem Therapeuten über den Berufswunsch.
Angstneurosen sind so vielfältig, manche vereinbaren sich nur schwerlich mit den Anforderungen des Berufes..
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!