Misanthropie

Dieses Thema im Forum "Talk, Talk, Talk" wurde erstellt von CHB, 05.07.2014.

  1. CHB

    CHB Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    12.01.2011
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    DGKP
    Ort:
    Westendorf
    Akt. Einsatzbereich:
    Altenwohnheim
    Funktion:
    DGKP
    Hallo ich möchte mal eine Frage in den Raumstellen. Gibt es in der Pflege Menschen mit Misanthropie oder könnte es Leute geben die durch die Arbeit in der Pflege eine Misanthropie entwickeln? Bin gespannt auf die Antworten. :gruebel:
     
  2. GKP2012

    GKP2012 Stammgast

    Registriert seit:
    04.01.2012
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Teils, teils.
    Manchmal echt nah dran. Aber ich denke das geht den meisten Leuten die viel mit Menschen arbeiten mal so.
    Die Anspruchshaltung wird immer höher und "wir" sind dann die "Schuldigen an der Misere".
     
  3. BellaSwan2012

    BellaSwan2012 Stammgast

    Registriert seit:
    17.06.2012
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Guk
    Akt. Einsatzbereich:
    Akutpsychiatrie
    Na klar, ich bin ein intellektueller Misanthrop :p
    Kleiner Scherz. Ich hoffe doch schwer, dass es keine misanthropische Pflegekräfte gibt. Was wollen sie in einen Job in der man einen so engen Menschenkontakt hat.

    Aber ich muss schon sagen während meiner Ausbildung haben viele Patienten mir doch sehr meinen Glauben an den Homo sapiens sapiens und ihrer intellektuellen Überlegenheit zweifeln lassen. Nun ja, dann hab ich gleich Abstand von der Pflege genommen und mittlerweile bin ich doch zu der Überzeugung gekommen dass der menschliche Geist zu den faszinierendesten Phänomenen gehört und bin mit der Psychiatrischen Pflege sehr zufrieden.

    Es ist normal hin und wieder von seinen Mitmenschen genervt zu sein, aber wenn einem Menschen grundsätzlich ein Dorn im Auge sind, dann soll man möglichst Abstand von sozialen Berufen nehmen.
     
  4. amezaliwa

    amezaliwa Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2007
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Krankenschwester mit WB Stroke Unit, RbP
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit mit IMCI
    Ich würd ja gerne antworten..
    ..leichte Züge von Misantrophie kann ich, nach durchforsten mehrerer Seiten, schon an mir entdecken,
    sie sind allerdings nicht pathologisch, glaub ich jedenfalls.:thinker:
    Deswegen hätte ich gerne erst mal eine 100% wasserdichte, offizielle Definition des Begriffes. In mehreren Sätzen.
     
  5. CHB

    CHB Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    12.01.2011
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    DGKP
    Ort:
    Westendorf
    Akt. Einsatzbereich:
    Altenwohnheim
    Funktion:
    DGKP
    Na ja Misanthopische Menschen haben einen Vorteil sie können von keinem Menschen mehr enttäuscht werden. Kleiner Scherz.
    Aber nach dieser Definition "Ein Misanthrop muss weder gewalttätig, aggressiv noch arrogant sein, altruistisches Handeln ist bei ihm nicht ausgeschlossen." währe es nicht ganz auszuschließen das welche in der Pflege arbeiten sie sind ja nicht Menschenscheu.
     
  6. CHB

    CHB Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    12.01.2011
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    DGKP
    Ort:
    Westendorf
    Akt. Einsatzbereich:
    Altenwohnheim
    Funktion:
    DGKP
    Gibt es leider keine genaue man kann aber sagen das es mehr eine Geisteshaltung ist nicht unbedingt pathologisch das währe dann schon eher die Menschenscheue das ist aber etwas anderes.
     
  7. CHB

    CHB Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    12.01.2011
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    DGKP
    Ort:
    Westendorf
    Akt. Einsatzbereich:
    Altenwohnheim
    Funktion:
    DGKP
    Ich habe noch folgen Sachen gefunden zur Definition:

    "Mit Misanthropie bezeichnet man die Einstellung eines Menschenhassers. Das Wort ist ein beschreibender Begriff, Misanthropie ist deswegen weder eine Philosophie noch eine Religion und führt auch kein bestimmtes Verhalten im Gefolge. Ein Misanthrop muss also weder gewalttätig, aggressiv oder auch nur arrogant sein, vielmehr gibt es auch in dieser Menschenklasse durchaus altruistische Personen. Die Misanthropie steht also, trotz des etymologischen Anscheins, begrifflich nicht im polaren Gegensatz zum verwandten Begriff der Philanthropie, mit dem man im allgemeinen eher die Handlungsweise als die Einstellung eines Menschen bezeichnet. Misanthropie allein ist noch keine psychische Störung, kann aber aus einer solchen erwachsen, etwa aus Depressionen."

    und

    "Ein Misanthrop stellt die gleichen Anforderungen gegenüber sich selbst, wie er dies gegenüber anderen Individuen und ganzen Gesellschaften tut. Die einzige Überlegenheit könnte aus der Ansicht geboren werden, daß die meisten Menschen – unabhängig von ihrem Bildungsstand – in ihrer Dummheit und Ignoranz gefangen sind, welche der Misanthrop selbst zu überwinden versucht."

    Mehr habe ich leider auch nicht.
     
  8. Elfriede

    Elfriede Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2014
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    40
    Beruf:
    KrSr
    Ort:
    Niedersachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante
    Aus der Anschauung (ambulante Pflege) :

    Durchaus !

    Wenn ich sehe, wie Menschen (auch innerhalb der Familie) miteinander umgehen,
    bin ich mehr und mehr geneigt, unserer Rasse jede soziale Kompetenz abzusprechen.

    @ CHB : Wirklich gute Frage !

    Es schadet sicherlich nicht, sich selber und seine Motivationslage zu hinterfragen,
    bevor man ungebremst in den Burnout rauscht.

    Danke, Frieda
     
  9. amezaliwa

    amezaliwa Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2007
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Krankenschwester mit WB Stroke Unit, RbP
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit mit IMCI
    O.k., dann stell ich Dir die Frage: Wie definierst Du diese Haltung?

    Es finden sich im www weitere Seiten, die sich doch, etwas tiefer, mit dem Begriff auseinandersetzen,
    was für eine Geisteshaltung damit ausgedrückt werden könnte.
    Wird immer noch keine runde Sache.

    https://de.answers.yahoo.com/question/index?qid=20071121030330AAaC7gc

    Hier geht jemand noch viel weiter ins Detail
    Ich, Misanthrop | Freikæmpfer

    letztlich kann ich mich immer noch mit Teilaussagen identifizieren, bewege mich damit aber immer noch im Bereich des physiologischen.
    Definition Duden ist nur dieses eine schreckliche Wort: Menschenhasser.
    Also das - würd ich nun definitiv nicht unterschreiben wollen.

    Wenn ich mir Deine 1. Definition durchles, da steht ganz viel davon was der Misantroph NICHT ist.
    Was dann doch sehr, sehr, sehr viel Spielraum lässt WAS er denn nun eigentlich sein soll.
    Finde es weiter schwierig, als 08/15 Krankenschwester ohne entsprechenden Hintergrund hier eine definitive Aussage machen zu wollen. Möchte ich mir deswegen - nicht anmaßen.
    Bei der 2. Definition, wer kennt das nicht, vereinzelt. Vereinzelt = auch physiologisch.
    Hätte ich diese Haltung meistens oder immer wär es ja was anderes, iss aber nicht so. O.k., damit lässt sich doch wieder leben.

    Kann mich jetzt spontan an keinen Menschen erinnern, der eine solche Haltung meistens/ immer gezeigt hat.
    Was Pflegekräfte einschließt.
     
  10. Irgendeine

    Irgendeine Poweruser

    Registriert seit:
    29.03.2013
    Beiträge:
    566
    Zustimmungen:
    15
    Beruf:
    Azubi Gesundheits- und Krankenpflege
    Funktion:
    Azubi
    Warum sollte es keine Misanthropen in der Pflege geben?
     
  11. Toolkit

    Toolkit Poweruser

    Registriert seit:
    11.07.2008
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    33
    Beruf:
    Atmungstherapeut (DGP), GuKp, Wundexperte (ICW)
    Ort:
    Essen
    Akt. Einsatzbereich:
    Herz-Thorax-Chirurgie
    Manchmal habe ich das Gefühl all meine Kollegen sind Misanthropen! :D
     

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.